ONLINE-KATALOG

AUKTION 36 08. Juni 2013
Suche mehr Suchoptionen
<<<  1/15  >>>

001   Carl Blechen, Abendliche Waldlandschaft. Um 1833- 1835.

Carl Blechen 1798 Cottbus – 1840 Berlin

Öl auf dünner Malpappe. Unsigniert. Verso zweifach mit dem Sammlungsstempel "Arnold Blome" versehen. Auf Untersatzkarton montiert. Darauf von fremder Hand in Blei bezeichnet. Der originale Untersatzkarton vorhanden, darauf in Blei nummeriert.
Nicht im WVZ Rave.

Provenienz: Norddeutscher Besitz; vormals Sammlung Arnold Blome, Bremen.

Das Werk wird in die in Vorbereitung befindliche Überarbeitung des Werkverzeichnisses von Prof. Dr. Börsch-Supan aufgenommen.
...
> Mehr lesen

6,2 x 4,8 cm.

Schätzpreis
15.000 €
Zuschlag
15.000 €

002   Johann Anton Castell (zugeschr.), Abendstimmung über Dresden. Um 1850.

Johann Anton Castell 1810 Dresden – 1867 ebenda

Öl auf vorgrundierter Leinwand. Sehr undeutlich signiert "Castel" u.li. In profiliertem Schmuckrahmen mit goldener Platte. Verso auf dem Keilrahmen aufgestempeltes Monogramm "RS", Leinwand unleserlich in Blei bezeichnet.

Das Gemälde fängt die friedliche Abendstimmung über Dresden wunderbar ein und lässt den Betrachter am Heimweg des Jägers mit seiner Frau und dem fröhlich umher tollenden Hund teilhaben. Castell malte vor allem Motive des Dresdner Umlandes und schuf realitätsnahe Landschaftsgemälde.

Zahlreiche kleine Fehlstellen in der Malschicht. Zum großen Teil retuschiert oder übermalt. Blasenförmige Runzeln in der Himmelspartie, Hinweis auf Hitzeschaden. Malschicht angeschmutzt und stellenweise berieben u.re. Am großen Baum Frühschwundrisse.

35,2 x 49,3 cm, Ra. 48,9 x 62,7 cm.

Schätzpreis
2.800 €
Zuschlag
2.400 €

003   Ludwig Dittweiler, Italienischer Kreuzgang mit Nonnen. 1888.

Ludwig Dittweiler 1844 Karlsruhe – 1891 ebenda

Öl auf Leinwand. In Rot signiert "Ludwig Dittweiler" und datiert u.re. Im profilierten, vergoldeten und gesandelten Prunkrahmen. Am Rahmen verso ein Papieraufkleber mit teilweise unleserlicher Aufschrift "…Herrn Trausland (?)...Karlsruhe".

Ludwig Dittweiler unternahm regelmäßig Reisen, die ihn unter anderem nach Italien führten. 1888 entstand das vorliegende Gemälde, welches Nonnen im Kreuzgang zeigt. Dittweiler gelingt es einerseits das Atmosphärische der Szene, das einfallende Sonnenlicht, und gleichzeitig das Intime, die Nonnen im Gespräch vertieft, einzufangen.

Bildträger mit fünf Gewebepflastern zur Überdeckung von Leinwandverletzungen, vorderseitig gekittet und retuschiert. Malschicht umlaufend mit Verpressungen und beriebenen Stellen durch aufliegenden Rahmen. Vollständiger Verlust der gesandelten Vergoldung und umlaufend viele Fehlstellen am Rahmen.

71 x 126 cm, Ra.103,5 x 159 cm.

Schätzpreis
2.800 €

004   Heinrich Eduard Heyn, Wildwasser im Gebirge. 2. H. 19. Jh.

Heinrich Eduard Heyn 1856 Düsseldorf – um 1932

Öl auf handgrundierter Leinwand. Signiert "H. E. Heyn sen." u.re. Im profilierten, bronzierten und mit Holzmaserierungen versehenen Schmuckrahmen. Glatte Sichtleiste, anschließender Blattspitzenfries, abgesetzte Platte, ansteigend getreppter Übergang zum plastisch ausgeführten Rosenrankwerk, abfallende, hinterkehlte Hohlkehle, Trompetenblumenfries, abschließend Platte und abfallende Hohlkehle.

Malschicht mit kleineren retuschierten Fehlstellen. Neuer Firnis. Durch rückseitigen Druck verursachte Dellen planiert o.re, Mi. li. Klimakante. Verso leicht angeschmutzt und vereinzelt dunkel oxidierte Stellen u.Mi. und in der Bildmitte. Schmuckrahmen mit plastischen, zuvor abgeformten Ergänzungen, retuschiert.

94,5 x 76,5 cm, Ra. 123 x 103 cm.

Schätzpreis
850 €

005   Monogrammist C.I., Portrait einer Dame / Portrait eines Herren. 19. Jh.


Öl auf Malpappe, auf Spannrahmen aufgeleimt. Das Damenportrait unbezeichnet, das Herrenporträt monogrammiert "IC" u.re. Jeweils in einer Berliner Leiste des 19. Jh. hinter Glas gerahmt.

Damenporträt mit Rissen im Bildviertel o.li. Diese unfachmännisch retuschiert. Umlaufend oberflächliche Bereibungen. Ecke u.li. ausgebrochen, o.re. Fehlstelle. Glas mit ausgebrochener Ecke o.li. Herrenporträt teilweise vom Rahmen gelöst. U.re. eine Fehlstelle, o.li. ein kleiner Einriss. Rahmen mit Bestoßungen und Fehlstellen.

39 x 31,8 cm, Ra. 43,8 x 36,9 cm/ 38,7 x 31,8 cm, Ra. 43,5 x 36,5 cm.

Schätzpreis
350 €

006   Franz Wilhelm Leuteritz "Jagdschloß Moritzburg bei Dresden". 1882.

Franz Wilhelm Leuteritz 1817 Wechselburg/Mulde – 1902 Dresden

Öl auf Leinwand. Signiert u.li. "Fz. Leuteritz" und datiert. In schmuckvollem Rahmen mit Perlstab, Akanthusfries und Eckoculi gerahmt.
WVZ Schütz 57.

Auch wenn die Malerei des Autodidakten F. W. Leuteritz frei von jeglicher akademischer Prägung ist und eine sehr unmittelbare Handschrift trägt, so bezaubern seine Werke doch stets durch den ihnen eigenen, wohlmeinenden, spätbiedermeierlichen Charakter und einer nahsichtigen Liebe zum Detail. Die durch ihre einzigartige
...
> Mehr lesen

54 x 68 cm, Ra. 73 x 87,5 cm.

Schätzpreis
2.800 €
Zuschlag
2.500 €

007   A. Lucas, Flußlandschaft mit Fischerbooten. 1893.

A. Lucas 

Öl auf Leinwand. In Schwarz signiert u.re. "A. Lucas" und datiert. In prächtigem, goldgefaßten Schmuckrahmen.

Malschicht ganzflächig mit Krakeleenetz, partiell kleinere Farbausbrüche. Größere, sichtbare Retuschen im Bereich des Himmels und an der Bildunterkante, kleinere im Wasser und vereinzelt. Falzbereich berieben und mit Farbverlusten. Malträgerausdünnung an den Umschlagseiten.

55 x 81 cm, Ra. 83 x 112 cm.

Schätzpreis
300 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

008   Julius Theodor Preller, Der Blausee mit Doldenhörnern und Fisistock im Abendlicht. Spätes 19. Jh.

Julius Theodor Preller 1834 Offenbach a. Main – 1914 Varel an der Jade/ Oldenburg

Öl auf Holz. Signiert u. li. „J. Preller“. Verso von fremder Hand in Kugelschreiber bezeichnet. Im vergoldeten, teilweise durchgeriebenen und patinierten Schmuckrahmen mit Eck- und Mittelkartuschen.

Gleichmäßiger, gealterter Firnis. In der Bildmitte und re. oberhalb des Berges Kratzspuren und ein brauner Fleck. An den Bildrändern umlaufend und im Himmel kleinste Fehlstellen. Am Bildrand o. Firnisfehlstellen. Verso atelierspurig

16 x 25 cm, Ra. 31 x 40 cm.

Schätzpreis
950 €

010   Moritz Unna, Bildnis eines Herren in Felljacke. 1843.

Moritz Unna 1811 Kopenhagen – 1871 ebenda

Öl auf Leinwand. Signiert "Unna" und datiert Mi.re. Verso ein klebemontiertes Etikett mit biographischen Hinweisen zum Künstler. Im goldfarbenen, profilierten Schmuckrahmen.

Malschicht mit mehreren kleinen Retuschen, v. a. rechts vom Kopf.

65,7 x 50 cm, Ra. 91,5 x 75 cm.

Schätzpreis
1.500 €

011   Wilhelm Carl August Zimmer, Spätsommerliche Weidelandschaft. 1884.

Wilhelm Carl August Zimmer 1853 Apolda – 1937 Reichenberg

Öl auf textilem Bildträger, auf kräftige Malpappe maroufliert. Signiert "W. Zimmer" und datiert u.li. Verso in Tusche signiert "Wilh. Zimmer", bezeichnet "Hans Zimmer" und nummeriert "No. A 35" In blauem Farbstift mittig bezeichnet "HZ A 35". Umlaufend schwarzes Papierband montiert.

Provenienz: Privatbesitz Dresden, vormals Nachlaß Arthur Wagner, Dresden, Inhaber der Kunsthandlung Richter, Prager Straße in Dresden bis zur Ausbombung 1945.

Malpappe umlaufend bestoßen und mit Läsionen. Firnis angegilbt. In der unteren Bildhälfte mittig zwei braune Flecken.

30 x 43,5 cm.

Schätzpreis
600 €
Zuschlag
500 €

012   Unbekannter Künstler, Ruhende Kühe. Wohl 1655.

Öl auf Leinwand. Undeutlich signiert "D. Wolfraet f." (?) und datiert (?) u.li. Im vergoldeten, profilierten Schmuckrahmen.

Altdoubliert und altrestauriert mt erneuertem Firnis und Retuschen. Malschicht mit vielen kleinen und kleinsten Fehlstellen und Durchstoßungen. Feines Alterskrakelee.

43,5 x 52 cm, Ra. 57,5 x 66 cm.

Schätzpreis
600 €
Zuschlag
500 €

013   Unbekannter Künstler, Bildnis eines Klerikers. Wohl 2. H. 17. Jh.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso auf dem Keilrahmen in blauem Farbstift von fremder Hand bezeichnet "D 954 Jung-Poppe, Bremen" li., "D" und "K 1628" o. Im aufwendig profilierten, schwarzen Schmuckrahmen mit vergoldeter Sichtleiste. Darauf verso in blauem Farbstift nummeriert "A 9222/2".

Provenienz: Aus dem Nachlaß E. A. Donadini, Radebeul.

Altdoubliert. Originale Spannränder teilweise ausgerissen, Doublierleinwand an den Spannkanten teilweise gelöst. Malschicht mit zwei deutlichen Retuschen am Bildrand re.o. und unterhalb des Kragens.

