home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 56
   Auktion 56
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Bildende Kunst 16.-18. Jh.

001 - 021

022 - 040

041 - 052


Slg. Martin Gelpke

060 - 080

081 - 102


Bildende Kunst 19. Jh.

111 - 120

121 - 140

141 - 160

161 - 180

181 - 200


Bildende Kunst 20.-21. Jh.

211 - 220

221 - 240

241 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 800

801 - 820

821 - 840

841 - 860

861 - 880

881 - 900

901 - 920

921 - 945


Fotografie

950 - 960

961 - 980


Skulpturen

990 - 1000

1001 - 1020

1021 - 1033


Figürliches Porzellan

1040 - 1052


Porzellan / Keramik

1053 - 1060

1061 - 1080

1081 - 1100

1101 - 1122


Glas

1130 - 1143


Studioglas

1144 - 1160

1161 - 1180

1181 - 1205


Schmuck

1211 - 1220

1221 - 1230


Silber

1240 - 1254


Kupfer

1259 - 1280


Zinn / Unedle Metalle

1290 - 1296


Asiatika

1300 - 1304


Uhren

1310 - 1312


Miscellaneen

1315 - 1318


Rahmen

1320 - 1343


Lampen

1350 - 1356


Mobiliar / Einrichtung

1360 - 1376


Teppiche

1380 - 1385





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 2 Jacques Philippe Le Bas nach Johann Martin Weis

002   Jacques Philippe Le Bas nach Johann Martin Weis "Representation du Faubourg de Saverne, de la Ville de Strasbourg (Einzug Ludwigs XV.)". 1744.

Jacques Philippe Le Bas 1707 Paris – 1783 ebenda

Radierung und Kupferstich auf kräftigem Kupferdruckpapier. In der Platte signiert "Gravé par J. Ph. Le Bas Graveur du Cabinet du Roy" u.re., mittig ausführlich betitelt, datiert und bezeichnet sowie mit einem Wappen versehen, u.li. bezeichnet "Inventé dessiné et dirigé par J.M. Wies Graveur de la Ville de Strasbourg".

Fachmännisch gereinigter Zustand. In den Randbereichen partiell leicht angegraut, am re. Rand mit gräulichen Fleckchen, insgesamt sehr vereinzelt mit unscheinbaren Stockfleckchen. Blatt mit geglättetem Mittelfalz, mittig oberhalb der Einfassungslinie mit einem segmentbogenförmigen, fachmännisch geschlossenen Riss (ca. 6,5 cm). Blattecke u.li. mit kleinem Materialverlust, u.re. geknickt.

Pl. 45 x 77,8 cm, Bl. 48,7 x 80 cm. 220 €
KatNr. 3 Stefano della Bella, Zwei Blätter aus
KatNr. 3 Stefano della Bella, Zwei Blätter aus

003   Stefano della Bella, Zwei Blätter aus "Nouvelles inventions de Cartouches". 1647.

Stefano della Bella 1610 Florenz – 1664 ebenda

Radierung auf Bütten. Jeweils unterhalb der Darstellung in der Platte signiert "S. Della Bella fecit" und nummeriert "5" bzw. "7", ein Blatt bezeichnet "cum Privil Regis". Blatt 5 und 7 der Folge "Nouvelles inventions de Cartouches" mit zwölf Blättern. Zusammen im Passepartout montiert und im Metallwechselrahmen gerahmt.
De Vesme 1019; 1021.

Am re. Rand bis über den Plattenrand geschnitten. Angeschmutzt, fleckig und wellig.

Pl. je. 12,3 x 9 cm, Bl. max. 15,4 x 10 cm, Ra. 30,5 x 40,5 cm. 150 €
KatNr. 4 Johann Martin Bernigeroth

004   Johann Martin Bernigeroth "Honori et Memoriae Serenissimi Principis Christiani Augusti". 1750.

Johann Martin Bernigeroth 1713 Leipzig – 1767 ebenda

Kupferstich auf Bütten. In der Platte u.re. bezeichnet "J.M.Bernigeroth fec. Lipsiae 1750" und li. "J. C. Schütze Architectus Regis Pol. delin.". In der floralen Kartusche am u. Rand lateinisch betitelt. Am o. Rand im Medaillon betitelt und im Bogen mit lateinischem Nachruf versehen. Weitere Inschrift im Monument.

Memorial-Monument für Christian August (1690–1747), Fürst von Anhalt-Zerbst.

Bis nahe an den Plattenrand geschnitten, Ränder ungerade. Minimal gebräunt. Drei waagerechte Knickspuren. Kleiner Einriss am re. Rand. Mehrere hinterlegte Einrisse, dort leicht gebräunt.

