home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 53 Bildende Kunst des 16.-21. Jahrhundert
  Auktion 53
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER


Gemälde 18.-19. Jh.

001 - 021

022 - 037


Gemälde 20.-21. Jh.

045 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 160

161 - 180

181 - 193


Grafik 16.-18. Jh.

200 - 220

221 - 228


Grafik 19. Jh.

240 - 260

261 - 279


Slg. Dr. Rebentisch

301 - 321

322 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 439


Grafik 20.-21. Jh.

450 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 800

801 - 820

821 - 840

841 - 860

861 - 880

881 - 900

901 - 907


Fotografie

910 - 920

921 - 943


Skulpturen

950 - 960

961 - 981


Figürliches Porzellan

990 - 1002


Porzellan / Keramik

1003 - 1020

1021 - 1040

1041 - 1060

1061 - 1080

1081 - 1100

1101 - 1114


Glas

1120 - 1140


Schmuck

1150 - 1160

1161 - 1180

1181 - 1200

1201 - 1209


Silber

1215 - 1234


Zinn / Unedle Metalle

1240 - 1251


Asiatika

1255 - 1259


Uhren

1265 - 1266


Miscellaneen

1270 - 1285


Rahmen

1290 - 1304


Lampen

1310 - 1322


Mobiliar / Einrichtung

1325 - 1345


Teppiche

1350 - 1357




<<<      >>>
KatNr. 261 Sascha Schneider

261   Sascha Schneider "Eine Vision". 1896-1900.

Holzstich auf Karton. Im Stock u.re. signiert "S.Schneider" und datiert sowie mit der Verlagsbezeichnung. In der Ecke u.re. typografisch betitelt. Aus der Mappe "Meisterwerke der Holzschneidekunst", dritte Ausgabe, erschienen im Verlag J.J. Weber, Leipzig.

Leicht fingerspurig, am li. Rand etwas fleckig, am u. Rand kleine Stauchung.

Stk. 16,7 x 23 cm, Bl. 24 x 32 cm. 80 €
Zuschlag 60 €
  KÜNSTLER
KatNr. 262 Sascha Schneider

262   Sascha Schneider "Der Männergesang". 1896-1900.

Holzstich auf Karton. Unsigniert. Im Stock u.li. mit der Verlagsbezeichnung. In der Ecke u.re. typografisch betitelt. Aus der Mappe "Meisterwerke der Holzschneidekunst", dritte Ausgabe, erschienen im Verlag J.J. Weber, Leipzig.

Leicht fingerspurig.

Stk. 15,2 x 22,8 cm, Bl. 24 x 32 cm. 80 €
  KÜNSTLER
KatNr. 263 Oskar Schröder, Vier Arbeiten mit Grisaille-Dekoren. 1893.
KatNr. 263 Oskar Schröder, Vier Arbeiten mit Grisaille-Dekoren. 1893.
KatNr. 263 Oskar Schröder, Vier Arbeiten mit Grisaille-Dekoren. 1893.
KatNr. 263 Oskar Schröder, Vier Arbeiten mit Grisaille-Dekoren. 1893.

263   Oskar Schröder, Vier Arbeiten mit Grisaille-Dekoren. 1893.

Gouachen auf festem hellblau getöntem Papier. Alle Blätter signiert "O. Schröder". Ein Blatt datiert.

Provenienz: Nachlass Oskar Schröder.

Ein Blatt mit kaschiertem Einriss o.re. Ein Blatt mit fehlenden Ecken u. und Nadelperforationen am o. Rand.

Bl. min. 39,5 x 29,5 cm, max. 59 x 38 cm. 150 €
  KÜNSTLER
KatNr. 264 Oskar Schröder, Wiesenblumenstrauß / Mispelzweig. 1894/1895.
KatNr. 264 Oskar Schröder, Wiesenblumenstrauß / Mispelzweig. 1894/1895.

264   Oskar Schröder, Wiesenblumenstrauß / Mispelzweig. 1894/1895.

Gouachen in Weiß- und Grauabstufungen auf grün und braun getöntem Papier. Jeweils signiert "O. Schröder" und datiert u. re.

Provenienz: Nachlass Oskar Schröder.

Eine Arbeit mit kleinen Wasserflecken, die andere mit Wasserränder und Schimmelflecken.

