home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 58
   Auktion 58
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Bildende Kunst 16.-18. Jh.

001 - 021

022 - 037


Bildende Kunst 19. Jh.

050 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 109


Bildende Kunst 20.-21. Jh.

126 - 140

141 - 160

161 - 180

181 - 200

201 - 220

221 - 240

241 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 777


Fotografie

781 - 785


Skulpturen

795 - 816


Figürliches Porzellan

820 - 842


Porzellan / Keramik

844 - 860

861 - 880

881 - 897


Steinzeug

900 - 920

921 - 940

941 - 960

961 - 973


Glas

980 - 1000

1001 - 1023


Studioglas

1024 - 1040

1041 - 1055


Schmuck

1060 - 1070


Silber

1080 - 1100

1101 - 1115


Zinn / Unedle Metalle

1120 - 1140

1141 - 1149


Asiatika

1156 - 1180

1181 - 1203


Miscellaneen

1204 - 1204


Uhren

1210 - 1214


Rahmen

1230 - 1240

1241 - 1265


Lampen

1275 - 1277


Mobiliar / Einrichtung

1278 - 1300


Teppiche

1310 - 1320

1321 - 1326





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 881 Große ovale Vorlegeplatte

881   Große ovale Vorlegeplatte "Zwiebelmuster". Meissen. Um 1900.

Porzellan, glasiert. Aus dem Service "Neuer Ausschnitt". Gemuldete, ovale Form mit leicht ansteigender, glatter Fahne. Spiegel und Fahne mit dem Dekor "Zwiebelmuster" in kobaltblauer Unterglasurmalerei. Unterseits die zweifach geschliffenen Knaufschwerter in Unterglasurblau, eine Prägeziffer sowie die Malermarke. Zusätzlich Knaufschwerter im Dekor. Erstsortierung.

Minimale Glasurunebenheiten aus der Herstellung sowie minimal besteckspurig.

55,3 x 40,8 cm. 240 €
KatNr. 882 Große runde Deckelterrine

882   Große runde Deckelterrine "Zwiebelmuster". Meissen. 1970.

Porzellan, glasiert. Gedrückt bauchiger Korpus auf rundem Stand, seitlich zwei reliefierte Palmettenhandhaben, die Ränder gewellt. Gewölbter Deckel mit Rocailleknauf. Dekor "Zwiebelmuster" in Unterglasurblau. Am Boden mit der zweifach geschliffenen Schwertermarke, der Malerziffer, der Drehernummer mit Jahreszeichen sowie einer weiteren Prägeziffer. Im Dekor ebenfalls mit der Schwertermarke in Unterglasurblau.

Sehr vereinzelt minimale Glasurunebenheiten.

L. 31,5 cm, H. 22 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 883 Große ovale Vorlegeplatte mit Tulpenblüte. Meissen. Um 1900.

883   Große ovale Vorlegeplatte mit Tulpenblüte. Meissen. Um 1900.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Aus dem Service "Neubrandenstein". Querovale Form mit geschweifter Fahne. Im Spiegel eine Tulpenblüte, der Übergang von Kehle zu Fahne mit kleinen Blütenzweigen. Unterseits die zweifach geschliffene Schwertermarke in Unterglasurblau sowie verschiedene Prägeziffern und die Malerziffer.

Stand mit ausgeschliffenem und überglasierten Chip aus der Herstellung sowie weitere unscheinbare herstellungsbedingte Glasurunebenheiten. Minimaler, oberflächlicher Abrieb, vereinzelt besteckspurig.

46,5 x 35,5 cm. 220 €
KatNr. 884 Großer Teller mit Chinoiserie. Meissen. Anfang 20. Jh.

884   Großer Teller mit Chinoiserie. Meissen. Anfang 20. Jh.

Porzellan, glasiert und in kobaltblauem Unterglasurblau staffiert. Aus dem Service "Neuer Ausschnitt". Leicht gemuldete, runde Form mit ansteigender, glatter Fahne und geschweiftem Rand. Spiegel und Fahne mit einer chinoisen Szenerie, die Kehle mit einer Bordüre, auf der Fahne ein Blütendekor. Unterseits die Schwertermarke in Unterglasurblau, verschiedene Prägeziffern sowie Dekor- und Malerziffern in Unterglasurblau.

