home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 58
   Auktion 58
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Bildende Kunst 16.-18. Jh.

001 - 021

022 - 037


Bildende Kunst 19. Jh.

050 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 109


Bildende Kunst 20.-21. Jh.

126 - 140

141 - 160

161 - 180

181 - 200

201 - 220

221 - 240

241 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 777


Fotografie

781 - 785


Skulpturen

795 - 816


Figürliches Porzellan

820 - 842


Porzellan / Keramik

844 - 860

861 - 880

881 - 897


Steinzeug

900 - 920

921 - 940

941 - 960

961 - 973


Glas

980 - 1000

1001 - 1023


Studioglas

1024 - 1040

1041 - 1055


Schmuck

1060 - 1070


Silber

1080 - 1100

1101 - 1115


Zinn / Unedle Metalle

1120 - 1140

1141 - 1149


Asiatika

1156 - 1180

1181 - 1203


Miscellaneen

1204 - 1204


Uhren

1210 - 1214


Rahmen

1230 - 1240

1241 - 1265


Lampen

1275 - 1277


Mobiliar / Einrichtung

1278 - 1300


Teppiche

1310 - 1320

1321 - 1326





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 921 Walzenkrug. Wohl 18. Jh.
KatNr. 921 Walzenkrug. Wohl 18. Jh.

921   Walzenkrug. Wohl 18. Jh.

Steinzeug, heller Scherben, blau und hell salzglasiert. Zylindrischer Korpus mit leicht eingezogener Mündung und angesetztem Henkel. Wandung mit umrankter Kartusche, darin bezeichnet "V", gerahmt von Blumendekor. Montierter Zinndeckel mit kugelförmiger Daumenrast. Auf dem Deckel monogrammiert "J. E. H." und datiert "1785". Ungemarkt.

Herstellungsbedingte Glasur- und Masseunregelmäßigkeiten. Unscheinbare Chips und mehrere Haarrisse am Mündungsrand (zwei über die gesamte Höhe). Deckel mit leichten Kratzspuren.

H. 23 cm. 80 €
KatNr. 922 Großer Teller mit Blütenstaffage. Marseille. Wohl 18. Jh./19. Jh.

922   Großer Teller mit Blütenstaffage. Marseille. Wohl 18. Jh./19. Jh.

Fayence, heller Scherben, glasiert und farbig staffiert. Flache, leicht gemuldete Form mit ausgestellter Fahne. Spiegel und Fahne mit Blumendekor. Am Boden ligierte Pinselmarke "VP".

Herstellungsbedingte Masse- und Glasurunebenheiten. Deutliche Krakeleebildung.

D. 33,5 cm. 150 €
Zuschlag 120 €
KatNr. 923 Zwei Weinkännchen

923   Zwei Weinkännchen "Bevi Bene" (Trink gut). Wohl Siena, Italien. Wohl 19. Jh.

Fayencen, glasiert und farbig staffiert. Jeweils bauchiger Korpus über Rundstand mit ausgestelltem Mündungsrand und handgeformtem Ausguss. Angesetzter Henkel. Wandung mit gelb hinterlegtem Schriftfeld und farbig staffiertem floralen Dekor. Großes Kännchen am Boden mit Pinselmarke "SF".

Herstellungsbedingte Glasur- und Masseunebenheiten. Größere Kanne mit mehreren Chips am Mündungsrand und Henkel. Kleine Kanne mit unfachmännisch restaurierten Chips am Mündungsrand und Stand.

H. 10 cm; H. 8,5 cm. 80 €
Zuschlag 80 €
KatNr. 924 Teller mit Blütenbukett. Wohl Thüringen. Wohl 19. Jh.

924   Teller mit Blütenbukett. Wohl Thüringen. Wohl 19. Jh.

Fayence, heller Scherben, glasiert und in Inglasurfarben staffiert. Flache, leicht gemuldete Form mit ausgestellter Fahne. Spiegel und Fahne mit Blumendekor. Ungemarkt.

Herstellungsbedingte Masse- und Glasurunebenheiten. Glasur leicht berieben, am Boden mit Kratzspuren.

