zurück

SUCHE
Suche mehr Suchoptionen
Katalog-Archiv 1 Ergebnis

Keisai Eisen

1790 Edo – 1848

Wurde als Sohn eines namenhaften Kalligraphen der Familie Ikeda geboren. Er ging bei Kano Hakkeisai in die Lehre, welcher ihm den Namen Keisai gab. Nach dem Tod seines Vaters studierte er weiter unter Kigugawa Eizan. Unter seiner Führung vertiefte er seine Ausbildung als Ukiyo-e Künstler. Nach einigen ersten Veröffentlichungen, die noch sehr im Stile seines Meisters gehalten waren, schien Eisen um 1820 seinen eigenen Stil zu finden. Seine Arbeiten sind für üppige Formen und eine reife Sinnlichkeit bekannt. Anmut und Eleganz der frühen Bijin Arbeiten fehlen. Eisen schuf eine unglaubliche Anzahl von Serien mit Darstellungen des Bijin Themas sowie Erotika. Dazu kommen einige wichtige Landschafts-Serien, Surimono und eine Anzahl an Giga (humorvolle Darstellungen) – die besten von ihnen mit einem Bezug zu Kindern.

37. Kunstauktion | 14. September 2013

KATALOG-ARCHIV

760   Keisai Eisen, Damenporträt. Um 1820/ 1830.

Keisai Eisen 1790 Edo – 1848

Farbholzschnitt auf Bütten. Signiert am Bildrand li. "Keisei Eisen ga" und mit Sen-Siegel versehen. O.re. betitelt. U.li. mit Zensorsiegel "kiwame" und Verlagssiegel "Sen Ichi" (=Izumiya Ichibei). Blatt aus der Reihe "Tosei Kobutsu Hakkei" (Acht Bilder von Frauen unserer Zeit). Auf Untersatzkaton montiert.

Wir danken Herrn Hendrick Lühl, Essen, für freundliche Hinweise.

Knickspurig. Am Bildrand o., re. und li. beschnitten. Geringfügig verblaßt. Tuschefleck am Bildrand o. Ecken bestoßen. Bildrand li. verso mit Papierstreifen hinterlegt, mehrere Löchlein.

Format Oban tate-e (Bl. 34,6 x 22,9 cm).

Schätzpreis
700 €
Zuschlag
600 €