D. 31,5 cm. 90 €
KatNr. 885 Paar Miniaturvasen
KatNr. 885 Paar Miniaturvasen

885   Paar Miniaturvasen "Dresden" und "Schloss Albrechtsburg b. Meissen". Meissen. Mitte 19. Jh .-Anfang 20. Jh.

Porzellan, glasiert, polychrom staffiert. Balusterformen über Rundstand, die Mündungen geschwungen. Wandung einer Vase schauseitig mit einer Dresden-Ansicht, die der zweiten Vase mit einer Meißen-Ansicht, verso jeweils ein Blütenbukett. Seitlich jeweils mit aufgelegtem Blütendekor. Die Ränder und Höhungen mit Goldfaden. Unterseits in Schwarz bezeichnet "Schloss Albrechtsburg b. Meissen" und "Dresden", des Weiteren die Knaufschwerter in Unterglasurblau sowie verschiedene Prägezeichen.

Blätter- und Blütenbesatz vereinzelt minimal bestoßen, im Gesamtbild unscheinbar. Eine Vase herstellungsbedingt am Standring unter der Staffierung etwas ausgeschliffen. Vereinzelt mit herstellungsbedingten Masse- und Glasurunebenheiten.

H. jeweils 9,6 cm. 550 €
KatNr. 886 Paar Miniaturvasen mit Kauffahrtei-Szenen. Meissen. Mitte 19. Jh.-Anfang 20. Jh.
KatNr. 886 Paar Miniaturvasen mit Kauffahrtei-Szenen. Meissen. Mitte 19. Jh.-Anfang 20. Jh.

886   Paar Miniaturvasen mit Kauffahrtei-Szenen. Meissen. Mitte 19. Jh.-Anfang 20. Jh.

Porzellan, glasiert, polychrom staffiert. Balusterformen über Rundstand, die Mündungen geschwungen. Auf den Wandungen schauseitig jeweils mit einer Kauffahrtei-Szene, verso ein Blütenbukett. Seitlich jeweils mit aufgelegtem Blütendekor. Die Ränder und Höhungen mit Goldfaden. Unterseits die Knaufschwerter in Unterglasurblau, eine Vase mit der geritzten Modellnummer "104".

Blätter- und Blütenbesatz vereinzelt minimal bestoßen, im Gesamtbild unscheinbar. Glasur am Stand vereinzelt mit unscheinbaren Fehlstellen. Vereinzelt mit minimalen, herstellungsbedingten Masse- und Glasurunebenheiten.

H. 9,5 cm; H. 9,8 cm. 550 €
Zuschlag 600 €
KatNr. 887 Große Schlangenhenkelvase mit Blütenbukett. Meißner Ofen- und Porzellanfabrik vorm. Carl Teichert. 1882-1929.
KatNr. 887 Große Schlangenhenkelvase mit Blütenbukett. Meißner Ofen- und Porzellanfabrik vorm. Carl Teichert. 1882-1929.

887   Große Schlangenhenkelvase mit Blütenbukett. Meißner Ofen- und Porzellanfabrik vorm. Carl Teichert. 1882-1929.

Porzellan, glasiert und montiert. Amphorenform auf kanneliertem Rundstand. Konkav eingewölbter Hals, ausschwingende Mündung mit reliefiertem Eierstab. Zwei an der Wandung ansetzende, in sich verschlungene Doppelschlangenhenkel. Schauseitig und verso jeweils ein Blütenbukett in polychromen Aufglasurfarben auf weißem Grund. Die Ränder goldstaffiert, die Henkel partiell goldgehöht. Unterseits die gestempelte Manufakturmarke in Aufglasurblau.

Vgl. Freundeskreis Kunstgewerbemuseum e.V. Schloss Pillnitz: Teichert-Werke Meißen - Keramik und Porzellan 1863-1945, S. 109.

Deckel und Mutter der Montierung fehlt. Vergoldung berieben.

H. 42,7 cm. 650 €
KatNr. 888 Paar Amphorenvasen. Dresden. Spätes 19. Jh./Frühes 20. Jh.
KatNr. 888 Paar Amphorenvasen. Dresden. Spätes 19. Jh./Frühes 20. Jh.

888   Paar Amphorenvasen. Dresden. Spätes 19. Jh./Frühes 20. Jh.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert sowie montiert. Amphorenform mit hochgezogenen Henkeln über Rundstand, auf einen zylindrischen Sockel montiert. Spitz zulaufender Deckel mit stilisiertem Knauf. Die Wandung vertikal goldfarben und kobaltblau gestreift, schauseitig und verso hochovale Reserven mit galanten Szenen über weißem Grund. Unterseits mit der blauen Stempelmarke "W" im Schild, unterhalb bezeichnet "Dresden" und "Handmalerei".

Staffierung mit sehr vereinzeltem Abrieb bzw. Kratzspuren. Deckelinnenrand mit unscheinbaren Chips.

