ONLINE-KATALOG

AUKTION 35 09. März 2013
Suche mehr Suchoptionen
<<<  1/17  >>>

001   Georg Höhn, Damwild am Waldrand. Um 1850.

Georg Höhn 1812 Neustrelitz – 1879 Dessau

Öl auf Leinwand. Signiert u.re. "Höhn". Im prunkvollen Schmuckrahmen.

Ab 1837 in Dessau ansässig, begann Georg Höhn die umliegende Landschaft und insbesondere den Wörlitzer Schloßpark mit seinen weiten Eichenlandschaften als Motiv zu entdecken. Belebt wurden die gemalten Landschaften bevorzugt durch das ansässige Hochwild, das in seiner detailgetreuen Wiedergabe von der feinen Beobachtungsgabe des Künstlers als erfahrener Jäger zeugt.

Malschicht stärker angeschmutzt, krakeliert und leicht frühschwundrissig, im Bildbereich re. stärker. Leichte Farbverluste in der Himmelpartie.

45 x 61 cm, Ra. 73,5 x 90 cm.

Schätzpreis
1.200 €
Zuschlag
1.000 €

002   Georg Höhn, Rotwild auf einer Waldlichtung. Um 1850.

Georg Höhn 1812 Neustrelitz – 1879 Dessau

Öl auf Holz. Signiert u.re. "Höhn". Im prunkvollen Schmuckrahmen.

Malschicht stärker angeschmutzt, krakeliert und mit Frühschwundrissbildung, diese partiell retuschiert. Randbereich mit deutlichen rahmungsbedingten Druckspuren.

42 x 58 cm, Ra. 70,5 x 85,5 cm.

Schätzpreis
1.200 €

003   Wilhelm Harsing, Oberbayerische Landschaft. Spätes 19. Jh.

Wilhelm Harsing 1861 Braunschweig – letzte Erw. vor 1923

Öl auf Malpappe. Signiert "W. Harsing" u.re. Verso von fremder Hand bezeichnet. Im schwarz lackierten Holzrahmen, dieser mit einem Etikett, von fremder Hand bezeichnet.

Malschicht an den Rändern mit deutlichen Abdruckspuren des Rahmens sowie Fehlstellen in der Malschicht. Bildträger verso angeschmutzt und mit montierungsbedingten Gebrauchsspuren.

38 x 52 cm, Ra. 53,2 x 67 cm.

Schätzpreis
240 €

004   Monogrammist J.L., Zwei Kinder mit Hund beim Spaziergang im Wald. 2. H. 19. Jh.

Öl auf Leinwand. Am umgeschlagenen Bildrand monogrammiert "JL". Im masseverzierten und vergoldeten Schmuckrahmen. Sichtleiste mit doppelter, ansteigender Hohlkehle und kleinem Schmuckfries. Dekorzone mit ansteigender Hohlkehle, Wulst und abfallender Hohlkehle, ansteigendem Blattspitzenfries, doppelter Hohlkehle und Eichenfries. Abschließend kleine abfallende Hohlkehle und Platte, große Hinterkehlung und Eierstab.

Malträger oben und unten jeweils 1 cm umgeschlagen. Verso drei Gewebepflaster.

55 x 35 cm, Ra. 70,2 x 56,5 cm.

Schätzpreis
600 €

005   Monogrammist J.L., Kränze flechtende Mädchen. 1891.

Öl auf Leinwand. Ligiert monogrammiert "JL" und datiert u.Mi. Im masseverzierten und vergoldeten Schmuckrahmen. Sichtleiste mit doppelter, ansteigender Hohlkehle und kleinem Schmuckfries. Dekorzone mit ansteigender Hohlkehle, Wulst und abfallender Hohlkehle, ansteigendem Blattspitzenfries, doppelter Hohlkehle und Eichenfries. Abschließend kleine abfallende Hohlkehle und Platte, große Hinterkehlung und Eierstab.

Kleine Malschichtlockerungen im Bereich des Himmels. Leinwand im oberen Bildviertel leicht verworfen. Erneuerter Firnis.

55 x 35 cm, Ra. 70,3 x 56, 5 cm.

Schätzpreis
600 €

006   Gustav Friedrich Papperitz, Spätsommerliche Parklandschaft im englischen Stil mit Wasserschloß. 1848.

Gustav Friedrich Papperitz 1813 Dresden – 1861 ebenda

Öl auf Leinwand. U.li. signiert "G. F. Papperitz" und datiert. In einer profilierten Holzleiste mit Eierstabdekor gerahmt.

Papperitz studierte bei J.C.C. Dahl in Dresden und später bei Carl Rottmann in München - zwei Prägungen, deren Spuren sich auch in diesem Gemälde aufdecken lassen: rühren die detaillierte und nahsichtige Pinselführung und die genaue Wiedergabe atmosphärischer Prozesse noch aus der Schule Dahls her, so trägt die Komposition in ihrer abwechslungsreichen
...
> Mehr lesen

78,2 x 118,7 cm, Ra. 84,1 x 125,3 cm.

Schätzpreis
4.900 €

007   Heinrich Woldemar Rau (zugeschr.), Baumbestandene Landschaft mit Gewässer. Wohl 1852.

Heinrich Woldemar Rau 1827 Dresden – 1889 ebenda

Öl auf dünner Malpappe, auf kräftige Malpappe maroufliert. Unleserlich geritzt bezeichnet u.re. Verso in Blei signiert (?) "Rau" und bezeichnet "1852 gemalt" o.li.

Provenienz: Privatbesitz Dresden, vormals Nachlaß Arthur Wagner, Dresden, Inhaber der Kunsthandlung Richter, Prager Straße in Dresden bis zur Ausbombung 1945.

Firnis gegilbt und mit Kratzern.

15,8 x 31,5 cm.

Schätzpreis
950 €
Zuschlag
800 €

008   Carl Borromäus Andreas Ruthart (Nachfolge), Die Wildschweinhatz. Frühes 18. Jh.

Carl Borromäus Andreas Ruthart ? 1630 Danzig – letzte Erw. 1703 L'Aquila / Italien

Öl auf Leinwand. Unsigniert.

Wir danken Herrn Prof. Dr. Harald Marx, Dresden, für freundliche Hinweise.

Carl Borromäus Andreas Ruthart, in dessen unmittelbarer Nachfolge die beiden hier zur Auktion kommenden Gemälde anzusiedeln sind, gilt unbestritten als einer der besten Tiermaler der 2. Hälfte des 17. Jh.
Der Maler hat die Hunde regelrecht portraitiert - verspielt, kämpferisch, animalisch. Trotz der heftigen Bewegungsdarstellungen ist die Jagdszene einer klar
...
> Mehr lesen

59,5 x 85,6 cm.

Schätzpreis
1.800 €
Zuschlag
1.500 €

009   Carl Borromäus Andreas Ruthart (Nachfolge), Hundemeute, die Bären angreifend. Frühes 18. Jh.

Carl Borromäus Andreas Ruthart ? 1630 Danzig – letzte Erw. 1703 L'Aquila / Italien

Öl auf Leinwand. Unsigniert.

Wir danken Herrn Prof. Dr. Harald Marx, Dresden, für freundliche Hinweise.

Malträger unscheinbar wellig und wohl bereits kurz nach dem Entstehungszeitpunkt des Gemäldes geschnitten und auf nicht keilbaren Spannrahmen geleimt. Malschicht mit Retuschen auf gealtertem Firnis, weitere Überarbeitungen darunter, gesamtflächig sehr fei

59,2 x 85,2 cm.

Schätzpreis
1.800 €

010   Hans Sam, Portrait Richard Wagner. 1899.

Hans Sam  19. /20. Jh.

Öl auf Leinwand. Signiert o.li. "Han[s] Sam. München" und datiert. In goldgefaßter Hohlkehlenleiste mit gewundenem Band gerahmt.

Malschicht stellenweise minimal rissig und mit unscheinbaren Fehlstellen sowie kleineren Retuschen, neu gefirnißt. Malträger neu gespannt. Verso stärker schwarzfleckig.

61,2 x 45,5 cm, Ra. 73 x 57 cm.

Schätzpreis
220 €
Zuschlag
180 €

011   Unbekannter Dresdner Künstler, Parklandschaft. Wohl um 1860.

Öl auf Papier, nachträglich vollflächig auf Hartfaser montiert. Unsigniert.
Provenienz: Ostdeutscher Privatbesitz.

Malschicht mit leichtem Krakelee und minimal angeschmutzt. Zwei größere, jedoch unscheinbare Einrisse li. Mi. und u.Mi. (ca. 7 cm). Zwei kleine Einrisse o.re. Ebenda ein kleines Löchlein. Im Randbereich minimale Farbspuren und Farbverluste.

Bl. 16,8 x 24,3 cm, Hartfaser 17,5 x 25 cm.

Schätzpreis
950 €

012   Unbekannter Künstler, Bildnis eines Zisterzienser-Mönchs (?). 19. Jh.

Öl auf Holz im Oval. Unsigniert. In einer ebonisierten Profilleiste gerahmt. Verso auf der Rückwand in Kugelschreiber von fremder Hand bezeichnet und datiert.

Malschicht angeschmutzt und partiell leicht berieben. Randbereich mit rahmungsbedingten Druckspuren. Malträger o.Mi. mit einer kleinen Erhebung der oberen Holzschicht bis hin zu einem unscheinbaren Riß, wohl aufgrund einer älteren Montierung.

27 x 20,2 cm (Oval), Ra. 39,5 x 32 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

013   Unbekannter Künstler, Maria mit dem toten Christus. Wohl 18. Jh.

Öl auf Holz. Unsigniert. In kleiner, goldgefaßter, klassizierender Profilleiste mit Eckrosetten gerahmt.

Malschicht partiell mit sehr feinem Krakelee mit der Tendenz zur Ablösung, vereinzelt kleinere Farbabplatzungen und Retuschen. Neuerer Firnis innerhalb des Falzbereichs.

23 x 17,3 cm, Ra. 27,5 x 22,5 cm.

Schätzpreis
600 €

014   Unbekannter Künstler, Küchenstück mit Rebhühnern, Fasanen, Bekassinen und einer Ente. 19. Jh.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. In weißem Schmuckrahmen, darauf verso ein partiell erhaltenes Papieretikett, dort in Kugelschreiber bezeichnet "...lly Wolff Dresden…men restaur. 1972…dies 1972…Geburtstagsgabe bekommen". Kleine ansteigende Hohlkehle, anschließende Platte, Schmuckfries. Abschließend ansteigendes, hinterkehltes Karnies.

Fehlstelle mittig, oberhalb der Ente. Kleine Malschichtabhebungen, deutliches Krakelee. Rahmen leinwandkaschiert und weiß gefaßt. Fehlstellen im Schmuckfries.

25,5 x 20,2 cm, Ra. 38,5 x 33,5 cm.

Schätzpreis
600 €

015   Unbekannter Künstler, Bergige Mondscheinlandschaft mit einsamem Wanderer. 19. Jh.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso auf dem Keilrahmen in Blei undeutlich bezeichnet "Dr. Huda" oder "Dr. Huche"(?) u.re.

