home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 54 Bildende Kunst des 16.-21. Jahrhundert
  Auktion 54
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER


Gemälde 16.-19. Jh.

001 - 021

022 - 036


Gemälde 20.-21. Jh.

040 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 150


Grafik 16.-18. Jh.

160 - 180

181 - 200

201 - 220

221 - 229


Grafik 19. Jh.

241 - 261

262 - 280

281 - 303


Grafik 20.-21. Jh.

310 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 800

801 - 820

821 - 836


Fotografie

840 - 856


Skulpturen

860 - 883


Figürliches Porzellan

900 - 920

921 - 926


Porzellan / Keramik

927 - 940

941 - 960

961 - 980

981 - 990


Glas

1000 - 1020

1021 - 1036


Schmuck

1040 - 1060

1061 - 1073


Silber

1080 - 1093


Slg. Schloss Celle

1100 - 1120

1121 - 1130


Zinn / Unedle Metalle

1140 - 1143


Uhren

1150 - 1152


Miscellaneen

1160 - 1166


Asiatika

1170 - 1180

1181 - 1195


Rahmen

1200 - 1207


Lampen

1210 - 1219


Mobiliar / Einrichtung

1225 - 1233


Teppiche

1240 - 1249




<<<      >>>
KatNr. 181 Homanns Erben
KatNr. 181 Homanns Erben
KatNr. 181 Homanns Erben
KatNr. 181 Homanns Erben

181   Homanns Erben "Les Environs de Czaslau". 1742.

Kolorierte Kupferstiche auf kräftigem Bütten. Jeweils ober- und unterhalb der Darstellung bezeichnet, teils datiert, die große Karte französisch und deutsch betitelt. Erschienen bei Homanns Erben, Nürnberg.
Die sich eigentlich auf einem Bogen befindlichen Karten sind hier zerschnitten und einzeln passepartouriert.

Blätter leicht angeschmutzt, in den Randbereichen leicht gebräunt. Unscheinbare Quetschfalten aus dem Entstehungsprozess. Teils ungerade geschnitten. Großes Blatt mit typischer Falz. Passepartouts angeschmutzt.

Pl. min. 18 x 12,4 cm, max. 30,6 x 37 cm, Bl. min. 24 x 16,8 cm, max. 32,8 x 41,7 cm, Psp. max. 46,3 x 51 cm. 60 €
  KÜNSTLER
KatNr. 182 Jaspar Isaac, Selbstmord der Pantheia. Um 1630.
KatNr. 182 Jaspar Isaac, Selbstmord der Pantheia. Um 1630.

182   Jaspar Isaac, Selbstmord der Pantheia. Um 1630.

Kupferstich auf feinem Bütten. In der Platte im Schild am u. Rand bezeichnet "Jasper Isac fecit.", unterhalb der Darstellung in Tinte bezeichnet "panthée 40". Verso mit Erläuterungen zur Historie und am o. Rand mit dem Doppelwappen der Bourbonen als Könige von Frankreich und Navarra. Aus einer nicht identifizierten Publikation über das Leben des König Cyrus.

Blatt o. sowie an den Seiten bis an die Plattenkante geschnitten. Leicht gebräunt und minimal knickspurig. Verso Montierungsreste an den o. Ecken.

Darst. 23,2 x 19 cm, Bl. 24,6 x 19,5 cm. 650 €
  KÜNSTLER
KatNr. 183 Jean- Francois Janinet

183   Jean- Francois Janinet "Villa Sachetti". 1778.

Farbaquatintaradierung auf kräftigem Bütten mit typografischem Wasserzeichen (nicht identifiziert) nach Hubert Robert. Unterhalb der Darstellung ausführlich typografisch bezeichnet, datiert und betitelt. An den o. Ecken im Passepartout montiert.
Portalis-Beraldi 86.

Bis an den Plattenrand geschnitten. Leicht angeschmutzt, fleckig, finger- und knickspurig. Verso vereinzelte Rostflecken, leicht recto durchscheinend, leichter Materialabrieb.