H. 42,5 cm. 350 €
Zuschlag 340 €
KatNr. 889 Speiseservice mit Hummerdekor für sechs Personen. Philipp Rosenthal & Co., Kronach. 1. H. 20. Jh.

889   Speiseservice mit Hummerdekor für sechs Personen. Philipp Rosenthal & Co., Kronach. 1. H. 20. Jh.

Porzellan, glasiert, in polychromer Aufglasurmalerei staffiert, die Ränder mit Goldfaden. 31-teilig, bestehend aus sechs Speisetellern, sechs Schalen, sechs Suppenschalen mit Henkeln, fünf Untertassen, einer runden Deckelterrine mit Knauf in Form eines Hummers, einer Vorlegeplatte, einer Saucière sowie sechs halbmondförmigen Grätenschalen. Fahnen und Wandungen mit einem Hummer-, Fisch-, Muschel-, Schnecken- und Seerosendekor. Am Boden mit der grünen Stempelmarke, teils unterhalb mit einem bekrönten "R" in Eisenrot sowie einer gestempelten Nummerierung "1518/14" in Aufglasurgold.

Eine Schale und eine Untertasse mit Haarrissspinne. Boden der Saucière restauriert. Standring der Vorlegeplatte retuschiert. Minimale Kratzspuren und Goldränder unscheinbar berieben. Ein Teller mit kleiner Verfärbung im Spiegel.

Platte L. 38,5 cm, Teller D. 25,5 cm, Terrine D. 20,5 cm, Saucière L. 20,5 cm, UT D. 17 cm, Schalen L. 18 cm. 420 €
Zuschlag 440 €
KatNr. 890 Wandteller

890   Wandteller "Elefantentor-Zoologischer Garten Berlin". Meissen. 1983.

Porzellan, glasiert, in unterglasurblauer Aquatintatechnik sowie in Purpur und Aufglasurgold gehöht. Passig geschweifte, flache Form. Auf dem Spiegel flächig das Motiv des Elefantentors im Zoologischen Garten Berlin. Unterseits die Schwertermarke in Unterglasurblau, unterhalb ein vertikaler Schleifstrich. Des Weiteren die Bezeichnung "Aquatinta", die geprägte Modellnummer "23511" sowie die geprägte Dreherziffer mit Jahreszeichen. Zweitsortierung.

Wandteller aus der Zeit der Rekonstruktion (1983-1984) des im ostasiatischen Stil errichteten Tors, welches von zwei lebensgroßen, ein Pagodendach tragenden Elefanten aus Sandstein flankiert wird. Der Originalbau stammt aus dem Jahr 1899 und wurde während des Zweiten Weltkrieges zerstört. Das Tor steht heute unter Denkmalschutz.

D. 30,8 cm. 90 €
KatNr. 891 Ein Prunkteller und zwei Zierschalen. KPM Berlin. Um 1837-1844.

891   Ein Prunkteller und zwei Zierschalen. KPM Berlin. Um 1837-1844.

Porzellan, glasiert, in polychromen Aufglasurfarben sowie Gold staffiert. Runde, gemuldete, reliefierte Formen, zwei Teller mit geschweiftem Rand und seitlichen Handhaben. Ein Teller zentral mit einem Nelkendekor, ein Teller mit Goldlinierung, ein Teller flächig mit floralem Weinblattreliefdekor.

Goldstaffierungen und Glasuren teils etwas berieben, minimal kratzspurig. Ein Teller mit ausgeschliffenen Glasurbläschen.

D. 25,5 cm, 27,5 cm, 23 cm. 150 €
KatNr. 892 Prunkteller

892   Prunkteller "Weinrankenrelief". Wohl C. Tielsch & Co., Altwasser (Schlesien). 1875-ca. 1909.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert sowie goldgefasst. Gemuldete Form, der Rand durchbrochen gearbeitet und mit einem reliefierten Weinlaubdekor. Im Spiegel ein Weintraubendekor. Unterseits eine unterglasurblaue Marke (undeutlich) sowie eine Prägeziffer und eine Malerziffer in Aufglasurgold.

Goldstaffierung in den Höhen berieben, vereinzelt feine Kratzspuren.

D. 28 cm. 60 €
KatNr. 893 Teil-Kernstück

893   Teil-Kernstück "Indische Blume und Garben, purpur". Rauenstein, Thüringen. 18. Jh./19. Jh.

Porzellan, glasiert. Bestehend aus einem Kaffeekännchen, einer Teekanne und einer Zuckerdose. Wandungen und Deckel mit dem Reliefdekor "Gebrochener Stab" und dem Dekor "Indisch-Blume und Garben" in Purpur-Camaieumalerei, partiell goldgehöht. Unterseits mit der Manufakturmarke "R" in Unterglasurblau.

