home
       

ARCHIV

Suche mehr Suchoptionen
26 Ergebnisse


Prof. Emil Paul  Börner

1888 Meißen – 1970 ebenda

Deutscher Maler, Bildhauer und Medailleur. Lernte von 1902–05 in einer Werkstatt für Porzellanmalerei. Börner studierte von 1905–10 an der Kunstakademie in Dresden, u.a. bei Oskar Zwintscher. Seit 1910 war Börner in der Meissner Porzellanmanufaktur als Maler; später als Modelleur angestellt. 1930 wurde er Direktor der künstlerischen Abteilungen der Porzellanmanufaktur; 1937 bekam er eine Professur an der Akademie für Kunstgewerbe in Dresden. Paul Börner war unter anderem für die Porzellanausstattung der Meißner Nikolaikirche mit den größten je gefertigten Porzellanfiguren sowie für das Glockenspiel der Meißner Frauenkirche mit 37 Porzellanglocken verantwortlich.

KatNr. 786 Vase mit Bukettmalerei. Meissen. Emil Paul Börner für Meissen. 1972.
KatNr. 786 Vase mit Bukettmalerei. Meissen. Emil Paul Börner für Meissen. 1972.

65. Kunstauktion |  19. September 2020

786   Vase mit Bukettmalerei. Meissen. Emil Paul Börner für Meissen. 1972.

Emil Paul Börner 1888 Meißen – 1970 ebenda

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert, die Ränder mit Goldfaden. Hohe, zum Stand bauchige Form mit ausladender Mündung und eingezogenem, hohen Rundstand. Schauseitig ein Blütenbukett mit Aster, Pfingstrose, Aurikel, Vergissmeinnicht und Winde. Verso zwei gestreute Zweige. Unterseits die Schwertermarke in Unterglasurblau, die geprägte Modellnummer "L 260", die Drehernummer mit Jahreszeichen sowie das Glasurzeichen in Unterglasurblau im Bereich des Standrings. Erstsortierung.

Mündungsrand innen mit minimalen, gelblichen Verfärbungen in der Glasur.

H. 24,7 cm. 100 €
KatNr. 938 Drei Vasen
KatNr. 938 Drei Vasen

63. Kunstauktion |  28. März 2020

938   Drei Vasen "Blaue Blume". Meissen. 1982.

Emil Paul Börner 1888 Meißen – 1970 ebenda

Porzellan, glasiert und in Unterglasurblau staffiert, partiell goldgehöht, die Ränder mit Goldfaden. Zwei Vasen in Balusterform, eine mit kurzem, zylindrischen Hals, die zweite mit hoher, trichterförmger Mündung. Eine Vase nach einem Entwurf von Emil Paul Börner mit hoher, zum Stand bauchiger Form mit ausladender Mündung und eingezogenem, hohen Rundstand. Auf den Wandungen jeweils ein Blütenbukett. Unterseits die Schwertermarken in Unterglasurblau, die Modellnummer, die Dreherziffer mit Jahreszeichen sowie das Glasurzeichen im Bereich des Standrings, dieses bei einer Balustervase zweifach geschliffen. Erst- und Zweitsortierung.

H. 23,3 cm, H. 20,1 cm, H. 19,7 cm. 220 €
Zuschlag 180 €
KatNr. 913 Stangenvase mit Bambusdekor / Vase mit figürlichem chinesischen Dekor. Meissen. 1930er /1940er Jahre sowie 1966.
KatNr. 913 Stangenvase mit Bambusdekor / Vase mit figürlichem chinesischen Dekor. Meissen. 1930er /1940er Jahre sowie 1966.

62. Kunstauktion |  07. Dezember 2019

913   Stangenvase mit Bambusdekor / Vase mit figürlichem chinesischen Dekor. Meissen. 1930er /1940er Jahre sowie 1966.

Emil Paul Börner 1888 Meißen – 1970 ebenda

Porzellan, glasiert und in Unterglasurblau staffiert. Die Stangenvase mit schlankem, bikonkav geformten Korpus über eingezogenem Rundstand und ausladendem Mündungsrand. Auf der Wandung ein von Bordüren umrahmtes Bambusdekor.
Die zweite Vase nach einem Entwurf von Emil Paul Börner. Auf der Wandung eine chinoise Szenerie mit architektonischer und figürlicher Staffage.
Unterseits jeweils die dreifach geschliffenen Schwertermarken in Unterglasurblau, die geprägten Modellnummern, die Drehernummern, teils mit Jahreszeichen sowie die Maler- und Dekornummern.

