home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 53 Bildende Kunst des 16.-21. Jahrhundert
  Auktion 53
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER


Gemälde 18.-19. Jh.

001 - 021

022 - 037


Gemälde 20.-21. Jh.

045 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 160

161 - 180

181 - 193


Grafik 16.-18. Jh.

200 - 220

221 - 228


Grafik 19. Jh.

240 - 260

261 - 279


Slg. Dr. Rebentisch

301 - 321

322 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 439


Grafik 20.-21. Jh.

450 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 800

801 - 820

821 - 840

841 - 860

861 - 880

881 - 900

901 - 907


Fotografie

910 - 920

921 - 943


Skulpturen

950 - 960

961 - 981


Figürliches Porzellan

990 - 1002


Porzellan / Keramik

1003 - 1020

1021 - 1040

1041 - 1060

1061 - 1080

1081 - 1100

1101 - 1114


Glas

1120 - 1140


Schmuck

1150 - 1160

1161 - 1180

1181 - 1200

1201 - 1209


Silber

1215 - 1234


Zinn / Unedle Metalle

1240 - 1251


Asiatika

1255 - 1259


Uhren

1265 - 1266


Miscellaneen

1270 - 1285


Rahmen

1290 - 1304


Lampen

1310 - 1322


Mobiliar / Einrichtung

1325 - 1345


Teppiche

1350 - 1357




<<<      >>>
KatNr. 22 Friedrich Carl Joseph Simmler
KatNr. 22 Friedrich Carl Joseph Simmler
KatNr. 22 Friedrich Carl Joseph Simmler

022   Friedrich Carl Joseph Simmler "Viehstück mit Stier, zwei Kühen und Schafen". 1831.

Öl auf Leinwand. Signiert "F. Simler" und datiert u.li. In einem historisierenden, profilierten Schmuckrahmen im Louis-XV-Stil mit nachträglich eingelegter Sichtleiste.
WVZ Lehmann WK-57/14.

Vier mit textilen Flicken hinterlegte Leinwanddurchstoßungen. Spannränder mit textilem Gewebe hinterlegt. Mehrere, leicht farbveränderte Retuschen und größere Übermalungen (vor allem im Himmel re.). Ecke u.li. und re. mit kleine Fehlstellen. Firnis erneuert. Bildträger korrodiert.

38,7 x 49,3 cm, Ra. 59 x 70,5 cm. 550 €
  KÜNSTLER
KatNr. 23 Adrian Ludwig Richter
KatNr. 23 Adrian Ludwig Richter
KatNr. 23 Adrian Ludwig Richter
KatNr. 23 Adrian Ludwig Richter
KatNr. 23 Adrian Ludwig Richter

023   Adrian Ludwig Richter "Guck in die weite weite Welt". 1859.

Öl auf Leinwand. In Rot signiert "L. Richter" und datiert u.re. oberhalb der Katze. Im teilversilberten und partiell goldfarben gefassten Stuckrahmen der Zeit gerahmt.
Nicht im WVZ Friedrich.

Vgl. dazu den gleichnamigen Holzschnitt (WVZ Hoff/Budde 459) aus der Folge von 19 Holzschnitten "Fürs Haus, Frühling", Verlag von Gaber & Richter, 1859.

In mehreren Arbeitsabschnitten schuf Adrian Ludwig Richter die jahreszeitlich gegliederte Folge "Fürs Haus", deren erster Teil "Im Winter" 1858 entstand. Im Folgejahr heiratete sein Sohn Johannes Heinrich (1830-1890) Agnes Mathilde Hantzsch (1840-1861), die Tochter seines Malerfreundes Johann Gottlieb Hantzsch (1794-1848). Anlässlich dieser Hochzeit widmete Richter seiner Schwiegertochter die originale Zeichnung zu Blatt vier der Folge "Winter" - "Marthen Fleiss, Marien Glut, schön wie Rahel, klug wie Ruth, Mägdleins bestes Heiratsgut" (WVZ Hoff/Budde 440). 1861 folgte der letzte Teil "Herbst". Blatt 16 dieser Folge "Heimweh" entstand unter dem unmittelbaren "schmerzlichen Eindruck des Sterbens seiner lieben Schwiegertochter Agnes" (zitiert nach: Lebenserinnerungen eines deutschen Malers, Ergänzende Nachträge von Heinrich Richter. Frankfurt/Main 1895, S. 36).