Nicht jedem Künstler gelingt eine Landschaftsdarstellung, in der Großteile des Motivs von der Finsternis der Nacht beherrscht werden. Durch feinste Nuancierungen in der Farbigkeit bekommt der Betrachter dennoch ein Gefühl für die Schroffheit der felsigen Umgebung und die Kühle des tosenden Wassers. Und plötzlich entdeckt man auch die kleine Lichtquelle, die von dem strohgedeckten Haus ausgeht und Wärme und Behaglichkeit verspricht.

Der Malträger verso mit zwei Leinwandpflastern. Die Malschicht mit mehreren Retuschen sowie gesamtflächig mit Frühschwundrissen und Krakelee.

64,7 x 59,3 cm.

Schätzpreis
1.400 €

016   Johann Friedrich Wilhelm Wegener, Italienisches Gasthaus am Tobliner See. 1853.

Johann Friedrich Wilhelm Wegener 1812 Dresden – 1879 Gruna

Öl auf Leinwand. U.li. signiert "J. F. W. Wegener" und datiert. In profilierter Holzleiste gerahmt.

Das hier zur Auktion angebotene Gemälde ist ein schöner Beleg für Wegeners Affinität zu Tierdarstellungen. Allein sieben verschiedene Vogelarten hat der Maler hier auf die Leinwand gebannt. Dabei sind sowohl die Körner pickenden Spatzen am Boden als auch die auf dem Dach des Hauses gurrenden Tauben nicht viel mehr als zwei, drei gekonnt gesetzte Pinselstriche. Die belebte Umgebung
...
> Mehr lesen

36,8 x 57 cm, Ra. 45 x 65,5 cm.

Schätzpreis
2.000 €

017   Johann Friedrich Weitsch (Umkreis), Zwei Kühe vor weiter Landschaft. 1755.

Johann Friedrich Weitsch 1723 Hessendamm (Wolfenbüttel) – 1803 Salzdahlum

Öl auf Leinwand. Auf der Zaunlatte li. schwach lesbar monogrammiert "F. Wz" und darunter nochmals monogrammiert (?). Verso auf dem Keilrahmen handschriftlich undeutlich bezeichnet und datiert (?) o.re. Reste eines Papieretiketts u.re. In einer breiten ebonisierten Profilleiste mit goldfarbener Sichtleiste gerahmt. Verso mit einem Klebeetikett versehen, darauf von fremder Hand bezeichnet u.Mi.

Malschicht etwas angeschmutzt und gesamtflächig mit Krakeleebildung, in der Himmelpartie stärker. Im Falzbereich mit kleinen Farbverlusten.

19,5 x 24 cm, Ra. 28,2 x 33,1 cm.

Schätzpreis
360 €
Zuschlag
300 €

018   Johann Friedrich Weitsch (Umkreis), Rastende Kühe und Schafe. Wohl um 1765.

Johann Friedrich Weitsch 1723 Hessendamm (Wolfenbüttel) – 1803 Salzdahlum

Öl auf Leinwand. Undeutlich signiert u.re. Verso auf dem Keilrahmen in Blei bezeichnet. In profilierter Leiste gerahmt.

Malschicht angeschmutzt und gesamtflächig mit stärkerem Krakelee. Kleinere Retuschen in den oberen Partien der Baumkronen sowie über kleineren punktuellen Farbausbrüchen u.re. und u.Mi. In der Himmelpartie sowie im Dach der Hütte li. partiell berieben und mit kleinen Farbverlusten. Malträger mit kleiner Dellung in den Baumkronen o.li.

35 x 42,5 cm, Ra. 41,3 x 48 cm.

Schätzpreis
480 €
Zuschlag
2.800 €

019   Wilhelm Carl August Zimmer, Spätsommerliche Weidelandschaft. 1884.

Wilhelm Carl August Zimmer 1853 Apolda – 1937 Reichenberg

Öl auf textilem Bildträger, auf kräftige Malpappe maroufliert. Signiert "W. Zimmer" und datiert u.li. Verso in Tusche signiert "Wilh. Zimmer", bezeichnet "Hans Zimmer" und nummeriert "No. A 35" In blauem Farbstift mittig bezeichnet "HZ A 35". Umlaufend schwarzes Papierband montiert.

Provenienz: Privatbesitz Dresden, vormals Nachlaß Arthur Wagner, Dresden, Inhaber der Kunsthandlung Richter, Prager Straße in Dresden bis zur Ausbombung 1945.

Malpappe umlaufend bestoßen und mit Läsionen. Firnis angegilbt. In der unteren Bildhälfte mittig zwei braune Flecken.

30 x 43,5 cm.

Schätzpreis
850 €

020   Wilhelm Carl August Zimmer "Im Saaletal". 1877.

Wilhelm Carl August Zimmer 1853 Apolda – 1937 Reichenberg

Öl auf Papier, auf Malpappe maroufliert. Signiert "W. Zimmer" und datiert u.li. In Bleistift bezeichnet "Zimmer" u.re." Verso in Tinte nochmals signiert "Wilh. Zimmer", betitelt und nummeriert "No. 31" o.li. Mittig in blauem Farbstift bezeichnet "HZ A 49". Umlaufend mit schwarzem Papierband beklebt.

Provenienz: Privatbesitz Dresden, vormals Nachlaß Arthur Wagner, Dresden, Inhaber der Kunsthandlung Richter, Prager Straße in Dresden bis zur Ausbombung 1945.

Firnis angegilbt und mit Fliegenschmutz. Malschicht mit mehreren Fehlstellen im unteren Bilddrittel. Malpappe und Papierband umlaufend bestoßen. Am Bildrand o.Mi. Reißzwecklöchlein und Verfärbung.

31 x 44,2 cm.

Schätzpreis
850 €
Zuschlag
700 €

025   Gustav Freiherr von Bechtolsheim, Küstenlandschaft mit aufziehendem Gewitter. Anfang 20. Jh.

Gustav Freiherr von Bechtolsheim 1842 Regensburg – 1924 München

Öl auf dünner Malpappe, auf kräftige Malpappe aufgezogen. Signiert "Bechtolsheim" u.li.

Ungleichmäßiger Firnis. Bildrand u. geknickt und mit Bildträgerverlusten, Ecken gestaucht. Bildträger leicht konvex verwölbt

18 x 27 cm.

Schätzpreis
360 €

026   Gerd Böhme, Blumenstilleben mit Gladiolen, Sonnenhut und gefüllten Sonnenblumen. Wohl 1930er Jahre.

Gerd Böhme 1899 Dresden – 1978 ebenda

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso mit einem verworfenem, weiß überstrichenen Herrenporträt sowie auf dem Keilrahmen in Kugelschreiber von der Witwe des Künstlers bezeichnet "Aus Nachlass von Gerd Böhme/Hilde Böhme" u.re.

Malschicht mit einer größeren Laufspur im linken Bildbereich, vereinzelten kleineren am oberen Bildrand sowie einer horizontal verlaufenden, rahmungsbedingten dunklen Farbspur.

87,5 x 69 cm.

Schätzpreis
950 €
Zuschlag
1.100 €

027   August John Paul Bohnhorst, Bäume am Flußufer. Um 1900.

August John Paul Bohnhorst 1849 Hamburg – 1919 Den Haag

Öl auf Leinwand, auf Sperrholz aufgezogen. Signiert u.re. "A. Bohnhorst". Auf dem Sperrholz verso mit einem Etikett der Firma "H Gonkel Jr. & Zoon." für das "Rijks- en Stedelijk Museum Amsterdam". versehen. Im einfachen Holzrahmen mit partiell reliefierter Sichtleiste gerahmt.

Malschicht krakeliert. Kleiner punktueller Farbverlust im mittleren Baumkronenbereich re. Ränder mit zum Teil größeren Reißzwecklöchlein und kleineren Fehlstellen.

32,2 x 20 cm, Ra. 36 x 23,8 cm.

Schätzpreis
250 €

028   Gottfried Bräunling, Winterlandschaft. Wohl 1980er Jahre.

Gottfried Bräunling 1947 Radebeul

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Auf dem Keilrahmen von fremder Hand bezeichnet.

Provenienz: Dresdner Privatbesitz, erworben im Atelier des Künstlers.

73 x 41 cm.

Schätzpreis
480 €

029   Gottfried Bräunling, Weiblicher Akt mit Fächer. 1987.

Gottfried Bräunling 1947 Radebeul

Öl auf Malpappe. Verso auf der Künstlerleiste signiert "Gottfried Bräunling", datiert und ausführlich bezeichnet. In einer objektbezogen gestalteten Künstlerleiste gerahmt.

Malschicht im unteren Drittel angeschmutzt und vereinzelt leicht kratzspurig. O.li. zwei minimale Farbabplatzungen. Reißzwecklöchlein. Malträger leicht verwellt. Rahmen angeschmutzt und partiell leicht bestoßen.

81 x 59 cm, Ra. 100,5 x 79,5 cm.

Schätzpreis
480 €
Zuschlag
260 €

030   Erich Buchwald-Zinnwald, Frühsommerliche Erzgebirgslandschaft. 1942.

Erich Buchwald-Zinnwald 1884 Dresden – 1972 Krefeld

Öl auf Leinwand. Signiert "E. Buchwald-Zinnwald" und datiert u.li. Im silberfarbenen, profilierten Schmuckrahmen.

Sehr ungleichmäßiger, stärker streifiger und vergilbter Firnis.

45,5 x 55,5 cm, Ra. 55 x 65 cm.

Schätzpreis
700 €
Zuschlag
700 €

031   Heinrich Burkhardt "Piez[s]enhausen (Oberbayern)". 1925.

Heinrich Burkhardt 1904 Altenburg/Thüringen – 1985 Berlin

Öl auf Leinwand. O.re. monogrammiert "B" und datiert. Verso signiert "H.Burkhardt", auf dem Keilrahmen o. datiert und betitelt. In schmaler Profilleiste gerahmt.

Malschicht vereinzelt mit Vertikalkrakelee.

70,5 x 100 cm, Ra. 74 x 104,5 cm.

Schätzpreis
950 €
Zuschlag
600 €

032   Heinrich Burkhardt "Frau mit verbundenen Augen". 1946.

Heinrich Burkhardt 1904 Altenburg/Thüringen – 1985 Berlin

Öl auf Malpappe. Signiert u.li. "Burkhardt" und datiert. Verso in Blei betitelt und mit dem Adreßstempel des Künstlers versehen. In profilierter Holzleiste gerahmt.

Provenienz: Nachlaß des Künstlers.

Malschicht partiell berieben und angeschmutzt. Malträger verwölbt, in der Darstellungsmitte Bläschenbildung, an der Oberkante kleinere Ausbrüche.

92,5 x 68,5 cm, Ra. 101 x 77 cm.