Bl. max 50 x 36 cm. 100 €
  KÜNSTLER
KatNr. 265 Oskar Schröder und andere Künstler, Zehn Obst- und Gemüsestilleben. 1892/1897.
KatNr. 265 Oskar Schröder und andere Künstler, Zehn Obst- und Gemüsestilleben. 1892/1897.
KatNr. 265 Oskar Schröder und andere Künstler, Zehn Obst- und Gemüsestilleben. 1892/1897.
KatNr. 265 Oskar Schröder und andere Künstler, Zehn Obst- und Gemüsestilleben. 1892/1897.
KatNr. 265 Oskar Schröder und andere Künstler, Zehn Obst- und Gemüsestilleben. 1892/1897.
KatNr. 265 Oskar Schröder und andere Künstler, Zehn Obst- und Gemüsestilleben. 1892/1897.
KatNr. 265 Oskar Schröder und andere Künstler, Zehn Obst- und Gemüsestilleben. 1892/1897.
KatNr. 265 Oskar Schröder und andere Künstler, Zehn Obst- und Gemüsestilleben. 1892/1897.
KatNr. 265 Oskar Schröder und andere Künstler, Zehn Obst- und Gemüsestilleben. 1892/1897.
KatNr. 265 Oskar Schröder und andere Künstler, Zehn Obst- und Gemüsestilleben. 1892/1897.

265   Oskar Schröder und andere Künstler, Zehn Obst- und Gemüsestilleben. 1892/1897.

Gouachen auf festem Papier. Teilweise datiert und signiert "Schröder" bzw. "Richter" u.re.

Provenienz: Nachlass Oskar Schröder.

Teil gebräunt, fingerspurig und mit kaschierten Einrissen.

Bl. max. 30 x 44,5 cm. 180 €
Zuschlag 260 €
  KÜNSTLER
KatNr. 266 Oskar Schröder, Klatschmohn / Lilien / Wildblumenstrauß . 1894 -1912.
KatNr. 266 Oskar Schröder, Klatschmohn / Lilien / Wildblumenstrauß . 1894 -1912.
KatNr. 266 Oskar Schröder, Klatschmohn / Lilien / Wildblumenstrauß . 1894 -1912.

266   Oskar Schröder, Klatschmohn / Lilien / Wildblumenstrauß . 1894 -1912.

Bleistiftzeichnungen auf festem Papier. Jeweils in Blei signiert "O. Schröder" und datiert.

Provenienz: Nachlass Oskar Schröder.

Bl. max. 43,5 x 29 cm. 110 €
Zuschlag 90 €
  KÜNSTLER
KatNr. 267 Oskar Schröder/ Ch. Schubert, Zwei Schwertliliendarstellungen. 1916/1927.
KatNr. 267 Oskar Schröder/ Ch. Schubert, Zwei Schwertliliendarstellungen. 1916/1927.

267   Oskar Schröder/ Ch. Schubert, Zwei Schwertliliendarstellungen. 1916/1927.

Gouachen auf festem Papier. Monogrammiert "OS." bzw. "Ch. Schubert" und datiert u.li.

Provenienz: Nachlass Oskar Schröder.

Teils gegilbt und leicht wasserfleckig. Randbereiche knickspurig. Ein Blatt mit kaschiertem Einriss.

Bl. max. 56 x 39 cm. 100 €
Zuschlag 160 €
  KÜNSTLER
KatNr. 268 Charles Louis Schuler
KatNr. 268 Charles Louis Schuler
KatNr. 268 Charles Louis Schuler
KatNr. 268 Charles Louis Schuler
KatNr. 268 Charles Louis Schuler
KatNr. 268 Charles Louis Schuler
KatNr. 268 Charles Louis Schuler
KatNr. 268 Charles Louis Schuler
KatNr. 268 Charles Louis Schuler
KatNr. 268 Charles Louis Schuler
KatNr. 268 Charles Louis Schuler

268   Charles Louis Schuler "Die Heiligen Schriften des Alten und Neuen Testaments in Biblischen Kupfern nach den besten Meistern" Altes Testament Drittes und Viertes Heft. Um 1820.

16 Kupferstiche in einem Heft gebunden. Papiereinband recto typografisch betitelt, verso mit Inhaltsverzeichnis. Jeweils unterhalb der Darstellung in der Platte li. Bezeichnet "Schuler fecit argent", u.Mi. betitelt und oberhalb mit Kapitelangabe und nummeriert "17" bis "32". Erschienen in Freiburg in der Herderschen Universitäts Buchhandlung.

Angeschmutzt, knickspurig und stockfleckig. Mit umlaufenden Randläsionen.