Nicht nur Duktus und Malweise des Gemäldes sprechen für die Autorschaft Richters, auch Bildträger, Grundierung und Art der Spannkanten stimmen mit seinen üblicherweise verwendeten Malmaterialien und deren Verarbeitung überein.
Wahrscheinlich ersetzte der Künstler die Figur, welches ein kleines Mädchen mit Puppe auf dem Arm hält und ihm so den Blick in die weite Welt ermöglicht, durch die junge Frau in Tracht in Anlehnung an das Abbild der verstorbenen Schwiegertochter Agnes. Im Bereich dieser Figur ist ein deutlich pastoserer Farbauftrag erkennbar, nach maltechnischen Untersuchungen handelt es sich um eine eigenhändige Veränderung Adrian Ludwig Richters.
Sie hat der Kindergruppe den Rücken gekehrt und sich frontal dem Betrachter zugewandt. Der linke Arm ist vor ihre Brust gelegt, in der Hand hält sie Stricknadeln und ein angefangenes Strickwerk. Die rechte Hand liegt über dem hölzernen Geländer, durch ihre Finger gleitet der Strickfaden. Ihr Blick ist gesenkt, das Wollknäuel ist ihr aus den Händen geglitten und verschwindet hinter der Brüstung - eventuell als freie Interpretation des verloren gegangenen Lebensfadens zu deuten?

Bildträger mit sehr unscheinbarer, beginnender Klimakante re. und li. Malschicht insgesamt mit Alterskrakelee, im Bereich der vorderen Figur mit Frühschwundkrakelee. Zwischen den Kindern und der vorderen Figur Verlust von Firnis und Malschicht, in diesem Bereich mit unfachmännischen Retuschen. Ein weiterer kleiner Malschichtverlust am u. Rand im Bereich der Wiese sowie ein puntueller im Bereich des Holzverschlags. Firnis unregelmäßig gegilbt. Zwei Eckrosetten des Rahmens mit Materialverlusten.

33,3 x 24,5 cm, Ra. 49,5 x 40,5 cm. 9.500 - 11.000 €
Zuschlag 8000 €
  KÜNSTLER
KatNr. 24 Carl Spitzweg
KatNr. 24 Carl Spitzweg
KatNr. 24 Carl Spitzweg

024   Carl Spitzweg "Lagernde Karrner (Rast der Streuner)". Um 1870-1875.

Öl auf zweischichtiger Holztafel. U.re. mit der Signaturparaphe "S" im Rombus. Verso und auf dem Rahmen mit verschiedenen Sammlungsstempeln und Etiketten sowie mehreren Nummern, z.B. Sammlung Schmeil, Verein bildender Künstler Mánes in Prag sowie einer Münchner Privatsammlung.
Hinter Glas in breiter, profilierter, vergoldeter Holzleiste gerahmt.
WVZ Wichmann 1460; WVZ Roennefahrt 685.

Provenienz:
Privatsammlung Süddeutschland;
Neumeister München, Nr. 858, 26.09.2001;
Sotheby's London, "Europäische Gemälde, Zeichnungen und Aquarelle des 19. Jahrhunderts", 24.11.1982;
Galerie Wimmer Co., München, Briennerstraße, 1950? Kat.Nr. 267;
Carl Schmid, Dresden;
Cassirer/Helbing, Berlin, 17.10.1916, Nr. 112 aus der Sammlung Schmeil, Dresden;
Verkaufsverzeichnis Nr. 443 (1882 an E. Pütterich, München Vergolder und Rahmenmacher, der eng mit Spitzweg zusammenarbeitete, unter dem Titel "Streuner" für 150 Mark).

Ausstellungen:
Carl Spitzweg. "Das ist deine Welt". Gemälde - Aquarelle - Zeichnungen, Wanderausstellung, Reuchlinhaus, Pforzheim 2003, Von der Heydt-Museum, Wuppertal 2004, Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf, Schleswig 2005, Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Oldenburg 2005, Kulturelles Forum Langenfeld/Rhld. 2007, Kat.Nr. 209, S. 150 , mit Abb. (verso mit dem Etikett).
Carl Spitzweg. Reisen und Wandern in Europa und der glückliche Winkel. Seedamm Kulturzentrum Pfäffikon/CH 2002/03, Haus der Kunst, München 2003, Kat.Nr. 35, S. 78 mit Abb. (auf dem Rahmen mit dem Etikett).

1950 der Bayrischen Staatsgemäldesammlung, Neue Pinakothek, München unter der Nr. 483 vorgelegt.