Schätzpreis
950 €

033   Richard Paul Burkhardt-Untermhaus "Aus Schloß Pillnitz". 1940er Jahre.

Richard Paul c 1883 Gera- Untermhaus – 1963 Dresden- Blasewitz

Öl auf Malpappe. Signiert "Burkhardt-Untermhaus" und undeutlich datiert u.re. Verso vom Künstler nochmals in Faserstift signiert "R.Burkhardt-Untermhaus", mit Adressangaben versehen, betitelt und bezeichnet. In silberfarbener, profilierter Leiste gerahmt. Verso darauf nochmals signiert und mit Adressangaben versehen.

Die Ecken des Malträgers bestoßen. In den Ecken u. und am Bildrand o. Mi. Reißzwecklöchlein. Umlaufend Randläsionen und kleine Fehlstellen.

53 x 71 cm, Ra. 65 x 85 cm.

Schätzpreis
850 €

034   Wilhelm Claudius, Bildnis eines Mädchens mit blauem Kleid und Puppe. 1942.

Wilhelm Claudius 1854 Altona – 1942 Dresden

Öl auf Leinwand. Signiert "Wilh. Claudius" und datiert o.re. Im profilierten, masseverzierten Schmuckrahmen. Ansteigende Wulst als Sichtleiste, Dekorzone mit Karnies und Eckkartuschen. Abschließend abfallende Hohlkehle.

Wilhelm Claudius gehört zu den Malern, die aus der traditionellen Malweise des 19. Jahrhunderts den Übergang zum Impressionismus gefunden haben. Das vorliegende Bild entstand im letzten Lebensjahr des Künstlers und ist anschaulicher Beleg für diese vollzogene
...
> Mehr lesen

90,3 x 64,5 cm, Ra. 99,3 x 73,3 cm.

Schätzpreis
2.900 €
Zuschlag
2.400 €

035   Edward Harrison Compton "Letzter Schnee". Anfang 20. Jh.

Edward Harrison Compton 1881 Feldafing – 1960 ebenda

Öl auf Leinwand. Signiert "E. Harrison Compton" u.li. Verso auf dem Keilrahmen mit einem Papieretikett versehen. Darauf bezeichnet "H. Compton- M 3967" und betitelt. Im goldfarbenen, profilierten Schmuckrahmen. Karnies als Sichtleiste, anschließend gezogene, ansteigende Hohlkehle, abschließend abgesetzte, hinterkehlte Wulst.

Wie sein Vater begeisterte sich auch Edward Harrison Compton für Gebirgslandschaften. Doch der Blick des Jüngeren war fasziniert vom Uneindeutigen. Herbstliche,
...
> Mehr lesen

70 x 95,3 cm, Ra. 85,5 x 112 cm.

Schätzpreis
2.400 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

036   Frank Dierchen, Im Schlachthaus. 1985.

Frank Dierchen 1959 Dresden

Öl auf Hartfaser. Signiert "DIERCHEN" und datiert u.re. In breiterer schwarzer Leiste gerahmt.

Die Ecken des Malträgers gestaucht.

74,8 x 50,4 cm, Ra. 87,1 x 62 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
200 €

037   Ferdinand Dorsch, Bildnis des Malers Wilhelm Claudius. 1928.

Ferdinand Dorsch 1875 Fünfkirchen/Ungarn – 1938 Dresden

Öl auf Sperrholz. Signiert "F.Dorsch", bezeichnet "Dresden" und datiert o.re. Im profilierten Holzrahmen mit goldfarben abgesetzter Sichtleiste gerahmt.

Das Gemälde wurde im Jahr 2010 in der Sonderausstellung "Ferdinand Dorsch (1875- 1938) - Malerei" im Schlossmuseum Pillnitz gezeigt.

Malschicht frühschwundrissig. Ecken leicht bestoßen.

61 x 50 cm, Ra. 68,5 x 57 cm.

Schätzpreis
780 €
Zuschlag
650 €

038   Hermann Drück "Abendstimmung im Winter". Anfang 20. Jh.

Hermann Drück 1856 Valhingen – 1931 Neckartailfingen

Öl auf Leinwand. Signiert "H. Drück" u.re. Verso auf dem Keilrahmen in Kugelschreiber betitelt und nummeriert "Nr. 133/ 160" sowie mit einem Papieretikett versehen. Darauf typographisch bezeichnet "Aus dem Nachlass von Hermann Drück" und mit Künstlerdaten versehen. Handschriftlich nummeriert "G 140".

Bildträger u.re. leicht verzogen.

55 x 66,5 cm, Ra. 69 x 80,5 cm.

Schätzpreis
480 €
Zuschlag
300 €

039   Giovanni Faccioli "Natura morta". 2007.

Giovanni Faccioli 1942 Colognola ai Colli (Verona)

Öl auf Sperrholz. Signiert "Faccioli" u.li. Verso in Faserstift nochmals signiert "faccioli", ortsbezeichnet "Verona", datiert und nummeriert "OL B0100" o.Mi. Mit zwei typographisch bezeichneten Etiketten versehen. Darauf Nummerierung "OL B0100" und Authentizitätszertifikat des Künstlers. Verso am Bildrand re. Kopfskizzen. In einfacher, heller Holzleiste gerahmt.

Malschicht mit kleineren oberflächlichen Bereibungen und Druckspuren. Am Bildrand u. eine farbliche Ausbesserung. Bildträger verso mit Resten einer alten Montierung.

59,4 x 50 cm, Ra. 62,9 x 53,3 cm.

Schätzpreis
1.100 €
Zuschlag
700 €

040   Arthur Fischer "Die Schaukel" (Kopie nach H. Fragonard). 1922.

Arthur Fischer 1872 Berlin – 1948 ebenda

Öl auf Papier, auf Sperrholz kaschiert. Signiert u.re. "Artur [sic!] Fischer" und datiert, sowie ortsbezeichnet "Berlin" und ausgeführt "nach Fragonard". In prächtigem, masseverzierten Neorokokorahmen gerahmt.

Malschicht angeschmutzt, im Falzbereich mit Fehlstellen. Äußerst fragiler Rahmen mit kleineren Fehlstellen.

79 x 63 cm, Ra. max. 110 x 85 cm.

Schätzpreis
480 €

041   Walter Friederici, Stilleben mit Früchten und Sommerblumenstrauß. Ohne Jahr.

Walter Friederici 1874 Chemnitz – 1943 Dresden

Öl auf Leinwand. Signiert "Friederici" u.re. In profilierter Leiste gerahmt.

Klimakante. Kleine Fehlstellen, vor allem in den Bildecken und entlang der Bildkanten. Rahmen bestoßen.

74,5 x 91 cm, Ra. 102 x 85 cm.

Schätzpreis
600 €

042   Rolf Friedmann, Ansicht von Bautzen. Wohl 1930er Jahre.

Rolf Friedmann 1878 Kischniew – 1957 Bautzen

Öl auf Leinwand. Signiert "Rolf Friedmann" u.re. In einfacher Holzleiste aufgezogen.

Vgl. dazu ein nahezu identisches Gemälde abgebildet in: Gedächtnisausstellung zum 100. Geburtstag. Rolf Friedmann. Bautzen, 1978.

Malschicht verschmutzt und mit kleineren Fehlstellen. Bildträger mit zu geringer Spannung, Feuchtigkeitsspuren. Leinwand nachgespannt und neu genagelt, dadurch an den Rändern ausgefranst sowie Bruchstellen in der Malschicht.

81x 107 cm.

Schätzpreis
850 €
Zuschlag
450 €

043   Otto Julius Fritzsche, Frühlingstag im Zschonergrund (bei Dresden). 1930er Jahre.

Julius Otto Fritzsche 1872 Dresden – 1948 ebenda

Öl auf Leinwand. Signiert "Jul. Otto Fritzsche." u.li. Verso signiert "Jul. Otto Fritzsche" und ortsbezeichnet "Dresden" o.re. In goldfarbener, profilierter Leiste gerahmt. Verso darauf in Blei monogrammiert "OF".

Provenienz: Privatbesitz, Geschenk des Künstlers an die Familie.

Malschicht mit stärkerem Krakelee im Bereich des Himmels. Oberflächliche Verschmutzungen.

51 x 65 cm, Ra. 61,5 x 75,2 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
250 €

044   Hanns Georgi, Blick in die Sächsische Schweiz. 1961.

Hanns Georgi 1901 Dresden – 1989 Sebnitz

Öl auf Leinwand. In Blei zum Teil geritzt signiert "Georgi" und datiert u.li. In profilierter Schmuckleiste gerahmt. Zahnfries als Sichtleiste, Dekorzone mit gestuft aufeinander folgender kleiner und großer Platte, abgesetztem Blattzungenfries und abschließender Platte.

In der unteren Bildhälfte mittig konkav gewölbte Druckstelle. In der oberen Bildhälfte mittig und o.re. konvex gewölbte Druckstellen. O.li. Leinwand leicht verworfen. Teilweise ausgeprägtes Krakelee, vereinzelt Fliegenschmutz.

60,2 x 75,5 cm, Ra. 67,2 x 81,7 cm.

Schätzpreis
600 €
Zuschlag
500 €

045   Hanns Georgi, Frühlingsimpression. 1925.

Hanns Georgi 1901 Dresden – 1989 Sebnitz

Öl auf Baumwolle. In Blei signiert "Georgi" und datiert u.re. Verso auf dem Keilrahmen in Kugelschreiber schwer lesbar bezeichnet "Heinestr. 20" In profilierter, goldfarbener Leiste gerahmt.

Bildträger verso stockfleckig.

25 x 29,8 cm, Ra. 29 x 33,8 cm.

Schätzpreis
360 €
Zuschlag
600 €

046   Hubertus Giebe, Nächtlicher Gartenblick mit großem Busch und Treppe. 1995.

Hubertus Giebe 1953 Dohna

Öl auf leinwandkaschierter "Schmincke"- Malpappe. Signiert "Giebe" und datiert o.re. Verso nochmals signiert "Giebe" und bezeichnet "Dresden". Eine weitere Bezeichnung mit Pinsel überstrichen. In einer dunkel lasierten Holzleiste gerahmt.

79,5 x 60,3 cm, Ra. 93,8 x 73,6 cm.

Schätzpreis
2.200 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

047   Hubertus Giebe "Das Haus". 1991.

Hubertus Giebe 1953 Dohna

Öl auf Hartfaser. In Rot signiert "GIEBE" und datiert o.li. Verso in Blei betitelt, datiert und mit Maßangaben sowie vom Künstler in Rot mit einer Widmung versehen. Am rechten Rahmenrand mit Pinsel in Schwarz bezeichnet "GIEBE DRESDEN". In breiter, schwarzer Holzleiste gerahmt.

In diesem Bild gibt es wenig Gegenständliches, die Farbe selbst scheint das Motiv zu sein. Laute Töne spritzen über die Leinwand, verbinden sich, stoßen sich ab, formen einen Sog, einen Strudel, der jeden
...
> Mehr lesen

160 x 200 cm, Ra. 174 x 215 cm.