23 x 18,5 cm. 80 €
  KÜNSTLER
KatNr. 269 Carl Ferdinand Sprosse, Leipzig – Blick über den Stadtgraben zur Pleißenburg. 1857.
KatNr. 269 Carl Ferdinand Sprosse, Leipzig – Blick über den Stadtgraben zur Pleißenburg. 1857.
KatNr. 269 Carl Ferdinand Sprosse, Leipzig – Blick über den Stadtgraben zur Pleißenburg. 1857.
KatNr. 269 Carl Ferdinand Sprosse, Leipzig – Blick über den Stadtgraben zur Pleißenburg. 1857.

269   Carl Ferdinand Sprosse, Leipzig – Blick über den Stadtgraben zur Pleißenburg. 1857.

Aquarell über Federzeichnung in brauner Tusche, partiell in Blei akzentuiert und teilweise weiß- und eiweißgehöht, auf leichtem Karton. In Rot signiert "C. Sprosse" und datiert u.Mi. Am o. Rand auf Untersatzkarton montiert. Hinter Glas im profilierten, vergoldeten Schmuckrahmen mit Eckrocaille gerahmt.

Die Ansicht zeigt den Blick über den trocken liegenden Stadtgraben zur Pleißenburg, einer Festung des 16.Jahrhunderts, deren mächtiger Turm das Universitätsobservatorium trägt. Über eine steinerne Brücke führt die Ausfallstraße nach Süden. Rechts auf dem einstigen Wall eine Promenade, Moritzdamm genannt. An Stelle der einstigen Stadtmauer umzäunte Mietergärten und Gartenhäuser.
Dahinter das hohe Steildach des städtischen Kornmagazins und die Rückseiten von Mietshäusern.
Nach Abbruch der Pleißenburg entstanden das Neue Rathaus mit Turm auf dem Stumpf des alten Festungsturmes und ein monumentales Bankgebäude. An Stelle von einstigem Stadtgraben und Moritzdamm entstanden ein Teil des Grünzuges um den Stadtkern, heute „Schillerpark“ und die breite Schillerstraße mit prächtigen Geschäftshäusern des Historismus.

Insgesamt leicht gebräunt. Verso an den Blatträndern umlaufende Klebstoffrückstände.

48,2 x 63,2 cm, Ra. 84 x 98 cm. 1.800 €
Zuschlag 2200 €
  KÜNSTLER
KatNr. 270 Robert Hermann Sterl, Detailstudie zu
KatNr. 270 Robert Hermann Sterl, Detailstudie zu

270   Robert Hermann Sterl, Detailstudie zu "Auktion". 1889.

Aquarell, weiß gehöht, auf Malpappe. In Blei u.re. signiert "Robert Sterl" und datiert. Hinter Glas in einfacher Holzleiste gerahmt.

Die Studie zeigt eine Szene, die in leicht veränderter Form in zwei Gemälden Robert Sterls verarbeitet wurde. Beide Gemälde entstanden, wie auch die Studie, im Jahr 1889 und zeigen das Auktionslokal in der Rampischen Gasse in Dresden.
Das kleinere Gemälde "Im Auktionslokal" (WVZ Popova 83) befindet sich heute in den Kunstsammlungen Chemnitz (Inv. Nr. 416). Es war wiederum eine Vorstudie zum großformatigem Gemälde "Auktion" (WVZ Popova 85), welches heute als verschollen gilt (Abgeb. in: Robert-Sterl-Ausstellung 1928. Kunsthütte Chemnitz, Kat.Nr. 10).

Provenienz: 1928 erworben bei der Robert-Sterl-Ausstellung in der Kunsthütte Chemnitz, damals Hochzeitsgeschenk für das Ehepaar Karl Remmert, Uhrmachermeister in Chemnitz.

Ausstellung: 1928 Robert-Sterl-Ausstellung, Kunsthütte Chemnitz, Kat.Nr. 199.

Lichtrandig, etwas fleckig und angeschmutzt. Mehrere kleine Reißzwecklöchlein am o. Rand.

Darst. 23,5 x 27 cm, Ra. 41 x 47,5 cm. 600 €
Zuschlag 600 €
  KÜNSTLER
KatNr. 271 Robert Hermann Sterl

271   Robert Hermann Sterl "Kneipe" ("Dämmerung"). 1897.

Kreidelithografie auf gelblichem Papier. Im Stein in der Darstellung u.re. monogrammiert "RSt." und datiert, unterhalb der Darstellung re. im Stein signiert "Robert Sterl". Beilage der Londoner Kunstzeitschrift "The Studio London", u.li. mit dem Trockenstempel "The Studio London" versehen. Mit dem abgelösten Transparent-Vorsatzpapier, darauf typografisch betitelt "Dämmerung" und bezeichnet.
WVZ Becker 5, dort betitelt "Kneipe"; die Arbeit wird in das in Vorbereitung befindliche WVZ von Kristina Popova, Dresden, aufgenommen.