Bildträger vertikal unscheinbar verwölbt. Malschicht im Bereich des Gebüschs, in der Ecke u.li., im Himmel o.re. sowie am untersten Bildrand mittig mit Retuschen.

15,5 x 31,5 cm, Ra. 34 x 49,5 cm. 45.000 - 50.000 €
  KÜNSTLER
KatNr. 25 Unbekannter Künstler, Bildnis eines Klerikers. Wohl 2. H. 17. Jh.
KatNr. 25 Unbekannter Künstler, Bildnis eines Klerikers. Wohl 2. H. 17. Jh.

025   Unbekannter Künstler, Bildnis eines Klerikers. Wohl 2. H. 17. Jh.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso auf dem Keilrahmen in blauem Farbstift von fremder Hand bezeichnet "D 954 Jung-Poppe, Bremen" li., "D" und "K 1628" o. Im aufwendig profilierten, schwarzen Schmuckrahmen mit vergoldeter Sichtleiste. Darauf verso in blauem Farbstift nummeriert "A 9222/2".

Provenienz: Aus dem Nachlaß E. A. Donadini, Radebeul.

Altdoubliert. Originale Spannränder teilweise ausgerissen, Doublierleinwand an den Spannkanten teilweise gelöst. Malschicht mit zwei deutlichen Retuschen am Bildrand re.o. und unterhalb des Kragens.

35,5 x 29,5 cm, Ra. 62,6 x 56,5 cm. 800 - 1.000 €
Zuschlag 6000 €
KatNr. 26 Claude Joseph Vernet (ausschnitthafte Kopie nach), Belebte Küstenszene. Wohl 19. Jh.
KatNr. 26 Claude Joseph Vernet (ausschnitthafte Kopie nach), Belebte Küstenszene. Wohl 19. Jh.
KatNr. 26 Claude Joseph Vernet (ausschnitthafte Kopie nach), Belebte Küstenszene. Wohl 19. Jh.

026   Claude Joseph Vernet (ausschnitthafte Kopie nach), Belebte Küstenszene. Wohl 19. Jh.

Hinterglasmalerei auf mundgeblasenem Glas. Unsigniert. In einer Berliner Leiste des 19. Jh. gerahmt.

Bildträger mit nahezu waagerecht durchgehendem Bruch, fachgerecht restauriert und retuschiert. Farbabrieb im Bereich des Vordergrunds und der Figuren. Leichte Kratzspur im Bereich des Himmels. Die Kanten des Rahmens bronziert.

24,5 x 24,3 cm, Ra. 30 x 30 cm. 300 €
  KÜNSTLER
KatNr. 27 Hermann Werner
KatNr. 27 Hermann Werner
KatNr. 27 Hermann Werner

027   Hermann Werner "Der zerbrochene Krug". 1853.

Öl auf Leinwand. Signiert u.li. "H. Werner" und datiert. Verso auf dem Keilrahmen und Rahmen mit alten Klebetiketten versehen sowie nummeriert "4918". Im profilierten, polimentvergoldeten Stuckrahmen mit floralem Dekor und Eckrosetten.

Rahmen bestoßen, mit mehreren Fehlstellen an den Ecken.

18,5 x 16,5 cm, Ra. 31 x 30 cm. 950 €
Zuschlag 800 €
  KÜNSTLER
KatNr. 28 Manuel Wielandt, Italienische Uferpromenade. 1891.
KatNr. 28 Manuel Wielandt, Italienische Uferpromenade. 1891.

028   Manuel Wielandt, Italienische Uferpromenade. 1891.

Öl auf Leinwand. Signiert "Manuel Wielandt", undeutlich ortsbezeichnet und datiert u.re. Verso mit einem nummerierten Papieretikett "No 9733" auf der oberen Keilrahmenleiste.

Restaurierter, mit Gewebe hinterlegter Riss o.re. Verso Fleck auf Leinwand u.Mi. Bereiche im Meer großflächig mit Lasuren übergangen. Retuschen sowie kleine Malschicht-Fehlstelle an leicht aufstehendem Craquelé u.Mi.

99,8 x 41 cm. 750 €
Zuschlag 500 €
  KÜNSTLER
KatNr. 29 Deutscher Maler, Bildnis eines Adligen. Wohl spätes 18. Jh.

029   Deutscher Maler, Bildnis eines Adligen. Wohl spätes 18. Jh.

Öl auf grober Leinwand. Unsigniert. Verso in Feder bezeichnet "Joh. Beltram/ Restat. 838".

