zurück

SUCHE
Suche mehr Suchoptionen
Katalog-Archiv 8 Ergebnisse

Heinrich Woldemar Rau

1827 Dresden – 1889 ebenda

Mitarbeit in der Lithografischen Anstalt seines Vaters J.H.G. Rau, welche zwischen 1823–81 in Betrieb war. 1841–52 Studium an der Dresdener Kunstakademie, wo er sich Ludwig Richter anschloss. 1858 ging er für vier Jahre nach Italien, es folgte ein zweiter Italienaufenthalt 1866/67, dort verkehrte er mit P. Mohn, A. Venus und C.W. Müller. 1863 wurde Rau Nachfolger des verstorbenen G.A. Hahn als Zeichenlehrer an das Dresdener Polytechnikum berufen, 1877 wurde er zum Professor ernannt. Frühe Zeichnungen Raus folgen dem Vorbild des Lehrers Richter. Erst nach der zweiten Italienreise wandeln sich Raus Landschaften hin zum Malerischen. Die Arbeiten der 1870er Jahre zeigen eine impressionistische Auflockerung.

69. Kunstauktion | 18. September 2021

KATALOG-ARCHIV

241   Heinrich Woldemar Rau (zugeschr.) "Dürr-Kamnitz-Mühle". 1870.

Heinrich Woldemar Rau 1827 Dresden – 1889 ebenda

Aquarell und Federzeichnung in brauner Tusche auf Aquarellpapier. Unsigniert. U.re. in Blei ortsbezeichnet sowie datiert. Verso in Tusche alt künstlerbezeichnet. An den o. Ecken im Passepartout montiert.

U. Ecken minimal geknickt und mit Reißzwecklöchlein. Verso minimal gegilbt sowie leicht stockfleckig, in den Ecken Klebereste einer älteren Montierung.

27 x 21 cm, Psp. 53,5 x 40 cm.

Schätzpreis
500 €

65. Kunstauktion | 19. September 2020

KATALOG-ARCHIV

231   Heinrich Woldemar Rau nach Adrian Ludwig Richter, Acht Arbeiten "Aus Ludwig Richter's Skizzenbuch". 1857.

Heinrich Woldemar Rau 1827 Dresden – 1889 ebenda

Lithografie auf hellgrauem China, auf Papier aufgewalzt. Mappe mit acht Blättern. Unsigniert. Jeweils auf dem Vorsatzblatt typografisch bezeichnet "Aus L. Richters Skizzenbuche" o. Mi., "Dresden, Verlag v. Gaber & Richter" u.re. sowie "Druck v. J.H.G.Rau & Sohn" u.Mi. In originaler Halbleinen-Klappmappe mit Bindebändchen, typografisch ausführlich bezeichnet und am o. Einband mit handschriftlichen Annotationen versehen.

Lithographien nach Gemälden Ludwig Richters, auf Stein gezeichnet
...
> Mehr lesen

26,5 x 32,5 cm.

Schätzpreis
250 €
Zuschlag
220 €

65. Kunstauktion | 19. September 2020

KATALOG-ARCHIV

232   Heinrich Woldemar Rau (nach Carl Mittenzwei) "Album der Obererzgebirgischen Staats-Eisenbahn". 1859.

Heinrich Woldemar Rau 1827 Dresden – 1889 ebenda
Carl Gottlob Mittenzwei 1822 Reichenbach (Vogtland) – 1890 ?

Lithografien mit Plattenton. Zehn von zwölf Arbeiten sowie eine weitere Lithografie "Der Schlosshof zu Stein". Jeweils unterhalb der Darstellung typografisch künstlerbezeichnet li. "Gez. V. C. Mittenzwei", Mi. "Lith. V. W. Rau" sowie re. druckereibezeichnet "Druck v. Rau & Sohn, Dresden". Jeweils im Passepartout hinter Glas in einer rotbraunen Grafikleiste gerahmt. Mit der originalen Halbleinen-Klappmappe mit Bindebändchen, typografisch ausführlich bezeichnet. Erschienen im Verlag ...
> Mehr lesen

Verschiedene Maße. St. Max. 20,5 x 15 cm, Ra. 22,5 x 26,5 cm, Mappe 21 x 29 cm.