Herstellungsbedingte Masse- und Glasurunebenheiten. Zuckerdose mit Haarrissspinne. Ausguss der Kaffeekanne mit Chip. Henkel der Kanne am unteren Ansatz mit Materialverlust. Mündung der Teekanne innen mit kleinem Chip.

Kaffeekanne H. 20,5 cm, Teekanne H. 13,5 cm, Zuckerdose H. 9 cm. 150 €
KatNr. 894 Kaffeekanne

894   Kaffeekanne "Indische Blume und Garben, purpur". Rauenstein, Thüringen. 18. Jh./19. Jh.

Porzellan, glasiert. Wandung und Deckel mit dem Reliefdekor "Gebrochener Stab" und dem Dekor "Indisch-Blume und Garben" in Purpur-Camaieumalerei, partiell goldgehöht. Unterseits mit der Manufakturmarke "R" in Unterglasurblau.

Herstellungsbedingte Masse- und Glasurunebenheiten. Deckel eventuell ergänzt und im Knaufbereich mit kleinen Haarrissen. Ränder mit minimalen Abplatzungen.

H. 25 cm. 100 €
KatNr. 895 Zwei Kaffeekännchen, drei Koppchen mit Unterschalen und eine Tasse

895   Zwei Kaffeekännchen, drei Koppchen mit Unterschalen und eine Tasse "Indische Blume und Garben, purpur". Rauenstein, Thüringen. 18. Jh./19. Jh.

Porzellan, glasiert. Wandungen und Deckel mit dem Reliefdekor "Gebrochener Stab" und dem Dekor "Indisch-Blume und Garben", eine Untertasse mit kleinen, stilisierten Blüten in Purpur-Camaieumalerei, partiell gelbgehöht. Unterseits mit der Manufakturmarke "R" in Aufglasurpurpur, eine Kanne ungemarkt.

Eine Kanne mit Haarrissspinne am Deckel, die andere Kanne mit Haarrissspinne am Boden. Oberflächen mit Nutzungsspuren, Koppchen, Tassen und Untertassen deutlicher. Herstellungsbedingte Masse- und Glasurunebenheiten

Kännchen H. 19,3 cm, 18,1 cm, Koppchen D. ca. 7 cm, UT D. 13 cm. 150 €
KatNr. 896 Zwei Kännchen und drei Tassen mit Untertassen

896   Zwei Kännchen und drei Tassen mit Untertassen "Indische Blume und Garben, purpur". Thüringen. Wohl frühes 19. Jh.

Porzellan, glasiert. Wandungen und Deckel mit dem Reliefdekor "Gebrochener Stab" und dem Dekor "Indisch-Blume und Garben" in Purpur-Camaieumalerei, partiell gelbgehöht. Unterseits jeweils mit der Manufakturmarke "L.S." in Aufglasurpurpur.

Herstellungsbedingte Masse- und Glasurunebenheiten. Ein Kännchen mit Restaurierung am Deckel (13 x 5 mm). Untertassen etwas kratzspurig, die Standringe vereinzelt mit Ablagerungsspuren.

Kännchen H. 18,5, H. 14,5 cm, Tassen/Koppchen H. ca. 4,5 cm, Untertassen D. 12,7 cm. 120 €
KatNr. 897 Teil-Déjeuner

897   Teil-Déjeuner "Indische Blume und Garben, purpur". Fam. Hammann, Wallendorf/C.Z. Gräbner u. Gotthelf Greiner, Ilmenau/Fam. Greiner Nachfolge, Limbach. Spätes 18. Jh.-Spätes 19. Jh.

Porzellan, glasiert. Bestehend aus einer Kaffeekanne, vier Tassen mit Untertassen, zwei Koppchen mit Untertassen und einer Untertasse. Wandungen und Deckel mit dem Reliefdekor "Gebrochener Stab" und dem Dekor "Indisch-Blume und Garben" in Purpur-Camaieumalerei, partiell goldgehöht. Unterseits überwiegend mit den Manufakturmarken in Unterglasurblau sowie in Aufglasurpurpur.

Herstellungsbedingte Masse- und Glasurunebenheiten. Dekore der Untertassen teils stärker berieben und kratzspurig, zwei Untertassen mit Randrestaurierung, eine mit Haarriss am Rand. Ein Koppchen und eine Tasse mit je zwei Haarrissen am Rand.

Kanne H. 25 cm, Tassen/Koppchen H. 3,7 - 4,9 cm, Untertassen D. 11,0 - 13,2 cm. 150 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