home
       

HIGHLIGHTS

AUKTION 56 Bildende Kunst des 16.-21. Jahrhundert
   Auktion 56
  Online-Katalog
  Highlights
  PDF-Katalog
  Katalog bestellen
  Bieterformular
  Ergebnisliste (PDF)


KatNr. 100100 Hermann Kaulbach, Die Lehrstunde. Späte 1890er Jahre.

Hermann Kaulbach, Die Lehrstunde. Späte 1890er Jahre.

Hermann Kaulbach 1846 – 1909

Öl auf Leinwand. U.re. ligiert signiert "HKaulbauch". Verso auf der Leinwand mit dem Nachlassstempel versehen. In einem vergoldeten Stuckrahmen der Entstehungszeit gerahmt.

37 x 28 cm, Ra. 53 x 44,5 cm. 1.500 €
KatNr. 100200 Münchner Maler, Der Kunstsammler. Um 1830/1840.

Münchner Maler, Der Kunstsammler. Um 1830/1840.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso auf dem oberen Keilrahmen auf einer Papierkaschierung in Bleistift undeutlich altbezeichnet "Branden (?) Prag" ("Brandenburg" ?). In einer prunkvollen, goldfarbenen Stuckleiste gerahmt.

Ecken mit je einem Löchlein in der Leinwand, wohl von ehem. Einrahmung. Vereinzelte, kleine Malschicht-Fehlstellen im Randbereich. Etwas größere Fehlstelle am ob. Rand li. Unscheinbarer, oberflächlicher Kratzer o.li. Rahmen mit Fehlstellen im Stuck, insbesondere an Ecke u.re.

54,2 x 49,9 cm, Ra. 72,5 x 68 cm.
KatNr. 200100 Curt Großpietsch

Curt Großpietsch "Selbstbildnis". 1960er Jahre.

Curt Großpietsch 1893 Leipzig – 1980 Dresden

Öl auf Leinwand, ganzflächig auf einen festen Karton kaschiert und verso umgeschlagen. Signiert "Curt Großpietsch" u.re. Verso auf dem Bildträger o.li. nochmals in Blei signiert sowie mit zwei neuen Klebeetiketten versehen, darauf u.a. bezeichnet, datiert und betitelt. In einer profilierten, glänzend schwarz gefassten Holzleiste mit goldfarbener Sichtleiste gerahmt. Verso Rahmen mit Vermerken einer Kunsthandlung.
Vgl. Katalog Kunstsammlung Gera S. 23.

Ecken etwas bestoßen und mit geringem Malschicht-Abrieb. Zwei Reißzwecklöchlein am li. und re. Rand im Bereich des Rahmenfalzes. Längliche weiße Farbspur o.li. Vereinzelt winzige bräunliche Flecken auf der Oberfläche. Verso etwas atelierspurig. Rahmen mit kleinen Bestoßungen an der Außenkante o.re.

45,9 x 31,7 cm, Ra. 53 x 38,6 cm. 6.000 €
KatNr. 200200 August Leonhardi

August Leonhardi "Verlassener Steinbruch" (im Wachwitzer Grund bei Dresden). Wohl Anfang 20. Jh.

August Leonhardi 1867 – 1931

Öl auf Leinwand in Köperbindung. Ligiert signiert "ALeonhardi." u.re. Verso auf oberer Keilrahmenleiste nochmals in Buntstift signiert "Aug. Leonhardi, Blasewitz", betitelt sowie mit dem Nachlass-Stempel "Prof. Rich. Müller Dresden" und mit einem historischen Papieretikett versehen, darauf in Feder bezeichnet, betitelt sowie in Blei nummeriert "No 111" und ortsbezeichnet "im Wachwitzgrund". Weitere Nummerierung in Blei "1143/1080" o.li. Auf der Mittelleiste des Keilrahmens nochmals mit dem Nachlass-Stempel sowie mit einem historischen Händler-Etikett "FAUNAUER & SCHWAB DRESDEN" versehen. Auf der Leinwand in weißer Kreide nummeriert "1196" o.li. In einer goldfarbenen, profilierten Holzleiste gerahmt.