D. 24,5 cm. 80 €
Zuschlag 60 €
KatNr. 925 Albarello
KatNr. 925 Albarello
KatNr. 925 Albarello

925   Albarello "Opium" Wohl Italien. Wohl 18. Jh./19. Jh.

Majolika, sandfarbener Scherben, weiß und blau glasiert. Gekehlt eingezogener Korpus über Rundstand mit eingezogenem Hals und leicht ausgestellter Mündung. Schauseite mit passig geschweiftem Schriftfeld "Opium". Ungemarkt.

Mündung und Stand umlaufend, Korpus schauseitig mit mehreren Bestoßungen und Fehlstellen in der Glasur (Scherben teilweise gedunkelt).

H. 18,5 cm. 240 €
Zuschlag 550 €
KatNr. 926 Albarello
KatNr. 926 Albarello
KatNr. 926 Albarello

926   Albarello "T. Cant". Wohl Italien. Wohl 18. Jh./19. Jh.

Majolika, rötlicher Scherben, weiß und blau glasiert. Gekehlt eingezogener Korpus über Rundstand mit eingezogenem Hals und leicht ausgestellter Mündung. Schauseite mit passig geschweiftem Schriftfeld "T. Cant". Ungemarkt.

Mündung umlaufend, Stand und Korpus li. des Schriftfeldes und verso mit mehreren Bestoßungen und Fehlstellen in der Glasur. Glasur innen und außen mit Krakelee und kleinen Einschlüssen.

H. 17,8 cm. 240 €
Zuschlag 200 €
KatNr. 928 Albarello
KatNr. 928 Albarello
KatNr. 928 Albarello

928   Albarello "S. Portul". Wohl Italien. Wohl 18. Jh./19. Jh.

Majolika, heller Scherben, weiß und blau glasiert. Gekehlt eingezogener Korpus über Rundstand mit eingezogenem Hals und leicht ausgestellter Mündung. Schauseite mit passig geschweiftem Schriftfeld "S. Portul". Ungemarkt.

Mündung und Stand umlaufend, Korpus an der oberen und unteren Kehle mit mehreren Bestoßungen und Fehlstellen in der Glasur. Glasur innen und außen mit Krakelee und kleinen Einschlüssen und Unebenheiten.

H. 32 cm. 360 €
Zuschlag 300 €
KatNr. 929 Albarello
KatNr. 929 Albarello
KatNr. 929 Albarello

929   Albarello "R. Pini". Wohl Italien. Wohl 18. Jh./19. Jh.

Majolika, rötlicher Scherben, weiß und blau glasiert. Gekehlt eingezogener Korpus über Rundstand mit eingezogenem Hals und leicht ausgestellter Mündung. Schauseite mit passig geschweiftem Schriftfeld "R. Pini". Ungemarkt.

Mündung umlaufend, Korpus an der unteren Kehle mit mehreren Bestoßungen und Fehlstellen in der Glasur. Glasur innen und außen mit Krakelee und kleinen Einschlüssen und Unebenheiten.

H. 27,5 cm. 300 €
Zuschlag 250 €
KatNr. 930 Henkelkrug. Joseph Breiden für Reinhold Merkelbach, Höhr-Grenzhausen. Anfang 20. Jh.

930   Henkelkrug. Joseph Breiden für Reinhold Merkelbach, Höhr-Grenzhausen. Anfang 20. Jh.

Joseph Breiden Erste Erw. 1890

Steingut, grau und kobaltblau glasiert. Birnenförmiger Korpus mit Ausguss und angesetztem Henkel. Wandlung mit stilisierten Blüten. Am Boden geprägt "Reinhold Merkelbach, Grenzhausen", Formnummer "3105" sowie "1 1/2 L" und geritzt "E".

Glasur leicht berieben. Henkel mit kleinen Haarrissen am Ansatz.

H. 20,5 cm. 40 €
KatNr. 931 Henkelkrug. Dümler und Breiden, Höhr-Grenzhausen. 1930-1936.

931   Henkelkrug. Dümler und Breiden, Höhr-Grenzhausen. 1930-1936.

Steinzeug, grau und kobaltblau glasiert. Birnenförmiger Korpus mit Ausguss und angesetztem Henkel mit Zinnmontierung und Weißblechdeckel. Wandlung mit stilisierten Blüten und Sternen. Am Boden geprägte Schwertermarke "DB", Formnummer "1783" sowie "1 1/2 L" und geritzt "8".