Schätzpreis
3.500 €
Zuschlag
4.200 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

048   Kurt-Fritz Gnewikow, Stilleben mit Frauentorso und zwei Blumensträußen. 1. H. 20. Jh.

Kurt-Fritz Gnewikow 1906 Brandenburg/ Havel – 1943 vermisst in Stalingrad

Öl auf Leinwand. Oberhalb der Tischplatte im unteren Bereich des Vorhanges re. mit einem Künstlersignet "Gnow" versehen. Verso ein Familienbildnis. In moderner Profilleiste gerahmt.

Malschicht leicht krakeliert und mit zwei kleinen Retuschen am unteren Bildrand. Kleinere, punktuelle Druckspuren re.Mi. Malträger leicht wellig.

68,5 x 91 cm, Ra. 74,5 x 97 cm.

Schätzpreis
480 €

049   Gerhard Graf, Ansicht von Danzig mit Blick auf die Marienkirche. Ohne Jahr.

Gerhard Graf 1883 Berlin – 1958 Stockholm / Schweden

Öl auf Leinwand. Signiert "Gerhard Graf" u.re. Im masseverzierten Prunkrahmen.

Leinwand nachgespannt und doppelt genagelt, leicht stockfleckig.

80 x 67 cm, Ra. 103 x 92 cm.

Schätzpreis
900 €

050   Robert Hahn, Junge Frau im grünen Kleid. Ohne Jahr.

Robert Hahn 1883 Naumburg – 1940 Dresden

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso auf dem Keilrahmen mehrfach nummeriert "51" sowie mit Resten eines Klebeetiketts versehen. Verso auf der Rahmung in Faserstift bezeichnet "ROB HAHN DRESDEN" u.Mi. sowie mit Resten eines zweiten Etiketts u.re. In einer prachtvollen Leiste gerahmt.

Malschicht stärker angeschmutzt, u.li. unscheinbar kratzspurig. Im unteren Randbereich mit rahmungsbedingten Druckspuren. Malträger mit kleinem Leinwandschaden mit Farbverlust im oberen Schulternbereich, verso unfachmännisch hinterlegt.

58,5 x 51 cm, Ra. 81,5 x 74 cm.

Schätzpreis
480 €

051   Karl Hahn, Nachricht aus der Ferne. Ohne Jahr.

Karl Hahn 1892 Bunkersdorf – 1980 Dresden

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso in schwarzem Faserstift bezeichnet "Nachlaß Karl Hahn Eltern um 1925." o.li.

Malschicht mit Retuschen, v.a. an den Bildrändern.

90 x 95,5 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €

052   Charly Hähnel "Rummelplatz". Ohne Jahr.

Charly Hähnel 1913 Mainz – letzte Erw. vor 1962

Öl auf Malpappe. Geritzt signiert "C. Hähnel" u.re. Auf Untersatzkarton montiert. darauf in Blei betitelt.

Ecken leicht bestoßen. Untersatzkarton stockfleckig.

30,2 x 39,3 cm.

Schätzpreis
480 €
Zuschlag
500 €

053   Charly Hähnel "Moorlandschaft". Ohne Jahr.

Charly Hähnel 1913 Mainz – letzte Erw. vor 1962

Öl auf Papier. Signiert "C. Hähnel" u.re. Im Passepartout fest montiert, darauf in Blei betitelt.

Passepartout angebräunt und stockfleckig.

Darst. 37,2 x 46 cm. Pp. 48,4 x 67,8 cm.

Schätzpreis
240 €

054   Charly Hähnel "Russland". 1943.

Charly Hähnel 1913 Mainz – letzte Erw. vor 1962

Öl auf Malpappe. Signiert "C. Hähnel", datiert und betitelt u.re. Auf Untersatzkarton montiert.

Kleine Fehlstellen am Bildrand o. und re.u. Ecken leicht bestoßen. Untersatzkarton lichtrandig und stockfleckig.

28,4 x 38,9 cm.

Schätzpreis
240 €

055   Willy Hamacher, Felsenschlucht. Um 1900.

Willy Hamacher 1865 Breslau – 1909 Bad Reinerz

Öl auf Leinwand. Signiert "W. Hamacher" u.re. Verso auf dem Keilrahmen o.li. eine klebemontiertes Etikett, darauf teilweise unleserlich bezeichnet "Felsenschlucht b. …/ Willy Hamacher Berlin…". Reste eines weiteren Etiketts o.re. O.Mi. in Blei bezeichnet "Lindner Chemnitz". Am Keilrahmen re. in blauem Farbstift bezeichnet "Kunsthütte Chemnitz".

Leinwand mit zwei konkaven Verwölbungen o.Mi. und u.Mi.

48,2 x 67 cm.

Schätzpreis
480 €
Zuschlag
400 €

056   Hanns Hanner, Stilleben mit Weihnachtskaktus und Skulptur. 1923.

Hanns Hanner 1883 St. Goar – 1966 Dresden

Öl auf Leinwand. Signiert u.re. "HANS HANNER" und datiert. In breiter, goldgefaßter Profilleiste gerahmt.

Malschicht minimal krakeliert. Minimale Farbverluste in der Bildmitte und li. sowie in den Randbereichen. Mehrere vereinzelte Retuschen im Hintergrund. Malträger minimal gedellt o.li.

40 x 45,5 cm, Ra. 59,5 x 64 cm.

Schätzpreis
1.300 €
Zuschlag
900 €

057   Sella Hasse, Klatschmohn und Rittersporn. Ohne Jahr.

Sella Hasse 1878 Bitterfeld – 1963 Berlin

Öl auf textilem Bildträger. Signiert "S. Hasse" u.re. In einfach profiliertem, schwarzen Rahmen gerahmt.

Malschicht u.li. mit Krakelee aufgrund mechanischer Einwirkung.

64 x 55 cm, Ra.71,7 x 61,5 cm.

Schätzpreis
700 €

058   Hanns Herzing "Wunder der Berge". 1935/ 1936.

Hanns Herzing 1890 Dresden – 1971 ebenda

Öl auf Sperrholz. Signiert "Hanns Herzing" u.re. Verso betitelt Mi. Mit einem Papieretikett versehen, darauf betitelt und datiert o.Mi. In profilierter, goldener und patinierter Leiste gerahmt.

Zwei große, Bildträger und Malschicht beschädigende Kratzer in der Bildmitte, weitere, kleinere Kratzer. Malschicht angeschmutzt. Ungleichmäßiger Firnis, Retuschen am Bildrand o. und mittig.

99,7 x 74, 8 cm, Ra. 119 x 93,7 cm.

Schätzpreis
220 €

059   Jürgen Henker "Auf dem Birkenkopf" (Stuttgart)". 1987.

Jürgen Henker 1940 Chemnitz – lebt in Riechberg bei Hainichen

Öl auf Hartfaser. Ligiert monogrammiert "JH" und datiert u.re. Im einfachen schwarzen Holzrahmen gerahmt.

Abgebildet in: Jürgen Henker. Ausstellungskatalog der Galerie Schmidt-Rottluff. Staatlicher Kunsthandel der DDR. Karl-Marx-Stadt, 1988. S. 7.

"[…] H. konnte in dieser Sekunde sein Leben fühlen, stand auf dem Birkenkopf und war doch überall zugleich, starrte auf die getürmten Steinquader, starrte wie gebannt auf sie, als könnten sie, die Schweigsamsten der Schweigsamen,
...
> Mehr lesen

53,5 x 64,8 cm, Ra. 58 x 69 cm.

Schätzpreis
4.200 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

060   Jost Heyder "Maler und Modelle". 1978.

Jost Heyder 1954 Gera – lebt in Erfurt

Acryl auf Papier. Signiert "Jost H" sowie datiert u.li. Verso in Blei betitelt.

Blatt atelierspurig. Verso mit Resten einer ehemaligen Montierung.

43 x 37 cm.

Schätzpreis
480 €

061   Erhard Hippold, Sächsische Schweiz - Blick zum Lilienstein mit Königsteiner Kirche. Wohl 1950er Jahre.

Erhard Hippold 1909 Wilkau – 1972 Bad Gottleuba

Öl auf Hartfaser. Signiert "E. Hippold" u.li. In profilierter, goldfarbener Leiste gerahmt.

45,5 x 59,5cm, Ra. 54,2 x 68,5 cm.

Schätzpreis
1.300 €

062   Hans Jüchser "St.[illeben] mit Forsythienzweig". 1958.

Hans Jüchser 1894 Chemnitz – 1977 Dresden

Öl auf Hartfaser. Signiert "Jüchser" sowie datiert u.li. Verso betitelt und datiert. Im breiten Holzrahmen gerahmt.
Nicht im WVZ Schmidt.

Hans Jüchser hat einmal gesagt, dass ein Bild eine Welt ist, "die eigenen Gesetzen, den Bildgesetzen, unterliegt." In der vorliegenden Atelierdarstellung gibt uns der Maler einen wunderbaren Einblick in diese Welt: Es ist der Beginn des Frühlings - eine Zeit des Wachsens und Erwachens. Entsprechend lebt das Motiv vom impulsiven Raumempfinden des
...
> Mehr lesen

62,6 x 82,8 cm, Ra. 77 x 96,5 cm.

Schätzpreis
11.000 €
Zuschlag
11.000 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

063   Anni Jung "Cornelia im Winter". 1968.

Anni Jung 1938 Warschau – lebt in Meißen

Öl auf Hartfaser. Signiert "A. Jung" und datiert u.Mi. Verso betitelt, datiert, bezeichnet "Öl auf H." o.re. und mit dem Künstlerstempel versehen. In einfacher Holzleiste gerahmt.

Ecken des Malträgers bestoßen und mit Fehlstellen. Am Bildrand o. eine weitere Fehlstellen.

96,5 x 55 cm, Ra. 99 x 59 cm.

Schätzpreis
850 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

064   Adolf Kapfhammer "Ziehende Wolken im Moos". Wohl 1920er Jahre.

Adolf Kapfhammer 1867 München – nach 1930 ebenda

Öl auf Leinwand. Signiert "A. Kapfhamer" u.li. Verso auf dem Keilrahmen mit einem Papierklebeetikett versehen, darauf nochmals signiert, betitelt, undeutlich bezeichnet und datiert (?). Im massiven Holzrahmen gerahmt.

Bildträger stellenweise löchrig und in der Bildmitte mit konkaver Leinwandbeule. Malschicht zum Rand hin ausgedünnt und mit leichten Abdruckspuren des Rahmens.

60 x 80 cm, Ra. 77 x 100 cm.

Schätzpreis
300 €

065   Carl Kayser-Eichberg, Landschaft mit Brücke. Wohl 1930er Jahre.

Carl Kayser-Eichberg 1873 Eichberg (Schlesien) – 1964 Potsdam

Öl auf textilem Bildträger. Signiert u. re. "Carl Kayser-Eichberg". Im prunkvollen, masseverzierten und bronzierten Schmuckrahmen.

Malschicht mit zwei Fehlstellen, an der grauen Wolke re. und re. neben der Baumgruppe. Verso ein Gewebepflaster. Ecken des Schmuckrahmens bestoßen, umlaufend Fehlstellen.

61 x 74 cm, Ra. 83,5 x 97,5 cm.

