zurück

SUCHE
Suche mehr Suchoptionen
Katalog-Archiv 4 Ergebnisse

Moritz Elimeyer

1810 Dresden – 1871 ebenda

Dresdener Juwelier, Mitglied der jüdischen Gemeinde. 1840 bezog er das Geschäft am Jüdenhof beim Neumarkt, dessen Fassade von Gottfried Semper entworfen wurde. Seit 1836 königlich-sächsischer Hofjuwelier, später auch Hofjuwelier der Königin von England und herzoglich-Sachsen-Coburg-Gothaischer Hofjuwelier. Nach seinem Tod wurde das Geschäft unter demselben Namen weitergeführt. Anteilseigner waren Carl Mankiewicz (1834–1896), Moritz' Neffe, Fritz Chrambach (1850–1928), Carls Halbbruder, und Julius Jacoby (1845–1925), früherer Lehrling im Hause Elimeyer. Seit 1900 war Jacoby alleiniger Inhaber. 1910 und 1919 übertrug er das Geschäft an seine Söhne Fritz und Alexander, die es bis zur Enteignung 1938 weiterführten.

78. Kunstauktion | 02. März 2024

KATALOG-ARCHIV

812   Thronende Madonna mit Kind. Moritz Elimeyer, Dresden. 2. H. 19. Jh.

Moritz Elimeyer 1810 Dresden – 1871 ebenda

800er Silber. Am Sockel u.re. mit Feingehaltspunze, "ELIMEYER" sowie zwei Meistermarken (zwei gekreuzte Hämmer über "S", die andere verschlagen).

Mit kleinen Oxidationen.

H. 11 cm, ges. ca. 396 g.

Schätzpreis
750 €
Zuschlag
600 €

71. Kunstauktion | 26. März 2022

KATALOG-ARCHIV

934   Münzbecher zum silbernen Jubiläum König Alberts von Sachsen. Wilhelm Binder, Schwäbisch Gmünd. 1898.

Moritz Elimeyer 1810 Dresden – 1871 ebenda

800er Silber, gelötet, strichmattiert und zaponiert. Auf der Wandung schauseitig ein sehr fein gearbeitetes, bekröntes Monogramm aus zwei ineinander verschlungenen Buchstaben "AA" und einem Band mit den Jahreszahlen "1873" und "1898". Im Boden eine 2 Reichsmark Silbermünze aus dem Jahr 1896 mit dem Porträt König Alberts von Sachsen, darunter ein "E" für die Münzstätte Muldenhütten. Vertrieb durch das Hofjuweliergeschäft Moritz Elimeyer, Dresden. Verso Reichsstempel mit Halbmond, ...
> Mehr lesen

H. 6 cm, D. 4,5 cm, Gewicht 50 g.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
340 €

54. Kunstauktion | 09. Dezember 2017

KATALOG-ARCHIV

1086   Sahnegießer und Zuckerdose. Moritz Elimeyer, Dresden. Um 1900.

Moritz Elimeyer 1810 Dresden – 1871 ebenda

900er Silber mit goldfarbener Zaponierung. Gedrückt kugelige Korpi auf drei Halbrundfüßchen. Weite Mündungsöffnungen, Sahnegießer mit flachem Dreiecksausguss sowie einer geschwungenen Handhabe, in einem Maskaron endend. Zuckergefäß mit Bügelgriff. Wandung von Sahnegießer und Zuckerkörbchen durch eine umlaufende Wulst geteilt; der obere Teil mit fantasievollem Reptiliendekor. Auf der Wandung jeweils gepunzt "Elimeyer 900", Halbmond, Krone sowie eine nicht aufgelöste Punze (zwei gekreuzte Hammer über S).

Partiell unscheinbare Oberflächenpatina. Zaponierung minimal berieben. Elfenbeinisolatoren im Henkelbereich minimal gebrauchsspurig.

Sahnegießer H. 11,5 cm, Zuckerkörbchen H. 12 cm, Gesamtgew. 396 g.

Schätzpreis
420 €
Zuschlag
350 €

52. Kunstauktion | 17. Juni 2017

KATALOG-ARCHIV

1092   Mokkakännchen und Milchkännchen. Moritz Elimeyer, Dresden. Um 1900.

Moritz Elimeyer 1810 Dresden – 1871 ebenda

900er Silber mit goldfarbener Zaponierung. Zylindrische Korpi mit eingelassenen Deckeln und Bügelhenkeln, die Isolatoren aus Elfenbein. Wandungen der Kännchen mit reichem, stilisierten Floral- und Vogeldekor. Die Kännchen am Boden gestempelt "Elimeyer 900", Halbmond, Krone sowie eine nicht aufgelöste Punze (zwei gekreuzte Hammer über S).

Partiell unscheinbare Oberflächenpatina. Elfenbeinisolatoren im Henkelbereich minimal gebrauchsspurig, der Griff des Milchkännchens gelockert. Die halbkugelförmige Abdeckung einer Verschraubung am Henkel eines Kännchens fehlt.

Kännchen H. 18,5 cm bzw. H. 14,5 cm, Gesamtgew. 524 g.

Schätzpreis
700-900 €
Zuschlag
600 €