home
       

HIGHLIGHTS

AUKTION 11
  Auktion 11
  Online-Katalog
  Highlights
  PDF-Katalog
  Katalog bestellen
  Bieterformular
  Top-Zuschläge
  Ergebnisliste (PDF)


KatNr. 22 Hans Hartmann
KatNr. 22 Hans Hartmann
KatNr. 22 Hans Hartmann

022   Hans Hartmann "Domplatz in Albenga (Riviera)". 1899.

Hans Hartmann 1845 Berlin – ?

Öl auf Leinwand. Signiert "Hans Hartmann" und datiert u.re. Verso auf dem Keilrahmen in Blei bezeichnet: "Domplatz in Albenga (Riviera)". In einem prachtvollen vergoldeten Stuckrahmen der Zeit gerahmt.
Minimale Fehlstellen in der Malschicht im Bereich des Himmels und des Domplatzes.

Das Stadtzentrum Albengas (Ligurien), überragt von einigen Geschlechtertürmen, zeugt von der geschichtlichen Bedeutung Albengas, das bereits zu römischer Zeit sehr eine wichtige Rolle spielte. Im Mittelalter war Albenga eine beachtliche Hafen- und Handelsstadt. Von kunsthistorischer Bedeutung sind u.a. die römisch-gotische Kathedrale "San Michele" (11. - 13. Jh.) und das frühchristliche Baptisterium aus dem 5. Jh.

72 x 54 cm, Ra. 110,5 x 92 cm. 3.700 €
Zuschlag 15.500 €
KatNr. 23 Emanuel Hegenbarth
KatNr. 23 Emanuel Hegenbarth

023   Emanuel Hegenbarth "Pferde in der Schwemme". Um 1905.

Emanuel Hegenbarth 1868 Böhmisch-Kamnitz – 1923 Dresden

Öl auf Leinwand. Signiert "E. Hegenbarth" o.li. Verso auf einem alten Klebeetikett von fremder Hand (?) betitelt und bezeichnet "E. Hegenbarth". In profilierter Holzleiste gerahmt.
Nicht im WVZ Feilen, dort jedoch ähnliche Arbeiten, vergl. WVZ-Nr. 417, 419, 420.
Winziges Löchlein in der Leinwand aus der Entstehungszeit u.li, kleine Delle mit minimaler Farbabplatzung im Bereich des vorderen Pferdes.

40 x 60 cm, Ra. 52,5 x 72 cm. 1.200 €
Zuschlag 1.000 €
KatNr. 27 Erhard Hippold
KatNr. 27 Erhard Hippold

027   Erhard Hippold "Garten mit Mond (Blick auf den Garten der Villa Sorgenfrei)". 1947.

Erhard Hippold 1909 Wilkau – 1972 Bad Gottleuba

Öl auf Rupfen. Signiert "Hippold" und datiert u. Mitte im Bogen der Mauer. Verso auf der Leinwand monogrammiert "EH", auf einem Papieretikett (des Künstlers?) betitelt und bezeichnet, auf einem weiteren nummeriert "5". In originaler Holzleiste des Künstler gerahmt.

70,5 x 95,5 cm. 3.500 €
Zuschlag 2.800 €
KatNr. 41 Karl Kunz
KatNr. 41 Karl Kunz
KatNr. 41 Karl Kunz

041   Karl Kunz "Gesang des Orpheus". 1944.

Karl Kunz 1905 Augsburg – 1971 Frankfurt a.M.

Öl auf Sperrholz. Datiert "Aug. 44" und signiert "K. Kunz" u.re. In originaler, einfacher Holzleiste gerahmt.
WVZ Denk/Krügl 77, WVZ Schmidt 33.

Ausstellungen: Städtische Galerie im Lenbachhaus, München 1947, Kat-Nr. 194 (dort betitelt "Entrückte Stunde").
Große Schwäbische Kunstausstellung, Augsburg 1949, Kat.-Nr. 169 mit Abb.

Das Gemälde entstand während des Zweiten Weltkriegs, nur 6 Monate nach dem Bombenangriff auf Augsburg, bei welchem bis auf 32 Gemälde und 5 plastische Arbeiten das komplette Frühwerk des Künstlers zerstört wurde. Stilistisch zählt das Gemälde zu eben diesen frühen Werken des Malers, dessen künstlerischer Neubeginn und schaffensreichste Reife Phase erst ab 1946/47 zu datieren ist.