Schätzpreis
650 €

066   Carl Kayser-Eichberg, Bei der Heuernte. Wohl 1930er Jahre.

Carl Kayser-Eichberg 1873 Eichberg (Schlesien) – 1964 Potsdam

Öl auf Sperrholz. Signiert "Carl Kayser-Eichberg" u.re. Im masseverzierten, goldfarbenen Schmuckrahmen. Kleine, ansteigende Hohlkehle als Sichtleiste, gefolgt von einem floralen Fries und schmalem Absatz. Dekorzone mit Eckkartuschen und ansteigendem Karnies. Letzteres hinterkehlt und nochmals mit Schmuckkartuschen versehen.

Bildträgerbedingte, feine Risse in der Malschicht, vor allem am Bildrand re. Am Bildrand li. und re. kleine Fehlstellen. Bildträger leicht konkav verwölbt.

42 x 52 cm, Ra. 53 x 63,5 cm.

Schätzpreis
550 €

067   Fritz Keller, Katzen. Ohne Jahr.

Fritz Keller 1915 Rothenbach/ Glauchau – 1994 Bad Berka

Öl auf grobfasriger Hartfaserplatte. Unsigniert. Verso in Grün einer Inventarnummer "1302" versehen. In einfacher, schwarzer Holzleiste gerahmt.

Tierdarstellungen nehmen in Fritz Kellers Œuvre eine zentrale Stellung ein. In dem hier zur Versteigerung stehendem Gemälde inszeniert der Maler ein grandioses Spannungsverhältnis zwischen Erscheinungsform und Bildinhalt. Trotz expressiver Form- und Farbgebung setzt sich Keller hier subtil mit dem Verhältnis zwischen Mensch und Natur
...
> Mehr lesen

70,5 x 101 cm, Ra. 74,5 x 105 cm.

Schätzpreis
3.800 €
Zuschlag
2.000 €

068   Michael S. Kiefers "Unter der Brücke". Ohne Jahr.

Michael S. Kiefers 1957 in Schlesien

Mischtechnik auf textilem Bildträger. Signiert "M.S. Kiefers" u.re. Verso mit dem Stempel des Künstlers versehen, nochmals signiert "M.S. Kiefers", nummeriert "Nr. 57014" und betitelt Mi.re. Im weißen Schattenfugenrahmen.

Unregelmäßiger Firnis.

50 x 69,5 cm, Ra. 54,3 x 74,1 cm.

Schätzpreis
220 €
Zuschlag
150 €

069   Hans Kirst, Meißen - Blick auf Albrechtsburg und Dom. Ohne Jahr.

Hans Kirst 1890 Wurzen – 1962 Dresden

Öl und Gouache auf Hartfaser. Signiert "Kirst" u.li. Im goldfarbenen, masseverzierten Schmuckrahmen. Kleine Wulst als Sichtleiste, Dekorzone mit kleinem Karnies und hinterkehltem, großen Karnies. Eck- und Mittelkartuschen.

Malschicht mit Kratzer und kleinen Fehlstellen im Bereich des Himmels. Umlaufend heller Falzbereich.

69,8 x 100 cm, Ra. 86 x 115,5 cm.

Schätzpreis
550 €

070   Jean Kirsten, Sitzender weiblicher Akt. Wohl 1993.

Jean Kirsten 1966 Dresden

Öl auf Hartfaser. Verso in Blei signiert "KIRSTEN" und in Farbstift wohl vom Künstler datiert "93". In einer einfachen Künstlerleiste gerahmt.

Malschicht im Randbereich partiell mit kleineren Farbausbrüchen. Ecken mit kleinen Löchern versehen, teilweise leicht bestoßen. Ecke u.re. mit einem kleinen Ausbruch. Malträger insgesamt, wohl rahmungsbedingt, leicht verzogen.

89,5 x 100,5 cm, Ra. 92 x 102,8 cm.

Schätzpreis
600 €
Zuschlag
550 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

071   Walther Klemm, Winterlandschaft. Ohne Jahr.

Walther Klemm 1883 Karlsbad – 1957 Weimar

Öl auf Papier, auf Malpappe maroufliert. Signiert "WKLEMM" u.re. In profilierter, silberfarbener Leiste gerahmt.

Malschicht in der Himmelspartie mit vier firnisabgedeckten Fehlstellen.

36,4 x 51,9 cm, Ra. 44,2 x 59,6 cm.

Schätzpreis
720 €
Zuschlag
650 €

072   Peter Koch, Zwei Segler im Abendrot. 2010.

Peter Koch 1960 Greifswald – lebt in Dresden

Öl auf Hartfaser. Signiert u.re. "P. Koch" und datiert. In originaler Künstlerrahmung.

80 x 100,5 cm, Ra. 92 x 112,5 cm.

Schätzpreis
2.200 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

073   Andrej I. Korolow "Frühlingserwachen". 1921.

Andrej I. Korolow  Usbekischer Maler. Tätig im frühen 20. Jh.

Tempera auf Malpappe. Signiert u.re. Verso in schwarzem Faserstift kyrillisch bezeichnet, datiert und betitelt o.li. Ein klebemontiertes Zollausfuhr-Papieretikett aus Usbekistan aus dem Jahr 1969 o.re., darauf typographisch sowie in Kugelschreiber kyrillisch beschriftet. Verso auf dem Rückseitenschutz in Kugelschreiber ausführlich bezeichnet u.re. Im Passepartout montiert und in profilierter, weißer Leiste gerahmt.

Die Ränder des Malträgers ungerade.

39,4 x 65,3 cm, Ra. 52,8 x 81 cm.

Schätzpreis
480 €

074   Gerold Kratzsch "Miederpuppe". 2000.

Gerold Kratzsch 1944 Colditz

Öl auf Leinwand. Ligiert monogrammiert "GK" u.li. Verso in Öl mit Pinsel signiert "G. Kratzsch" und datiert u.Mi., in Faserstift betitelt o.Mi. In einfacher Holzleiste gerahmt.

79,8 x 60,5 cm, Ra. 84,2 x 64 cm.

Schätzpreis
720 €

075   Andreas Küchler "Großer Bär". Ohne Jahr.

Andreas Küchler 1953 Freital – 2001 Dresden

Mischtechnik auf Faserplatte. Verso in Farbstift ligiert monogrammiert "AK" , betitelt und datiert "11.4.". In blauer Schattenfugenleiste gerahmt.

Malschicht mit kleiner Fehlstelle am Kopf u.

33,5 x 69,8 cm, Ra.36,8 x 73,3 cm.

Schätzpreis
950 €
Zuschlag
950 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

077   Konrad Maass "Die Erwartung". 1996.

Konrad Maass 1952 Rostock – lebt in Dresden

Öl auf Leinwand. Signiert u.re. "K. Maass" und datiert. Verso bezeichnet, datiert und betitelt. In schlichter Holzleiste gerahmt.

51 x 70 cm, Ra. 59 x 79 cm.

Schätzpreis
600 €
Zuschlag
500 €

078   Konrad Maass, Stadtlandschaft. 1986.

Konrad Maass 1952 Rostock – lebt in Dresden

Öl auf Leinwand. Signiert u.re. "K. Maass

40 x 55 cm, Ra. 43 x 59 cm.

Schätzpreis
480 €

079   Thilo Maatsch, Abendliche Landschaft. 1968.

Thilo Maatsch 1900 Braunschweig – 1983 Königslutter

Öl auf Hartfaser. Verso in Faserstift signiert "Thilo XX", ausführlich datiert und nummeriert "1440" o.Mi. In einer einfachen goldfarbenen Rahmenleiste fest montiert.

Malschicht angeschmutzt.

52 x 58 cm, Ra. 52,6 x 59 cm.

Schätzpreis
720 €
Zuschlag
1.100 €

080   Thilo Maatsch, Geometrische Formen im Raum. 1974.

Thilo Maatsch 1900 Braunschweig – 1983 Königslutter

Öl auf textilem Bildträger. Verso auf dem Keilrahmen signiert "Thilo XX", datiert und nummeriert "1945" o.Mi. In profilierter, goldfarbener Leiste gerahmt.

Bildträger o.re. mit kleiner konkaver Eindellung. O.li. leicht verworfen.

50,5 x 57 cm, Ra. 55 x 61,5 cm.

Schätzpreis
650 €

081   Ludwig Muhrmann, Dresden - Blick vom Neustädter Ufer auf die Altstadt. Ohne Jahr.

Ludwig Muhrmann 1886 Iserlohn – 1940 Dresden

Öl auf Leinwand. U.re. signiert "L. Muhrmann". Im masseverzierten Prunkrahmen.

70 x 100 cm, Ra. 92 x 122 cm.

Schätzpreis
1.500 €

082   Hermann Naumann, Damenportrait vor blumigen Hintergrund. 1992.

Hermann Naumann 1930 Kötzschenbroda (Radebeul) – lebt in Dittersbach

Tempera und Gouache auf festem Bütten. Signiert o.re. "Hermann Naumann" und datiert.

Kleiner Fleck u.li.

75,5 x 53,7 cm.

Schätzpreis
480 €
Zuschlag
400 €

083   Heinrich Neufang, Kühe an der Furt. 1922.

Heinrich Neufang 1897 Saarbrücken – 1956 München

Öl auf textilem Bildträger. Signiert "H. Neufang" und datiert u.li. Im profilierten, braunen Rahmen mit silberfarbener Sichtleiste.

Malschicht angeschmutzt.

61,5 x 78,5 cm, Ra. 73 x 91,5 cm.

Schätzpreis
550 €

084   Heinz Olbrich, Sommerliche Dorflandschaft. 1957.

Heinz Olbrich 1914 Carlsfeld/Erzgebirge

Öl auf Malpappe. Signiert "h. Olbrich" und datiert u.re. Verso in Blei nummeriert "28". In einfacher, profilierter Leiste gerahmt.

Rahmen mit Bestoßungen und kleinen Fehlstellen.

32,1 x 43,1 cm, Ra. 34,2 x 45,5 cm.

Schätzpreis
180 €

085   Hanns Oehme "Brautpaar im Kahn". 1935.

Hanns Oehme 1899 Dresden – 1944 vermisst, wohl gefallen

Öl auf Leinwand. Signiert "Hanns Oehme" sowie datiert u.re. Verso auf einem Klebeetikett von Künstlerhand bezeichnet "Hanns Oehme Obervogelgesang Tal 11 Kreis Pirna" sowie betitelt. In einer schlichten, schwarzen Holzleiste gerahmt.

Bereits ein Jahr nach Beginn seines Studiums stellte Hanns Oehme gemeinsam mit seinem Bruder, dem Bildhauer Georg Oehme, im Sächsischen Kunstverein aus. Der Erlös der erfolgreich verlaufenen Ausstellung ermöglichte ihm den Erwerb eines Grundstücks in
...
> Mehr lesen

80 x 98 cm, Ra. 87 x 104,5 cm.