25,5 x 29,5 cm, Ra. 62,6 x 56,5 cm.

Schätzpreis
1.500 €

014   Unbekannter Dresdner Romantiker (wohl Umkreis J.C.C. Dahl), Buchenhain mit dem Rosenberg in der Böhmischen Schweiz. Wohl zwischen 1820 und 1840.


Öl auf Leinwand. Unsigniert. Auf der Rückseite der Schutzpappe von unbekannter Hand ortsbezeichnet. Ungerahmt.

Wir danken Herrn Prof. Dr. Hans Joachim Neidhardt, Dresden, für freundliche Hinweise.

In freier Natur, in der wildromantischen Landschaftsszenerie der Böhmischen Schweiz, entstanden, überzeugt diese kleine Landschaftsstudie sowohl durch Feinsinnigkeit und Sicherheit in der recht lockeren Pinselführung, als auch in der einfühlsamen Wiedergabe der herrschenden
...
> Mehr lesen

15,3 x 25,4 cm.

Schätzpreis
700 €
Zuschlag
2.200 €

020   Otto Altenkirch "Birkenecke am Heller". 1917.

Otto Altenkirch 1875 Ziesar – 1945 Siebenlehn

Öl auf Leinwand. Signiert u.li. "Otto Altenkirch" und datiert. Im vergoldeten, profilierten Schmuckrahmen mit Hohlkehlenleiste und Eckkartuschen.
WVZ Petrasch 1917-29-H.

Die in ihrer variantenreichen Farbigkeit beinah skulptural wirkenden Birkenstämme auf den Hellerbergen nördlich von Dresden waren vielfache Inspiration für Altenkirchs strichkräftige Kompositionen. Die ausschnitthafte Szenerie öffnet sich in der Ferne, die wie Wächter aufragende Birken flimmern im pastosen
...
> Mehr lesen

120 x 95 cm, Ra. 138 x 118 cm.

Schätzpreis
6.000 €
Zuschlag
10.000 €

021   Gustav Freiherr von Bechtolsheim, Küstenlandschaft mit aufziehendem Gewitter. Anfang 20. Jh.

Gustav Freiherr von Bechtolsheim 1842 Regensburg – 1924 München

Öl auf dünner Malpappe, auf kräftige Malpappe aufgezogen. Signiert "Bechtolsheim" u.li.

Ungleichmäßiger Firnis. Bildrand u. geknickt und mit Bildträgerverlusten, Ecken gestaucht. Bildträger leicht konvex verwölbt

18 x 27 cm.

Schätzpreis
300 €

022   Antal Berkes, Winterlicher Abend in der Stadt. Ohne Jahr.

Antal Berkes 1874 Budapest – 1938 ebenda

Mischtechnik auf Malpappe. Signiert "Berkes A" u.re. Vollrandig im Passepartout montiert und hinter Glas gerahmt. Goldfarbener, masseverzierter Schmuckrahmen.

34,7 x 51 cm, Ra. 87 x 65,1 cm.

Schätzpreis
420 €

023   Matthias Bolz "Häuser II". 2000.

Matthias Bolz 1957 Weimar – lebt in Dresden und Hanoi

Mischtechnik auf Pappe. In Blei signiert "M. R. Bolz", betitelt und datiert u.li. Verso mittig in Blei nummeriert. Ungerahmt.

Die Ecken bestoßen und mit Reißzwecklöchlein. Verso atelierspurig.

60,6 x 47,2 cm.

Schätzpreis
180 €

024   Matthias Bolz "Häuser V". 2000.

Matthias Bolz 1957 Weimar – lebt in Dresden und Hanoi

Mischtechnik auf Pappe. In Blei signiert "M.R. Bolz", betitelt und datiert u.Mi. Verso mittig in Blei nummeriert "200". Ungerahmt.

In den Ecken Reißzwecklöchlein.

60,6 x 47 cm.

Schätzpreis
180 €

025   Manfred Böttcher "Warschauer Straße im Winter" (Berlin). 1985.

Manfred Richard Böttcher 1939 Magdeburg – 2008 Oebisfelde

Öl auf Hartfaser. Signiert verso u.re. "M. Böttcher", datiert und betitelt. Von unbekannter Hand nummeriert "18". In schmaler Profilleiste gerahmt.

Obwohl Manfred Böttcher es bei groben Andeutungen urbaner Strukturen belässt, hat das Gemälde etwas Fotografisches. Mit rasend schnellem Pinselduktus gelingt ihm eine stimmungsvolle Momentaufnahme des winterlichen Berlins. Grau, menschleer, die Sonne nicht mehr als ein Gerücht am rechten oberen Bildrand. Die Häuser reihen sich so eng
...
> Mehr lesen

71 x 96,5 cm, Ra. 76 x 101,5 cm.

Schätzpreis
2.600 €

026   Gottfried Bräunling "Kaminke" (Usedom). 1979.

Gottfried Bräunling 1947 Radebeul

Öl auf Leinwand. Verso signiert "GOTTFRIED BRÄUNLING", datiert und betitelt. In einfacher Künstlerleiste gerahmt.

Leicht atelierspurig.

41 x 73 cm, Ra. 43 x 75 cm.

Schätzpreis
360 €

027   Gottfried Bräunling "Kleines Gehöft". 1977.

Gottfried Bräunling 1947 Radebeul

Öl auf Leinwand. Signiert u.li. "GBräunling" und datiert. Verso auf dem Keilrahmen ausführlich bezeichnet, datiert und betitelt, sowie nummeriert "232". In schwarzer Künstlerleiste gerahmt.
Malschicht an den Rändern leicht berieben; u.re. leicht weißfleckig.

73 x 100 cm, Ra. 74,5 x 102,5 cm.

Schätzpreis
420 €

028   Heinrich Burkhardt "Ferienlager". 1964.

Heinrich Burkhardt 1904 Altenburg/Thüringen – 1985 Berlin

Öl auf Leinwand. Verso in Kugelschreiber auf dem Keilrahmen signiert "Heinrich Burkhardt", ortsbezeichnet, betitelt und datiert. In vormals weißgefaßter Holzleiste gerahmt.

Malschicht angeschmutzt, in größeren Teilen punktuell fleckspurig und stellenweise leicht krakelierend. Rahmen deutlich angeschmutzt.

80 x 99,5 cm, Ra. 95,5 x 115 cm.

Schätzpreis
650 €

029   Heinrich Burkhardt "Selbstbildnis". 1977.

Heinrich Burkhardt 1904 Altenburg/Thüringen – 1985 Berlin

Öl auf Hartfaser. Verso o. Mi. in Blei signiert "Burkhardt", datiert und betitelt.

Malschicht partiell berieben; Mi.re. mit unscheinbaren Farbausbrüchen.

70 x 50,3 cm.

Schätzpreis
650 €

030   Richard Paul Burkhardt-Untermhaus "Ab- und Aufbau". Wohl um 1950.

Richard Paul c 1883 Gera- Untermhaus – 1963 Dresden- Blasewitz

Öl auf Leinwand. U.li. signiert "P. Burkhardt-Untermhaus, vormals u.re. ebenfalls signiert (übermalt). Verso auf Keilrahmung o.li. ausführlich bezeichnet, betitelt o.re. Ungerahmt.

Malschicht angeschmutzt, Firnis teils verfärbt. Vor allem in der rechten Bildhälfte deutliches Krakelee mit Schollenbildung über Druckstellen, li. schwächer. Zwei kleine Fehlstellen u.re.

80,5 x 94,5 cm.

Schätzpreis
240 €

031   Richard Paul Burkhardt-Untermhaus "Ellen". Ohne Jahr.

Richard Paul c 1883 Gera- Untermhaus – 1963 Dresden- Blasewitz

Öl auf Leinwand. Signiert "Burkhardt-Untermhaus u.re. Verso mit der Darstellung einer verworfenen Stadtlandschaft. Im profilierten Schmuckrahmen des Künstlers. Dieser verso betitelt o.li. und mit Künstlerdaten versehen o.re.

Malschicht angeschmutzt. Umlaufend Fehlstellen und teilweise gelockerter Malschicht. Rahmen mit deutlichen Fehlstellen. Vor allem am Bildrand u. Pentimenti erkennbar.

64,7 x 58,5 cm, Ra. 77,5 x 70,5 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €

032   Wilhelm Claudius, Interieur (Blick zur Treppe). Wohl 1. Viertel 20. Jh.

Wilhelm Claudius 1854 Altona – 1942 Dresden

Tempera und Gouache auf Malpappe. U.re. in Schwarz signiert "Wilh. Claudius". Verso in blauem Buntstift schwer lesbar bezeichnet "Wilhelm Claudius / Dresden Strehlen". In mehrfach gegliederter, goldgefaßter Profilleiste gerahmt.

Malschicht stellenweise leicht angeschmutzt, o.Mi. zwei kleine Flecken, u.Mi. eine deutlicherere Flüssigkeitsspur. Verso deutlicher feuchtigkeitsfleckig. Kanten mit leichten Mängeln, Nagellöchlein.

53 x 42,5 cm, Ra. 78 x 68 cm.

Schätzpreis
1.000 €
Zuschlag
850 €

033   Ferdinand Dorsch, Blick auf eine sächsische (?) Kleinstadt. 1902.

Ferdinand Dorsch 1875 Fünfkirchen/Ungarn – 1938 Dresden

Öl auf Malpappe. Signiert "F. Dorsch" und datiert u.re. Verso in Blei undeutlich betitelt "Wermsdorf" (?) u.re. In profiliertem Rahmen.

Malträger leicht verwölbt, die Malschicht angeschmutzt. Der Firniß etwas gegilbt.

52,5 x 41,3 cm, Ra. 69,7 x 59,3 cm.

Schätzpreis
1.400 €

034   Edward Harrison Compton "Letzter Schnee". Anfang 20. Jh.

Edward Harrison Compton 1881 Feldafing – 1960 ebenda

Öl auf Leinwand. Signiert "E. Harrison Compton" u.li. Verso auf dem Keilrahmen mit einem Papieretikett versehen. Darauf bezeichnet "H. Compton- M 3967" und betitelt. Im goldfarbenen, profilierten Schmuckrahmen. Karnies als Sichtleiste, anschließend gezogene, ansteigende Hohlkehle, abschließend abgesetzte, hinterkehlte Wulst.

Wie sein Vater begeisterte sich auch Edward Harrison Compton für Gebirgslandschaften. Doch der Blick des Jüngeren war fasziniert vom Uneindeutigen. Herbstliche,
...
> Mehr lesen

70 x 95,3 cm, Ra. 85,5 x 112 cm.

Schätzpreis
1.800 €
Zuschlag
1.200 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

035   Hartwig Ebersbach "Dialog". 1985.

Hartwig Ebersbach 1940 Zwickau – lebt in leipzig

Öl und Collage (Farbtuben) auf Hartfaser. O.li. In Schwarz monogrammiert "HE" und datiert, o.re. In Rot monogrammiert "H.E." und datiert. Mittig bezeichnet "Auge in Auge". Verso in Weiß signiert u.li. "H. Ebersbach", ebenda datiert, u.re. Betitelt "Dialog". Mittig bezeichnet "A/5". In schwarzer Künstlerleiste gerahmt.
WVZ Guratzsch/ Guth 158.