Oberflächlich herstellungsbedingte Glasur- und Farbunebenheiten.

H. 25,6 cm, H. 24,5 cm. 150 €
Zuschlag 120 €
KatNr. 906 Vase
KatNr. 906 Vase

60. Kunstauktion |  15. Juni 2019

906   Vase "Indische Malerei, kobaltblau". Emil Paul Börner für Meissen. 1949.

Emil Paul Börner 1888 Meißen – 1970 ebenda

Porzellan, glasiert und in Unterglasurblau staffiert. Hohe, zum Stand bauchige Form mit ausladender Mündung und eingezogenem, hohen Rundstand. Die Wandung mit dem Dekor "Indische Malerei, kobaltblau". Unterseits die Schwertermarke in Unterglasurblau, die geritzte Modellnummer "L 260", die geprägte Drehernummer mit Jahreszeichen sowie weitere Beizeichen in Unterglasurblau. Erstsortierung.

H. 23,2 cm. 60 €
Zuschlag 90 €
KatNr. 1235
KatNr. 1235

59. Kunstauktion |  23. März 2019

1235   "Pierette auf Esel". Emil Paul Börner für Älteste Volkstedter Porzellanfabrik. Mitte 20. Jh.

Emil Paul Börner 1888 Meißen – 1970 ebenda

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Groteske Darstellung der Pierette, mit gekreuzten Armen auf einem schreienden, mit den Hinterhufen ausschlagenden Esel sitzend. Unterseits mit der unterglasurblauen Manufakturmarke. Des Weiteren die Modellnummer "EB 111" sowie das Prägemonogramm "RJ".

H. 18,5 cm. 150 €
Zuschlag 170 €
KatNr. 1060 Große Vase
KatNr. 1060 Große Vase

56. Kunstauktion |  16. Juni 2018

1060   Große Vase "Bunte Bukettmalerei". Paul Börner für Meissen. 2. H. 20. Jh.

Emil Paul Börner 1888 Meißen – 1970 ebenda

Porzellan, glasiert. Hohe, zum Stand bauchige Form mit ausladender Mündung und eingezogenem, hohen Rundstand. Schauseitig auf der Wandung ein Blütenbukett mit Federmohn in polychromen Aufglasurfarben, verso ein Tulpenzweig, die Ränder mit Goldfaden. Unterseits die vierfach geschliffene Schwertermarke in Unterglasurblau, die Modellnummer, die Drehernummer mit Jahreszeichen (undeutlich) sowie das Glasurzeichen.

Vergoldung am Standring etwas unregelmäßig und retuschiert. Am Mündungsrand minimal berieben.

H. 35,1 cm. 350 €
Zuschlag 340 €
KatNr. 1061 Große Vase
KatNr. 1061 Große Vase

56. Kunstauktion |  16. Juni 2018

1061   Große Vase "Bunte Bukettmalerei". Paul Börner für Meissen. 1977.

Emil Paul Börner 1888 Meißen – 1970 ebenda

Porzellan, glasiert. Hohe, zum Stand bauchige Form mit ausladender Mündung und eingezogenem, hohen Rundstand. Schauseitig auf der Wandung ein Blütenbukett mit Schwertlilie in polychromen Aufglasurfarben, verso zwei gestreute Blütenzweige, die Ränder mit Goldfaden. Unterseits die vierfach geschliffene Schwertermarke in Unterglasurblau, die Modellnummer, die Drehernummer mit Jahreszeichen, die Malerziffer sowie das Glasurzeichen.

Standring mit herstellungsbedingten Glasurunebenheiten, die Innenwandung sehr vereinzelt mit geöffneten Glasurbläschen. Minimaler Ascheanflug.

H. 35,0 cm. 300 €
Zuschlag 250 €
KatNr. 1095 Vase
KatNr. 1095 Vase

51. Kunstauktion |  25. März 2017

1095   Vase "Mingdrache, rot". Paul Börner für Meissen. Um 1940.

Emil Paul Börner 1888 Meißen – 1970 ebenda

Porzellan, glasiert. Hohe, zum Stand bauchige Form mit ausladender Mündung und eingezogenem, hohen Rundstand. Auf der Wandung das Dekor "Roter Mingdrache" in eisenroten Aufglasurfarben, die Ränder mit Goldfaden. Unterseits die Schwertermarke in Unterglasurblau, die Modellnummer "L261", die Drehernummer sowie die Dekornummer und Malermarke in Eisenrot.