Stockfleckig.

St. 13,9 x 19,9 cm, Bl. 20,2 x 28,2 cm. 120 €
Zuschlag 100 €
  KÜNSTLER
KatNr. 272 Robert Hermann Sterl

272   Robert Hermann Sterl "Kartoffelernte". 1900.

Lithografie auf bräunlichem Papier. Im Stein u.li. monogrammiert "R. St.". Verso mit Bleistiftannotation von fremder Hand sowie mit ligiertem Sammlungsstempel "MW" (nicht in Lugt). Im Passepartout am o. Rand montiert. Auf dem Passepartout typografisch bezeichnet.
WVZ Beyer 11; die Arbeit wird in das in Vorbereitung befindliche WVZ von Kristina Popova, Dresden, aufgenommen.

Minimal knickspurig und unscheinbare Randläsionen. Ein Reißzwecklöchlein am u. Rand. Verso Montierungsreste am re. Rand sowie minimaler Materialabrieb.

St. 20,7 x 30,8 cm, Bl. 27 x 35 cm, Psp. 48 x 64 cm. 250 €
Zuschlag 280 €
  KÜNSTLER
KatNr. 273 Robert Hermann Sterl

273   Robert Hermann Sterl "Arbeiter im Eisenwerk". 1918.

Kreidelithografie auf leichtem, gelblichen Karton. In Blei u.re. signiert "Robert Sterl". Veröffentlicht in der VIII. Mappe der Freunde graphischer Kunst, Leipzig 1920.
WVZ Becker 103; die Arbeit wird in das in Vorbereitung befindliche WVZ von Kristina Popova, Dresden, aufgenommen.

Minimal knickspurig.

St. ca. 32 x 34,5 cm, Bl. 38,3 x 43,6 cm. 180 - 220 €
Zuschlag 140 €
  KÜNSTLER
KatNr. 274 Félix Vallotton

274   Félix Vallotton "A. Schumann". 1893.

Holzschnitt auf grauem Maschinenbütten. Im Stock u.Mi. betitelt und monogrammiert "FV". Unterhalb der Darstellung re. typografisch druckerbezeichnet "C. Grumbach, Leipzig.", darunter von fremder Hand in Blei bezeichnet "Felix Vallotton". Erschienen im Ersten Jahrgang (1895/96) der Zeitschrift PAN, Heft 1, April - Mai 1895, Seite 24/25.
Söhn HDO 52601-2, mit minimal abweichenden Maßangaben.

Leicht knickspurig und o.li. unscheinbar fleckig. Randbereiche leicht gebräunt.

Stk. 15 x 12,2 cm, Bl. 36 x 27,5 cm. 80 - 150 €
  KÜNSTLER
KatNr. 275 Johann Friedrich Wizani, Ansicht vom Plauenschen Grund mit dem Wasserpalais im Reisewitzer Garten und der Walkmühle. Um 1810.

275   Johann Friedrich Wizani, Ansicht vom Plauenschen Grund mit dem Wasserpalais im Reisewitzer Garten und der Walkmühle. Um 1810.

Kolorierte Umrissradierung. Unterhalb der Darstellung typografisch bezeichnet "Desiné et gravé par J. F. Wizani" li., Mi. französisch betitelt und verlagsbezeichnet. Verlegt bei Christian Gottfried Schultze in Dresden. Im Passepartout montiert.

Leicht gebräunt, bis an die Plattenkante geschnitten. Schräger Einriss am li.u. Rand, drei kleine Einrisse am re. und li. Rand. Verso mit umlaufender Randmontierung.

Bl. 43 x 54 cm, Psp. 53,5 x 69 cm. 500 - 600 €
Zuschlag 600 €
  KÜNSTLER
KatNr. 276 Johann Friedrich Wizani, Blick auf Dresden vom Elbufer aus gesehen . Um 1810.

276   Johann Friedrich Wizani, Blick auf Dresden vom Elbufer aus gesehen . Um 1810.

Kolorierte Umrissradierung auf festem Papier. Unterhalb der Darstellung typografisch bezeichnet "Desiné dápres Nature par Wizani le jeune." li., Mi. französisch betitelt und verlagsbezeichnet. Verlegt bei Christian Gottfried Schultze in Dresden.

Etwas angeschmutzt und knickspurig. Am u. Rand fast bis an die Plattenkante geschnitten. Einrisse am u. Rand fachmännisch mit Flüssigpapier hinterlegt.