Doubliert, an den Spannrändern umlaufend mit Papier umklebt. Malschicht mit sehr ausgeprägtem Krakelee. Mehrere alte Retuschen unterhalb des Kragens und in den Randbereichen. Keilrahmen mit inaktivem Wurmbefall.

50,5 x 40 cm. 300 €
KatNr. 30 Deutscher Porträtist, Bildnis einer Dame. Anfang 19. Jh.
KatNr. 30 Deutscher Porträtist, Bildnis einer Dame. Anfang 19. Jh.
KatNr. 30 Deutscher Porträtist, Bildnis einer Dame. Anfang 19. Jh.

030   Deutscher Porträtist, Bildnis einer Dame. Anfang 19. Jh.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. In einer profilierten Kreidegrundholzleiste mit stilisiertem Blattdekor gerahmt.

Leinwand etwas locker und mit zwei Fehlstellen im Bereich des Gesichts und der Haare. Malschicht mit Krakeleebildung, Klimakante mit minimalen Abplatzungen. Rahmen mit leichten Bestoßungen.

36 x 27,8 cm, Ra. 46 x 38 cm. 120 - 180 €
Zuschlag 160 €
KatNr. 31 Deutscher Künstler, (Poesie-)Büchlein mit Miniatur auf einem Ledereinband. Anfang 19. Jh.
KatNr. 31 Deutscher Künstler, (Poesie-)Büchlein mit Miniatur auf einem Ledereinband. Anfang 19. Jh.
KatNr. 31 Deutscher Künstler, (Poesie-)Büchlein mit Miniatur auf einem Ledereinband. Anfang 19. Jh.
KatNr. 31 Deutscher Künstler, (Poesie-)Büchlein mit Miniatur auf einem Ledereinband. Anfang 19. Jh.

031   Deutscher Künstler, (Poesie-)Büchlein mit Miniatur auf einem Ledereinband. Anfang 19. Jh.

Öl auf Metallplatte, auf den vorderen Buchdeckel klebemontiert. Unsigniert. Eingeklebter Vorsatz aus Seidengewebe, jeweils mit erweiterbarer Innentasche. Ledereinband mit Pressvergoldung und Buchblock mit vergoldeten Schnittkanten. Rückdeckel mit goldener Rankenornamentik versehen. Ein Bleistift dient zur scharnierartigen Verschließung des Buches.

Zahlreiche kleine unscheinbare Kratzer auf der Bildfläche. Winzige unscheinbare Körnchen in der Grundierung li.Mi. (werkimmanent). Ledereinband gebrauchsspurig, mit Läsionen an den Kanten, insbesondere verso mit Kratzern im Leder. Einige Papierseiten herausgetrennt sowie vereinzelt fleckig.

9,2 x 5,7 cm, Buch 11,7 x 8,5 x 1,2 cm. 600 €
KatNr. 32 Deutscher Künstler, Zwei Kinderbildnisse Louis Kern / Heinrich Kern. 1846.
KatNr. 32 Deutscher Künstler, Zwei Kinderbildnisse Louis Kern / Heinrich Kern. 1846.
KatNr. 32 Deutscher Künstler, Zwei Kinderbildnisse Louis Kern / Heinrich Kern. 1846.
KatNr. 32 Deutscher Künstler, Zwei Kinderbildnisse Louis Kern / Heinrich Kern. 1846.
KatNr. 32 Deutscher Künstler, Zwei Kinderbildnisse Louis Kern / Heinrich Kern. 1846.
KatNr. 32 Deutscher Künstler, Zwei Kinderbildnisse Louis Kern / Heinrich Kern. 1846.

032   Deutscher Künstler, Zwei Kinderbildnisse Louis Kern / Heinrich Kern. 1846.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso jeweils altbezeichnet "Louis Kern alt 5 Jahr 1846" und "Heinrich Kern alt 13 Jahr. 1846". Verso auf dem Keilrahmen jeweils mit dem Klebeetikett der Glaserei Schulz, Marburg. Jeweils in einer Berliner Leiste gerahmt.

Dargestellt ist evtl. der jüdische(?) Inhaber der Möbelfabrik Heinrich Kern, Heilbronn.

Vor allem die Bildränder mit zahlreichen kleinen Fehlstellen, teils matten Retuschen und Übermalungen. Bildträger leicht verwölbt. Malschicht partiell dachförmig aufstehend.