85 x 112 cm. 2.800 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 2.500 €
KatNr. 69 Otto Westphal

069   Otto Westphal "Bei Amalfi". Um 1925.

Otto Westphal 1878 Leipzig – 1975 Dresden

Öl auf Leinwand. Signiert "Otto Westphal" u.re. und verso auf dem Keilrahmen betitelt. Im unteren Bereich des Strandes kaum sichtbare Kratzspuren, sowie kleine retuschierte Fehlstelle in der Malschicht.

75,5 x 86,5 cm. 1.700 €
KatNr. 82 Emanuel Hegenbarth
KatNr. 82 Emanuel Hegenbarth

082   Emanuel Hegenbarth "Sitzender weiblicher Akt". Um 1904.

Emanuel Hegenbarth 1868 Böhmisch-Kamnitz – 1923 Dresden

Öl auf Leinwand. Monogrammiert u.re. Nicht im WVZ Feilen, vgl. jedoch eine nahezu identische Arbeit WVZ 238 mit Abb. Im schönen, profilierten, goldfarbenen Holzrahmen.
Kleinere Abplatzungen im Bildhintergrund, Druckstelle in der Leinwand.

Das Gemälde stammt aus der frühen Dresdner Schaffensphase des Künstlers. Im Gegensatz zu den frühen Münchner Akten sind diese Arbeiten losgelöst von allen herkömmlichen idealisierenden Schönheitsvorstellungen. Unbeschönigte Nacktheit ohne Darstellung in anatomischer Exaktheit und unter Verzicht auf rein ästhetische Gesichtspunkte sind Bildaussage.

60 x 70 cm, Ra. 76 x 87 cm. 1.700 €
Zuschlag 1.600 €
KatNr. 114 Maria Sybilla Merian

114   Maria Sybilla Merian "Kakaobaum und Schmetterlinge". 1. Viertel 18. Jh.

Maria Sybilla Merian 1647 Frankfurt/M. – 1717 Amsterdam

Altkolorierter Kupferstich. Im Passepartout. Aus: Metamorphosis insectorum Surinamensium. WVZ Nissen 1341.
Prachtvolles Kolorit. Minimal stock- und fingerfleckig. Zwei Trockenfältchen am unteren Blattrand. Winzige Einknicke an den rechten Blattecken, sonst tadelloser Zustand.

Pl. 37,5 x 27,5 cm, Bl. 50,2 x 36 cm. 650 €
Zuschlag 600 €
KatNr. 164 Jacques Callot
KatNr. 164 Jacques Callot

164   Jacques Callot "La grande chasse". 1619.

Jacques Callot 1592 Nancy – 1635 ebenda

Radierung. In der Platte bezeichnet "Jac. Callot In et Fe" u.li. Im Passepartout hinter Glas in einer schlichten Holzleiste gerahmt.
WVZ Lieure, IV 353.
Prachtvoller, kräftiger Druck. Blatt auf die Plattenkante geschnitten und vollständig auf Untersatzkarton aufgezogen.

19,9 x 46 cm. 3.800 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

390   Josef Hegenbarth "Ziegen". Um 1950.

Josef Hegenbarth 1884 Böhmisch Kamnitz – 1962 Dresden-Loschwitz

Feder- und Pinselzeichnung in Tusche auf chamoisfarbenem Papier. In Blei signiert "Jos. Hegenbarth" u.re. Im Passepartout.
WVZ Zesch D V 582.
Verso Reste alter Montierung. Minimaler Einriss (1,5 cm) am unteren Blattrand. Leicht lichtrandig, sonst guter Zustand.

25 x 32,2 cm. 690 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 640 €
KatNr. 495 Emil Nolde

495   Emil Nolde "Grete". 1922.

Emil Nolde 1867 Nolde – 1956 Seebüll i. Nordfriesland

Radierung (Strichätzung, dunkle Tonätzung der Lippen, Hintergund senkrecht und fleckig gewischt mit senkrechten Schraffuren) auf Velin. In Blei signiert u.re. "Emil Nolde" und von fremder Hand (?) nummeriert III/3 u.li. Auflage: 19 Expl. WVZ Schiefler 219 III.
Horizontale Knickspur. Kleine restaurierte Risse am rechten und linken Blattrand.