Bl. 38,3 x 47 cm, Psp. 53,2 x 61,3 cm. 360 €
  KÜNSTLER
KatNr. 184 Georg Christoph Kilian, Zwölf Varianten nach Jacques Callots
KatNr. 184 Georg Christoph Kilian, Zwölf Varianten nach Jacques Callots

184   Georg Christoph Kilian, Zwölf Varianten nach Jacques Callots "Varie Figure Gobbi". Um 1750.

Radierungen auf Bütten. Auf dem Titelblatt bezeichnet "Ge. Christ. Kilian excud." re., "J. Callot inveni." li. sowie im Spruchband betitelt "Allerhand Seltsame und wunderliche Positurn". Je sechs Blätter auf einen Untersatzkarton montiert.

Provenienz: Sammlung Monica Streiff, Zürich.

Blätter minimal fingerspurig. Ein Blatt mit winziger Fehlstelle an der Ecke u.re., ein Blatt mit Abdrücken einer Handschrift. Teils verso mit Resten alter Montierungen.

Bl. je ca. 8,5 x 12 cm, Unters. je 46 x 36 cm. 150 €
  KÜNSTLER
KatNr. 185 Jacob Matham

185   Jacob Matham "Prudentia". 1597.

Kupferstich auf Bütten mit Wasserzeichen (nicht identifiziert) nach Hendrick Goltzius. In der Platte nummeriert "5", unterhalb der Darstellung ausführlich betitelt.
Hollstein 17, II.6.142.

Bis nahe an den Plattenrand geschnitten. Minimal gebräunt, kleines Fleckchen in der Ecke o.li. Verso Reste einer alten Montierung.

Pl. 14,8 x 10,3 cm, Bl. 15,3 x 10,8 cm, Psp. 49,5 x 39,8 cm. 120 €
  KÜNSTLER
KatNr. 186 Philibert Benoît de La Rue (zugeschr.), Im Salon / Infanterie. Mitte 18. Jh.
KatNr. 186 Philibert Benoît de La Rue (zugeschr.), Im Salon / Infanterie. Mitte 18. Jh.

186   Philibert Benoît de La Rue (zugeschr.), Im Salon / Infanterie. Mitte 18. Jh.

Federzeichnungen in schwarzer Tusche, braun laviert, auf Bütten. Unsigniert. Jeweils am o. Rand auf Untersatzpapier montiert, dort mehrfach in Tusche, Wasserfarbe und goldfarben gefasstem Papier umrandet sowie unterhalb der Darstellung in einer Rahmung künstlerbezeichnet. Jeweils hinter Glas in schmaler, polimentvergoldeter Holzleiste gerahmt.

Blätter stockfleckig und leicht knickspurig. Untersatzpapier leicht fleckig und etwas lichtrandig, mit kleinen Einrissen bzw. Löchlein. Rahmen leicht berieben.

14,7 x 9,8 cm / 14 x 9,3 cm, Ra. 26,5 x 22 cm. 750 €
Zuschlag 600 €
  KÜNSTLER
KatNr. 187 Caspar Merian

187   Caspar Merian "New Stadt Eberswalde". 1652.

Kupferstich und Radierung auf Bütten. In der Platte am u. Bildrand signiert "Cas Meri fec.", o. betitelt und mit Stadtwappen. Erschienen in: Matthäus Merian d.Ä., Topographia Electorat[us] Brandenburgici et Ducatus Pomeraniae in Frankfurt am Main, 1652.

Leicht randgebräunt und etwas fleckig. Mit typischem Mittelfalz und zwei seitlichen Falzen. Etwas ungerade geschnitten.

Dars. 18,7 x 36,7 cm, Bl. ca. 32,3 x 37,8 cm. 30 €
  KÜNSTLER
KatNr. 188 Matthäus I Merian
KatNr. 188 Matthäus I Merian

188   Matthäus I Merian "Schmalkalden" / "Spangenberg" / "Neustadt an der Orla" / "Oschatz". Um 1650.

Kupferstiche auf Bütten. Unsigniert. Jeweils in der Platte o.Mi. betitelt. Je zwei Stadtansichten auf einem Bogen "Schmalkalden" und "Spangenberg" sowie "Neustadt an der Orla" und "Oschatz". Aus "Topographia Germaniae". Jeweils o. in der Darstellung betitelt.