Jeweils 44 x 34,5 cm, Ra. jeweils 49,3 x 39,5 cm. 350 - 450 €
Zuschlag 300 €
KatNr. 33 Deutscher Maler, Nächtliche Landschaft mit Fachwerkhaus. Mitte 19. Jh.

033   Deutscher Maler, Nächtliche Landschaft mit Fachwerkhaus. Mitte 19. Jh.

Öl auf Leinwand. U.li. undeutlich monogrammiert, verso in Blei undeutlich bezeichnet.

Krakeleebildung, Firnis unterschiedlich gealtert. An den Kanten minimaler Farbabrieb. Am u. Rand im Entstehungsprozess gekürzt.

28,5 x 40,7 cm. 350 €
KatNr. 34 Unbekannter deutscher Künstler, Darstellung eines Heiligen mit Bischofsstab und Kreuz. Wohl 18./19. Jh.

034   Unbekannter deutscher Künstler, Darstellung eines Heiligen mit Bischofsstab und Kreuz. Wohl 18./19. Jh.

Öl auf Holz. Unsigniert.

Kleine Kerbe im Holz am Rand o.li. und geringer Materialverlust an Ecke u.re. Fehlstellen der Malschicht, diese farblich ergänzt. In jüngerer Zeit großflächig übermalt, u.a. im Himmel, Heiligenschein mit Goldfarbe übergangen sowie zahlreiche Strichretuschen.

51,2 x 29,7 cm. 150 €
KatNr. 35 Russischer Maler, Verkündigung an Maria. Wohl 18. Jh.
KatNr. 35 Russischer Maler, Verkündigung an Maria. Wohl 18. Jh.

035   Russischer Maler, Verkündigung an Maria. Wohl 18. Jh.

Öl auf gewölbter Holztafel, im Oval. Unsigniert. Am o. Bildrand kyrillisch bezeichnet. Wohl Bestandteil eines Altars oder einer Empore.

Malschicht mit Krakelee- und leichter Rissbildung, Randbereiche retuschiert. Bildträger etwas gerissen und an den Randbereichen ungerade bearbeitet. Verso Klebstoffrückstände.

30 x 23 cm. 350 €
KatNr. 36 Unbekannter Künstler, Ruine einer kleinen Kirche am See. 2. H. 19. Jh.
KatNr. 36 Unbekannter Künstler, Ruine einer kleinen Kirche am See. 2. H. 19. Jh.
KatNr. 36 Unbekannter Künstler, Ruine einer kleinen Kirche am See. 2. H. 19. Jh.

036   Unbekannter Künstler, Ruine einer kleinen Kirche am See. 2. H. 19. Jh.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. In einer bronzierten, patinierten Stuckleiste gerahmt.

Malschicht-Lockerungen und Fehlstellen am re. Rand. Minimale Fehlstelle o.Mi. und u.li. Firnis gegilbt. Im Himmel unscheinbare Übermalungen o.re. Leichte Deformationen im Bildträger durch lockere Aufspannung.

23,8 x 31,7 cm, Ra. 35,6 x 43,4 cm. 350 €
KatNr. 37 Unbekannter Künstler, Porträt des Herrn Pretzschner (?), Schieferzeche Lößnitz, Erzgebirge. 2. H. 19. Jh.
KatNr. 37 Unbekannter Künstler, Porträt des Herrn Pretzschner (?), Schieferzeche Lößnitz, Erzgebirge. 2. H. 19. Jh.
KatNr. 37 Unbekannter Künstler, Porträt des Herrn Pretzschner (?), Schieferzeche Lößnitz, Erzgebirge. 2. H. 19. Jh.

037   Unbekannter Künstler, Porträt des Herrn Pretzschner (?), Schieferzeche Lößnitz, Erzgebirge. 2. H. 19. Jh.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Wohl aus dem Nachlass der Fa. Pretzschner & Co., Dresden.

Provenienz: Geschenk der Frau Pretzschner, Karcherallee, in den 1970er Jahren. Ehefrau des Industriellen Pretzschner.
Nach Überlieferung Darstellung eines Vorfahren der Familie Pretzschner, Besitzer der Schiefergruben Aue, die bis 1971 zu der Pretzschner Gruppe gehörten.

Bildträger Wachs-Harz-doubliert. Malschicht mit unscheinbaren Retuschen.

60 x 52 cm. 240 €
NACH OBEN <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,0%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  MAIL TO US © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG |  IMPRESSUM