Wir danken Herrn Hartwig Ebersbach, Leipzig, für freundliche Hinweise.

Obgleich mit politischer Verfolgung und Oppression belastet,
...
> Mehr lesen

90 x 110,5 cm ( = Ra.-Maß).

Schätzpreis
2.600 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

036   Georg Gelbke "Laufende Jungen am Wasser." Wohl um 1910.

Georg Gelbke 1882 Rochlitz – 1947 Dresden

Öl auf Leinwand. Signiert u.re. "G. Gelbke". Verso auf Keilrahmen nochmals signiert "G.Gelbke" o.re., betitelt o.Mi., ebenda Reste eines Klebeetiketts mit Titel sowie nummeriert "No. 57" o.li. An anderer Stelle von unbekannter Hand mehrfach bezeichnet. Ungerahmt.

Mit dem Sujet der "Knaben am Strand" griff Gelbke ein Thema auf, das in der Zeit um 1900 vielfach Eingang in die Malerei fand. Hatte sich bereits Paul Gauguin an der bretonischen Küste gelegentlich diesem Motiv gewidmet und
...
> Mehr lesen

50,3 x 60,3 cm.

Schätzpreis
2.400 €
Zuschlag
1.800 €

037   Hanns Georgi, Lichte Waldlandschaft im Frühsommer. Ohne Jahr.

Hanns Georgi 1901 Dresden – 1989 Sebnitz

Öl auf textilem Bildträger. In Blei signiert "Georgi" am Bildrand o.li. In profilierter Modelleiste gerahmt.

75,6 x 60 cm, Ra. 80,9 x 65,9 cm.

Schätzpreis
600 €
Zuschlag
750 €

038   Hanns Georgi, Sommer am Strand bei Göhren, Rügen (?). 1931.

Hanns Georgi 1901 Dresden – 1989 Sebnitz

Öl auf Leinwand. In Bleistift in die nasse Ölfarbe signiert "Georgi" und datiert u.li. In profilierter Holzleiste gerahmt.

Firnis leicht angegilbt.

56,2 x 70,6 cm, Ra. 62,7 x 77 cm.

Schätzpreis
700 €
Zuschlag
800 €

039   Paul Götz-Räcknitz, Schwäbischer Bauer. 1. H. 20. Jh.

Paul Götz-Räcknitz 1873 Räcknitz b. Dresden – 1952 München

Öl auf Malpappe. Geritzt signiert "Paul Götz-Räcknitz" und ortsbezeichnet "München" u.re. Im profilierten, goldfarbenen Rahmen.

An den Bildrändern umlaufend kleinste Fehlstellen. Ecken bestoßen. Rahmen mit kleinen Bestoßungen.

49,5 x 39,8 cm, Ra. 64,5 x 55 cm.

Schätzpreis
420 €

040   Robert Hahn, Junge Frau im grünen Kleid. Ohne Jahr.

Robert Hahn 1883 Naumburg – 1940 Dresden

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso auf dem Keilrahmen mehrfach nummeriert "51" sowie mit Resten eines Klebeetiketts versehen. Verso auf der Rahmung in Faserstift bezeichnet "ROB HAHN DRESDEN" u.Mi. sowie mit Resten eines zweiten Etiketts u.re. In einer prachtvollen Leiste gerahmt.

Malschicht stärker angeschmutzt, u.li. unscheinbar kratzspurig. Im unteren Randbereich mit rahmungsbedingten Druckspuren. Malträger mit kleinem Leinwandschaden mit Farbverlust im oberen Schulternbereich, verso unfachmännisch hinterlegt.

58,5 x 51 cm, Ra. 81,5 x 74 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
600 €

041   Charly Hähnel "Bretonische Küste". 1. H. 20. Jh.

Charly Hähnel 1913 Mainz – letzte Erw. vor 1962

Öl auf Papier. Signiert u.re. "C. Hähnel" und betitelt. Ungerahmt.

Malschicht leicht kratzspurig und berieben. Malträger recto mit deutlichen Klebstoffrückständen. Verso braunfleckig und mit Resten einer älteren Montierung. Nadellöchlein.

Bl. 39,7 x 49,7 cm.

Schätzpreis
240 €

042   Charly Hähnel "Vormarsch in Russland". Wohl 1941.

Charly Hähnel 1913 Mainz – letzte Erw. vor 1962

Öl auf "Ingres"-Papier. In Blei schwer erkennbar signiert u.re. "C. Hähnel". Im Passepartout, darauf in Blei betitelt u.li.

Verso Montierungen und Malschicht durchschlagend. Passepartout stockfleckig.

31,7 x 46,6 cm.

Schätzpreis
180 €

043   Andreas Hanske, Ohne Titel (Belebte Komposition in Rot, Schwarz Gelb). 1989.

Andreas Hanske 1950 Radebeul

Acryl auf Japanpapier. Unsigniert. Auf Untersatzpapier montiert und hinter Glas in breiter Holzleiste gerahmt.

Malschicht stellenweise mit feinen Sprüngen über Knicken und Druckstellen. Ecke o.li. mit deutlicherer Knickspur und Farbsprung.

74,5 X 49 cm, Ra. 103 x 76 cm.

Schätzpreis
300 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

044   Werner Haselhuhn, Weiblicher Akt im roten Raum. 1988.

Werner Haselhuhn 1925 Bad Frankenhausen – 2007 Dresden

Tempera auf Zeichenpapier. Signiert "W. Haselhuhn" und datiert u.re.

Knickspurig. In den Ecken Reißzwecklöchlein. Höhen leicht berieben.

44,1 x 33,7 cm.

Schätzpreis
300 €

045   Werner Haselhuhn "Verlassener Steinbruch" 1958.

Werner Haselhuhn 1925 Bad Frankenhausen – 2007 Dresden

Gouache auf Zeichenpapier. Unsigniert. Verso zweifach, in Blei und Kugelschreiber betitelt o.Mi. und u.Mi.
Vgl. Ausst. Kat. Werner Haselhuhn. Zum 60. Geburtstag, darin: Verzeichnis der Gouachen Nr. 12.

Knickspurig, Ecke u.li. geknickt. Am Bildrand o. zwei Reißzwecklöchlein. Verso atelierspurig.

37,7 x 47,4 cm.

Schätzpreis
350 €
Zuschlag
320 €

046   Franz Heckendorf "Märkische Landschaft". Ohne Jahr.

Franz Heckendorf 1888 Berlin – 1964 München

Öl auf Leinwand. Signiert u.li. "F. Heckendorf". In profilierter, vergoldeter und patinierter Holzleiste gerahmt.

Eine schriftliche Authentizitätsbestätigung von Frau Trautl Jährling (Tochter des Künstlers), ohne Jahr, liegt vor.

Vereinzelt unscheinbare Bleistiftspuren, eine leichte Kratzspur u.Mi. Firnis mit gelblicher Verfärbung. Verso Feuchtespuren.

72 x 80 cm, Ra. 86 x 97 cm.

Schätzpreis
2.500 €
Zuschlag
2.000 €

047   Josef Hegenbarth "Zu Hoffmann, E[rnst] T[heodor] A[madeus]: Doge und Dogaresse". (Margaretha gibt Antonio zu essen). Um 1948.

Josef Hegenbarth 1884 Böhmisch Kamnitz – 1962 Dresden-Loschwitz

Leimfarben auf "Schöllershammer"-Papier. Signiert u.re. "Jos. Hegenbarth". Verso in Blei mittig bezeichnet "Zu: 'Doge und Dogaresse' / E.T.A. Hoffmann"; u.re. Etikett mit WVZ-Vermerk "Werk-Verzeichnis Josef Hegenbarth (1884-1962) B VII 502", u.li. Sammlungsstempel Heinz Grunert, Berlin. Im Passepartout hinter Glas in schwarzer Profilleiste gerahmt.
WVZ Zesch B VII 502.

Provenienz: Ostdeutscher Privatbesitz; vormals Sammlung Heinz Grunert, Berlin.

Hegenbarth widmete sich mit
...
> Mehr lesen

25,4 x 33,5 cm, Ra. 56,5 x 65 cm.

Schätzpreis
5.500 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

048   Josef Hegenbarth "Menschen auf der Straße". Um 1949.

Josef Hegenbarth 1884 Böhmisch Kamnitz – 1962 Dresden-Loschwitz

Leimfarben. Signiert u.li. und u.re. "Jos. Hegenbarth". Verso mit biblischer, mythologischer oder literarischer Szene in Leimfarbe, nicht aufgelöst (Sintflut?). Verso in Tusche durch Johanna Hegenbarth betitelt Mi.re. sowie ebenda mit Adresstempel des Künstlers versehen (III). U.li. Nachlaßstempel III. Von fremder Hand u.re. in Blei bezeichnet "Inv. Nr. 756" (Josef Hegenbarth-Archiv) sowie u.re. auf Rückständen einer älteren Montierung undeutlich beziffert. Ungerahmt.
WVZ Zesch B III
...
> Mehr lesen

37 x 49 cm.

Schätzpreis
4.500 €
Zuschlag
6.000 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

049   Helmut Felix Heinrichs Augustusbrücke - Dresden. 1988.

Helmut Felix Heinrichs 1930 Wittenberge – 2009 Dresden

Öl auf Hartfaser über Kohle. Signiert u.re. "HEINRICHS" und datiert. In schwarzer Künstlerleiste gerahmt.

Nagellöchlein.

63 x 80,5 cm, Ra. 68 x 84,5 cm.

Schätzpreis
850 €
Zuschlag
500 €

050   Minni (Hermine) Herzing, Blick in das Elbsandsteingebirge. 1958.

Minni (Hermine) Herzing 1883 Frankfurt am Main – 1968 Chemnitz

Öl auf Malpappe. Signiert "Minni Herzing" u.li. Verso mit einer Widmung versehen und datiert.

Ecken des Malträgers bestoßen und mit Fehlstellen. Umlaufender Rand von ehemaligem, aufliegenden Rahmen.

39,7 x 52,5 cm.

Schätzpreis
250 €
Zuschlag
220 €

051   Joachim Heuer "Brot" (Stilleben mit blauer Vase, Brot und Messer). 1960er Jahre.

Joachim Heuer 1900 Dresden – 1994 ebenda

Öl auf Hartfaser, auf Keilrahmen montiert. Monogrammiert "h" u.li. Verso von Künstlerhand bezeichnet "heuer Dresden Wägnerstr. 3" am Bildrand re. In einfacher, schwarzer Holzleiste gerahmt.

Vgl.: Ausstellungskatalog der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden: Joachim Heuer zum 90. Geburtstag., Dresden 1990, S. 54, Nr. 26 (ohne Abbildung).

Sieht man Heuers Stilleben vor dem Hintergrund der Aussage "Mich interessiert nur, was ich gerade vorhabe", tritt die Unmittelbarkeit der
...
> Mehr lesen

74,5 x 90 cm, Ra. 78,5 x 93,5 cm.