Schätzpreis
3.900 €
Zuschlag
3.700 €

086   Karl Ortelt, Mutter mit zwei Kindern. 1930er Jahre.

Karl Ortelt 1907 Mühlhausen – 1972 Jena

Öl auf Damast. Signiert u.re. "ORTELT". Verso nochmals signiert "KARL ORTELT", mit einer Adressbezeichnung versehen sowie in Schwarz nummeriert "No 3".

Nicht im WVZ Hebecker/Kühne/Scherf.

Malschicht mit Flüssigkeitsspuren in der rechten oberen Bildecke und partiellen, feinen, horizontalen Brüchen im Mittelfeld des Bildes. Malträger sehr locker gespannt, der Keilrahmen unfachmännisch erneuert.

102,5 x 73,5 cm.

Schätzpreis
1.200 €

087   Osmar Osten, Warten (Vögel). 2004.

Osmar Osten 1959 Chemnitz – lebt in Chemnitz

Öl auf vorgrundiertem, textilen Bildträger. Verso in Faserstift monogrammiert "O.O." und datiert u.re. Darunter bezeichnet "X.X.X.".

30,2 x 40 cm.

Schätzpreis
550 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

088   Richard Pusch "Blick auf Vorstadthäuser". 1948.

Richard Pusch 1912 Dresden (Reick) – 1998 Tegernsee

Tempera auf Malpappe. Signiert "R. Pusch" u.re. Im Passepartout montiert. Darauf in Blei betitelt u.li., nochmals signiert "R. Pusch" und datiert u.re.

36 x 53,5 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
220 €

089   Marinus Schipper, Gehöft in Südafrika. 1948.

Marinus Schipper 1897 Wilhelminadorp / Niederlande – letzte Erw. vor 1958 Den Haag

Öl auf Leinwand. Signiert "mAschipper" u.re., darunter nochmals geritzt signiert "mAschipper". Verso auf dem Keilrahmen o.li. in Faserstift bezeichnet "II boerdery i/d Kaap- Z.A." und datiert. O.re. bezeichnet "Inv.Nr. 7084". Auf dem Keilrahmen u.re. ein typografisch bezeichnetes Papieretikett mit Daten zum Gemälde. Gerahmt mit einfacher, aufgenagelter Holzleiste.

39 x 59 cm, Ra. 41 x 61,8 cm.

Schätzpreis
240 €

090   Hartmut van Riesen, Abstrakte Komposition. 2010.

Hartmut van Riesen 1936 Fichthorst/Ostpreussen – lebt in München-Au

Acryl auf textilem Bildträger. U.re. in rotem Farbstift signiert "van Riesen" und datiert. In weißer Schattenfugenleiste gerahmt.

60 x 50,5 cm, Ra. 64 x 54 cm.

Schätzpreis
400 €

091   Hartmut van Riesen "Badende". 2010.

Hartmut van Riesen 1936 Fichthorst/Ostpreussen – lebt in München-Au

Acryl auf textilem Bildträger. In weißem Farbstift signiert "van Riesen" und datiert u.re. Verso mittig u. in schwarzem Faserstift betitelt und auf dem Keilrahmen nummeriert "VR 2614" o.re. In weißer Schattenfugenleiste gerahmt.

50,2 x 60,2 cm, Ra. 54 x 64 cm.

Schätzpreis
400 €

092   Helmut Schaarschmidt, Flussufer mit Steg und Booten. Ohne Jahr.

Helmut Schaarschmidt 1913 Plauen – 1944 gefallen

Öl auf Malpappe. In Blei signiert "H. Schaarschmidt" u.li. Verso mit Resten einer älteren, verworfenen Landschaftsszene.

Bildträger an den Rändern deutlich bestoßen und mit Fehlstellen. Am Bildrand li. Druckstellen, am Bildrand o. acht Reißzwecklöchlein. Malschicht angeschmutzt. Bildträger verso mit Resten einer alten Montierung sowie großflächigen Materialentfernungen.

32 x 45,1 cm.

Schätzpreis
950 €

093   Emil Rieck, Blick auf Dresden. Anfang 20. Jh.

Emil Rieck 1852 Hamburg – 1939 Moritzburg

Öl auf Leinwand. Signiert "ERieck" u.li. In profiliertem, gold- und silberfarbenen Rahmen.

52 x 41 cm, Ra. 59 x 49 cm.

Schätzpreis
750 €
Zuschlag
700 €

094   Gil Schlesinger, Komposition auf Grau. 1971.

Gil Schlesinger 1931 Aussig

Öl und Gouache auf strukturiertem Papier. Geritzt signiert "Schlesinger" und datiert u.li.

41 x 33 cm.

Schätzpreis
700 €
Zuschlag
600 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

095   Helmut Schmidt-Kirstein "Ähnlicher Strauß". 1963.

Helmut Schmidt-Kirstein 1909 Aue – 1985 Dresden

Öl und Tusche auf Malpappe, auf Hartfaser maroufliert. In Tusche monogrammiert "HK" und datiert u.re. Verso in Blei zweifach betitelt. In schmaler Holzleiste gerahmt.

23,8 x 17,9 cm, Ra. 24,2 x 18,5 cm.

Schätzpreis
950 €
Zuschlag
1.100 €

096   Johanna Scholtz-Plagemann, Die Lochmühle im Liebethaler Grund. 1. H. 20. Jh.

Johanna Scholtz-Plagemann 1856 Dresden – 1927 Pirna

Öl auf Malpappe. In Rot monogrammiert "JSP" sowie signiert "J. Scholtz-Plagemann" u.li. Im profilierten, goldfarbenen Schmuckrahmen. Kleine ansteigende Hohlkehle, anschließend Dekorzone mit Blattzungenfries, abgesetzter Wulst, Blattfries, doppelter Hohlkehle und abschließendem Blattfries.

Malträger leicht konvex verwölbt. Malschicht mittig mit mehreren Kratzern. Im Bereich des Himmels und des Wassers Fehlstellen und Retuschen. Umlaufend Malschichtabrieb durch den Rahmen.

21 x 27,5 cm, Ra. 31,2 x 37,3 cm.

Schätzpreis
480 €

098   Ernst Oskar Simonson-Castelli, Herbstlicher Seeblick. Anfang 20. Jh.

Ernst Oskar Simonson-Castelli 1864 Dresden – 1929 ebenda

Öl auf Hartfaser. Signiert "S. Castelli" u.re. Verso von fremder Hand bezeichnet. In profilierter, goldfarbener Leiste gerahmt.

Am Bildrand li. und o. kleine Fehlstellen.

37 x 26,4 cm, Ra. 42,5 x 32,5 cm.

Schätzpreis
360 €
Zuschlag
300 €

099   Alfred Thomas, Bewaldete Landschaft mit Bach. 1926.

Alfred Thomas 1876 Dresden – 1961 ebenda

Öl auf Holz. Signiert u.li. "Alf. Thomas" und datiert. Verso nummeriert "6271" (auf der Rahmung ebenso) sowie mit einem Klebeetikett versehen, darauf ausführlich bezeichnet. Im breiten, goldfarbenen Profilrahmen gerahmt.

40 x 49,5 cm, Ra. 57 x 66,5 cm.

Schätzpreis
220 €

100   Willy Tiedjen "Heimkehr (...)". Ohne Jahr.

Willy Tiedjen 1881 Hamburg – 1950 München

Öl auf Leinwand. Signiert und mit unleserlichem Zusatz versehen "W. Tiedjen..." Keilrahmen verso mit blauem Farbstift teilweise lesbar bezeichnet "Heimkehr von der Wei…W. Tiedjen München" und mit Klebeetikett der Galerie Remmler & Co Leipzig versehen "No. 6659". Im silberfarbenen, profilierten Rahmen.

Provenienz: Ausstellung in den 1910er oder 1920er Jahren in der Galerie Remmler & Co. Leipzig, Tröndlinring 3.

Bildträger wohl allseitig beschnitten und neu aufgespannt. In der rechten Bildhälfte mittig ein geschlossener, gekitteter und retuschierter Riss. Kleinere Retuschen vor allem in der linken Bildhälfte. Schmuckrahmen mit bestoßenen Ecken und Verlusten der Metallauflage an den Eckornamenten.

75,2 x 100 cm, Ra. 92,4 x 118 cm.

Schätzpreis
250 €
Zuschlag
220 €

101   J. Tiedt "Zuschauer ?". 1971.

J. Tiedt  20. Jh.

Öl auf Hartfaser. Monogrammiert "JT" und datiert u.li. Verso in Faserstift betitelt, signiert "J. Tiedt" und bezeichnet "Feldberg".

Malschicht leicht angeschmutzt und in den äußersten Randbereichen mit minimalen Farbverlusten.

39,8 x 50 cm.

Schätzpreis
300 €

102   Renato Tomassi, Alpine Frühlingslandschaft. 1937.

Renato Tomassi 1886 Subiaco – 1972 Rom

Öl auf Sperrholz. Verso in Tusche signiert "Renato" sowie ligiert monogrammiert "TRS", datiert und mit persönlicher Widmung versehen. In einer goldfarbenen, profilierten Holzleiste gerahmt.

Malschicht leicht angeschmutzt. Vertikale Krakeleespuren in der li. oberen Bildhälfte, o.Mi. kleine Druckspur. Randbereiche mit Fingerspuren.

33 x 35,5 cm, Ra. 31 x 44 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €

103   Walter Eck "Waldinneres mit Fuhrwerk". 1938.

Walter Eck 1895 Würzburg – 1973 München

Öl auf Sperrholz. Signiert "Walter Eck" und datiert u.li. Verso nochmals signiert "Walter Eck", betitelt und datiert o.Mi. In profilierter, hinterschnittener grauer Leiste gerahmt.

Kleine Fehlstellen am Bildrand o.

66 x 60 cm, Ra. 75 x 69 cm.

Schätzpreis
380 €
Zuschlag
320 €

104   Albert Wigand "Vase mit Blumen, Rechteck auf rundem Tisch". Um 1960.

Albert Wigand 1890 Ziegenhain/Hessen – 1978 Leipzig

Öl auf Hartfaser. Signiert "WIGAND" im unteren Drittel li. In einfacher Holzleiste gerahmt.
WVZ Grüß-Wigand A-1960/11.

Es braucht nur den Bruchteil einer Sekunde um zu verstehen, was gemeint ist, wenn im Zusammenhang mit Albert Wigand von der "Magie der Farben" gesprochen wird. Das vorliegende Blumenstück bezaubert durch seine sensiblen, gebrochenen Töne, die der eher spielerischen Darstellung eine ganz unerwartete Tiefe verleihen. Seine Werke als "persönlich" zu bezeichnen,
...
> Mehr lesen

35 x 24,5 cm, Ra. 37 x 27 cm.

Schätzpreis
7.500 €
Zuschlag
13.000 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

105   Johannes Weber, Porträt Bertha Weber-Herber. 1911.

Johannes Weber 1871 Zollikon – 1949 Zürich

Öl auf Leinwand, auf Malpappe maroufliert. Monogrammiert "JW" und datiert u.re. Verso in Farbstift bezeichnet "Frau Bertha Weber-Herber geboren den 21. Januar 1872 gemalt von Johannes Weber Zürich" o.li. U.Mi. mit typographisch bezeichneten Papieretikett versehen, darauf Künstlerdaten. Im profilierten, bronzierten Schmuckrahmen.