Pl. 25 x 22 cm, Bl. 45,2 x 31,2 cm. 2.400 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 2.000 €
KatNr. 672 Georg Kolbe

672   Georg Kolbe "Knieender weiblicher Akt von vorn". Um 1920.

Georg Kolbe 1877 Waldheim (Sa.) – 1947 Berlin

Bleistiftzeichnung, in Sepia laviert. In Blei monogrammiert u.re. Im Passepartout hinter Glas gerahmt.
Blatt etwas lichtrandig und mit vereinzelten winzigen Stockfleckchen. Abriß der unteren rechten Blattecke unfachmännisch restauriert. Verso Reste einer alten Montierung.

Bl. 49,5 x 34,4 cm. 2.400 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 1.500 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

682   Ewald Mataré "Pferde auf der Weide". 1935.

Ewald Mataré 1887 Aachen – 1965 Büderich

Farbholzschnitt in Rotbraun und Schwarz auf leichtem Kupferdruckpapier. In Blei signiert u.re."Ewald Mataré" und numeriert u.li.: 226/250. Jahresgabe der Kestner-Gesellschaft Hannover 1953. Im Passepartout hinter Glas in schwarzer Leiste gerahmt.
WVZ Peters 239, Mataré 328.
Prachtvoller Druck mit vollem Rand. Unauffällige Trockenfältchen in den Randbereichen, einer am linken Darstellungsrand.

Stk. 12,6 x 33,3 cm, Bl. 29,8 x 49,2 cm. 3.200 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 3.200 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

742   Hans Alexander Müller Hans Müller (zugeschr.) "Voltaire". Um 1900.

Hans Alexander Müller 1888 Nordhausen – 1963

Bronze, schwarz patiniert. Verso signiert "H. Müller". Auf einem Marmorsockel montiert.
Eindrucksvoller, impressionistischer Charakterkopf eines des wichtigsten Vertreters der Aufklärung und Wegbereiters der Französischen Revolution.

H. 29 cm, 36 cm (mit Sockel). 1.400 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 891 Seltenes Serpentin-Trinkgefäß. Wohl Süddeutsch. 19. Jh.
KatNr. 891 Seltenes Serpentin-Trinkgefäß. Wohl Süddeutsch. 19. Jh.
KatNr. 891 Seltenes Serpentin-Trinkgefäß. Wohl Süddeutsch. 19. Jh.

891   Seltenes Serpentin-Trinkgefäß. Wohl Süddeutsch. 19. Jh.

Alpenländischer Serpentin, Silber, getrieben und ziseliert, vergoldet.
Diskusförmig gebauchtes Gefäß, von 4 Spangen mit Perlbanddekor über einem trompetenförmigen Fuß gehalten. Zylindrische Montierung, zum Mündungsrand sich leicht öffnend. Diese umlaufend mit der Inschrift "TRINK USS DAN WIN DAN RHYN LASS SIN", zum Serpentinkorpus in einem Bogenmotiv auslaufend. Angesetzter, geschweifter Vierkanthenkel mit ziseliertem Kreuzschraffur-, Fisch- und Blütendekor.
Vergoldung berieben, minimale Abplatzung am Serpentinkorpus.

H. 15 cm, D. Mündungsrand 10,5 cm. 3.900 €
Zuschlag 4.200 €
KatNr. 938 Großer Deckel - Kurfürstenhumpen. Deutsch oder Nordböhmisch. Spätes 19. Jh.
KatNr. 938 Großer Deckel - Kurfürstenhumpen. Deutsch oder Nordböhmisch. Spätes 19. Jh.
KatNr. 938 Großer Deckel - Kurfürstenhumpen. Deutsch oder Nordböhmisch. Spätes 19. Jh.
KatNr. 938 Großer Deckel - Kurfürstenhumpen. Deutsch oder Nordböhmisch. Spätes 19. Jh.
KatNr. 938 Großer Deckel - Kurfürstenhumpen. Deutsch oder Nordböhmisch. Spätes 19. Jh.
KatNr. 938 Großer Deckel - Kurfürstenhumpen. Deutsch oder Nordböhmisch. Spätes 19. Jh.

938   Großer Deckel - Kurfürstenhumpen. Deutsch oder Nordböhmisch. Spätes 19. Jh.

Farbloses, leicht blasiges Glas. Annähernd zylindrischer Korpus mit leicht ausgestelltem Standring mit umlaufendem Strichdekor und hochgestochenem Boden. Auf der Wandung die Darstellung des thronenden Kaisers mit Reichswappen und Datierung "1616", flankiert von den sieben Kurfürsten mit Wappen und Landesbezeichnung in polychromer Emailmalerei. Rückseitig Maiglöckchenund Floraldekor. Unterhalb des Lippenrandes umlaufende Punktreihen in Weiß und Gold. Flacher Deckel mit hohem Zapfen, ebenfalls in polychromer Emailmalerei dekoriert.