Schätzpreis
9.500 €
Zuschlag
5.550 €

052   Jost Heyder "Maler und Modelle". 1978.

Jost Heyder 1954 Gera – lebt in Erfurt

Acryl auf Papier. Signiert "Jost H" sowie datiert u.li. Verso in Blei betitelt.

Blatt atelierspurig. Verso mit Resten einer alten Montierung.

43 x 37 cm.

Schätzpreis
350 €
Zuschlag
300 €

053   Erhard Hippold, Schwarze Schwünge auf rosa Grund. 1969.

Erhard Hippold 1909 Wilkau – 1972 Bad Gottleuba

Öl auf Sperrholz. U.li. signiert "HIPPOLD" und datiert. Auf eine schwarz gestrichene Spanfaserplatte montiert. Darauf verso zweifach mit dem Nachlass-Stempel versehen u.li. und u.re.

12,9 x 25 cm, Pl. 19 x 32 cm.

Schätzpreis
550 €
Zuschlag
460 €

054   Erhard Hippold, Abstrakte Komposition. Um 1970.

Erhard Hippold 1909 Wilkau – 1972 Bad Gottleuba

Öl auf Sperrholz. Geritzt signiert "Hippold" u.li. Auf grau gestrichener Sperrholzplatte montiert. Darauf verso mit dem Nachlass-Stempel versehen u.li.

13 x 27 cm, Pl. 19 x 33 cm.

Schätzpreis
550 €
Zuschlag
600 €

055   Karl Hübschmann, Blick zur Burg Meissen. Ohne Jahr.

Karl Hübschmann 1878 Erfurt – letzte Erwhg. 1955 Dresden

Öl auf Sperrholz. Signiert "K. Hübschmann" u.re. Verso in Blei nummeriert "35/45" und mit angeschnittenen, von Künstlerhand stammenden Künstlerdaten am Bildrand li. Im profilierten und masseverzierten Schmuckrahmen.

Starker, vergilbter Firnis. Im Himmel Pentimenti.

44,6 x 34,7 cm, Ra. 56,8 x 46,8 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
250 €

056   Karl Hübschmann, Dresden - Malerwinkel mit Frauenkirche. Um 1920/ 1930.

Karl Hübschmann 1878 Erfurt – letzte Erwhg. 1955 Dresden

Öl auf Sperrholz. Signiert u.re. "K. Hübschmann". In schlichter Profilleiste gerahmt.

Firnis stark gelblich verfärbt, angeschmutzt und krakelierend.

40 x 29,8 cm, Ra. 46,8 x 37 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
320 €

057   Karl Hübschmann, Baumbestandene Landschaft. 1. H. 20. Jh.

Karl Hübschmann 1878 Erfurt – letzte Erwhg. 1955 Dresden

Öl auf vorgrundierter Leinwand. Signiert "K. Hübschmann" u.re. In profiliertem, mit Schlagmetall belegten, Schmuckrahmen.

60 x 80 cm, Ra. 74,5 x 95 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

058   Carl Kenzler, Kleine Flußlandschaft. 1. H. 20. Jh.

Carl Kenzler 1872 Potsdam – 1947 Berlin

Öl auf Leinwand. Signiert "C. Kenzler" u.re. Im profilierten, goldfarbenen Schmuckrahmen.

Fehlstelle am Bildrand u. An den Bildrändern umlaufend kleinste Fehlstellen, angeschmutzt.

40,4 x 60,5 cm, Ra. 56,1 x 76 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €

059   Fritz Keller "Schlafende Großmutter". 1988.

Fritz Keller 1915 Rothenbach/ Glauchau – 1994 Bad Berka

Öl auf Hartfaser. Verso in Weiß signiert "Fritz Keller", datiert "10.88" und betitelt. In Faserstift dreifach mit der Inventarnummer "655" versehen. In schmaler, schwarzer Holzleiste gerahmt.

In den Bildnissen von Bauern, Waldarbeitern, Fischern, Kindern und Alten steht der Gedanke der Darstellung des "einfachen Menschen", wie er in den Bildwelten von Fritz Keller Verwirklichung fand, stets im Mittelpunkt. In schwarz konturierten Flächen erfaßt er die physische Präsenz der
...
> Mehr lesen

76 x 62,3 cm, Ra. 81 x 67,2 cm.

Schätzpreis
2.200 €
Zuschlag
1.800 €

060   Herbert Kitzel "Stemmer, grün-braun". 1955.

Herbert Kitzel 1928 Halle (Saale) – 1978 Karlsruhe

Öl auf Karton. Unsigniert. Verso in blauer Tinte betitelt und datiert u.re., in Blei von fremder Hand bezeichnet "Wv.No. 135" u.re. Verso mit farbiger Komposition. Im Passepartout hinter Glas in weißer Leiste gerahmt. Verso auf der Abdeckung in Blei bezeichnet o.li.
WVZ Franzke 135.

Provenienz: Privatbesitz; vormals Nachlaß Mareile Kitzel, Karlsruhe.

Herbert Kitzel hat in seinen dreißig Schaffensjahren überwiegend in Zyklen gearbeitet, die immer auch eine
...
> Mehr lesen

61,2 x 54,3 cm, Ra. 75 x 69,3 cm.

Schätzpreis
2.200 €
Zuschlag
3.200 €

061   Peter Koch, Segelschiffe. 2012.

Peter Koch 1960 Greifswald – lebt in Dresden

Öl auf Leinwand. In Schwarz u.re. signiert "P. Koch". In weißer Künstlerleiste gerahmt.

70 x 100 cm, Ra. 72,5 x 102,5 cm.

Schätzpreis
2.200 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

062   Peter Koch "3. Komposition Hausboot". 2000.

Peter Koch 1960 Greifswald – lebt in Dresden

Acryl auf Leinwand. In Schwarz signiert u.re. "P. Koch" und datiert. Verso auf Keilrahmung o.li. betitelt und technikbezeichnet, auf Leinwand nummeriert "24". In schlichter Künstlerleiste gerahmt.

Malschicht angeschmutzt und mit Teerverfärbungen. Verso Feuchtespuren.

70 x 120 cm, Ra. 73 x 123,5 cm.

Schätzpreis
2.800 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

063   Ernst Kolbe, Dresden - Blick auf Augustusbrücke und Hofkirche. 1. H. 20. Jh.

Ernst Kolbe 1876 Marienwerder – 1945 Rathenow

Öl auf Leinwand. U.li. signiert "E. Kolbe". In gold- und silberfarbener Leiste gerahmt.

Eine kleine, restaurierte Leinwanddurchstoßung in der Wolke li. des Kirchturms.

69 x 74,5 cm, Ra. 83,5 x 89,5 cm.

Schätzpreis
1.700 €
Zuschlag
1.400 €

064   Karl Kröner "Elbfähre 'Kehrwieder' (Niederlommatzsch)". Wohl späte 1940er Jahre.

Karl Kröner 1887 Zschopau – 1971 Radebeul

Öl auf Leinwand. Signiert u.li. "Karl Kröner." Verso o.re. betitelt, ausführlich bezeichnet und nummeriert "Ö 361". In profilierter Holzleiste gerahmt.
Malschicht vereinzelt mit feiner Krakeleebildung.

Als Mitglied des kleinen Künstlerkreises "Sieben" erkundete Kröner regelmäßig seine umliegende Heimat in Begleitung von Künstlerfreunden wie Paul Wilhelm, Otto Griebel und Joseph Hegenbarth. Dieser beständige Austausch in der Natur förderte nicht nur die eigene künstlerische
...
> Mehr lesen

47,5 x 81 cm, Ra. 67 x 101 cm.

Schätzpreis
5.500 €
Zuschlag
4.500 €

065   Aleksej Nikanorowitsch Komarow (zugeschr.), Verschneite Fischerhäuser. 1949.

Aleksej Nikanorowitsch Komarow 1879 – 1977

Öl auf Leinwand. Signiert u.re. "A. Komarow" und datiert. Ungerahmt.

Firnis angeschmutzt und gelblich verfärbt, an den Rändern deutlicher. O.li. kleine Retusche über verso hinterlegtem Leinwanddurchbruch.

35 x 45 cm.

Schätzpreis
240 €

066   Andreas Küchler "Rufer". 2000/ 2001.

Andreas Küchler 1953 Freital – 2001 Dresden

Öl auf Holz. Zweifach ligiert monogrammiert "AK" und datiert u.li. und re. Verso o.li. nochmals ligiert monogrammiert "AK" und datiert, hier jedoch abweichend "2000". Ebenda betitelt. In schwarzer Künstlerleiste gerahmt.

Malschicht partiell leicht berieben, vereinzelt punktuell angeschmutzt. Seitenteile der Rahmung leicht gelockert.

30,3 x 80 cm, Ra. 34,5 x 84 cm.

Schätzpreis
950 €
Zuschlag
800 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

067   Paul Lehmann-Brauns, Die Havel bei Havelberg. Wohl um 1920.

Paul Lehmann-Brauns 1885 Neufahrwasser / Danzig – 1970 Berlin

Öl auf Malpappe. Signiert u.li. "Paul Lehmann-Fahrwasser." Auf rückseitiger Schutzpappe von unbekannter Hand ausführlich bezeichnet. In weißgefaßter Schmuckleiste gerahmt.

Malschicht punktuell leicht angeschmutzt, Ecke u.li. leicht gestaucht und mit unscheinbar retuschierten Rissen

60,5 x 69,5 cm, Ra. 69,5 x 78 cm.

Schätzpreis
700 €
Zuschlag
450 €

069   Thilo Maatsch, Lineare Strukturen. 1975.

Thilo Maatsch 1900 Braunschweig – 1983 Königslutter

Öl auf Hartfaser. Verso in Blau signiert "ThiloM" (ligiert) und datiert "1.7.56" (durchgestrichen) Mi.re. nochmals mittig, jedoch gedreht, in schwarzem Faserstift signiert und datiert "21.9.75", ebenda nummeriert "2013". U. Mi. in Schwarz bezeichnet (durchgestrichen), li.Mi. in Blei undeutlich bezeichnet. Ungerahmt.

Malschicht kratzspurig, berieben und mit vereinzelten kleineren Ausbrüchen, in den Randbereichen stärker. Malträger leicht verwölbt.

81 x 99 cm.

Schätzpreis
480 €
Zuschlag
400 €

070   Thilo Maatsch "Architecture sur jaune" [Architekturen über Gelb]. 1967.

Thilo Maatsch 1900 Braunschweig – 1983 Königslutter

Öl auf starker Faserplatte. Geritzt signiert u.li. "Thilo M [ligiert] XX" und datiert. Verso in Rot nochmals signiert, datiert (durchgestrichen), neu datiert, betitelt (geändert) und nummeriert "1347" ("1316" gestrichen). O.li. Klebeetikett Galerie Reichard Frankfurt am Main. Ungerahmt.

Malschicht leicht berieben, deutlich angeschmutzt und partiell rissig. Ecke o.li. mit Verklebungen. Ecken bestoßen.

54 x 46 cm.