H. 28,5 cm. 220 €
Zuschlag 180 €
KatNr. 1110 Kleine Vase
KatNr. 1110 Kleine Vase

51. Kunstauktion |  25. März 2017

1110   Kleine Vase "Indische Blumen- und Vogelmalerei". Paul Börner für Meissen. 1966.

Emil Paul Börner 1888 Meißen – 1970 ebenda

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert sowie partiell goldgehöht. Hohe, zum Stand bauchige Form mit ausladender Mündung und eingezogenem, hohen Rundstand. Auf der Wandung das Dekor "Indische Blumen- und Vogelmalerei". Die Ränder mit Goldfaden. Unterseits die Schwertermarke in Unterglasurblau, die geprägte Modellnummer "N 212", die Drehernummer mit Jahreszeichen sowie die Dekornummer in Eisenrot. Erste Wahl.

H. 14,2 cm. 80 €
Zuschlag 90 €
KatNr. 881 Kleine Deckelterrine. Emil Paul Börner für Meissen. 1969.
KatNr. 881 Kleine Deckelterrine. Emil Paul Börner für Meissen. 1969.

49. Kunstauktion |  17. September 2016

881   Kleine Deckelterrine. Emil Paul Börner für Meissen. 1969.

Emil Paul Börner 1888 Meißen – 1970 ebenda

Porzellan, glasiert. Zylindrischer Korpus mit ausladender Mündung auf fünf hohen, zum Korpus abgesetzt ausgeformten Standfüßen. Flach gewölbter Deckel mit Handhabe in Schleifenform. Wandung und Deckel mit Blütenzweigen in polychromen Aufglasurfarben, der Knauf goldgehöht, die Ränder mit Goldfaden. Am Boden zweifach geschliffene Schwertermarke in Unterglasurblau, die geprägte Formnummer "M219", die Drehernummer mit Jahreszeichen sowie die Dekornummer in Eisenrot.

Flacher Chip am Rand (ca. 1 x 1 cm) sowie an der Außenwandung.

D. 16,9 cm, H. 15,2 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 889 Plakette
KatNr. 889 Plakette

49. Kunstauktion |  17. September 2016

889   Plakette "100 JAHRE GARTENGESELLSCHAFT 1933". Emil Paul Börner für Meissen. 1933.

Emil Paul Börner 1888 Meißen – 1970 ebenda

Böttgersteinzeug. Quadratische Platte mit der Reliefdarstellung eines musizierenden Pärchens. Oberhalb sowie unterhalb bezeichnet "100 JAHRE GARTENGESELLSCHAFT 1933". U. re. mit dem Relief-Monogramm "EPB". In der Darstellung mit der reliefierten Schwertermarke. Verso mit einem Gedicht von Ludwig Christoph Heinrich Hölty, unterhalb ebenfalls mit der reliefierten Schwertermarke.

Plakette 10 x 10,5 cm. 50 €
Zuschlag 40 €
KatNr. 712 Büste

48. Kunstauktion |  04. Juni 2016

712   Büste "Katharina Börner". Paul Emil Börner für Meissen. 1951.

Emil Paul Börner 1888 Meißen – 1970 ebenda

Böttgersteinzeug. Leicht geneigter Frauenkopf mit geschlossenen Augen, das Haar mit einem Tuch bedeckt. Unterseits mit der geritzten Schwertermarke sowie mit der geritzten Modellnummer "A 1037", der Formernummer mit Jahreszeichen sowie der geprägten Bezeichnung "BÖTTGER STEINZEUG". Am Schulteransatz ebenfalls mit der geritzten Schwertermarke. Auf einen quadratischen Holzsockel montiert.
Entwurfsjahr: 1922.

Sehr vereinzelt punktuell farbspurig. Seitlich im Bereich des Tuchs am Schulteransatz mit kleineren, herstellungsbedingten Masserissen. Holzsockel etwas berieben.