Provenienz: Nachlass des Künstlers Richard Müller.

Leichte Deformation in der Leinwand am unteren Rand. Malschicht partiell mit altersbedingtem Krakelee und leichter Klimakante. Vereinzelt winzige Malschicht-Fehlstellen im Himmel. Verso Leinwand etwas fleckig.

78,7 cm x 93,6 cm, Ra. 94 x 108,5 cm. 1.500 €
KatNr. 200300 Heinz Plank

Heinz Plank "Verzweiflung am Nachmittag". 1985.

Heinz Plank 1945 Bad Elster

Öl auf Hartfaser. Signiert "Plank" und ausführlich datiert "10/85" u.li. Verso auf dem Bildträger o.re. in Faserstift nummeriert "124815007", u.re. "2x". Ein Klebeetikett Mi.li. mit dem Adress-Stempel des Künstlers sowie in Kugelschreiber betitelt, datiert, technikbezeichnet und bemaßt. In einer matt-schwarz gefassten Holzleiste gerahmt.

Verso etwas atelierspurig.

60,8 x 44,2 cm, Ra. 63,8 x 47,5 cm. 1.800 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 200400 Theodor Rosenhauer, Kapelle des Hl. Rochus in Tavira (Portugal). 1981.

Theodor Rosenhauer, Kapelle des Hl. Rochus in Tavira (Portugal). 1981.

Theodor Rosenhauer 1901 Dresden – 1996 Berlin

Öl auf Leinwand. Signiert "Th. Rosenhauer" u.re. Verso auf der unteren Keilrahmenleiste von fremder Hand in Faserstift ortsbezeichnet und datiert "ROSARIO, TAVIRA, 81" sowie "PORTUGAL 81". In einer profilierten, matt-schwarz gefassten Holzleiste mit goldfarbener Sichtleiste gerahmt.
Nicht im WVZ Werner, das Gemälde wird in den Nachtrag zum WVZ Werner aufgenommen.

Wir danken Frau Dr. Gabriele Werner, Dresden, für freundliche Hinweise.

Partiell unscheinbare Abdrücke von Leinwand in Pastositäten (vermutl. kurz nach Abschluss des Malprozesses in die noch frische Farbe). Vereinzelt sehr kleine Malschicht-Fehlstellen im Bereich des Rahmenfalzes, kleiner Kratzer am Rand u.Mi.

58,3 x 78,2 cm, Ra. 76 x 95,7 cm. 18.000 - 20.000 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 200500 Paul Wilhelm, Im Garten des Künstlers. Wohl 1930er Jahre.

Paul Wilhelm, Im Garten des Künstlers. Wohl 1930er Jahre.

Paul Wilhelm 1886 Greiz – 1965 Radebeul

Öl auf Leinwand. Signiert "P. Wilhelm" u.li. Verso auf der Leinwand Mi. nochmals in schwarzer Farbe signiert und o.Mi. nummeriert "41". Verso auf rechtem Keilrahmenschenkel in Blei vermerkt "Leinewand 5a". In einer profilierten Holzleiste gerahmt.

Vgl. dazu motivgleiche Darstellungen "Spätsommergarten", 1952 und "Herbstgarten", 1930 (Schmidt, Werner: Paul Wilhelm zum 100. Geburtstag, Dresden 1987, S. 6; 17).

Malschicht mit altersbedingtem, leicht schüsselförmigen Krakelee. Geringfügige Bildträger-Deformationen an Ecke u.li. Vereinzelt kleine Malschicht-Fehlstellen und wohl werkimmanente kleine Löchlein im Falzbereich. Kleine Retusche u.li. Rahmen gebrauchsspurig.

