home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 38
  ZURÜCK ZUR AUKTION 38

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

282 Datensätze

Adler-Krafft, Maria

Ahnert, Elisabeth

Altenbourg, Gerhard

Arnold, Walter

Barlach, Ernst

Behrendt, Falko

Behringer, Oskar

Beutner, Johannes

Biebrach, Karl Eugen

Bischoff, Eduard

Bleyl, Fritz

Bollhagen, Hedwig

Börner, Emil Paul

Both, Hermann

Braun, Georg

Bucher, Erich

Burkhardt, Heinrich

Cassel, Pol

Castell, Johann Anton

Chagall, Marc

Citterio, Francesco

Claus, Carlfriedrich

Corinth, Lovis

Cossaar, Ko

Cranach d.Ä., Lucas

Cremer, Fritz

Czaschka, Jürgen

Defner, Adalbert

Detkos, Aleksander

Dottore,

Dress, Andreas

Dressler, Hans

Driesch, Johannes

Dürer, Albrecht

Ebert, Albert

Ehrhardt, Curt

Enderlein, Ewald Max Karl

English, Arthur

Erler, Georg

Felixmüller, Conrad

Fiedler, Franz

Fischer, Arthur

Fraaß, Erich

Frank-Colon, Eugen

Franke, Rudolf

Frémiet, Emmanuel

Freundlich Kosnik-Kloss, Jeanne (Hannah)

Frey, Max A. P.

Frietzsche, Georg

Geibel, Hermann Karl

Gelbhaar, Alfred

Gelbke, Georg

Genin, Robert

Georgi, Hanns

Gerlach, Erich

Geyger, Ernst Moritz

Giebe, Hubertus

Glöckner, Hermann

Goltzsche, Dieter

Gos, Émile

Göschel, Eberhard

Gosselin, Charles

Goya y Lucientes, Francisco de

Gräbner, Ottokar

Grieshaber, HAP

Grundig, Lea

Grunwald, Rita

Grzimek, Sabina

Günther, Herta

Haase-Ilsenburg, Hermann Otto

Hahn, Colmar Walter

Hähnel, Charly

Hähnel, Ernst Julius

Halm, Karl Robert

Hamel, Otto

Hammer, Guido

Hampel, Angela

Hanske, Andreas

Harsing, Wilhelm

Hartzsch, Erich Wolfgang

Haselhuhn, Werner

Hassebrauk, Ernst

Heckel, Erich

Hegenbarth, Josef

Heisig, Bernhard

Henne, Artur

Hennig, Albert

Herzing, Hanns

Herzing, Minni (Hermine)

Heyn, Heinrich Eduard

Heyn, Rudolf Johann Eduard

Hilscher, Kurt

Hippold, Erhard

Hippold-Ahnert, Gussy

Höch, Hannah

Hoffmann, Friedrich Gottlob

Hofmann, Veit

Hofmann, Otto

Hofmann, Ludwig von

Höhn, Georg

Hölbe, Rudolph

Holderer, Lena

Horn, Harry

Hösel, Erich Oskar

Hubbuch, Karl

Hussel, Horst

Huth, Willy Robert

Irmer, Carl

Jäger, Gustav

Jahn, Georg

Janssen, Horst

Jardin, Karel du

John, Joachim

Jorgensen, Victor

Jüchser, Hans

Jung, Anni

Kaffke, Helga

Kallfels, Peter

Kaplan, Anatoli

Kesting, Edmund

Kettner, Gitta

Kirchner, Ingo

Kirsten, Jean

Klein, Johann Adam

Klein, Bernhard

Klein, César Carl Robert Andreas

Klemm, Walther

Klinger, Max

Knebel, Konrad

Koban, Bernhard

Kobell, Ferdinand

Kohlmann, Hermann

Korab, Karl

Körnig, Hans

Korolow, Andrej I.

Kotte, Johannes (Hans)