Das Deckelglas gehört zu den großen Willkomm, die im 19. Jh. nach bekannten Originalarbeiten nachgebildet wurden. Dieser Humpen lehnt sich eng an alte Vorbilder an, als Vorlage diente dem Maler wahrscheinlich ein Holzschnitt des Augsburger "Bueffmalers" Bartholomäus Käppeler aus dem 16. Jh.
Vgl.: Spiegl, W.: Glas des Historismus. Braunschweig, 1980. S. 252, Abb. 302.

H. 42 cm. 1.400 €
KatNr. 947 Jugendstilvase. Désiré Christian für Meisenthal/ Frankreich. Um 1905.
KatNr. 947 Jugendstilvase. Désiré Christian für Meisenthal/ Frankreich. Um 1905.
KatNr. 947 Jugendstilvase. Désiré Christian für Meisenthal/ Frankreich. Um 1905.
KatNr. 947 Jugendstilvase. Désiré Christian für Meisenthal/ Frankreich. Um 1905.

947   Jugendstilvase. Désiré Christian für Meisenthal/ Frankreich. Um 1905.

Désiré Jean Baptiste Christian 1846 Lemberg (Moselle) – 1907 Meisenthal

Farbloses Glas, türkisblau, bernsteinfarben, ocker und olivgrün überfangen, weiß hinterfangen. Schlanke Keulenform mit weit ausladendem, gedrückt kugelförmigem Stand. Einschwingende Schulter mit kurzem, konischen Hals. Wandung mit einem blühenden Ackerwindenzweig reliefiert
hochgeätzt und geschnitten, die Schulter umlaufend mit unregelmäßig bewegten Strahlen reliefiert geätzt. Fond poliert. Am Boden signiert: D. Christian Meisenthal / Loth (geritzt).
Rückseitig und am Stand kleinere Fehlstellen im olivgrünen Überfang, sonst hervorragender Zustand.

H. 33 cm. 2.600 €
Zuschlag 3.600 €
KatNr. 1014 Barocker Prunkrahmen. Süddeutsch. Um 1760.
KatNr. 1014 Barocker Prunkrahmen. Süddeutsch. Um 1760.

1014   Barocker Prunkrahmen. Süddeutsch. Um 1760.

Lindenholz, geschnitzt, gefaßt und vergoldet. Querrechteckiges Format mit ausladendem Voluten-, Blatt- und stilisiertem Muscheldekor.

Falzmaß: 55,2 x 70,5 cm, Ra. ca. 73 x 88 cm. 2.000 €
KatNr. 1021 Stuhl. Werkstatt F. G. Hoffmann, Leipzig (zugeschr.). Um 1820.
KatNr. 1021 Stuhl. Werkstatt F. G. Hoffmann, Leipzig (zugeschr.). Um 1820.

1021   Stuhl. Werkstatt F. G. Hoffmann, Leipzig (zugeschr.). Um 1820.

Buche. Nach hinten gebogte Rahmenlehne mit reliefiert geschnitztem Eichel-Blatt-Dekor um spitz gedrückten Kreis. Trapezförmige Sitzfläche.
Konische, geschwungene Vierkantbeine.

H. 86 cm, Sitzhöhe 46 cm. 350 €
Zuschlag 400 €
KatNr. 1029 Kleine Kommode. Deutsch. Um 1870.
KatNr. 1029 Kleine Kommode. Deutsch. Um 1870.

1029   Kleine Kommode. Deutsch. Um 1870.

Nußbaum und Nußwurzel auf Weichholz furniert. Hochrechteckiger, dreischübiger Korpus mit geschweifter Front und sogn. Kniemulde. Geschweifte Beine. Vergoldete Bronzehandhaben und -beschläge. Die Vorderbeine mit vergoldeten Bronze - Zierapplikationen. Originale Schlösser und Schlüssel.
Kleine Bestoßung an der Vorderseite der Deckplatte, sonst hervorragender Zustand.

H. 82 cm, B. 57 cm, T. 42 cm. 950 €
Zuschlag 800 €
NACH OBEN 


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