H. 32 cm. 750 €
KatNr. 688 Vase. Paul Börner für Meissen. Wohl 1969.

45. Kunstauktion |  26. September 2015

688   Vase. Paul Börner für Meissen. Wohl 1969.

Emil Paul Börner 1888 Meißen – 1970 ebenda

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Hohe, zum Stand bauchige Form mit ausladender Mündung und eingezogenem, hohem Rundstand. Wandung mit kobaltblauem Fond, zentral eine passig geschweifte, goldstaffierte Rocaillereserve mit einem naturalistischen Blumenbukett mit Federmohn, gelber Rose, Vergißmeinicht und Aurikel in polychromen Aufglasurfarben. Mündung und Stand mit Goldfaden. Unterseits die Schwertermarke in Unterglasurblau, die geritzte Modellnummer "L262", die Drehernummer mit Jahreszeichen sowie das Glasurzeichen.

H. 35,7 cm. 350 €
Zuschlag 300 €
KatNr. 689 Zwei kleine Vasen. Paul Börner für Meissen. 1972 / 2007.

45. Kunstauktion |  26. September 2015

689   Zwei kleine Vasen. Paul Börner für Meissen. 1972 / 2007.

Emil Paul Börner 1888 Meißen – 1970 ebenda

Porzellan, glasiert. Hohe, zum Stand bauchige Form mit ausladender Mündung und eingezogenem, hohem Rundstand. Die Wandung einer Vase mit Wiesenblumen nach Arthur Findeisen, die zweite Vase mit gestreuten Rosenzweigen in polychromer Aufglasurmalerei dekoriert. Mündung und Stand jeweils mit Goldfaden. Am Boden jeweils Schwertermarke und Glasurzeichen in Unterglasurblau, Drehernummer mit Jahreszeichen, die Modellnummern "N 211" und "50070", auf einer Vase das Malerzeichen in Aufglasurrot.

H. 17,4 cm, H. 14,5 cm. 100 €
Zuschlag 80 €
KatNr. 792 Großer Leuchter. Paul Börner für Meissen. 1924- 1934.

41. Kunstauktion |  13. September 2014

792   Großer Leuchter. Paul Börner für Meissen. 1924- 1934.

Emil Paul Börner 1888 Meißen – 1970 ebenda

Porzellan, glasiert. Vier nach oben gebogene Arme mit jeweils einem Fuß gruppieren sich um ein mittiges Vasenelement. Arme und Mittelelement akzentuiert mit einem dezenten Ornamentband über einem kleinen verdickten Ring.
Schwertermarke mit Punkt zwischen den Parierstangen in Unterglasurblau und zwei Schleifstrichen, Preß- und Ritzzeichen.

Messingtüllen fehlen. Zwei Arme mit je einem kleinen Chip an der Mündung.

H. 22 cm, B. 31,5 cm. 360 €
Zuschlag 300 €
KatNr. 708 Vase. Paul Börner für Meissen. 1959.

30. Kunstauktion |  03. Dezember 2011

708   Vase. Paul Börner für Meissen. 1959.

Emil Paul Börner 1888 Meißen – 1970 ebenda

Porzellan, glasiert. Hohe, zum Stand bauchige Form mit ausladender Mündung und eingezogenem, hohem Rundstand. Die Wandung mit naturalistischem Blumenbouquets in polychromer Aufglasurmalerei dekoriert. Mündung und Stand goldstaffiert. Am Boden Schwertermarke und Malerzeichen in Unterglasurblau, Malerzeichen Aufglasurrot, Formnr. "L 263", Preßnr. und Jahreszeichen.

H. 34,5 cm. 220 €
Zuschlag 240 €
KatNr. 636 Kleine Terrine. Paul Börner für Meissen. 2. H. 20. Jh.

28. Kunstauktion |  04. Juni 2011

636   Kleine Terrine. Paul Börner für Meissen. 2. H. 20. Jh.

Emil Paul Börner 1888 Meißen – 1970 ebenda

Porzellan, glasiert. Zylindrischer Korpus mit ausladender Mündung auf fünf hohen, zum Korpus abgesetzt ausgeformten Standfüßen. Flach gewölbter Deckel mit Handhabe in Schleifenform. Am Boden vierfach gestrichene Schwertermarke in Unterglasurblau. Formnummer "M219" sowie Ritznr. "810".
Größerer Chip an Standring. Spiegel des Korpus mit drei Glasureinschlüssen. Unscheinbarer Abrieb am Deckelrand.
Vgl. Marusch-Krohn, C.: Meissener Porzellan 1918-1933. 1993, S. 64.