Kozik, Gregor Torsten

Kretzschmar, Bernhard

Kriegel, Willy

Krone, Hermann

Kröner, Karl

Küchler, Carl Gotthelf

Küchler, Andreas

Kühl, Johannes

Kunisada I., Utagawa

Kutschke, Hans- Gert

Lachnit, Wilhelm

Lahl-Grimmer, Ingeborg

Lange, Otto Paul

Lefebre, Valentin

Leifer, Horst

Lendvai-Dircksen, Erna

Lepke, Gerda

Lessing, Erich

Liebermann, Max

Loewig, Roger

Lohse-Wächtler, Elfriede

Maasdorf, Frank

Maatsch, Thilo

Maetzel, Emil

Marcks, Gerhard

Mattheuer, Wolfgang

Meckes, Georg

Mehnert, Bernhard Paul

Merker, Max

Metzkes, Harald

Michaelis, Paul

Mohr, Arno

Moosdorf, Heinz-Detlef

Morgner, Michael

Muche, Georg

Mühlig, Albert Ernst

Muhrmann, Ludwig

Müller, Carl Wilhelm

Müller, Richard

Müller-Linow, Bruno

Münch-Khe, Willi

Münzner, Rolf

Muybridge, Eadweard

Nathe, Christoph

Naumann, Hermann

Nehmer, Rudolf

Nestler, Carl Gottfried

Niemeyer, Adelbert

Niemeyer-Holstein, Otto

Noßmann, Andreas

Payne, Albert Henry

Penck, A.R.

Petras, Hubert

Petri, Isaak Jacob von

Plenkers, Stefan

Poeschmann, Rudolf

Pottner, Emil

Preller d.Ä., Friedrich

Press, Friedrich

Pusch, Richard

Querner, Curt

Quevedo Teixidó, Nuria

Ranft-Schinke, Dagmar

Rehn, Richard Walter

Reifferscheid, Heinrich

Reinhart, Johann Christian

Richter, Adrian Ludwig

Richter, Wieland

Richter, Hans Theo

Richter, Carl August

Rodin, Auguste

Roenspieß, Klaus

Rohart, Jean Michel

Rudolph, Wilhelm

Sack, Johannes

Saint-Phalle, Niki de

Salman, Jabbar

Schiestl, Rudolf

Schlotter, Eberhard

Schmeisser, Jörg

Schmidt-Kirstein, Helmut

Schmidt-Rottluff, Karl

Schönfeld, Paul Ludwig

Schönfeld, Johann Heinrich

Schrock, Bernhard

Schubert, Wolfram

Schubert, Otto

Schwandt, Eckhard

Schwerdgeburth, Charlotte Amalia

Schwimmer, Max

Schwimmer, Eva

Sell, Lothar

Sieler, Manfred

Slevogt, Max

Smith, John

Stahlschmidt, Max

Steib, Josef

Steiniger, Ferdinand

Sterl, Robert Hermann

Süß, Klaus

Symmangk, Helmut

Taggeselle, Karl

Tanner, Johann Jacob

Tappert, Georg

Täubert, Carl Gregor

Teichert, Johann August

Tetzner, Heinz

Teuber, Hermann

Thieme, Andreas

Thoma, Hans

Thomas, Alfred

Thomas, Adolph

Tidemand, Adolph

Toyokuni, Utagawa

Trimborn, Hans

Tübbecke, Paul Wilhelm

Tübke, Werner

Tucholke, Dieter

Tucholski, Herbert

Ubac, Raoul

Uhlig, Max

Unger, Hans

Vent, Hans

Vilner, Victor Semenovich

Voltz, Friedrich

Warhol, Andy

Warmt, Falko

Warnecke, Rudolf

Weber, Horst

Wegener, Johann Friedrich Wilhelm

Weidensdorfer, Claus

Weiditz, Hans

Weiß, Erwin

Werner, Heinz

Westphal, Otto

Wichmann, Georg

Wigand, Albert

Wilhelm, Paul

Wittig, Werner

Wolff, Willy

Wünsche, Erich

Zettl, Baldwin

Zickelbein, Horst

Zille, Heinrich

Zimmer, Wilhelm Carl August

Zwintscher, Oskar




Suche weniger Suchoptionen
5 Ergebnisse


Curt  Querner

1904 Börnchen – 1976 Kreischa

Maler und Zeichner der Neuen Sachlichkeit. 1918–26 Lehre und Arbeit als Schlosser. Ab 1926 Studium an der Dresdner Kunstakademie bei Richard Müller und H. Dittrich, 1929/30 Studium bei Otto Dix und Georg Lührig. Aufgrund der zunehmenden Politisierung der Gesellschaft verließ Querner 1930 vorzeitig die Kunstakademie, wurde Mitglied der ASSO Dresden und trat kurzzeitig der KPD bei. 1931 erste Ausstellung in der Galerie Junge Kunst von Josef Sandel in Dresden. 1940–47 Soldat und französische Kriegsgefangenschaft. Ab 1947 wieder in Börnchen ansässig, da seine Wohnung, sein Dresdner Atelier und somit ein Großteil seiner Werke zerstört worden waren. Ende der 1940er Jahre wurden Arbeiten von der Galerie Neue Meister in Dresden sowie der Nationalgalerie Berlin erworben, dennoch erfuhr Querner erst ab den 1960er Jahren künstlerische Anerkennung vom offiziellen Kunstbetrieb wobei er sich zeitlebens von diesem abgrenzte und an seiner Autarkie festhielt. Landschaften des Vorerzgebirges um Börnchen sowie dörfliche Motive und Porträts nach immer wiederkehrenden Modellen zählten zu seinen, vorrangig in der Aquarelltechnik ausgeführten, Hauptsujets. Erhielt 1971 den Käthe-Kollwitz-Preis und 1972 und den Nationalpreis der DDR. In Dresden und Umgebung sind Werke Querners in ständigen und Jubiläumsausstellungen zu sehen.

Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

074   Curt Querner "Bildnisstudie Inge Auxel mit Zöpfen". 1967/ 1968.

Curt Querner 1904 Börnchen – 1976 Kreischa

Öl auf Malpappe. Unsigniert. Verso in Graphit vom Künstler bezeichnet "XoX" o.re. sowie mehrfach ausführlich datiert o.li. In einer weißen, profilierten Holzleiste gerahmt.
WVZ Dittrich A 318.

Immer wieder porträtierte Curt Querner Menschen aus seinem persönlichen Umfeld oder seinem Heimatort Börnchen. Zwischen 1967 und 1968 saß die Schülerin Inge Auxel dem Maler dreizehn Mal Modell. Er erarbeitete sich durch die stete Wiederholung ein intensives, unverstelltes Porträt. Reduziert in Form und Farbe, ohne störendes Beiwerk oder Interieur gelang es Querner, die Frische des jungen Gesichts, dessen offenen Ausdruck, die Neugier aber auch die Skepsis einzufangen. Die reduzierten Mittel führen zur Verstärkung des Ausdrucks, mehr noch zur Abbildung der Jugend als Typus innerhalb des Porträts einer einzelnen Person.

Ecken des Malträgers bestoßen. Der Firniß von Künstlerhand unregelmäßig aufgetragen.

44 x 28 cm, Ra. 50, 6 x 34,7 cm. 11.000 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 9.000 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

428   Curt Querner, Novemberlandschaft. 1958.

Curt Querner 1904 Börnchen – 1976 Kreischa

Aquarell auf Velin. In Blei monogrammiert "Qu" und ausführlich datiert "7.11.58" u.re. Verso in Blei bezeichnet "XXO" u.re. sowie "XX" (durchgestrichen).
Nicht im WVZ Dittrich.

Insgesamt unscheinbar knickspurig. Verso atelierspurig und leicht stockfleckig sowie am oberen Blattrand mit Resten einer alten Montierung.

34,1 x 43 cm. 3.800 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

429   Curt Querner, Sitzender weiblicher Rückenakt, den linken Arm hinter dem Kopf verschränkt. 1963.

Curt Querner 1904 Börnchen – 1976 Kreischa

Graphitzeichnung auf leichtem Karton. In Blei monogrammiert "QU" und datiert u.re. Verso in Blei bezeichnet "XX" o.Mi.
Nicht im WVZ Dittrich.

In den Ecken o. Reißzwecklöchlein.

42,3 x 31,3 cm. 950 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 2.200 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

431   Curt Querner "Bildnis Mignon Claußnitzer". 1972.

Curt Querner 1904 Börnchen – 1976 Kreischa

Graphitzeichnung auf Zeichenpapier. Unsigniert. U.re. in Blei datiert. Verso in Blei bezeichnet "XX" o.Mi., u.li. mit Widmung von Maria Clausnitzer versehen.

Vgl. dazu die motivgleiche Bleistiftzeichnung WVZ Dittrich C 829 sowie das Gemälde WVZ Dittrich A 426.

Die Blattecken mit mehreren Reißzwecklöchlein, drei Blattecken mit kleinen Ausrissen. Knickspurig.

31,9 x 24,5 cm. 1.500 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

432   Curt Querner, Portrait eines Mitgefangenen mit offenem Hemdkragen. 1947.

Curt Querner 1904 Börnchen – 1976 Kreischa

Bleistiftzeichnung auf Velin. In Blei signiert "Curt Querner" und datiert u.re.
Nicht im WVZ Dittrich.

Fachmännisch restaurierter Zustand. Ecke u.re. ergänzt. Am Blattrand re. hinterlegte Randläsionen. Am Bildrand o. ein größerer hinterlegter Einriss (12,5 cm), am Blattrand u. ein kleiner hinterlegter Einriss (1,5 cm).

45,5 x 30,5 cm. 720 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 800 €
NACH OBEN 


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