55,7 x 77 cm, Ra. 68,1 x 88,5 cm. 3.500 - 4.000 €
KatNr. 300100 Carl Gottlob Schmeidler, Bildnis Hauptmann Gustav von Dresky (Besitzer von Mertschütz).

Carl Gottlob Schmeidler, Bildnis Hauptmann Gustav von Dresky (Besitzer von Mertschütz).

Carl Gottlob Schmeidler 

Tempera auf Elfenbein. Signiert "Schmeidler" u.re. Verso mit Papierbeklebung versehen. Auf einer Einrahmungspappe wohl entstehungszeitlich in Feder betitelt und in Blei nummeriert "V/794". Hinter Glas in einem profilierten, bronzefarbenen Holzrahmen mit zierenden Eckkartuschen gerahmt.

Bildträger mit Deformationen. Wasserränder in der Malschicht o.Mi. Kleine Retusche in der Kleidung Mi. und im Haar. Leichter Malschicht-Abrieb entlang der Bildränder. Papierbeklebung verso eingerissen.

8,5 x 6,4 cm, Ra. 14,7 x 12,7 cm. 1.800 €
KatNr. 300200 Bernardo Bellotto, gen. Canaletto

Bernardo Bellotto, gen. Canaletto "Perspective du Pont de Dresde sur L' Elbe, - tirée de la veuë du Palais de S. M., dit d' Hollande avec La part Latérale - de l' Église catôlique et batîmens contigús.". 1749.

Bernardo Bellotto, gen. Canaletto 1720 Venedig – 1780 Warschau

Radierung auf kräftigem, wolkigen "VON ZENGEN"- Bütten mit Wasserzeichen Mi.li. In der Platte unterhalb der Darstellung in Französisch ausführlich betitelt. Signiert "Peint dessiné, et gravé par Bernard Bellotto dit Canaletto Pein.[tre] R.[oial]" und abweichend datiert "1748" u.re. sowie u.li. bezeichnet "Ce tableau fait par ordre de S.M. Le Roy de Pologne et Elec. de Sax. & & &". Das Wappen von gesonderter Platte radiert. Verso Mi. dem gestrichenen Stempel des Kupferstichkabinetts Dresden sowie mit verschiedenen Bleistiftannotationen von fremder Hand.
WVZ Kozakiewicz 150 III (von IV).

Provenienz: Aus sächsischem Adelsbesitz.

Pl. 54 x 84 cm, Bl. 60,6 x 89,5 cm.
KatNr. 400100 Otto Dix, Bildnis Senta Wagner. 1942.

Otto Dix, Bildnis Senta Wagner. 1942.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Kohlestiftzeichnung auf blauem "PM Fabriano"-Bütten. Ligiert monogrammiert u.re. "Dix". An den o. Ecken im Passepartout montiert und hinter Glas im hochwertigen, klassizistischen Rahmen.
WVZ Pfefferkorn Z 1942/25; WVZ Lorenz IE 9.1.3. (Mit abweichender Technik- und minimal abweichender Maßangabe).

Mit einer schriftlichen Bestätigung von Bettina Dix.

Blatt insgesamt unscheinbar wellig. Die linke Blatthälfte mit einem Wasserfleck, dadurch recto fleckig und das Bütten aufgehellt bzw. ausgewaschen, verso in diesem Bereich zum Teil braunfleckig und mit vereinzelten Stockfleckchen.

Darst. ca. 28 x 28 cm, Bl. 43,5 x 31,2 cm, Ra. 79,5 x 63 cm. 8.000 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 400200 Hans Grundig, Paar auf einer Bank sitzend - Dresdner Heide. 1925.

Hans Grundig, Paar auf einer Bank sitzend - Dresdner Heide. 1925.

Hans Grundig 1901 Dresden – 1958 Dresden

Aquarell auf chamoisfarbenem Papier. In Blei signiert u.re. "Hans Grundig" und datiert. An den o. Ecken im Passepartout montiert. Hinter Glas in furnierter Holzleiste gerahmt.