Pl. 72 x 51 cm, Bl. 73,5 x 51,5 cm. 150 €
KatNr. 8 Henri Abraham Chatelain

008   Henri Abraham Chatelain "Carte pour servir d'Introduction a l'Histoire Romaine et a celle de l'Empire ou l'on fait observer le Genealogie de Cesar d'Auguste et de Constantin". 1708.

Henri Abraham Chatelain 1684 Paris – 1743 Amsterdam
Z. Châtelain 
Nicolas Gueudeville 

Kupferstich, grenz- und flächenkoloriert, auf Bütten. Erschienen im "Atlas Historique" von Z. Châtelain und Nicolas Gueudeville, Amsterdam, 1705-1739.
Karte von Europa, dem Orient und Nordafrika umgeben von Familiengenealogien.

Leicht gebräunt und etwas fleckig. Hinterlegte Mittelfalte. Ecke u.li. mit Materialverlust.

Pl. 39,5 x 50,5 cm, Bl. 44,8 x 52,3 cm. 80 €
KatNr. 10 Lucas Cranach d.Ä.
KatNr. 10 Lucas Cranach d.Ä.
KatNr. 10 Lucas Cranach d.Ä.
KatNr. 10 Lucas Cranach d.Ä.
KatNr. 10 Lucas Cranach d.Ä.
KatNr. 10 Lucas Cranach d.Ä.
KatNr. 10 Lucas Cranach d.Ä.
KatNr. 10 Lucas Cranach d.Ä.
KatNr. 10 Lucas Cranach d.Ä.
KatNr. 10 Lucas Cranach d.Ä.
KatNr. 10 Lucas Cranach d.Ä.
KatNr. 10 Lucas Cranach d.Ä.
KatNr. 10 Lucas Cranach d.Ä.
KatNr. 10 Lucas Cranach d.Ä.
KatNr. 10 Lucas Cranach d.Ä.
KatNr. 10 Lucas Cranach d.Ä.
KatNr. 10 Lucas Cranach d.Ä.
KatNr. 10 Lucas Cranach d.Ä.
KatNr. 10 Lucas Cranach d.Ä.
KatNr. 10 Lucas Cranach d.Ä.
KatNr. 10 Lucas Cranach d.Ä.
KatNr. 10 Lucas Cranach d.Ä.
KatNr. 10 Lucas Cranach d.Ä.
KatNr. 10 Lucas Cranach d.Ä.

010   Lucas Cranach d.Ä. "Das Martyrium der zwölf Apostel". 1512.

Lucas Cranach d.Ä. 1472 Kronach – 1553 Weimar
Martin Luther 1483 Eisleben – 1546 ebenda
Georg Rhau 1488 Eisfeld – 1548 Wittenberg

Folge von zwölf Holzschnitten auf feinem Bütten. Verso mit gedrucktem Text. Spätere Edition von 1558. Erschienen in: Georg Rhau. Das Symbolum der heiligen Aposteln. Darinn der grund unsers Christlichen Glaubens gelegt ist von Martin Luther. 1558.
Hollstein 53-64.

In der Zeit zwischen 1505 und 1512 ist Cranach als Buchkünstler nur mit zwei Büchern greifbar. In dieser Zeit stand die Produktion von Einblattholzschnitten im Vordergrund. Die Folge der Apostelmartyrien, entstanden 1512, ist mit keiner Buchproduktion dieser Zeit in Verbindung zu bringen. Erst in der 1539 von Georg Rhau herausgegebenen und ab 1547 mehrfach neu aufgelegten Schrift sind die Blätter im Zusammenhang eines Buches nachweisbar. Die uns vorliegenden Blätter gehören zur vierten Auflage von 1558.
Wahrscheinlich waren schon die Holzschnitte von 1512 als Buchprojekt geplant. Dafür spricht, dass, bei einem sich in Gotha befindlichem Exemplar, für den umseitigen Text die gleiche Schrifttype wie für das 1509/10 entstandene "Wittenberger Heiltumsbuch" des Kurfürsten Friedrich des Weisen von Sachsen verwendet worden ist.

Literatur: Strele, Jutta; Kunz, Armin: Druckgraphiken Lucas Cranachs d.Ä. Winterberg 1998. S. 107-133.

Einige Blätter etwas schwach gedruckt mit teilweise ausgebrochenen Einfassungslinien. Überwiegend mit schmalem Rändchen um die Einfassungslinie, einzelne Blätter bis an die Einfassungslinie geschnitten, dabei bei einem Blatt der Text verso am o. Rand beschnitten. Altersbedingt gebräunt, leicht angeschmutzt und knickspurig. Restaurierter Zustand, sieben Blätter mit Flüssigpapier in den u. Randbereichen retuschiert, zwei Blätter mit größeren Retuschen.