Schätzpreis
550 €

071   Moriz Melzer "Landung". 1913.

Moriz Melzer 1877 Albendorf/Schlesien – 1966 Berlin

Farbmonotypie (Öl, Linoleum) und Öl auf Japan, auf Leinwand aufgezogen. Signiert "Melzer" und datiert u.re. Verso auf dem Keilrahmen o.re. mit einem Papieretikett versehen, darauf betitelt. Auf dem Keilrahmen nummeriert "III" Mi. In einfacher weißer Holzleiste gerahmt.

Vgl. Leistner, Gerhard: Moriz Melzner. Streben nach reiner Kunst. Werke von 1907-1927. Regensburg, 2007. S. 194, Nr. 80 (spiegelverkehrte Variante).

"Aus dem Verlangen heraus nach reinster Form und Farbe, war es
...
> Mehr lesen

130,8 x 100 cm, Ra. 133,6 x 103 cm.

Schätzpreis
6.500 €

072   Otto Wilhelm Merseburg, Blick auf die Wartburg. Um 1920.

Otto Wilhelm Merseburg 1874 Ehringsdorf (Weimar) – 1947 Sottorf (Hamburg)

Öl auf Leinwand. Signiert "Merseburg" u.li. Im profilierten, goldfarbenen Rahmen.

Für sein Entstehungsjahr wirkt das impressionistisch anmutende Gemälde recht anachronistisch. Tatsächlich hielt sich Otto Wilhelm von Merseburg zugunsten einer betont stimmungsvollen Malerei bewusst von den aktuellen Strömungen seiner Zeit fern. Dementsprechend verzichtete er auf harte Kontraste, sowohl was die Farben als auch den Pinselduktus betrifft. Die Formen werden nie ganz aufgelöst, sondern
...
> Mehr lesen

100 x 120 cm, Ra. 120 x 140 cm.

Schätzpreis
1.500 €

073   Winfried Muthesius "Golden bubbles" (Schwarz-weiße Formen). 2002.

Winfried Muthesius 1957 Berlin

Öl, Bitumen und Blattgold auf Holz. Verso in Kugelschreiber signiert "W. Muthesius", betitelt und datiert.

Malschicht stellenweise leicht angeschmutzt. Vereinzelt mit Abdrücken einer Blasenfolienstruktur, in diesen Bereichen auch mit kleinen Farbausbrüchen.

120,5 x 80 cm.

Schätzpreis
600 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

074   Winfried Muthesius "Golden bubbles" (Blaue Formen). 2002.

Winfried Muthesius 1957 Berlin

Öl und Blattgold auf Holz. Verso in Kugelschreiber signiert "W. Muthesius", betitelt und datiert.

Vereinzelt minimale bis kleine Bestoßungen.

120,5 x 80 cm.

Schätzpreis
600 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

075   Winfried Muthesius "Golden bubbles" (Rot-weiße Formen). 2002.

Winfried Muthesius 1957 Berlin

Öl und Blattgold auf Holz. Verso in Kugelschreiber signiert "W. Muthesius", betitelt und datiert.

In pastosen Partien leichte Abdrücke einer Blasenfolienstruktur.

120,5 x 80 cm.

Schätzpreis
600 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

076   Winfried Muthesius "Golden bubbles" (Blaue Zeichen). 2002.

Winfried Muthesius 1957 Berlin

Öl und Blattgold auf Holz. Verso in Kugelschreiber signiert "W. Muthesius", betitelt und datiert.

120,5 x 80 cm.

Schätzpreis
600 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

077   Emil Müller "Hellergut am Augustusweg". Wohl um 1920.

Emil Müller 1863 Breslau

Öl auf Leinwand. U.re. signiert "E. Müller. Dresden." Verso auf dem Keilrahmen in Blei betitelt. In profilierter Leiste gerahmt.

Unauffällige, fachmännisch restaurierte Beschädigung (1,5 cm) im Bildträger u.li. Etwas gegilbter Firnis.

55 x 100 cm, Ra. 65 x 110 cm.

Schätzpreis
480 €
Zuschlag
400 €

078   Georg Egmont Oehme, Spaziergang im Birkenwald. 1. H. 20. Jh.

Georg Egmont Oehme 1890 Dresden – 1955 ebenda

Öl auf Leinwand. Signiert u.re. "Oehme". Verso Reste eines Klebeetiketts. In bronzierter Profilleiste gerahmt.

Vereinzelt unscheinbare Krakeleesprünge. Kleines Nagellöchlein u.re.

81 x 70,5 cm, Ra. 87 x 76,5 cm.

Schätzpreis
420 €
Zuschlag
350 €

079   Richard Pusch, Sommerliches Gartenlokal. Ohne Jahr.

Richard Pusch 1912 Dresden (Reick) – 1998 Tegernsee

Gouache auf Malpappe. Signiert "R. Pusch" u.li. Nochmals geritzt signiert "R.Pusch" u.re.

Malschicht angeschmutzt. In den Ecken mit Reißzwecklöchlein und Resten eines Klebemittels.

46,9 x 62,2 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €

080   Walter Richard Rehn "Portrait Baronin von Arnim". 1935.

Richard Walter Rehn 1884 Dresden – 1951 ?

Öl auf Hartfaser. In einer Wappenkartusche monogrammiert "RWR" und datiert Mi. li. Verso von unbekannter Hand o.re. bezeichnet "Rehn" und "Kennwort Blütenschmuck". Ungerahmt.

Mit einer Authentizitätsbestätigung der Tochter des Künstlers vom 15.10.2012.

Malschicht partiell leicht berieben, vereinzelte weiße Farbspuren. Ecken leicht bestoßen, an den Kanten umlaufend kleine Farbausbrüche.

94 x 71 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

081   Helmut Schaarschmidt, Flussufer mit Steg und Booten. Ohne Jahr.

Helmut Schaarschmidt 1913 Plauen – 1944 gefallen

Öl auf Malpappe. In Blei signiert "H. Schaarschmidt" u.li. Verso mit Resten einer älteren, verworfenen Landschaftsszene.

Bildträger an den Rändern deutlich bestoßen und mit Fehlstellen. Am Bildrand li. Druckstellen, am Bildrand o. acht Reißzwecklöchlein. Malschicht angeschmutzt. Bildträger verso mit Resten einer alten Montierung sowie großflächigen Materialentfernungen.

32 x 45,1 cm.

Schätzpreis
700 €

082   Theodor Rosenhauer "Stilleben mit rundem Brot und Kännchen". 1991.

Theodor Rosenhauer 1901 Dresden – 1996 Berlin

Öl auf Leinwand. Signiert u.re. "Th. Rosenhauer". In der originalen profilierten, grau gefaßten Holzleiste des Künstlers gerahmt.
WVZ Werner 528.

Wir danken Frau Dr. Gabriele Werner, Dresden, für freundliche Hinweise.

Theodor Rosenhauer gehört heute zu den bedeutendsten Vertretern der Dresdner Malschule. Das Stilleben - insbesondere die Darstellung von Brot - spielt in seinem Œuvre eine zentrale Rolle. Für den Maler, der zwei Weltkriege überlebte, war es mehr als nur
...
> Mehr lesen

46 x 54 cm, Ra. 55 x 65 cm.

Schätzpreis
24.000 €
Zuschlag
22.000 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

083   Helmut Schmidt-Kirstein, Herbstlicher Strauß. Wohl um 1970.

Helmut Schmidt-Kirstein 1909 Aue – 1985 Dresden

Öl auf Rupfen. Schwach lesbar signiert "Kirstein" u.re. In schmaler Schattenfuge in breiter, hell gefaßter Profilleiste gerahmt.

Blumenstilleben nehmen im malerischen Schaffen Schmidt-Kirsteins eine besondere Rolle ein, zeigt sich in ihnen doch in gesteigertem Maße die Intention des Künstlers, die Form zugunsten einer eigenständigen Farbwirkung aufzulösen. In zurückhaltendem, fast spröde anmutendem Klang oszilliert die Farbe im Bildraum und führt die Vergänglichkeit und Zerbrechlichkeit der ephemeren Erscheinung des Gegenstandes sinnlich vor Augen.

Malschicht vereinzelt mit langgliedrigen Krakeleesprüngen, o.li. und re. größere Spiralsprünge über Druckstellen. Ecke o.re. und Randbereiche mit deutlicherem Krakelee mit Tendenz zur Schollenbildung. Bildrand o.re. und re.o. mit kleinen Retuschen.

75,5 x 45,5 cm, Ra. 93,5 x 64 cm.

Schätzpreis
3.800 €

084   Johanna Scholtz-Plagemann, Die Lochmühle im Liebethaler Grund. 1. H. 20. Jh.

Johanna Scholtz-Plagemann 1856 Dresden – 1927 Pirna

Öl auf Malpappe. In Rot monogrammiert "JSP" sowie signiert "J. Scholtz-Plagemann" u.li. Im profilierten, goldfarbenen Schmuckrahmen. Kleine ansteigende Hohlkehle, anschließend Dekorzone mit Blattzungenfries, abgesetzter Wulst, Blattfries, doppelter Hohlkehle und abschließendem Blattfries.

Malträger leicht konvex verwölbt. Malschicht mittig mit mehreren Kratzern. Im Bereich des Himmels und des Wassers Fehlstellen und Retuschen. Umlaufend Malschichtabrieb durch den Rahmen.

21 x 27,5 cm, Ra. 31,2 x 37,3 cm.

Schätzpreis
280 €
Zuschlag
250 €

085   Otto Schubert, Dorfkirmes in der Sächsischen Schweiz mit Blick auf das Elbtal und die Tafelberge. Frühe 1950er Jahre.

Otto Schubert 1892 Dresden – 1970 ebenda

Öl auf Leinwand. Signiert "Otto Schubert" u.li. In einer Schattenfugenleiste gerahmt.

Am Bildrand re.o. mehrere Retuschen.

102 x 121 cm, Ra. 109 x 127 cm.

Schätzpreis
1.800 €

086   Elisabeth von Schulz, Baumbestandene Landschaft. 1913.

Elisabeth Sarah von Schulz 1884 Dresden – 1968 ebenda

Öl auf Malpappe, auf kräftigere Pappe aufgezogen. Signiert "S. v. Schulz" (Sarette von Schulz) und datiert u.re. In ebonisierter, profilierter Leiste gerahmt.

Angeschmutzt. An den Bildrändern umlaufend mit mehreren Reißzwecklöchlein. Malschicht teilweise krakeliert. Rahmen mit kleinen Bestoßungen.

21 x 25 cm, Ra. 26,5 x 30,4 cm.

Schätzpreis
480 €
Zuschlag
400 €

087   Elisabeth von Schulz, Blick von einer Steilküste auf das Meer. 1914.

Elisabeth Sarah von Schulz 1884 Dresden – 1968 ebenda

Öl auf Malpappe, auf kräftigere Pappe aufgezogen. Signiert "S. v. Schulz" (Sarette von Schulz) und datiert u.li. In ebonisierter, profilierter Leiste gerahmt.

Bildträger teilweise gelöst und konvex verwölbt. Ecke o.re. ausgerissen; ergänzt. Rahmen mit kleinen Bestoßungen.

21,9 x 25,5 cm, Ra. 27,5 x 31,5 cm.