H. 14,7 cm, D. max 17,7 cm. 220 €
Zuschlag 180 €
KatNr. 744 Vase. Paul Börner für Meissen. 1934- 1945.
KatNr. 744 Vase. Paul Börner für Meissen. 1934- 1945.

26. Kunstauktion |  04. Dezember 2010

744   Vase. Paul Börner für Meissen. 1934- 1945.

Emil Paul Börner 1888 Meißen – 1970 ebenda

Porzellan, glasiert. Hohe, zum Stand bauchige Form mit ausladender Mündung und eingezogenem, hohem Rundstand. Die Wandung mit "Indischer Blumenmalerei" und Schmetterling in polychromer Aufglasurmalerei dekoriert. Mündung mit grauem und Stand mit grünem und grauem Faden staffiert. Am Boden Schwertermarke in Unterglasurblau, Malerzeichen in Aufglasurviolett, geritzter Formnr. und Preßnr.

H. 33,5 cm. 300 €
Zuschlag 250 €
KatNr. 756 Kaffee-Teilservice für sechs Personen. Meissen. 2. H. 20. Jh.

25. Kunstauktion |  18. September 2010

756   Kaffee-Teilservice für sechs Personen. Meissen. 2. H. 20. Jh.

Emil Paul Börner 1888 Meißen – 1970 ebenda

Porzellan, glasiert. 44-teilig. Bestehend aus 12 Tassen mit Untertassen, sechs Kuchentellern, sechs Desserttellern, Kaffeekanne, Teekanne, Sahnegießer, zwei Zuckerdosen, großer Kuchenplatte, zwei rechteckigen Tabletts. Aus dem Service "Neuer Ausschnitt", die rechteckigen Tabletts mit stilisierten, geraden Handhaben nach einem Entwurf von Paul Börner. Böden mit vierfach gestrichener Schwertermarke in Unterglasurblau, Prägenrn. und teilweise mit Jahreszeichen.
Unscheinbarer Chip am Standring einer Tasse.

Verschiedene Maße. 600 €
Zuschlag 500 €
KatNr. 763 Große Vase. Paul Börner für Meissen. 1954.
KatNr. 763 Große Vase. Paul Börner für Meissen. 1954.

25. Kunstauktion |  18. September 2010

763   Große Vase. Paul Börner für Meissen. 1954.

Emil Paul Börner 1888 Meißen – 1970 ebenda

Porzellan, glasiert. Korpus mit ausladender Mündung und eingezogenem Stand. Die Wandung mit "Mingdrachen" in Eisenrot in polychromer Aufglasurmalerei dekoriert. Stand und Mündung goldstaffiert. Am Boden zweifach gestrichene Schwertermarke in Unterglasurblau, Malerzeichen in Eisenrot, Formnr. "L 262" und Prägenr.
Restaurierter Chip am Stand. Goldstaffierung am Stand minimal berieben.

H. 34,5 cm. 220 €
KatNr. 751 Zwei Teller und Kännchen. Paul Börner und Max Esser für Meissen. 1930/ 1940er Jahre.

21. Kunstauktion |  19. September 2009

751   Zwei Teller und Kännchen. Paul Börner und Max Esser für Meissen. 1930/ 1940er Jahre.

Emil Paul Börner 1888 Meißen – 1970 ebenda

Porzellan, glasiert. Dessertteller, Fahne mit Wellen- Reliefzierat, in polychromer Aufglasurmalerei mit "Kometenmuster" dekoriert. Boden mit Schwertermarke in Unterglasurblau und Prägenrn.

Kleiner Teller mit Blüten-Reliefzierat im Spiegel. Mit floralem Dekor in polychromer Aufglasurmalerei verziert. Boden mit dreifach gestrichener Schwertermarke in Unterglasurblau und Prägenr.

Wandung des Kännchens umlaufend mit Blütendekor in polychromer Aufglasurmalerei. Boden mit vierfach gestrichener Schwertermarke in Unterglasurblau und Formnrn.

Verschiedene Maße. 100 €
KatNr. 803 Große Deckelvase. Paul Börner für Meissen. 1924- 1934.