Minimal finger- und knickspurig. Ränder mit leichten Läsionen und oberflächlichem Farbabrieb.

42,7 x 32 cm, Ra. 66 x 54 cm. 5.500 - 6.000 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 400300 Ernst Ludwig Kirchner

Ernst Ludwig Kirchner "Variété". 1911/1912.

Ernst Ludwig Kirchner 1880 Aschaffenburg – 1938 Frauenkirche-Wildboden

Bleistiftzeichnung auf Papier. Unsigniert. Verso in Blei wohl von fremder Hand betitelt "Variété I", datiert "1911/12" und nummeriert "B 6 5 (gestrichen) 4". An den o. Ecken im Passepartout montiert. Hinter Glas in braun gefasster, profilierter Holzleiste mit floralem Dekor gerahmt.

Provenienz: Nachlass Lise Gujer, Schweiz.

Wir danken Herrn Prof. Dr. Dr. Presler für freunliche Hinweise.

Abgebildet in: Ernst Ludwig Kirchner. Zeichnungen, Aquarelle und Pastelle. Ausstellungskatalog Galerie Werner Fischer. Berlin 2015. S. 6.

Lit.: Bolliger, Hans: Die Wollwebereien von Lise Gujer nach Entwürfen E. L Kirchners. Erschienen in: Das Werk: Architektur und Kunst - L'oeuvre: architecture et art. Heft 5 Wohnbauten, Band (Jahr): 42 (1955). S. 166-168.

Die Schweizer Textilkünstlerin Lise Gujer (1893-1967) wurde 1922 durch den Dichter Jakob Boßhardt mit Ernst Ludwig Kirchner bekannt. Kirchner, der in der Weberei eine weitere Möglichkeit einer künstlerischen Ausdrucksform sah, schuf schon in seiner Dresdner Zeit Stoffdrucke und Entwürfe für Stickereien. Nach einem ersten, erfolglosen Versuch einen figuralen Entwurf durch eine Bauernweberin ausführen zu lassen, bat Kirchner Lise Gujer um eine Ausführung. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gelang es Ihr durch eine Reduzierung der Zettelfäden und einen breiteren Kamm die Brillanz der Farben und flächigen Formen darzustellen.
Von 1922 bis zum Tode Kirchners 1938 arbeiteten beide Künstler zusammen. In diesen Jahren verfolgt Gujer die Entwicklung des Künstlers und blieb mit Ihm im engen Kontakt.

Wellig, knick- und wischspurig. Große Fehlstelle mit Flüssigpapier hinterlegt. Rahmen mit leichten Druckstellen und Abplatzungen.

20,5 x 16,2 cm, Ra. 33,5 x 28 cm. 3.500 - 4.000 €
KatNr. 400400 Paula Lauenstein, Hans Nötzel - auf einen Stuhl sitzend. Wohl 1924.

Paula Lauenstein, Hans Nötzel - auf einen Stuhl sitzend. Wohl 1924.

Paula Lauenstein 1898 Dresden – 1980 Crostau

Bleistiftzeichnung auf feinem, wolkigen Papier. In Blei signiert u.li. "P. Lauenstein" und datiert "11. Jan". Verso mit dem Nachlass-Stempel versehen. An den o. Ecken im Passepartout montiert. Hinter Glas in brauner Holzleiste gerahmt.