Schätzpreis
240 €

63. Kunstauktion | 28. März 2020

KATALOG-ARCHIV

018   Heinrich Woldemar Rau, Waldlandschaft mit Reh. Wohl 2. H. 19. Jh.

Heinrich Woldemar Rau 1827 Dresden – 1889 ebenda

Öl auf Leinwand. Signiert "W. Rau" u.re. Verso auf dem Keilrahmen o.Mi. auf einem Papieretikett typografisch bezeichnet. In einem prunkvollen, historistischen Schmuckrahmen im Régence-Stil mit Eckkartuschen und gold- und silberfarbenen Blattmetallauflagen.

Malschicht mit Alterskrakelee. Fachmännische Retusche an ehemaligem, verso hinterlegten Riss o.Mi. Weitere, sehr kleine Retuschen im Falzbereich u.li.

45,3 x 59,7 cm, Ra. 63,5 x 77 cm.

Schätzpreis
1.400 €

46. Kunstauktion | 12. Dezember 2015

KATALOG-ARCHIV

194   Heinrich Woldemar Rau (zugeschr.) "Eichenstamm". Wohl um 1847.

Heinrich Woldemar Rau 1827 Dresden – 1889 ebenda

Bleistiftzeichnung auf Bütten. Unsigniert. Verso in Blei von fremder Hand bezeichnet. Hinter Glas im Passepartout in einer lackierten Holzleiste mit gemaserter Textur gerahmt.

Blatt gebräunt und partiell etwas stockfleckig, Ecke u.re. neu angesetzt.

20 x 28,4 cm, Ra. 31,5 x 39 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
100 €

35. Kunstauktion | 09. März 2013

KATALOG-ARCHIV

007   Heinrich Woldemar Rau (zugeschr.), Baumbestandene Landschaft mit Gewässer. Wohl 1852.

Heinrich Woldemar Rau 1827 Dresden – 1889 ebenda

Öl auf dünner Malpappe, auf kräftige Malpappe maroufliert. Unleserlich geritzt bezeichnet u.re. Verso in Blei signiert (?) "Rau" und bezeichnet "1852 gemalt" o.li.

Provenienz: Privatbesitz Dresden, vormals Nachlaß Arthur Wagner, Dresden, Inhaber der Kunsthandlung Richter, Prager Straße in Dresden bis zur Ausbombung 1945.

Firnis gegilbt und mit Kratzern.

15,8 x 31,5 cm.

Schätzpreis
950 €
Zuschlag
800 €

35. Kunstauktion | 09. März 2013

KATALOG-ARCHIV

140   Heinrich Woldemar Rau (zugeschr.), Baumbestandene Aussicht bei Salzburg. 1872.

Heinrich Woldemar Rau 1827 Dresden – 1889 ebenda

Aquarell auf Bütten. Unsigniert. In Blei bezeichnet "Salzburg" und ausführlich datiert u.re. Verso in Blei bezeichnet "Flußlandschaft bei Salzburg" u.re. Im Passepartout.

Die Blattränder mit fünf rückseitig Papierhinterlegungen. Ecke o.re. ergänzt. Lichtrandig am Bildrand re.

26,2 x 38 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
600 €

22. Kunstauktion | 05. Dezember 2009

KATALOG-ARCHIV

015   Heinrich Woldemar Rau "Seelandschaft mit Gebüsch und Bäumen". Wohl um 1858.

Heinrich Woldemar Rau 1827 Dresden – 1889 ebenda

Öl auf Papier. Unsigniert. Verso Bleistiftzeichnung einer "Jungfrau nach rechts…", von fremder Hand in Blei betitelt, datiert, bezeichnet und mit der Nachlaßnr. "318" versehen. In einer Stuckleiste gerahmt.
An den Ecken Reißzwecklöchlein, o.re. an der Ecke kleine Fehlstelle (ca. 0,3 cm).

Die Seelandschaft entstand zusammen mit vergleichbaren Ölskizzen während der ersten Italienreise des Richter-Schülers. Diese Malerei wird gekennzeichnet durch einen feinen Duktus und eine
...
> Mehr lesen

22 x 34 cm, Ra. 34 x 46 cm.

Schätzpreis
1.100 €
Zuschlag
950 €