Beide Blätter leicht finger- und knickspurig. Ein Blatt gebräunt, ein Blatt leicht randgebräunt. Jeweils mit typischem Mittelfalz.

Pl. 20,7 x 32,8 cm, Bl. 30,6 x 37,4 cm. 40 €
  KÜNSTLER
KatNr. 189 Matthäus I Merian

189   Matthäus I Merian "Marienberg". 1650.

Kupferstich auf Bütten. Betitelt o.Mi., Stadtwappen o.li., Legende in einem Spruchband am u. Rand. Erschienen in: "Topographia Germaniae. Obersachsen 1650". Hinter Glas in profilierter Holzleiste gerahmt.

Leicht angeschmutzt, knickspurig und stockfleckig. Mit den typischen senkrechten Falzen.

Pl. 19 x 51,5 cm, Bl. 35 x 52,5 cm, Ra. 38,5 x 56,5 cm. 80 €
  KÜNSTLER
KatNr. 190 Mathias Oesterreich, Fünf Blätter aus der Sammlung des Grafen von Brühl. 1752.
KatNr. 190 Mathias Oesterreich, Fünf Blätter aus der Sammlung des Grafen von Brühl. 1752.
KatNr. 190 Mathias Oesterreich, Fünf Blätter aus der Sammlung des Grafen von Brühl. 1752.
KatNr. 190 Mathias Oesterreich, Fünf Blätter aus der Sammlung des Grafen von Brühl. 1752.
KatNr. 190 Mathias Oesterreich, Fünf Blätter aus der Sammlung des Grafen von Brühl. 1752.
KatNr. 190 Mathias Oesterreich, Fünf Blätter aus der Sammlung des Grafen von Brühl. 1752.

190   Mathias Oesterreich, Fünf Blätter aus der Sammlung des Grafen von Brühl. 1752.

Radierungen auf kräftigem Bütten. Drei Karikaturen nach Giovanni Battista Internari. Jeweils in der Platte am u. Rand spiegelverkehrt signiert und datiert, ein Blatt u.li. ligiert monogrammiert. In der Ecke o.re. nummeriert "13", "15" und "16". Unterhalb der Darstellung ausführlich bezeichnet. Zwei kleine Blätter nach Raffaello Sanzio und Domenico Campanola. Jeweils in der Platte seitenverkehrt signiert und datiert, seitenrichtig bezeichnet, o.re. nummeriert "22" und "25". Erschienen in: Recueil de quelques desseins de plusieurs habiles maitres tirès du cabinet de S. E. Ms.gr le Prem. Ministre comte de Bruhl, Dresden.

Provenienz: Sammlung Familie Sahrer von Sahr, Schloß Dahlen.

Blätter teilweise stark angeschmutzt, fleckig und knickspurig. Randläsionen mit Einrissen.

Pl. max. 33,3 x 23 cm, min. 12,5 x 18,3 cm, Bl. max. 54 x 37, min. 27 x 37 cm. 180 €
  KÜNSTLER
KatNr. 191 Georg Martin Preißler

191   Georg Martin Preißler "Frau Anna Magdalena Widmaennin". Nach 1741.

Kupferstich auf Bütten nach einem Gemälde von Decker aus dem Jahr 1738. In der Platte signiert "Ge. Mart. Preisler sc." u.re., mittig ausführlich betitelt und bezeichnet mit einem Liebesgedicht an die verstorbene Dargestellte.

Blatt auf Trägerpapier aufkaschiert, angeschmutzt und knickspurig.

Pl. 51,4 x 36 cm, Bl. 57,8 x 41,2 cm. 30 €
  KÜNSTLER
KatNr. 192 Anton Joseph von Prenner, Trinkgelage. 1. H. 18. Jh.