Schätzpreis
480 €
Zuschlag
400 €

088   Max Schwimmer, Zwei Mädchen am Strand. 1925.

Max Schwimmer 1895 Leipzig – 1960 ebenda

Öl auf Leinwand. Signiert "M. Schwimmer" u.li. Verso o.li. monogrammiert "MS", datiert und nummeriert "Nr. 12". In blau lasierter Holzleiste gerahmt.

Im Schaffen des vor allem durch seine unbeschwert und doch hintergründigen, mitunter frivol-spielerischen Illustrationen geschätzten Max Schwimmers fällt diesem Gemälde eine Außenseiterrolle zu. Das sonst werkbestimmende Element der Linie fehlt gänzlich, hier lebt allein die Farbe und findet sich in ihrer Absolutheit stärker und
...
> Mehr lesen

56,8 x 46,7 cm, Ra. 65,2 x 73,6 cm.

Schätzpreis
7.200 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

089   Ansgar Skiba "Rose". 1991.

Ansgar Skiba 1959 Dresden – lebt in Düsseldorf

Acryl auf leichtem "Fabriano"-Karton. Geritzt signiert u.re. "Skiba" und datiert. Verso in Blei o.li. bezeichnet "Ansgar Skiba", betitelt und mit Technikangabe versehen. Ungerahmt.

49,6 x 63 cm.

Schätzpreis
400 €

090   Ansgar Skiba "Tortenstück". 1991.

Ansgar Skiba 1959 Dresden – lebt in Düsseldorf

Acryl auf leichtem "Fabriano"-Karton. Geritzt signiert u.re. "Skiba" und datiert. Verso in Blei o.li. bezeichnet "Ansgar Skiba", betitelt und mit Technikangabe versehen. Ungerahmt.

49,6 x 62,3 cm.

Schätzpreis
400 €

091   Gertrud Stemmler-Koref-Musculus, Stilleben mit Sommerblumen. Wohl 1971.

Gertrud Stemmler-Koref-Musculus 1889 Aschaffenburg – 1972 Aarau (Schweiz)

Öl auf Bütten, vollflächig auf Hartfaserplatte aufgezogen. U.re. monogrammiert "G.K-M" und undeutlich datiert u.re. Malerei über verworfener Komposition in Aquarell. In profilierter Modelleiste gerahmt. Verso auf der Abdeckung mit Papieretikett versehen. Darauf typographische Angaben zur Künstlerin.

Blattrand li. und re. 0,5 cm überstehend, mit mehreren Einrissen und Läsionen. Rahmen mit kleinen Bestoßungen.

55,2 x 37,2 cm, Ra. 65 x 46,5 cm.

Schätzpreis
240 €

092   Karl Taggeselle "Kleine Landschaft". 1947.

Karl Taggeselle 1898 Meißen

Öl auf Leinwand, auf Hartfaserplatte aufgezogen. Geritzt signiert o.re. "Taggeselle" und datiert. Verso in blauem Farbstift signiert "Karl Taggeselle" und bezeichnet "Wilsdruff" am Bildrand re. Am Bildrand o. ein Klebeetikett, darauf typographisch bezeichnet "2. Kleine Landschaft, Oel/ Unverkäuflich" und mit Adressdaten des Künstlers versehen. Im goldfarbenen, profilierten Schmuckrahmen mit Eckkartuschen.

Leinwand u.re. vom Träger gelöst. Re. der Bildmitte Grundierungsfehlstellen, bereits vor dem Malprozess entstanden und vom Künstler übermalt, daher sichtbare Leinwandstruktur.

48 x 48 cm, Ra. 66,5 x 66,2 cm.

Schätzpreis
850 €

094   Hans Ticha "Friseursalon II". 1968.

Hans Ticha 1940 Decin – lebt in Maintal bei Frankfurt

Eitempera und Öl auf Leinwand. U.re. signiert "TICHA" und datiert "69". Verso auf der Keilrahmung nochmals signiert o.re. und mit der WVZ-Nummer versehen. In schmaler schwarzer Künstlerleiste gerahmt.
WVZ Ticha 68/7 (hier mit abweichender Datierung).

Im malerischen Werk des schwerpunktmäßig durch seine zahlreichen Illustrationen hervorgetretenen Künstlers Hans Ticha verschmelzen Elemente des uns täglich umgebenden Alltagsgeschehens mit einer beinah ornamental-flächigen
...
> Mehr lesen

61 x 75 cm, Ra. 62,5 x 76 cm.

Schätzpreis
2.200 €
Zuschlag
1.900 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

095   Hans Ticha "Sängerin, orange". 1987.

Hans Ticha 1940 Decin – lebt in Maintal bei Frankfurt

Acryl auf Leinwand. O.Mi. signiert "Ticha" und datiert. Verso auf dem Keilrahmen o.Mi. bezeichnet und nummeriert "Ticha 87/7". In einer breiten, schwarzen Holzleiste gerahmt.
WVZ Ticha 87/7, dort als unsigniert beschrieben. Signatur nachträglich vom Künstler ergänzt.

Falzbereich mit gelbem Klebeband kaschiert. Keilrahmen vereinzelt mit Wurmlöchlein.

65 x 45 cm, Ra. 79 x 60,5 cm.

Schätzpreis
1.200 €
Zuschlag
1.400 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

096   Herbert Uerpmann "Palagruppe". Ohne Jahr.

Herbert Uerpmann 1911 – 1996

Öl auf Leinwand. U.li. geritzt signiert "Uerpmann". Verso o.Mi. betitelt. In heller Schmuckleiste gerahmt.

81 x 70 cm, Ra. 98 x 87,5 cm.

Schätzpreis
450 €

097   Unbekannter Dresdner Künstler, Sommerliche Kutschfahrt. Frühes 20. Jh.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. In goldfarbener Modelleiste gerahmt.

Malträger neu aufgespannt, dabei Formatvergrößerung durch Einbeziehen der oberen und unteren Spannkante. Diese mit Löchlein der früheren Aufspannung und kleinen Verwölbungen.

59,7 x 80,3 cm, Ra. 66,8 x 87,8 cm.

Schätzpreis
480 €

098   Unbekannter italienischer Konstruktivist "Due sorelli della Carità" [Zwei Schwestern der Barmherzigkeit]. Um 1932.


Materialbild auf Sperrholz. Unsigniert. Verso von unbekannter Hand in Tinte ausführlich bezeichnet; Herstellerstempel des Objektträgers. In schmaler Holzleiste gerahmt.

Angeschmutzt und leicht kratzspurig. Hellblaues Teilstück fleckig und rissig. Rahmen mit Klebefilm fixiert.

24,6 x 24,8 cm, Ra. 29 x 29 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
260 €

099   Unbekannter Dresdner Künstler, Bachlauf mit Farn. 1948.

Öl auf Rupfen. Mit einem Künstlersignet sowie der Datierung u.re. versehen. Verso auf dem Keilrahmen ein klebemontiertes Papieretikett mit einer Nummerierung in Farbstift. In einfacher Profilleiste gerahmt. Verso auf der Rahmung in Blei von fremder Hand falsch bezeichnet "KRIEGEL/ DRESDEN" sowie mehrmals nummeriert. Reste eines Klebeetiketts o.li.

Malschicht vereinzelt mit stärkerer Krakeleebildung, ebenda mit partiellem Farbverlusten. Kleinere Retuschen am unteren Bildrand, diese verso hinterlegt sowie gekittet.

80 x 80 cm, Ra. ca. 95 x 94 cm.

Schätzpreis
1.700 €

101   Adrian van Hees, Empfang in der Diele (Norddeutsches Interieur). 1947.

Adrian van Hees 1924 München – 2000

Öl auf textilem Bildträger. Signiert u.li. "Adrian van Hees" und datiert. In profilierter Modelleiste gerahmt.

An Oberkante leichte Farbverklebungen.

60,5 x 80 cm, Ra. 75 x 94,5 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €

102   Friedrich Weland (Wehland) (zugeschr.), Sommerliche Dorflandschaft. 1900.

Friedrich Weland (Wehland) 1885 Hamburg

Öl auf Malpappe. Signiert "Weland", datiert und monogrammiert u.li. Verso mittig in blauem Farbstift bezeichnet. Mit einem klebemontierten Etikett versehen. Darauf in Tinte teilweise unleserlich bezeichnet "…Krause- Weland: 10/I.1903/ "Am Nachmittag"/ Klemm´sche Ziegelei in Alt- Gruna/ vis a vis Gasthof "Sächs. Prinz in Striesen/ In die Kunstausstellung aufgenommen/…", mit gedrucktem Text zur Ausstellung 1903 versehen, Benennung des Künstlers und des Werks. Im profilierten schwarzen Rahmen mit goldfarbener Sichtleiste.

Malschicht im Bereich des Himmels mit mehreren Retuschen, am rechten Bildrand übermalt.

46 x 77,7 cm, Ra. 59,2 x 91 cm.

Schätzpreis
400 €
Zuschlag
240 €

103   Otto Westphal "Dorfkirche Herrenbreitungen". 1918.

Otto Westphal 1878 Leipzig – 1975 Dresden

Öl auf Malpappe. Signiert u.li. "Otto Westphal" und datiert. Verso o.li. nochmals signiert, datiert und betitelt sowie nummeriert "Nr. 120". Von unbekannter Hand verschieden bezeichnet. Ungerahmt.

Malschicht angeschmutzt und vor allem in der unteren Bildhälfte schwarzfleckig. Leichte Kratzspur Mi.re. Malträger u.li. nach Feuchteschaden stärker verwellt, dieser verso noch anhand schwarzer Flecken nachvollziehbar. Ecken bestoßen, u.re. stärker. Nagellöchlein.

69,5 x 54,5 cm.

Schätzpreis
480 €

104   Paul Wilhelm "Auf dem Balkon, mit der Gattin des Künstlers vor Blumenkästen". Um 1940/ 1950.

Paul Wilhelm 1886 Greiz – 1965 Radebeul

Öl auf Leinwand. Unsigniert. In schlichter goldfarbener Leiste gerahmt.

Ein schriftliches Gutachten von Dr. Werner Schmidt, Dresden, vom 7.11.1988 liegt vor.

Provenienz: Privatbesitz, Schweden.

Leinwand an Ober- und Unterkante sehr knapp gespannt, verändertes Format, allseitig beschnittene Bildkanten; wohl umgespannt. Partiell leichtes Speichenkrakelee, pastosere Partien mit unscheinbarer Frühschwundrißbildung. Ecke o.re. leicht gedellt. In den

63,7 x 48 cm, Ra. 69 x 52 cm.

Schätzpreis
3.800 €
Zuschlag
2.000 €

105   Max Wislicenus "Kupido". Um 1900.

Max Wislicenus 1861 Weimar – 1957 Dresden-Pillnitz

Öl auf kräftiger Malpappe. Ligiert monogrammiert u.re. "MW". Verso in Tinte signiert "Max Wislicenus" und betitelt o.re. In rotem Farbstift nummeriert "No. 25" o.Mi. und mit dem Stempel "Werkstätten für Bildwirkerei Schloß Pillnitz" versehen. In profilierter Modellleiste gerahmt.