Malschicht angeschmutzt. Übermalungen re. vom Ohr unterhalb des Haaransatzes. Am Bildrand li. spätere farbliche Ergänzungen auf der Malpappe. Ungleichmäßiger, streifig aufgetragener Firnis. Rahmenverklebung gelockert.

40,3 x 32 cm, Ra. 55 x 44,5 cm.

Schätzpreis
650 €
Zuschlag
430 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

106   Otto Westphal, Schloss Wilhelmsburg in Schmalkalden. 1917.

Otto Westphal 1878 Leipzig – 1975 Dresden

Öl auf Leinwand. U.re. signiert "Otto Westphal" und datiert. Verso auf dem Keilrahmen wohl von fremder Hand in Kugelschreiber bezeichnet "Schmalkalden" o.Mi. und in Farbstift nummeriert "75" o.re.

Bildrand o. mit Klimakante und über die gesamte Breite des Keilrahmens retuschierte Fehlstellen.

87 x 64,5 cm.

Schätzpreis
600 €

107   Otto Westphal, Frohnauer Hammer. Ohne Jahr.

Otto Westphal 1878 Leipzig – 1975 Dresden

Öl auf textilem Bildträger. Signiert "Otto Westphal" u.re. Verso auf dem Keilrahmen wohl von fremder Hand in Kugelschreiber betitelt o. Mi.

Malschicht leicht angeschmutzt. An allen vier Ecken Malschichtfehlstellen.

84,5 x 112,5 cm.

Schätzpreis
950 €

108   Paul Wilhelm, Marion mit Hut. Um 1935.

Paul Wilhelm 1886 Greiz – 1965 Radebeul

Öl auf Malpappe. Unsigniert. Verso in blauem Faserstift von Prof. Dr. Werner Schmidt, Dresden, bezeichnet "Die Gattin des Künstlers/ Wohl um 1935/ aus Nachlaß von Paul Wilhelm/ f.d.R. Werner Schmidt".

Die Ränder und Ecken des Malträgers bereits vor dem Malprozeß ungerade und bestoßen. O.li und u.re. je ein Nagellöchlein.

36,5 x 22,5 cm.

Schätzpreis
1.700 €
Zuschlag
2.200 €

109   Paul Wilhelm "Der Blumengarten des Künstlers". Um 1940.

Paul Wilhelm 1886 Greiz – 1965 Radebeul

Öl auf Leinwand. Unsigniert. In einfacher, goldfarbener Leiste gerahmt.
Eine Authentizitätbestätigung von Dr. Werner Schmidt, Dresden, vom 07.11.1988 liegt vor.

Provenienz: Privatbesitz, Schweden.

Der eigene Garten ist ein wiederkehrendes Motiv in der Malerei Paul Wilhelms. Das vorliegende Bild ist von einer beeindruckenden Unmittelbarkeit. Der Betrachter steht inmitten der Blumen, die sich wie ein Teppich aus Farben vor ihm ausbreiten; man braucht sich nur zu bücken, um
...
> Mehr lesen

60 x 80 cm, Ra. 65 x 83 cm.

Schätzpreis
4.800 €
Zuschlag
4.000 €

110   Paul Wilhelm "Drei Giebelhäuser vor Bäumen". Um 1935/ 1940.

Paul Wilhelm 1886 Greiz – 1965 Radebeul

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Auf Keilrahmen aufgezogen und in einfacher goldfarbener Leiste gerahmt.
Eine Authentizitätbestätigung von Dr. Werner Schmidt, Dresden, vom 07.11.1988 liegt vor.

Provenienz: Privatbesitz, Schweden.

Die Architektur der Häuser, der erhöhte Landschaftszug im Hintergrund des Gemäldes sowie die oben rechts angedeutete Architektur des Bismarkturmes lassen den Standpunkt des Malers irgendwo im Umkreis der Hoflößnitzstraße in Radebeul vermuten.
...
> Mehr lesen

69 x 58 cm, Ra. 73 x 62 cm.

Schätzpreis
3.500 €
Zuschlag
3.200 €

111   Max Wieczorek, Parklandschaft. 1907.

Max Wieczorek 1863 Breslau – 1955 Pasadena/ USA

Öl auf Malpappe. Geritzt signiert "Wieczorek" und datiert u.re. Verso mit einem Papieretikett versehen. Darauf handschriftliche Daten zum Künstler. Im vergoldeten, masseverzierten Schmuckrahmen.

Bildträger leicht konvex verwölbt. An den Bildrändern oberflächliche Abreibungen und kleine Fehlstellen.

40 x 58 cm, Ra. 51 x 70 cm.

Schätzpreis
480 €
Zuschlag
400 €

112   Fritz Winkler, Winter im Erzgebirge. Wohl 1950er Jahre.

Fritz Winkler 1894 Dresden – 1964 ebenda

Öl auf Leinwand. Signiert "F. Winkler" u.re. Verso auf dem Keilrahmen monogrammiert "F.W." re. In blaugrau lasierter Leiste gerahmt.

Leinwand mit geringer Spannung. Alle Keile des Spannrahmens verloren. Malschicht im oberen Drittel mit Wasserflecken. Schmuckrahmen mit zwei Fehlstellen u.li und li. u.

40,5 x 60,5 cm, Ra. 46,5 x 66,5 cm.

Schätzpreis
1.100 €

113   Albert Wigand, Ohne Titel (Grau Schwarz). Um 1966.

Albert Wigand 1890 Ziegenhain/Hessen – 1978 Leipzig

Deckfarben und Collage auf kräftiger Malpappe. Unsigniert. Verso in Kugelschreiber bezeichnet "unten".
WVZ Grüß-Wigand C-1966/59.

Ecke u.re. leicht gestaucht. Die Kanten ungerade geschnitten.

28,7 x 16,5 cm.

Schätzpreis
700 €
Zuschlag
600 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

114   Erich Zeyer "Jungvieh auf der Weide". Ohne Jahr.

Erich Zeyer 1903 Stuttgart – 1960 ebenda

Öl auf ungrundierter Malpappe. Signiert "E. Zeyer" u.re. Verso in Blei betitelt und bezeichnet "gem. v. Erich Zeyer. Stuttgart". Im schwarzen Schellackrahmen. Silberne, gekehlte Sichtleiste, Dekorzone mit kleiner Hohlkehle und breiter Platte, abschließendes, ansteigendes Karnies.

Bildträger verworfen, li. und re. konvex und mittig konkav gewölbt, linker Bildrand ungerade geschnitten. Malschicht mit verpressten pastosen Höhen und vielen kleinen Fehlstellen. Größere Fehlstellen entlang der Ränder. Über das gesamte Bild verteilte Retuschen.

48,6 x 66,4 cm, Ra. 64 x 82,5 cm.

Schätzpreis
300 €

115   Pia Zunker "Der kleine B. in den Kleidern seiner Schwestern". 1998.

Pia Zunker  Dresden – lebt in Dresden und Düvier

Öl auf Leinwand. Signiert "Pia Zunker" und datiert u.li. Verso auf dem Keilrahmen in Faserstift betitelt.

100 x 70 cm.

Schätzpreis
700 €

116   Pia Zunker "Weiße Papageientulpen auf Blau". 2011.

Pia Zunker  Dresden – lebt in Dresden und Düvier

Öl auf Leinwand. Signiert u.re. "Pia Zunker" und datiert. Verso auf dem Keilrahmen u.re. nochmals signiert, betitelt und datiert.

60,5 x 46 cm.

Schätzpreis
240 €

117   Pia Zunker "Katerchen schläft". 2009.

Pia Zunker  Dresden – lebt in Dresden und Düvier

Öl auf vorgrundiertem, textilen Bildträger. Signiert "Pia Zunker" und datiert u.re. Verso auf dem Keilrahmen u. betitelt.

40 x 40 cm.

Schätzpreis
360 €

118   Erhard Zwar, Sächsische Landschaft mit Blick in das Erzgebirge. 1939.

Erhard Zwar 1898 Kötzschenbroda – 1977 Radebeul

Öl auf Leinwand. U.li. signiert "E. ZWAR" und datiert. Verso mehrfach mit dem Künstlerstempel versehen "F.E. ZWAR / akad. geb. Kunstmaler / Radebeul 2, Rietzschkegrund 25". In einer breiten, profilierten Holzleiste gerahmt.

Malschicht stärker angeschmutzt und mit grobmaschigem Krakelee. Rahmen mit Abplatzungen.

88 x 139,5 cm, Ra. 100,5 x 154,5 cm.

Schätzpreis
240 €

119   Unbekannter Künstler, Sitzendes Kind, spielend. 1929.

Öl auf Leinwand, auf Holz kaschiert. Monogrammiert und datiert u.re. In breiter, goldgefaßter Profilleiste mit stark stilisiertem Blattfries als Abschluß gerahmt.

Malschicht mit kleinen, punktuellen Retuschen links vom Kopf, eine größere Retusche oberhalb von diesem. Partiell kleinere Übermalungen im linken Söckchen. Ecke u.re. mit kleiner Knickspur. Malträger leicht verzogen.

78 x 69 cm, Ra. 96 x 86,5 cm.

Schätzpreis
850 €

125   Ferdinand Berthold, Herrenportrait. 1826.

Ferdinand Berthold 1799 Meißen – 1838 Dresden

Farbige Pastellkreide auf feinem Pergament. In Pastellkreide ligiert monogrammiert "FB" und datiert u.li. Auf der rückseitigen Rahmenkaschierung undeutlich in grünem Farbstift bezeichnet "Carl Fr. Schi…-Be…" und mehrfach nummeriert "241", "1269". Im profilierten Schmuckrahmen.

Stockfleckig. Schmuckrahmen bestoßen und mit zahlreichen kleinen Fehlstellen.

30,8 x 25,8 cm, Ra. 36,8 x 31,5 cm.

Schätzpreis
1.500 €

126   Alexius Geyer (zugeschr.), Landschaft auf Sizilien. 1847.

Alexius Geyer 1816 Berlin – 1883 ebenda

Aquarell über Bleistift. Unsigniert. Auf hellen Untersatzkarton mit umlaufender Schmucklinie montiert. Verso darauf in Blei von fremder Hand bezeichnet "Alexius Geyer 1816-1883 (Sizilien 1847)". Mi.re.

Knickspurig, lichtrandig. Aufsatzkarton und untere Bildhälfte mit leichten Feuchtigkeitsflecken. Verso Reste alter Montierung.

19, 8 x 28,6 cm.

Schätzpreis
240 €

127   Otto Greiner, Herakles am Scheidewege. 1893.

Otto Greiner 1869 Leipzig – 1916 München

Farblithographie auf chamoisfarbenem Japanbütten. Im Stein signiert "O. Greiner" und datiert u.li. Unterhalb der Darstellung li. bezeichnet "Sept 93 Leipzig" und "V. 49 II" Verso in Blei von fremder Hand bezeichnet und mit den Künstlerdaten versehen.
WVZ Vogel 49 II (von II).