192   Anton Joseph von Prenner, Trinkgelage. 1. H. 18. Jh.

Radierung auf Bütten nach Jacob Jordaens. In der Platte unterhalb der Darstellung ausführlich bezeichnet, o.re. nummeriert "91". In Feder u.li. nummeriert "35". Verso mit dem Sammlungsstempel "B.E." (Lugt 357, nicht identifiziert) sowie in Tusche bezeichnet "1815". An den o. Ecken alt auf Untersatzpapier montiert, dort verso mit Sammlungsstempel Xaver Maria Cäsur von Schönberg-Rothschönberg (Lugt 2266) sowie in Tusche bezeichnet "181 L". Im Passepartout montiert.

Etwas angeschmutzt und leicht knickspurig.

Pl. 16,5 x 22,5 cm, Bl. 21,2 x 28,7 cm, Psp. 30 x 36 cm. 60 €
  KÜNSTLER
KatNr. 193 Johann Balthasar Probst

193   Johann Balthasar Probst "Justus Volrath de Bode". 1728.

Kupferstich und Radierung auf festem Papier nach einem Gemälde von Johann Gottfried Auerbach. Unterhalb der Darstellung ausführlich typografisch bezeichnet. Hinter Glas in brauner Holzleiste mit geschnitztem Dekor gerahmt.

Bis an den Plattenrand geschnitten, knickspurig und fleckig.

Bl. 43 x 30,5 cm, Ra. 66 x 55,5 cm. 100 €
  KÜNSTLER
KatNr. 194 Johann Elias Ridinger

194   Johann Elias Ridinger "S. Cecilia". 1. H. 18. Jh.

Schabkunstblatt auf "WANGEN"-Bütten. In der Platte signiert "Ioh. El. Ridinger excud. A.V." u.re. und in der Muschelkartusche betitelt. Verso mit Sammlerstempel (L.1388, nicht identifiziert). Im Passepartout hinter Glas gerahmt.
WVZ Stillfried 1420; nicht im WVZ Thienemann.

Breitrandiges Blatt mit deutlicher horizontaler Mittelfalte, partiell knickspurig und etwas angeschmutzt. Rand re. mit Stockflecken und mittig hinterlegtem Einriss sowie kleiner Einriss u.Mi. Verso deutlicher angeschmutzt.

Pl. 51,2 x 38,2 cm, Bl. 57,8 x 43,5 cm, Ra. 74 x 54 cm. 500 €
  KÜNSTLER
KatNr. 195 Johann Elias Ridinger

195   Johann Elias Ridinger "Ein erzürnter Baehr". 1738-1740.

Radierung auf Bütten mit roter Schnittverzierung an der re. Kante. Unterhalb der Darstellung in der Platte re. monogrammiert "J. E. R. fec.", Mi. betitelt und nummeriert "N. 43". Blatt 43 aus der Folge "Darstellung einzelner, sowohl in- als ausländischer Thiere".
WVZ Thienemann 433.

Am u. Rand schräg geschnitten. Angeschmutzt und fleckig.

Pl. 18,7 x 15 cm, Bl. 25,7 x 20 cm. 40 €
  KÜNSTLER
KatNr. 196 Johann Elias Ridinger
KatNr. 196 Johann Elias Ridinger

196   Johann Elias Ridinger "In dem Herzogtum Würtemberg wurde Anno 1736…"/ "Anno 1728 haben Ihro Hochfürstl. Durchl. Carl Alexander Herzog zu Würtemberg…". Um 1740.

Radierungen auf Bütten. Jeweils unterhalb der Darstellung in der Platte re. signiert "Joh El. Ridinger delin. sculps. et excudit Aug. Vind." sowie ausführlich betitelt. Blatt 3 und 9 der Folge "Genaue und richtige Abbildungen der wundersamsten Hirsche, welche von grossen Herren selbst gejagdt und geschossen wurden". Wohl späterer Abzug des 19. Jh.
WVZ Thienemann 245; 251.

Stärker stockfleckig, etwas gebräunt. Ein Blatt mit Einriss in der Ecke u.re.

Pl. je ca. 38 x 30 cm, Bl. je. 39 x 30,8 cm. 90 €
  KÜNSTLER
KatNr. 197 Johann Elias Ridinger, Drei Blätter mit verkleinerten Fährten. 1740.
KatNr. 197 Johann Elias Ridinger, Drei Blätter mit verkleinerten Fährten. 1740.
KatNr. 197 Johann Elias Ridinger, Drei Blätter mit verkleinerten Fährten. 1740.