Glasur innen mit Krakeleebildung.

H. 24,5 cm. 50 €
KatNr. 932 Große Deckelvase. Franz Anton Mehlem, Bonn (Royal Bonn). Anfang 20. Jh.
KatNr. 932 Große Deckelvase. Franz Anton Mehlem, Bonn (Royal Bonn). Anfang 20. Jh.

932   Große Deckelvase. Franz Anton Mehlem, Bonn (Royal Bonn). Anfang 20. Jh.

Steingut, matt glasiert, farbig und goldfarben staffiert. Bauchiger Korpus auf Rundstand mit eingezogener Mündung. Hoher Deckel mit Knauf. Wandung mit stilisierter Architektur und floralem Dekor. Boden mit Stempel- und Prägemarke sowie in Pinsel bezeichnet "Bonn".

Vergoldung am Mündungsrand und am Deckel berieben.

H. 31 cm, H. mit Deckel 42,5 cm. 200 €
KatNr. 933 Jugendstil-Vase. Royal Dux Bohemia. Anfang 20. Jh.

933   Jugendstil-Vase. Royal Dux Bohemia. Anfang 20. Jh.

Keramik, glasiert, teils grün staffiert. Leicht bauchiger Korpus mit reliefierten Blattdekor. Zum Mündungsrand ansteigende Blüten, aus der ein Mädchenantlitz hervortretend. Ausgestellte, unregelmäßige Mündung. Boden mit roter, aufgesetzter "Royal Dux"-Marke sowie den Prägenummern "5142" und "4".

Winzige Chips an den seitlichen Blättern.

H. 24,5 cm. 100 €
Zuschlag 110 €
KatNr. 934 Henkelschale. Max Heinze für Karlsruher Majolika - Staatliche Majolika-Manufaktur, Karlsruhe. 1911-1930.

934   Henkelschale. Max Heinze für Karlsruher Majolika - Staatliche Majolika-Manufaktur, Karlsruhe. 1911-1930.

Max Heinze 1883 Sonneberg – 1966 Karlsruhe

Steingut, glasiert, farbig bemalt. Passig geschweifte Schale. Henkel und Rand mit reliefiertem Blumendekor. Boden mit Wappenmarke (einmal gestrichen), Prägestempel "Baden", "DK" und Prägenummern "1255" und "20" sowie Pinselmarke "20".

Leichte Kratzspuren, Henkel gebrochen und restauriert.

H. 19 cm, L. 27 cm. 40 €
KatNr. 935 Wanddekoration Vogelbauer. Wohl Dorotheenthal, Thüringen. Wohl 19. Jh.
KatNr. 935 Wanddekoration Vogelbauer. Wohl Dorotheenthal, Thüringen. Wohl 19. Jh.

935   Wanddekoration Vogelbauer. Wohl Dorotheenthal, Thüringen. Wohl 19. Jh.

Fayence, heller Scherben, glasiert, farbig staffiert. Wandkachel in Form eines Vogelbauers mit Nachtigall. Zwei Löcher für Wandaufhängung am o. Rand. Ungemarkt.

Ränder mit mehreren kleinen Chips, z.T. gekittet. Verso Haarriss in der Glasur sowie drei Abplatzungen.

25 x 25,5 cm. 180 €
Zuschlag 180 €
KatNr. 936 Servierplatte mit Blüten und Asthenkeln. Wohl Deutsch. Wohl 18./19. Jh.

936   Servierplatte mit Blüten und Asthenkeln. Wohl Deutsch. Wohl 18./19. Jh.

Fayence, heller Scherben, glasiert und farbig staffiert. Ovale, geschweifte, leicht gemuldete Form mit flacher Fahne. Auf der Fahne angesetzte Henkel in Astform, farbig staffiert. Spiegel mit Blumendekor, Fahne mit grünem Rand. Am Boden Pinselmarke in Blau "H.F." und in Braun "5".