Wohl im Januar und Februar 1924 entstand eine Serie Zeichnungen, die Hans Nötzel, einen Jungen mit Turmschädel zeigt. Die Serie reicht von fein ausgearbeiteten Bleistiftzeichnungen über schwungvoll ausgeführte, großzügige Zeichnungen mit wenigen Linien und Straffuren bis zu skizzenhaften Grotesken. Auf diese Weise probierte sich die Künstlerin wohl stilistisch und technisch aus und tastete sich gleichzeitig an die Deformierung der Schädelform heran.
Zitiert nach: Dalbajewa, Birgit: "Ja Sie, mit Ihrem Talent!" Zu Werk und Leben von Paula Lauenstein (1898-1980). Erschienen in: Peters, Anne; Smitmanns, Adolf: Pauls Lauenstein, Elfriede Lohse-Wächtler, Alice Sommer - drei Dresdner Künstlerinnen in den 20er Jahren. Städtische Galerie Albstadt 1997. S. 21f. Kat.Nr. 31 und 32.

Wellig, knickspurig, angeschmutzt und etwas stockfleckig. Schräger, langer Knick im li. o. Bildbereich, kleiner Knick in der Ecke u.li. U. Ecke angestückt.

69,4 x 45,5 cm, Ra. 87 x 71,5 cm. 1.800 €
KatNr. 400500 Elfriede Lohse-Wächtler, Kopf einer hageren Frau im Dreiviertelprofil. 1920er/1930er Jahre.

Elfriede Lohse-Wächtler, Kopf einer hageren Frau im Dreiviertelprofil. 1920er/1930er Jahre.

Elfriede Lohse-Wächtler 1899 Dresden – 1940 Dresden

Aquarell über Blei auf gelblichem, leichten Karton. Unsigniert. An den o. Ecken im Passepartout montiert. Hinter Glas im furnierten Rahmen mit geometrischem Eckornament.
Nicht im WVZ Reinhardt.

Angeschmutzt und fleckig. Ränder ungerade geschnitten. Zwei lange schräg verlaufende Knickspuren im o. li. Bildbereich.

37 x 34,4 cm, Ra. 70,5 x 59 cm. 6.000 €
KatNr. 400600 Curt Querner

Curt Querner "Regina" (Stehender Akt). 1938.

Curt Querner 1904 Börnchen – 1976 Kreischa

Aquarell über Bleistift und Kohle auf Bütten. In Blei u.re. signiert "Curt Querner" und datiert "28.10.38". Verso mit Bleistiftskizzen, dort datiert "19.6.38". Nicht lesbarer Prägestempel in der Ecke o.li. An den o. Ecken im Passepartout montiert und hinter Glas in einer furnierten Holzleiste gerahmt.
Nicht im WVZ Dittrich.

Leicht knick- und fingerspurig. Winzige Reißzwecklöchlein in den Ecken.

46,3 x 30,5 cm, Ra. 66 x 51 cm. 3.500 - 4.000 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 400700 Theodor Rosenhauer, Lößnitz-Landschaft im Vorfrühling. 1948.

Theodor Rosenhauer, Lößnitz-Landschaft im Vorfrühling. 1948.

Theodor Rosenhauer 1901 Dresden – 1996 Berlin

Aquarell über Bleistift auf "PM Fabriano"-Bütten. In Blei signiert "Th. Rosenhauer" u.re. und datiert u.li. An den Ecken auf Untersatzkarton montiert. Hinter Glas im Wechselrahmen gerahmt.

Leicht wellig, etwas ausgeblichen.

42 x 55 cm, Ra. 55 x 74 cm. 3.000 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 400800 Theodor Rosenhauer, Stilleben mit Dalien und Zinnien im braunen Krug. Wohl 1960er Jahre.

Theodor Rosenhauer, Stilleben mit Dalien und Zinnien im braunen Krug. Wohl 1960er Jahre.

Theodor Rosenhauer 1901 Dresden – 1996 Berlin

Aquarell und Gouache auf kräftigem "PM FABRIANO"-Bütten. In Blei signiert "Th. Rosenhauer" u.li. Vollflächig auf mit textilem Gewebe bespannter Platte montiert. Hinter Glas in schmaler, profilierter Holzleiste gerahmt.

Oberfläche mit werkimmanenten Wischspuren, vereinzelten Fleckchen und Farbspuren, im Bereich der Vase leicht stockfleckig. Ränder mit kleinen Läsionen und Knicken. Ecke u.re. mit kleiner Fehlstelle, u.li. gestaucht.