Lange Zeit galt der in Weimar geborene und vor allem in München und Breslau geschulte Max Wislicenus unter den Dresdner Malern als "Werkkünstler". An der Breslauer Akademie eine Textilklasse leitend,
...
> Mehr lesen

73 x 73 cm, Ra. 81 x 80 cm.

Schätzpreis
2.400 €
Zuschlag
3.600 €

106   Erich Wünsche, Selbstporträt vor Dresdner Silhouette. Wohl 1945- 1949.

Erich Wünsche 1893 Sebnitz/ Sachsen – ?

Öl auf Hartfaser. Signiert "E. Wünsche" u.re. Verso mit einem Klebeetikett, darauf in Kugelschreiber mit Künstlerdaten versehen. In schwarzer, profilierter Leiste mit vergoldeter Sichtleiste gerahmt.

Bildränder umlaufend mit kleinen Fehlstellen und Läsionen. Kleine Retuschen im Bereich des Himmels. Eine Fehlstelle re. des Kopfes.

92,5 x 75,8 cm, Ra. 102,5 x 85,6 cm.

Schätzpreis
850 €

107   Ernst Karl Georg Zimmermann (Kopie nach, Ausschnitt) "Der Musikunterricht". Nach 1900.

Ernst Karl Georg Zimmermann 1852 München – 1901 ebenda

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso mit dem Stempel "Kopie nach No. 2347 der Königl. Gemälde Galerie zu Dresden" o. Mi. In einem prunkvollen, profilierten und masseverzierten Goldrahmen.

Nach dem originalen Gemälde "Der Musikunterricht". 1884. Öl auf Leinwand, 159,5 x 210,5 cm, Galerie Neue Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Gal.-Nr. 2427.

104 x 78 cm, Ra. 125 x 110,5 cm.

Schätzpreis
1.200 €

110   Jacob Buchler "Perspectivische Grundlage der Königl. u. Churfl. Sächs. Residenz-Stadt Dreßden […]. 1759.

Jacob Buchler  tätig im 18. Jh.

Kupferstich in Blaugrün und Schwarz auf Bütten. Zeitgenössischer Einblattdruck von hohem dokumentarischen Wert. Grundriß mit Zeichnung der Straßen und Gebäude in Vogelschau-Manier mit den Bahnen der Beschießung, an beiden Seiten Text mit Aufzählung der zerstörten Häuser, darunter alt kolorierte Ansicht der brennenden Stadt aus Richtung Loschwitz mit Legende A - T, außerhalb der Platte auf beiden Seiten Erklärung des Plans in Typendruck von A - Z , 1- 80 und 1 - 37. In der Kartusche ...
> Mehr lesen

Pl. 34,5 x 40,5 cm, Bl. 43,7 x 58,5 cm, Ra. 56,4 x 71,5 cm.

Schätzpreis
250 €
Zuschlag
220 €

111   Karl (Charles-Pierre) Daubigny (zugeschr.), Uferlandschaft mit Baumgruppe und Fischerboot. 3. Viertel 19. Jh.

Karl (Charles-Pierre) Daubigny 1846 Paris – 1886 Auvers-sur-Oise

Bleistiftzeichnung, laviert, partiell weiß gehöht, Kratztechnik. In Blei signiert "Daubigny" u.re. Verso mit zwei Sammlerstempeln "Arnold Blome" Mi.re. und "Stefan von Licht" u.li. versehen sowie in Blei nummeriert "158" u.li.

Provenienz: Sächsischer Privatbesitz, vormals Sammlung Arnold Blome, Bremen.

Insgesamt gebräunt. Am Bildrand re. eingerissen. Bildträger leicht konvex verwölbt. Verso mit Resten alter Montierung.

8,7 x 20,5 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €

112   Theodor Falckeysen "The death of General Wolfe". 1789.

Theodor Falckeysen 1768 Basel – 1814 ebenda

Kupferstich auf Kupferdruckpapier nach einem Gemälde von B. West. In der Platte ausführlich bezeichnet u.Mi. Ebenfalls in der Platte bezeichnet "Painted by B. West, Historical Painter to His MAJESTY. u.li und "Engraved by Theod. Falckeysen" u.re. Britisches Königs- und Staatswappen u. Mi. Verso mit einem Stempel versehen (geschwungenes T in vegetabilem Kranz) u.li. Wohl späterer Abzug des 19. Jh.

Blatt über die Plattenkanten geschnitten. Insgesamt gebräunt und braunfleckig, verso deutlicher. Die Randbereiche mit zum Teil restaurierten Läsionen.

Bl. 46,1 x 58,3 cm.

Schätzpreis
80 €
Zuschlag
130 €

114   Homann Erben "Saxoniae". Um 1740.

Kolorierter Kupferstich auf Bütten. O.re. Titelkartusche in architektonischer Rahmung mit Darstellungen der Athene und des Hermes zu beiden Seiten und einer Bergwerksdarstellung am unteren Sockel. Ausführlich betitelt "Circuli Super Saxoniae pars Meridionalis five Ducatus, Electoratus et Principatus Ducum Saxoniae" sowie signiert und bezeichnet "ex Zolmannianis et Zürnerianis subsidijs designata et edita Per Homannianos Heredes". Kleine Legende mit floraler Rahmung o.Mi. Verso u.re. mit einem Nachlaßstempel "Nachlaß Dr. R.L.M[…]". Hinter Glas gerahmt.

Blatt minimal gebräunt und angeschmutzt. U.re. kleine Trockenfalten. Randbereiche leicht knickspurig.

Pl. 49,6 x 57 cm, Bl. 51 x 58 cm, Ra. 53 x 60 cm.

Schätzpreis
130 €

115   Vincenzo Loria, Das Forum in Pompeji mit Blick zum Vesuv. Spätes 19. Jh.

Vincenzo Loria 1849 Salerno, Italien – 1939

Aquarell über Bleistift auf festem Papier. Signiert "V. Loria" u.re. Verso mit Künstlerstempel versehen. Im Passepartout.

Papier gebräunt und leicht stockfleckig. Verso mit Resten alter Montierung. O.li. zwei kleine weiße Flecken.

23,4 x 39,9 cm.

Schätzpreis
350 €
Zuschlag
300 €

116   Charles Johann Palmié (zugeschr.), Kleine Hütte zwischen Bäumen am Hang. Wohl spätes 19. Jh.

Charles Johann Palmié 1863 Aschersleben – 1911 München

Bleistiftzeichnung. Unsigniert. U.re. mit einem Sammler (?) -stempel versehen "Koepping", u.Mi. in Blei nummeriert. "1176". Am oberen Rand auf Untersatzkarton montiert, dieser in Blei von fremder Hand bezeichnet "Zeichnung v. Charles Palmié".

Blatt stockfleckig sowie angeschmutzt. An den oberen beiden Ecken mit je einem Reißzwecklöchlein.

27,8 x 37,7 cm.

Schätzpreis
190 €

117   Friedrich Leon Pohle "Schloss Sargans". 1892.

Friedrich Leon Pohle 1841 Leipzig – 1908 Dresden

Aquarell und Kohlezeichnung auf dünnem Karton. U.re. signiert "F. Pohle" sowie datiert. U.li. in Kohle betitelt. Verso mit dem Stempel der "Dresdner Kunsthalle" sowie mit der Skizze eines Fußes.

Blatt angeschmutzt und knickspurig. An den Ecken mit Reißzwecklöchlein.

Darst. 32,6 x 23,2 cm, Bl. 37,2 x 28,9 cm.

Schätzpreis
180 €

118   Adrian Ludwig Richter (Nachfolge), Der Rattenfänger / Der Spaziergang. 1882/ 19. Jh.

Adrian Ludwig Richter 1803 Dresden – 1884 ebenda

Aquarelle über Sepia und Aquarell über Bleistift. In Sepia monogrammiert "R.H." und datiert u.re./ unsigniert. Verso die gleiche Zeichnung unvollendet/ Verso in Blei bezeichnet "vielleicht R.H." u.li.

Leicht angeschmutzt, knickspurig, teilweise gestauchte Ecken.

14,9 x 12,9 cm/ 29,8 x 22,3 cm.

Schätzpreis
180 €

119   Adrian Ludwig Richter (und Umkreis), Sechs Druckgraphiken von und nach A.L. Richter. 1834 - 1850.

Adrian Ludwig Richter 1803 Dresden – 1884 ebenda

Radierungen und Stiche von A.L. Richter (2), W. Witthöft, Langer (2) und O. Ufer. Jeweils in der Platte signiert und betitelt. Eine Radierung auf China, auf Untersatzpapier aufgezogen.
WVZ Hoff/Budde 242, 270, 3120, 3161, 3162, 3163.

Blattränder etwas fleckig, angeschmutzt oder knickspurig. Vereinzelt Reste alter Montierungen.

Verschiedene Maße, Pl. max. 10,1 x 15,4 cm.

Schätzpreis
60 €

120   Adrian Ludwig Richter "Rocca di Mezzo"/ "Die Hampelbaude"/ "Der Grossvaterstuhl"/ "St. Procop bei Prag"/ "Nachod". 1830/ 1841.

Adrian Ludwig Richter 1803 Dresden – 1884 ebenda

Stahlstiche (4) und eine Radierung. Alle Blätter in der Platte typographisch bezeichnet u.re. und u.li., sowie betitelt u.Mi. Die Stahlstiche aus: "Wanderungen durch das Riesengebirge und die Grafschaft Glatz", Verlag Georg Wigand, Leipzig. An den Ecken auf Untersatzpapier montiert.
WVZ Hoff/Budde 192, 3096, 3097, 3112, 3121.

Blätter fleckig, etwas angeschmutzt, vereinzelt minimal berieben. Ein Blatt mit Resten einer alten Montierung.

Verschiedene Maße.

Schätzpreis
60 €

121   Emil Rieck, Neun Genre- und Landschaftsdarstellungen. Um 2. H. 19. Jh.

Emil Rieck 1852 Hamburg – 1939 Moritzburg

Aquarelle und eine Federzeichnung in Tusche, laviert. Fünf Arbeiten in Tusche signiert "E. Rieck".

Blätter leicht gebräunt und angeschmutzt, teilweise verso mit Resten einer älteren Montierung und kleinen Reißzwecklöchlein.

Min. 13 x 10 cm, max. 25 x 35 cm.

Schätzpreis
240 €

122   Johann Wilhelm Schirmer (Umkreis), Arkadische Hirtenlandschaft mit drei Eichen. 1830er Jahre.

Johann Wilhelm Schirmer 1807 Jülich – 1863 Karlsruhe

Aquarell über Bleistift auf strukturiertem "Canson"-Papier mit angeschnittenem Wasserzeichen. Verso in Blei von fremder Hand bezeichnet "J. W. Schirmer", in Blei unleserlich bezeichnet und datiert (?) "fc. …" u.re. sowie u.li.

Provenienz: Privatbesitz Dresden, vormals Nachlaß Arthur Wagner, Dresden, Inhaber der Kunsthandlung Richter, Prager Straße in Dresden bis zur Ausbombung 1945.