Pl. 53,5 x 66 cm, Bl. 56 x 86,5 cm. 650 - 800 €
Zuschlag 550 €
  KÜNSTLER
KatNr. 277 Französischer Künstler, Pfeife rauchender französischer Kürassier / Soldaten. 1. H. 19. Jh.
KatNr. 277 Französischer Künstler, Pfeife rauchender französischer Kürassier / Soldaten. 1. H. 19. Jh.

277   Französischer Künstler, Pfeife rauchender französischer Kürassier / Soldaten. 1. H. 19. Jh.

Aquarelle auf dünnem Karton, jeweils oben und unten fest auf Untersatzkarton montiert. Unsigniert. Ein Blatt u.li. in Blei bezeichnet "B", Karton verso mit Klebeetikett, unleserlich in Tusche bezeichnet.

Blätter technikbedingt unscheinbar wellig, leicht gebräunt, etwas lichtrandig und mit Stockflecken.

Bl. je 19,2 x 14,2 cm, Unters.24,5 x 19,4 cm. 170 €
Zuschlag 140 €
KatNr. 278 Verschiedene Schreiber
KatNr. 278 Verschiedene Schreiber
KatNr. 278 Verschiedene Schreiber
KatNr. 278 Verschiedene Schreiber
KatNr. 278 Verschiedene Schreiber
KatNr. 278 Verschiedene Schreiber
KatNr. 278 Verschiedene Schreiber
KatNr. 278 Verschiedene Schreiber
KatNr. 278 Verschiedene Schreiber
KatNr. 278 Verschiedene Schreiber
KatNr. 278 Verschiedene Schreiber
KatNr. 278 Verschiedene Schreiber
KatNr. 278 Verschiedene Schreiber
KatNr. 278 Verschiedene Schreiber

278   Verschiedene Schreiber "Königlich Sächsische Special Kommission" / "Königliches Amtsgericht" / Verschiedene Zeugnisse. 19. Jh.

Zwei Schreiben der "Königlich Sächsische Special Kommission über die Auseinandersetzung beim Kloster Marienstern", 1847/48.
Vier Arbeitszeugnis für Franz Horalek ausgestellt 1839 von F. Hauptvogel, 1845 von Josef Nowak sowie 1846 und 1849.
Hypothekenbrief für Friedrich Christian Georg von Heynitz, 1888.
Urkunde, gedruckt, für Elisabeth Agnes von Zezschwitz, 1918.
Sowie zwei weitere Schreiben und eine Ausgabe der Leipziger Tageszeitung vom 13. März 1829.

Typische Faltspuren, knickspurig, Ränder teils ungerade geschnitten und mit Läsionen. Teils stockfleckig.

Verschiedene Maße. 100 €
KatNr. 279 Verschiedene Künstler, Fünf christliche Szenen und ein Plato-Bildnis. 3. Viertel 19. Jh.
KatNr. 279 Verschiedene Künstler, Fünf christliche Szenen und ein Plato-Bildnis. 3. Viertel 19. Jh.
KatNr. 279 Verschiedene Künstler, Fünf christliche Szenen und ein Plato-Bildnis. 3. Viertel 19. Jh.
KatNr. 279 Verschiedene Künstler, Fünf christliche Szenen und ein Plato-Bildnis. 3. Viertel 19. Jh.
KatNr. 279 Verschiedene Künstler, Fünf christliche Szenen und ein Plato-Bildnis. 3. Viertel 19. Jh.
KatNr. 279 Verschiedene Künstler, Fünf christliche Szenen und ein Plato-Bildnis. 3. Viertel 19. Jh.
KatNr. 279 Verschiedene Künstler, Fünf christliche Szenen und ein Plato-Bildnis. 3. Viertel 19. Jh.

279   Verschiedene Künstler, Fünf christliche Szenen und ein Plato-Bildnis. 3. Viertel 19. Jh.

Kupferstiche und ein Holzschnitt. Mit Arbeiten von Anton Krüger nach A. Richter und nach Karl Peschel, Christian Stölzel, Julius Thaeter nach G. Jäger und einem Holzschnitt von Werner van Volkaert. Kupferstiche in der Platte signiert, bezeichnet und ausführlich betitelt. Holzschnitt unterhalb der Darstellung in Blei von fremder Hand bezeichnet.

Teilweise außerhalb der Darstellung leicht stockfleckig und angeschmutzt. Holzschnitt stark gebräunt.

Verschiedene Maße. 40 €
Zuschlag 30 €
NACH OBEN <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,0%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  MAIL TO US © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG |  IMPRESSUM