Stk. ca. 16,3 x 12,7 cm, Bl. ca. 17,5 x 13,8 cm. 2.900 €
KatNr. 12 Olaf Hanson, Schlacht bei Breitenfeld. 1633.

012   Olaf Hanson, Schlacht bei Breitenfeld. 1633.

Olaf Hanson 1600 ? – 1699
Matthäus I Merian 1593 Basel – 1650 Schwalbach

Kupferstich auf Bütten. Am li.u. Rand in rechteckigem Feld betitelt "Praelii inter Sereniss: Suecor: Regem Et Saxoniae Electorem Nec Non Catholicae Ligae Generalem Com: A Tili VII. September Anni MDCXXXI" und re. bezeichnet, am o. Rand in einer Rollkartusche mit christlichem Spruch. Erschienen in: Matthäus Merian I: Theatrum Europaeum. Frankfurt 1633.

Die Schlacht bei Breitenfeld von 1631 fand nach dem Eingreifen Schwedens in den Dreißigjährigen Krieg nördlich von Leipzig zwischen den Dörfern Breitenfeld und Seehausen statt.

Knickspurig und fleckig, Randläsionen mit Einrissen, Fehlstellen und Bräunungen.

Pl. 29,5 x 72 cm, Bl. 34 x 73,5 cm. 120 €
KatNr. 13 Franz Hogenberg

013   Franz Hogenberg "Dresa florentis simum misniae opp. illust: Saxoniae ducum sedes". 1572.

Franz Hogenberg 1535 Mecheln – 1590 Köln

Kupferstich und Radierung auf Bütten mit angeschnittenem Wasserzeichen am u. Rand (Krone mit Salomonischen Säulen). In der Ecke o.re. in einer Kartusche lateinisch betitelt, o.Mi. bezeichnet "Dresden" und mit dem sächsischen Wappen. Verso mit gedrucktem Text. Erschienen in: Georg Braun, Civitates orbis terrarum. Köln bei Godfrid von Kempen, Bd. 1 (1572). Am oberen Rand im Passepartout montiert.

Randbereiche knickspurig, leicht gebräunt und li. mit einem Einriss (ca. 1,8 cm). Mittelfalz (zwei Blätter zusammengefügt), dort o.Mi. mit winzigem Löchlein und u.Mi. kleiner Wasserfleck.

Pl. 17,3 x 47,7 cm, Bl. 19,7 x 53,5 cm, Psp. 50 x 65 cm. 100 €
KatNr. 14 Johann Baptista Homann

014   Johann Baptista Homann "Dominii Veneti cum vicinis Parmae Mutinae Mantuae et Mirandol". Um 1720.

Johann Baptista Homann 1664 Kambach – 1724 Nürnberg

Kupferstich, grenz- und flächenkoloriert, auf Bütten mit Wasserzeichen (EK). In einer figürlichen Kartusche u.re. betitelt und bezeichnet sowie mit Maßstab, o.li. mit Legende.
Karte vom Golf von Venedig, mit den angrenzenden Gebieten.

Altersbedingt gebräunt und knickspurig. Mit typischem Mittelfalz, dort am u. Rand eingerissen.

Pl. 50 x 59 cm, Bl. 52,5 x 60,5 cm. 120 €
KatNr. 15 Homanns Erben

015   Homanns Erben "Potentissimae Helvetiorum Reipublicae Cantones tredecim cum foederatis et subjectis provinciis". 1732.

 Homanns Erben 1702 Nürnberg – 1848

Kupferstich, grenz- und flächenkoloriert, auf Bütten. Oberhalb der Darstellung betitelt und datiert. Figürliche Titelkartusche mit Wappen o.li. Legende und bildliche Darstellung der Milchwirtschaft sowie Maßstabsleisten u.li.

Bis nahe an den Plattenrand geschnitten. Leicht angeschmutzt und minimal gebräunt. Fehlstelle in der Ecke u.re. Typischer senkrechter Mittelfalz, am u. Rand eingerissen

Pl. 49,5 x 57,8 cm, Bl. 51,5 x 60 cm. 150 €
KatNr. 16 Homanns Erben

016   Homanns Erben "Geographisches Verzeichnis des Goerlitzer Creises mit dem Queiss-Creise". 1753.

 Homanns Erben 1702 Nürnberg – 1848

Kupferstich, flächenkoloriert, auf kräftigem Bütten mit Wasserzeichen (nicht identifiziert). Titelkartusche u.li., Legende u.re.
Die Karte zeigt die östliche Hälfte der Oberlausitz mit Görlitz im Zentrum.

Leicht angeschmutzt, mit typischem Mittelfalz, geglättet.