197   Johann Elias Ridinger, Drei Blätter mit verkleinerten Fährten. 1740.

Radierungen auf "Thurneisen"-Bütten mit Wasserzeichen. Jeweils in der Platte unterhalb der Darstellung re. signiert "J. E. Ridinger del. sc. et exc. Aug. Vind.". Blatt 21, 22 und 23 aus der Folge "Abbildung der Jagdbaren Thiere".
WVZ Thienemann 183ff.

Knick- und fingerspurig, leicht angeschmutzt. Randläsionen.


Pl. 37,8 x 30 cm, Bl. 50,5 x 35 cm.
100 €
Zuschlag 120 €
  KÜNSTLER
KatNr. 198 Johann Elias Ridinger, Sechs Tiere und ihre Spuren. 1740.
KatNr. 198 Johann Elias Ridinger, Sechs Tiere und ihre Spuren. 1740.
KatNr. 198 Johann Elias Ridinger, Sechs Tiere und ihre Spuren. 1740.
KatNr. 198 Johann Elias Ridinger, Sechs Tiere und ihre Spuren. 1740.
KatNr. 198 Johann Elias Ridinger, Sechs Tiere und ihre Spuren. 1740.
KatNr. 198 Johann Elias Ridinger, Sechs Tiere und ihre Spuren. 1740.

198   Johann Elias Ridinger, Sechs Tiere und ihre Spuren. 1740.

Radierungen auf "Thurneisen"-Bütten, teilweise mit Wasserzeichen. Jeweils in der Platte betitelt und am u. Rand signiert "J. E. Ridinger del. sc. et excud. Aug. Vind.", in der Ecke o.re. nummeriert. Blatt 1, 10, 16, 18, 19 und 20 aus der Folge "Jagdbare Thiere, theilweise mit ihren Faerten". Spätere Abzüge des 19. Jh.
WVZ Thienemann 163; 172; 178; 180ff.

Knick- und fingerspurig, leicht angeschmutzt. Randläsionen.

Pl. je 37,5 x 30 cm, Bl. 50,5 x 35 cm/ 46 x 36 cm. 220 €
  KÜNSTLER
KatNr. 199 Johann Elias Ridinger
KatNr. 199 Johann Elias Ridinger
KatNr. 199 Johann Elias Ridinger

199   Johann Elias Ridinger "Ein ruhender aber in sich selbst böser Löwe" / "Alte Löwen" / "Ein erzürnter Löwe". 1738-1740.

Radierungen auf Bütten. Jeweils unterhalb der Darstellung in der Platte re. monogrammiert "J. E. R. f.", Mi. betitelt und nummeriert. Blatt 20, 22 und 28 aus der Folge "Darstellung einzelner, sowohl in- als ausländischer Thiere".
WVZ Thienemann 410; 412 und 418.

Jeweils bis über den Plattenrand geschnitten. Leicht angeschmutzt und fleckig. Ein Blatt mit leichten Eckläsionen. Verso punktueller Materialabrieb durch die Entfernung von Montierungen.

Je 18,5 x 15 cm. 60 €
  KÜNSTLER
KatNr. 200 Johann Elias Ridinger

200   Johann Elias Ridinger "Ein auf den Raub ausfallender Tiger". 1738-1740.

Radierung auf Bütten mit roter Schnittverzierung an der re. Kante. Unterhalb der Darstellung in der Platte re. monogrammiert "J. E. R. f.", Mi. betitelt und nummeriert "N. 35". Blatt 35 aus der Folge "Darstellung einzelner, sowohl in- als ausländischer Thiere".
WVZ Thienemann 425.

Am u. Rand schräg geschnitten. Angeschmutzt und fleckig.

Pl. 18,5 x 15 cm, Bl. 25,5 x 20 cm. 40 €
Zuschlag 30 €
  KÜNSTLER
NACH OBEN <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,0%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  MAIL TO US © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG |  IMPRESSUM