56,5 x 42 cm, Ra. 59,5 x 45,5 cm. 3.000 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 500100 Franz Fiedler, Otto Dix. Um 1923.

Franz Fiedler, Otto Dix. Um 1923.

Franz Fiedler 1885 Proßnitz – 1956 Dresden

Bromsilbergelatineabzug. Unsigniert. Verso in Blei von fremder Hand künstlerbezeichnet. Im Passepartout.

O.re. kleiner Fleck (möglicherweise aus dem Werkprozess). Verso o. Rand mit Klebespur aufgrund früherer Montierung, sich recto in Emulsion leicht abzeichnend.

22,9 x 16,9 cm, Psp. 61 x 43 cm. 1.200 €
KatNr. 600050 Giuliano Pedretti, Pferdekopf. 1994.

Giuliano Pedretti, Pferdekopf. 1994.

Giuliano Pedretti 1924 Basel – 2012

Bronze, patiniert. Am Fuß monogrammiert "Gu.P.", datiert und nummeriert "3/5" sowie mit dem Gießereistempel der Schweizer Gießerei Perseo SA in Mendrisio versehen.

Provenienz: aus dem Atelier des Künstlers.

«Was mich beschäftigt, ist die Zerstörung der physischen Form zugunsten einer Visionsform.»
Giuliano Pedretti

Ernst Beyerle, Kunsthistoriker und Gesprächspartner von Perdetti, regt diesen in den 1980er Jahre an neben seiner bildhauerischen Tätigkeit mehr zu zeichnen. Perdetti entwickelte aus den Zeichnungen, durch Ausschneiden und Montieren auf eine Glasplatte, die dann im Raum aufgestellt werden konnte, eigene autonome Zeichnungen, die als flache "eindimensionale" Figuren funktionierten. Als Bildhauer versuche er wiederum die Zeichnungen plastisch umzusetzen. Es entstanden flache Figuren, die trotzdem eine Volumen evozieren. Die physische Form des Objekts wird zugunsten einer Vision der Bewegung aufgelöst.

Literatur: Suter, Ulrich: Giuliano Perdetti. Basel 2004.

Vereinzelte unpatinierte Nachbearbeitungen.

H. 26 cm, B. 27 cm, T. 6 cm. 4.200 €
KatNr. 600100 Carl Röder, Die Rettung. Um 1900.

Carl Röder, Die Rettung. Um 1900.

Carl Röder 1854 Greiz – 1922 Dresden

Bronze, gegossen, schwarzbraun patiniert. Am unteren Ende des Ruders in Kapitälchen signiert "C. Roeder fec.". Auf einer rotbraunen Marmorplinthe montiert.
Lose auf einem originalen, hochrechteckigen Sockel aus schwarz ebonisiertem Holz mit profilierter Sockelzone und eingelassenem, halbplastischen Säulenrelief mit Kanneluren gesetzt.

Zum Motiv des Ruderers vgl. Carl Röder "Ruderer", 1903, Stadtmuseum Dresden, InvNr. K 83.

Zum Künstler vgl.: Carl Röder - Leben und Wirken - Zum 160. Geburtstag - Ausstellung vom 01.03. - 04.05.2014 im Museum im Oberen Schloss Greiz.

Patinierung mit kleinem Abrieb am Rücken der weiblichen Figur. Marmorplinthe mit kleiner Abplatzung re. sowie Verbindung Plinthe und Sockel hinten li. sich lösend. Sockel vereinzelt mit Trocknungsrissen sowie mit Bestoßungen und Kratzspuren an den Seitenflächen.

H. (ohne Sockel) 77,5 cm, H. (mit Sockel) 178,5 cm. 7.000 - 9.000 €
NACH OBEN 


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  MAIL TO US © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG |  IMPRESSUM