Pl. 52 x 48 cm, Bl. 53 x 50,5 cm. 80 €
KatNr. 17 Homanns Erben

017   Homanns Erben "Bohemiae Regnum in XII Circulos divisum um Com. Glac. et Distr. Egerano ceteris". 2. H. 18. Jh.

 Homanns Erben 1702 Nürnberg – 1848

Kupferstich, grenz- und flächenkoloriert, auf Bütten. In der figürlichen Kartusche o.re. betitelt und bezeichnet, Legende und Maßstab u.li. Verso in Feder nummeriert.
Die Karte zeigt das Gebiet zwischen Meissen bis Passau und Eger bis Schomberg.

Bis an den Plattenrand geschnitten. Angeschmutzt und gebräunt. Umlaufende Randläsionen mit winzigen Rissen und Knicken. Mittelfalz und u. Rand verso hinterlegt.

50,5 x 57 cm. 90 €
KatNr. 18 Homanns Erben

018   Homanns Erben "Charta ducatus Megapolensis". 1781.

 Homanns Erben 1702 Nürnberg – 1848

Kupferstich, koloriert, auf festem Bütten. Französischer Titel oberhalb der Darstellung. In einer als Postament gestalteten Kartusche o.li. nochmals betitelt, bezeichnet und datiert.
Die 'neue' Homannsche Landkarte von Mecklenburg, mit dem Straßennetz und den Teilfürstentümern, welche allerdings nicht bezeichnet sind.

Leicht angeschmutzt und gebräunt. Umlaufende Randläsionen mit Knickspuren und Einrissen. Typischer senkrechter Mittelfalz.

Pl. 48 x 59,5 cm, Bl. 58 x 69 cm. 150 €
KatNr. 19 Georg Houfnag
KatNr. 19 Georg Houfnag

019   Georg Houfnag "Scopa vulgo Schvepa" (Ansicht von Zschopau). 1617.

Georg Houfnag 17. Jh.
Georg Braun 1541 Köln – 1622 ebenda
Franz Hogenberg 1535 Mecheln – 1590 Köln
Jacob Houfnag 17. Jh.

Kupferstich auf kräftigem Bütten. Am o. Rand der Darstellung Titelkartusche, li. Legende mit Datierung und darunter bezeichnet "Communicauit Georg. Houfnag depict. a filio Iacobo.". Verso mit lateinischem Text und Seitenzahl "128". Erschienen in: Hogenberg; Franz, Baum, Georg: Civitates Orbis Terrarum. 1572-1618.

Leicht angeschmutzt und knickspurig. Umlaufende Randläsionen. Mit typischem Mittelfalz, verso verstärkt, am u. Rand eingerissen.

Pl. 31,3 x 45,2 cm, Bl. 49,3 x 59,5 cm. 110 €
KatNr. 20 Étienne Jeaurat

020   Étienne Jeaurat "Mardochoeus cinctus diademate, Vestibus regis indutus, ..." (Illustration zu Esther, Kapitel VI.). 1737.

Étienne Jeaurat 1699 Paris – 1789 Versailles
Sébastien Le Clerc 1626 Metz – 1714 Paris

Kupferstich auf festem Papier nach einem Gemälde von S. Leclerc. In der Platte u.re. bezeichnet "E. Jeaurat Sculp." und datiert sowie u.li. vorlagenbezeichnet "S. Le Clerc Pinx.". U.li. mit einem Textfeld zu Esther, Kapitel VI in Latein sowie u.re. in Französisch. Am Blattrand u.Mi. in der Platte bezeichnet "A Paris chez Jeaurat, Rue St. Jacques, vis-àvis l'Eglise des Mathurins, avec privilége deu Roi." An den Rändern auf Untersatzpapier montiert.

Bis an den Plattenrand beschnitten. Leicht gedunkelt, minimal stockfleckig und mit einem kleinen bräunlichen Fleck o.Mi. Untersatz ebenfalls minimal stockfleckig und leicht angeschmutzt.

Pl. bzw. Bl. 36,8 x 45,2 cm, Unters. 53 x 67,5 cm. 90 €
KatNr. 21 Johann M. Gottfried Jentzsch

021   Johann M. Gottfried Jentzsch "Le Chateau de Hirschstein auprés de Meißen". Um 1800.

Johann M. Gottfried Jentzsch 1759 Hinterjessen – 1826 Dresden

Umrissradierung, koloriert, auf festem Papier. Unterhalb der Darstellung französisch betitelt sowie bezeichnet "desiné et gravé par Jentzsch". Umlaufend im Passepartout montiert und hinter Glas in schmaler Holzleiste gerahmt.

Stärker lichtrandig, umlaufende Montierung am Plattenrand.

Pl. 24,5 x 34 cm, Bl. 32 x 41 cm, Ra. 33,5 x 42,5 cm. 350 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