Provenienz: Dresdner Privatbesitz, vormals Sammlung Carl Vogel.

Knickspurig, vor allem u.re.

St. 52 x 36 cm, Bl. 57,2 x 40 cm.

Schätzpreis
350 €
Zuschlag
1.500 €

128   Otto Greiner "Bildnis von Professor Paul Horst-Schulze in Leipzig" / Exlibris "Sapienti Sat". 1914 / 1903.

Otto Greiner 1869 Leipzig – 1916 München

Lithographie auf China, auf Bütten aufgewalzt / Radierung mit Tonplatte. Die Lithographie im Stein monogrammiert "O.G.", datiert und bezeichnet "Leipzig" u.re. Die Radierung in der Platte betitelt o.li. und bezeichnet u.Mi. Verso in Blei bezeichnet "Otto Greiner, Rom" u.Mi. Jeweils im Passepartout.
WVZ Vogel 104/ 85.

St. 30,5 x 38,4 cm, Bl. 44 x 55 cm / Pl. 9 x 12 cm, 14,3 x 11,3 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
80 €

129   Otto Greiner "Senefelder-Gedenkblatt. (Allegorie auf die Lithographie)". 1887 oder 1888.

Otto Greiner 1869 Leipzig – 1916 München

Lithographie mit eingedruckter bräunlich-gelber Tonplatte auf Japan. Im Stein u.li. monogrammiert "O. Gr."
WVZ Vogel 23 II (von II).

Blatt minimal angeschmutzt und leicht knickspurig. Ränder unregelmäßig. Verso Reste einer alten Montierung.

St. 14,1 x 21,2 cm, Bl. ca. 33,5 x 39,5 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
110 €

130   Otto Greiner "Cenzi". 1896.

Otto Greiner 1869 Leipzig – 1916 München

Lithographie auf gelblichem Papier. Im Stein spiegelverkehrt monogrammiert "O.G." und ausführlich datiert u.re. Auf Vergé-Papier (mit Wasserzeichen) vollrandig montiert. Auf diesem nochmals signiert "O. Greiner" u.re.
WVZ Vogel 6.

Blatt leicht wellig und knickspurig o.Mi. und mit einer kleinen Papierläsion am rechten Rand. Untersatzpapier leicht wellig und angeschmutzt, mit einem Stockfleck und Resten alter Montierungen recto und verso.

St. 49 x 26,2 cm, Bl. 50 x 27,2 cm, Untersatzpapier 70,1 x 50,3 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
150 €

131   Otto Greiner "Schießdiplom für die XI. Compagnie des I. königlich-bayrischen Infanterie-Regiments". 1894.

Otto Greiner 1869 Leipzig – 1916 München

Lithographie auf China, auf Untersatzpapier aufgewalzt. Im Stein signiert "O. Greiner" und datiert u.li.
WVZ Vogel 56.

Bis zur Darstellung geschnitten. Ecken zum Teil unregelmäßig. Ränder mit kleinen Einrissen, davon ein Einriß unfachmännisch hinterlegt. Verso Reste einer alten Montierung. Auf Untersatzpapier vollrandig montiert. Untersatzpapier stärker wellig und knickspurig.

Bl. 45,1 x 65,8 cm, Untersatzpapier 55,2 x 74,5 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
100 €

132   Christian Gottlob Hammer "Ansicht von Dresden". 1837.

Christian Gottlob Hammer 1779 Dresden – 1864 ebenda

Kupferstich nach einem Gemälde von Otto Wagner. In der Platte unterhalb der Darstellung ausführlich bezeichnet. Erstes Jahresblatt für die Mitglieder des Sächsischen Kunstvereins, 1837. Im einfachen Plattenrahmen.

Deutliche Knickspuren in der Himmelspartie o.li.

Pl. 33,5 x 45,3 cm, Darst. 28,5 x 44,6 cm, Ra. 57 x 72 cm.

Schätzpreis
140 €

133   Max Klinger "Simplicius unter den Soldaten". Um 1881.

Max Klinger 1857 Leipzig – 1920 Groß-Jena/Naumburg

Radierung auf China, auf Kupferdruckpapier aufgewalzt. In der Platte typografisch signiert "Max Klinger." u.li. und nummeriert "IX." u.re. Blatt 9 aus dem Zyklus "Intermezzi, Opus IV".
WVZ Singer 60 II (von II).

Blattkante partiell knickspurig, leichter angeschmutzt und mit minimalem Einriß (0,7cm) u.re. Plattenrand punktuell mit oberflächlichem, feinen Abrieb.

Pl. 27,1 x 42,5 cm, Bl. 44,8 x 62,7 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
100 €

134   Max Klinger "Simplicius in der Waldeinöde". Um 1881.

Max Klinger 1857 Leipzig – 1920 Groß-Jena/Naumburg

Radierung auf China, auf Kupferdruckpapier aufgewalzt. In der Platte u.li. signiert "Max Klinger", u.re. nummeriert "X". Blatt 10 aus dem Zyklus Opus IV "Intermezzi".
WVZ Singer III (von III).

An den oberen Ecken auf Untersatzpapier montiert. U.re. ein kleiner Einriss (ca. 1 cm). Blatt leicht angeschmutzt.

Pl. 26,8 x 42,5 cm, Bl. 29,5 x45,2 cm.

Schätzpreis
100 €

135   Max Klinger "Simplici Schreibstunde". 1881.

Max Klinger 1857 Leipzig – 1920 Groß-Jena/Naumburg

Radierung auf China, auf Kupferdruckpapier aufgewalzt. In der Platte typographisch signiert "Max Klinger" u.li. und nummeriert "VII" u.re. Auf dem Untersatzpapier in Blei von fremder Hand ausführlich bezeichnet. Blatt 7 aus dem Zyklus "Intermezzi, Opus IV".
WVZ Singer 58 III (von III).

Untersatzpapier leicht knickspurig.

St. 29 x 23 cm, Bl. 32,9 x 26,2 cm, Untersatzpapier 60,2 x 42,4 cm.

Schätzpreis
120 €

136   Max Klinger "Mondnacht". 1881.

Max Klinger 1857 Leipzig – 1920 Groß-Jena/Naumburg

Aquatintaradierung auf China, auf Kupferdruckpapier aufgewalzt. In der Platte typographisch signiert "Max Klinger" u.re. und nummeriert "IV" u.re. Auf dem Untersatzpapier in Blei von fremder Hand ausführlich bezeichnet. Blatt 5 aus dem Zyklus Intermezzi, Opus IV.
WVZ Singer 56 III (von III).

Untersatzpapier etwas knickspurig und bis in den Darstellungsbereich u.li hinein fleckig.

Pl. 36,7 x 26,3 cm, Bl. 41 x 28,9 cm, Untersatzpapier 60 x 42,4 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
100 €

137   Max Klinger "Das Elend". 1892.

Max Klinger 1857 Leipzig – 1920 Groß-Jena/Naumburg

Radierung und Kupferstich. In Tusche signiert u.re. "M. Klinger" und vom Künstler mit einer datierten Widmung versehen. In der Platte innerhalb der Darstellung u.li. ligiert monogrammiert "MK" und datiert, unterhalb der Darstellung re. typografisch signiert "Max Klinger." Verso in Blei von unbekannter Hand ausführlich bezeichnet.
Vollendeter Probedruck vor der Typendruck-Schrift u.li., jedoch mit dem gestochenen Künstlernamen "Max Klinger". Aus "Vom Tode Zweiter Teil", Opus XIII.
WVZ Singer 236 IV (von VI), dort jedoch der gestochene Künstlername nicht erwähnt.

Blatt minimal lichtrandig. Ecken u.li. und re. leicht gestaucht.

Pl. 45,7 x 35,5 cm, Bl. 48,3 x 37,2 cm.

Schätzpreis
950 €

138   Bernhard Mühlig, Blick ins Maderanertal, Schweiz. Um 1900.

Bernhard Mühlig 1829 Eibenstock – 1910 Dresden

Gouache und Tempera über Blei. In Schwarz u.li. signiert "B. Mühlig". Verso von unbekannter Hand in Blei bezeichnet. Im Passepartout in leicht profilierter Jugendstilleiste hinter Glas gerahmt.

Leicht lichtgebräunt und unscheinbar stockfleckig.

18,7 x 25,7 cm, Ra. 32,7 x 39 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €

139   Carl Wilhelm Müller, Spielende Kinder mit Hunden im Wald. 1878.

Carl Wilhelm Müller 1839 Dresden – 1904 ebenda

Lavierte Federzeichnung über Blei, partiell weiß gehöht. Signiert u.li. "C.W. Müller" und datiert. Hinter Glas in profilierter Holzleiste gerahmt.

Blatt etwas gebräunt und stockfleckig. Minimaler Lichtrand. Ecke u.re. mit kleinem Reißzwecklöchlein.

22 x 17,2 cm, Ra. 38,5 x 33,5 cm.

Schätzpreis
150 €

140   Heinrich Woldemar Rau (zugeschr.), Baumbestandene Aussicht bei Salzburg. 1872.

Heinrich Woldemar Rau 1827 Dresden – 1889 ebenda

Aquarell auf Bütten. Unsigniert. In Blei bezeichnet "Salzburg" und ausführlich datiert u.re. Verso in Blei bezeichnet "Flußlandschaft bei Salzburg" u.re. Im Passepartout.

Die Blattränder mit fünf rückseitig Papierhinterlegungen. Ecke o.re. ergänzt. Lichtrandig am Bildrand re.

26,2 x 38 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
600 €

141   Sebastian Münster "Von den Nortgoew" [Bayern und Sulzbach / Regensburg]/ "Von dem Bayerland/ und zum ersten wo der Nam herkomen sey". Um 1550.

Sebastian Münster 1489 – 1552

Holzschnitte, altkoloriert. Aus Sebastian Münsters "Cosmographia". Unsigniert. Jeweils im Passepartout hinter Glas in goldener Leiste gerahmt.

Ecken o.li. und o.re. verblichen.

13,5 x 16 cm, Ra. 30 x 32 cm/ ca. 7,5 x 16,5 cm, Ra. 23,8 x 32,5 cm.

Schätzpreis
150 €

142   Carl August Richter "Pirna und Sonnenstein mit seinen Umgebungen". Um 1830.

Carl August Richter 1770 Wachau/Dresden – 1848 ebenda

Umrißradierung, koloriert. In der Platte signiert "n. d. natur gez. u. gest. C. A. Richter" u.re. In Deutsch und Französisch betitelt u.Mi., weiterhin in der Platte bezeichnet "in Dresden bei A. Lawrence in der See u. Wilsdruffer Vorstadt, Neue Gaße No 518 a.".

Mit Wurmfraßlöchlein am Bildrand u.li. Stockfleckig. Mehrere Randläsionen, ein kleiner Einriss am Bildrand o.re. Schmalrandig.

Pl. 38,8 x 51,4 cm.

Schätzpreis
600 €
Zuschlag
500 €