20. Kunstauktion |  13. Juni 2009

803   Große Deckelvase. Paul Börner für Meissen. 1924- 1934.

Emil Paul Börner 1888 Meißen – 1970 ebenda

Porzellan, glasiert. Eiförmiger, im oberen Drittel eingezogener Korpus über eingezogenem Stand mit Wulstring. Glockenförmiger Deckel mit Knauf in Blattform. Wandung mit stilisierten Blumen in polychromer Aufglasurmalerei staffiert. Stand, Mündung und Deckel goldstaffiert. Boden mit Schwertermarke in Unterglasurblau, vierfach geschliffen, geritzter Formnr. "F. 295", Malerzeichen in Rot und Prägenr. Auf der Wandung Werkstattmarke E P B (Emil Paul Börner).
Goldstaffierung am Stand minimal berieben. Zwei Chips am Mündungsrand und verlaufender vertikaler Riß (ca. 8 cm).

Diese Vase gehört zur Serie von Deckelvasen, die Börner in Anlehnung an die Schloßvasen, des 18. Jahrhunderts schuf. Das Blumendekor abstrahiert ostasiatische Blumenmalereien.
Vgl.: Meißner Porzellan von 1710 bis zur Gegenwart. Aust.Kat. Köln 1983, Wien 1983, S. 152, Kat.Nr. 105/106 mit Abb.

H. 46 cm. 340 €
Zuschlag 1.000 €
KatNr. 572 Speise-Teilservice. Paul Börner für Meissen. Um 1945.

19. Kunstauktion |  14. März 2009

572   Speise-Teilservice. Paul Börner für Meissen. Um 1945.

Emil Paul Börner 1888 Meißen – 1970 ebenda

Porzellan, glasiert. Vierteilig, bestehend aus zwei Speisetellern, Saucière und Terrine mit Deckel. Handhaben und Griffe in "Ohrenform". Dekor "Grüner Drache" in polychromer Aufglasurmalerei. Böden mit Schwertermarke in Unterglasurblau, Pinselmarken in Grün und Purpur, rote Pinselmarke, Präge- und Ritznummern.
Teller mit minimalen Gebrauchsspuren und unscheinbarem Chip an einem Standring.

Verschiedene Maße. 360 €
KatNr. 573 Saucière und ovale Schale. Paul Börner für Meissen. 1918 bis 1933.

19. Kunstauktion |  14. März 2009

573   Saucière und ovale Schale. Paul Börner für Meissen. 1918 bis 1933.

Emil Paul Börner 1888 Meißen – 1970 ebenda

Porzellan, glasiert. Tief gemuldete, ovale Schale und hohe Saucière mit Handhaben in Ohrenform. Dekor "Bunte Blumen" und ockerfarbener Faden am Rand in polychromer Aufglasurmalerei. Böden mit Schwertermarken in Unterglasurblau und Prägenummern.
Lit.: C. Marusch-Krohn: Meissener Porzellan. 1918 - 1933. Die Pfeifferzeit, Leipzig 1993, S. 64-66.

L. ca. 23 cm, B. ca. 15 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 997 Großer Teller. Meissen. Um 1940.

15. Kunstauktion |  15. März 2008

997   Großer Teller. Meissen. Um 1940.

Emil Paul Börner 1888 Meißen – 1970 ebenda

Porzellan, glasiert. Runde, tief gemuldete Form. Im Spiegel Dekor "Roter Drache". Form-Entwurf: Paul Börner, um 1930. Am Boden Schwertermarke in Unterglasurblau und Prägenummern. Mit Metallmontierung.

D. 31 cm. 220 €
KatNr. 774 Leuchter. Paul Börner für Meissen. Um 1920.

11. Kunstauktion |  24. März 2007

774   Leuchter. Paul Börner für Meissen. Um 1920.

Emil Paul Börner 1888 Meißen – 1970 ebenda

Böttgersteinzeug. Gebauchte Balusterform auf dreipassig ausgestelltem Fuß. Tülle mit waagerecht ausgestelltem Mündungsrand. Boden mit geprägter Schwertermarke, geritzter Formnr. M 210 und Prägemarke "Böttgersteinzeug".

H. 12,3 cm. 25 €
Zuschlag 60 €
NACH OBEN 


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