Wir danken Herrn Marcell Perse M.A., Jülich, für freundliche Hinweise.

Minimal knickspurig. Vier sehr kleine Randläsionen bzw. Stauchungen am unteren Blattrand. Verso Reste einer alten Montierung.

30,6 x 43,7 cm.

Schätzpreis
2.200 €

123   P. St., Bitte um Bedenkzeit. Um 1900.

P. St. 

Federzeichnung, aquarelliert. U.re. Monogrammiert "P St". Verso in Blei Reste einer Bezeichnung. Im Passepartout hinter Glas in goldgefaßter Profilleiste gerahmt.

Blatt stärker lichtgegilbt, die Kolorierung nahezu vollständig verloren; lichtrandig, angeschmutzt und mit Wasserrändern. Mittig und o.li., u.li. und u.re. Insektenfraßspuren, teils mit komplettem Materialverlust. Vereinzelt Wasserflecken und kleine Kleberückstände.

28,2 x 21,6 cm, Ra. 46,4 x 39,4 cm.

Schätzpreis
150 €

124   Johann Alexander Thiele "Prospect von dem Chur-Sächsischen Schlosse zu Meissen und umliegenden Gegend, wie sich solches gegen Abend presentiret." 1726.

Johann Alexander Thiele 1685 Erfurt – 1752 Dresden

Radierung auf kräftigem, strukturierten Bütten, wohl altkoloriert. Im Schriftband der Platte u.re. signiert "Alexander Thiele ad viv. delin. pinx et sculpsit" und datiert. Ebenda französisch und deutsch ausführlich betitelt und mit Privilegienangabe versehen. Mi.u. nummeriert "No. 5". Im Passepartout hinter Glas gerahmt.

Blatt fünf der sechsteiligen Serie großer sächsischer Prospekte aus dem Jahr 1726.

Wir danken Frau Dr. Claudia Schnitzer, Dresden, für freundliche
...
> Mehr lesen

Pl. 36,6 x 55,2 cm, Bl. 45,4 x 58 cm, Ra. 54,5 x 73,3 cm.

Schätzpreis
1.800 €
Zuschlag
1.500 €

125   Heinrich Jacob Tischbein (zugeschr.), Weite Landschaft mit Kanal. Spätes 18. Jh.

Heinrich Jacob Tischbein 1760 Haina – 1804 Frankfurt

Gouache auf Bütten mit mittigem Wasserzeichen (männliche Figur mit Segel auf einer Kugel stehend). Unsigniert. Verso von fremder Hand in Blei bezeichnet" Heinrich Jacob Tischbein/ Weite Landschaft mit Kanal/ Gouache- Malerei", "1760 bis 1804" und in Blei angelegte Landschaftsszene. Auf Untersatzkarton montiert, der mit Begleitstrichen versehen ist. In einer Hohlkehlenleiste mit ebonisierten Ecken hinter Glas gerahmt.

Knickspurig. Malschicht mit Farbverlusten am oberen und unteren Bildrand und in der Partie mit den Soldaten. Löchlein 5,1 cm von li/ 15,2 cm von u. Spuren alter Restaurierungen: Kleine Retuschen am schwarzen Rand und am Löchlein.
Untersatzkarton deutlich vergilbt.

Karton 37, 6 x 45, 7 cm, Bl. 29,7 x 37,7 cm, Ra. 46, 3 x 55 cm.

Schätzpreis
600 €

126   Johann Friedrich Wizani (Umkreis), Ruine in einer Parklandschaft. Wohl 1798.

Johann Friedrich Wizani 1770 Dresden – 1835 ebenda

Feder- und Pinselzeichnung in Sepia, partiell weiß gehöht. Monogrammiert "H." und datiert (?) in der Ruine. Auf Untersatzpapier montiert.

Blatt leicht lichtgegilbt und knickspurig. Die Ecken partiell mit durchscheinender Montierung. Vereinzelt Bleiweißoxidationen.

38,5 x 27,3 cm.

Schätzpreis
150 €

127   Johann Friedrich Wizani "Ansicht aus dem Plauenschen Grunde hinter der Buschmühle nach Reisewitzens zu". Um 1800.

Johann Friedrich Wizani 1770 Dresden – 1835 ebenda

Umrißradierung, altkoloriert. U.li. in der Platte signiert "Nach der Natur gez. u. gefert. v. Wizani dem Jüng.", u.Mi. betitelt sowie bezeichnet "Zu finden in Dresden beim Hofkupferstecher Schultze vor dem Secthore No. 11".

Stimmungsvolle Ansicht eines beliebten Motivs der Zeit.

Blatt deutlich knickspurig mit Papierläsionen an Ecken und Rändern. Drei Einrisse am Bildrand o. U.li, o.li und u.re. mehrere Wurmlöcher. Blatt angeschmutzt, stockfleckig und mit Wasserflecken. Verso mit zwei Papierhinterlegungen o.Mi.

Pl. 43,1 x 54, 2 cm, Bl. 45,4 x 57,5cm.

Schätzpreis
780 €

128   Unbekannter Künstler, Soldaten der Kurfürstlich Sächsischen Infanterie. Um 1800.

Aquarell über Bleistift auf dünnem Bütten. Unsigniert. In Tusche bezeichnet "Hauptmann v. Göphardt" u.re. In Tinte bezeichnet "Gott verdamme mich! auf Ehre! Ich bin kein Zweckenschmidt- aber es gehoert zum Dienst" u. Mi. Auf Untersatzpapier aufgezogen und auf Untersatzkarton montiert. Verso mit typographischem Papieretikett versehen. Darauf ausführlich, die Darstellung erklärend, bezeichnet. In profilierter schwarzer Leiste mit silberner Sichtleiste hinter Glas gerahmt. Verso darauf in Blei bezeichnet.

Unbeinbar stockfleckig und leicht gebräunt. Untersatzkarton lichtrandig.

16,8 x 21 cm, Ra. 27 x 30,8 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

129   Verschiedene Künstler, Konvolut von sieben Blättern des Sächsischen Kunstvereins Dresden. 1828- 1833.

Radierungen auf weißem Velin. Sieben Blätter mit insgesamt 13 Landschafts- und Architekturdarstellungen, nach gemalten und gezeichneten Vorlagen von F.T. Georgi, K.C. Sparmann, Pescheck, C.V.C. Grohlig, G.H. Busse, König, F. Olivier, J.G. Pulian, Kühne, Zimmermann und Wagner. Gestochen von G. Busse, F. Fleischmann, C.G. Hammer, Pescheck u.a. Sämtlich in der Platte bezeichnet mit Namenssignatur der Künstler, Stecher, Datum und Titel. Ein Blatt im Passepartout.

Blatter leicht stockfleckig, vereinzelt etwas angeschmutzt und knickspurig.

Pl. 8 x 11 – 22 x 18cm, Bl. 41,5 x 27,7 - 33 x 42 cm.

Schätzpreis
90 €

130   Verschiedene Künstler, Bildnis des Verlegers Sigmund Feyerabend/ Genredarstellung. 16. Jh./ 18. Jh.

Holzschnitte auf Bütten und Federzeichnung in Tusche. Verso jeweils mit einem Sammlungsstempel versehen.

Beide Blätter etwas angeschmutzt, der Holzschnitt bis zur Darstellung beschnitten.

Stk. 10,2 x 9,5 cm, Zeichnung 7,3 x 5 cm.

Schätzpreis
100 €

135   Georg Adam, Vierzehn Landschaftsdarstellungen. Nach 1802.

Georg Adam 1784 Nürnberg – 1823 ebenda

Radierungen nach Zeichnungen von Johann Christoph Erhard (1795-1822). Jeweils zwei Blätter auf insgesamt vier Untersatzkartons montiert. Sechs der acht Blätter jeweils mit zwei Darstellungen auf einer Platte. In der Platte unterhalb der Darstellung re. signiert "G. Adam sc.", u. Mi. bezeichnet "Fr. Campe" und "J. C. Erhard del." u.re. Blätter 5 bis 12 aus der Folge "Vorlagen zum Landschaftszeichnen". Erscheinen im Verlag Friedrich Campe, Nürnberg.
WVZ Apell (zu J.C. Erhard) 5 - 12.

Ränder bis über die Plattenkante beschnitten. Untersatzkartons knickspurig und lichtrandig.

Pl. max. 20,3 x 15 cm, Bl. 22,3 x 17,8 cm.

Schätzpreis
500 €
Zuschlag
400 €

136   Oscar von Alvensleben (zugeschr.) "Ortlergruppe mit Haldensee Tirol"/ "Sojalalpe im Vajolettal". 2. H. 19. Jh.

Oscar von Alvensleben 1831 Benkendorf – 1903 Dresden

Graphitzeichnungen, weiß gehöht. Unsigniert. In Blei betitelt u.re.

Ein Blatt mit zwei diagonalen Knickspuren im Darstellungsbereich. Blätter im Randbereich knickspurig, vereinzelt fleckig und mit Reißzwecklöchlein in den Ecken versehen.

Bl. I 27 x 37 cm, Bl. II 32,7 x 42,6 cm.

Schätzpreis
100 €

137   Francesco Ambrosi, Drei alttestamentarische Szenen nach Raphael. Spätes 18. Jh.

Francesco Ambrosi vor 1751

Kupferstiche. In der Platte bezeichnet u.re "F. Ambrosi scul." und u.li. "Raph. Sanctius pinx.". Auf festem Untersatzpapier montiert.

Verso vereinzelt hinterlegt. Angeschmutzt. Randbereich mit Knickspuren, Rissen (max. 8 cm) und kleinen Fehlstellen (0,7 cm). Vereinzelt kleine Löchlein (max. 0,7 cm).

Pl. 25,5 x 29 cm, Bl. 30,5 x 34 cm.

Schätzpreis
60 €

138   Frans de Bakker "Chinesisches Leichenbegaengniss". 1749.

Frans de Bakker Erste Erw. um 1736 – letzte Erw. um 1765

Kupferstich. Unterhalb der Darstellung in der Platte bezeichnet "F. de Bakker", datiert und betitelt. Aus einer deutschen Übersetzung der "Déscription de la Chine" des Paters Jean Baptiste du Halde.

Blatt leicht stockfleckig, mit zwei Vertikalfalzen und minimal angeschmutzt, bis zur Plattenkante beschnitten.

Darst. 17,2 x 26 cm, Bl. 22,1 x 29,8 cm.

Schätzpreis
60 €

139   Johann Andreas Boerner "Entwurf einer maennlichen Nationaltracht". 1809.

Johann Andreas Boerner 1785 Nürnberg – 1862 ebenda

Federzeichnung auf dünnem Bütten. O.li. signiert "Boerner f." und darunter datiert. Auf blauen Untersatzkarton montiert. Darauf in Tusche betitelt u.Mi. Verso nochmals in Tusche betitelt u.Mi. Weiterhin in Blau bezeichnet "Zeb.9/XIII" am Bildrand re.

Papier und Untersatzkarton leicht braunfleckig und gegilbt.

16,2 x 11,5 cm.

Schätzpreis
350 €
Zuschlag
2.600 €