Herstellungsbedingte Glasur- und Masseunregelmäßigkeiten. Staffage im Spiegel mit leichten Kratzspuren. Boden mit Kratz- und Abriebspuren. Rand mit mehreren unfachmännisch restaurierten Bestoßungen. Ein Blatt am re. Henkel fehlt (wohl aus dem Herstellungsprozess).

L. 39 cm, B. 31 cm, H. 7 cm. 350 €
Zuschlag 300 €
KatNr. 937 Teller. Wohl Bayreuth. Wohl 19. Jh.

937   Teller. Wohl Bayreuth. Wohl 19. Jh.

Fayence, heller Scherben, glasiert, blau staffiert. Leicht gemuldeter Teller mit flacher Fahne. Spiegel mit stilisiertem Blumenbuket, Fahne umlaufend mit stilisiertem Pflanzendekor und verschlungenen Kartuschen, am o. Rand bekröntes, ligiertes Monogramm "EA" (nicht identifiziert). Am Boden Pinselmarke "C".

Herstellungsbedingte Masse- und Glasurunebenheiten. Rand mit mehreren winzigen Chips, teilweise gekittet. Glasur mit Kratz- und Abriebspuren.

D. 24,5 cm. 60 €
Zuschlag 420 €
KatNr. 938 Vier Teller. Werkstatt Otto Lindig, Dornburg. 1. H. 20. Jh.
KatNr. 938 Vier Teller. Werkstatt Otto Lindig, Dornburg. 1. H. 20. Jh.

938   Vier Teller. Werkstatt Otto Lindig, Dornburg. 1. H. 20. Jh.

Otto Lindig 1895 Pößneck – 1966 Wiesbaden

Steinzeug, glasiert. Flache runde Teller, Spiegel mit konzentrischen Kreisen staffiert. Größerer Teller am Boden mit ligierter Stempelmarke und Formnummer, kleine Teller am Boden mit ligierter Pressmarke "OL".

Leichte oberflächliche Kratzspuren, minimale herstellungsbedingte Glasurunebenheiten.

D. max. 19 cm, D. min. 16,7 cm. 80 €
Zuschlag 700 €
KatNr. 939 Deckeldose. Hael Werkstätten für Künstlerische Keramik (Margarete Heymann), Marwitz bei Velten. 1923 -1932.

939   Deckeldose. Hael Werkstätten für Künstlerische Keramik (Margarete Heymann), Marwitz bei Velten. 1923 -1932.

Margarete Heymann-Marks 1899 Köln – 1990 London

Keramik, heller Scherben. Die Außenwandung mit einer grünen Laufglasur, die Innenwandung weiß glasiert. Kugelförmiger Korpus, der Deckelknauf zylindrisch. Unterseits die gestempelte Manufakturmarke sowie "Germany" und der Pinselmarke "195 b".

Zur Marke vgl. Jakobson, H.-P., Otto Lindig der Töpfer, Gera/ Dessau/ Karlsruhe, 1990, S. 117, lfde Nr. 27.

Stand mit Chip, Deckelknauf mit Chip, Deckelrand mit minimalen Chips. Stand minimal uneben. Wandung mit vereinzelten Kratzspuren.

H. 21 cm. 170 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 940 Kleine Vase. Marguerite Friedländer-Wildenhain für Keramische Werkstatt Burg Giebichenstein. 1930er Jahre.
KatNr. 940 Kleine Vase. Marguerite Friedländer-Wildenhain für Keramische Werkstatt Burg Giebichenstein. 1930er Jahre.

940   Kleine Vase. Marguerite Friedländer-Wildenhain für Keramische Werkstatt Burg Giebichenstein. 1930er Jahre.

Keramik, heller Scherben, hellgrün glasiert. Leicht bauchiger Korpus mit eingezogenem Hals und leicht ausgestellter Mündung. Am Boden geprägt mit der Burgmarke für Burg Giebichenstein und "27" sowie mit einer nicht identifizierten Pinselmarke. Wohl spätere Ausführung.

Minimale Glasurunebenheiten.

H. 13 cm. 80 €
Zuschlag 280 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