home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 06 10. Dezember 2005
  Auktion 06
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 17.-19. Jh.

001 - 014


Gemälde 20.-21. Jh.

015 - 040

041 - 056


Grafik vor 1900

057 - 080

081 - 100

101 - 122


Mappenwerke / Bücher

123 - 134


Grafik 20.-21. Jh.

135 - 160

161 - 180

181 - 200

201 - 220

221 - 240

241 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 347


Glas

348 - 360

361 - 380

381 - 396


Porzellan / Keramik

416 - 440

441 - 456


Silber

457 - 461


Skulpturen

462 - 464


Lampen

465 - 477


Mobiliar / Einrichtung

483 - 489


Uhren

490 - 495





Suche mehr Suchoptionen
4 Ergebnisse


Adrian Ludwig  Richter

1803 Dresden – 1884 ebenda

Ersten Zeichenunterricht erhielt A.L. Richter von seinem Vater Carl August, Lehrer an der Dresdner Kunstakademie. 1816 Aufnahme an der Dresdner Kunstakademie. 1820 siebenmonatige Reise als Landschaftszeichner für Fürst Narischkin, Oberkammerherr der russischen Kaiserin Elisabeth Alexejewna nach Frankreich. 1823–26 Italienaufenthalt, zeitweise mit seinem Kommilitonen Ernst Ferdinand Oehme, verkehrte im Kreise der Nazarener und wurde maßgeblich von J. A. Koch beeinflusst. Ende 1924 vollendete Richter sein vielbeachtetes Erstlingswerk "Der Watzmann". 1825 Bekanntschaft mit Julius Schnorr von Carolsfeld und Wilhelm von Kügelgen. 1828–35 Anstellung als Lehrer an der Zeichenschule der Porzellanmanufaktur Meissen. 1836 Lehrer für Landschafts- und Tiermalerei an der Königlich-Sächsischen Kunstakademie Dresden, 1841 Berufung zum Professor für Landschaftsmalerei an der Dresdner Kunstakademie. 1853 wurde Richter zum Ehrenmitglied der Münchner Kunstakademie ernannt und erhielt 1859 die Ehrendoktorwürde für Philosophie der Universität Leipzig sowie zahlreiche Auszeichnungen. 1869 begann Richter mit der Niederschrift seiner "Lebenserinnerungen eines deutschen Malers".

KatNr. 67 Adrian Ludwig Richter

067   Adrian Ludwig Richter "Heilige Stiege". Um 1820.

Adrian Ludwig Richter 1803 Dresden – 1884 ebenda

Kupferstich, aquarelliert. Im Passepartout hinter Glas gerahmt.
WVZ Hoff/ Budde 49.

10 x 15 cm. 160 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 69 Adrian Ludwig Richter

069   Adrian Ludwig Richter "Schandau". Um 1820.

Adrian Ludwig Richter 1803 Dresden – 1884 ebenda

Kupferstich, aquarelliert. Im Passepartout hinter Glas gerahmt.
WVZ Hoff / Budde 47.

10 x 15 cm. 170 €
Zuschlag 160 €
KatNr. 91 Adrian Ludwig Richter

091   Adrian Ludwig Richter "Genovefa. Der sächsische Kunstverein seinen Mitgliedern für das Jahr 1848". 1848.

Adrian Ludwig Richter 1803 Dresden – 1884 ebenda

Radierung. u.Mi betitelt und bezeichnet: L. Richter inv. u. sculp. Hinter Glas gerahmt.
WVZ Hoff/ Budde 264 VI (von VI).

31,5 x 17,9 cm. 130 €
Zuschlag 120 €
KatNr. 92 Adrian Ludwig Richter

092   Adrian Ludwig Richter "Rübezahl. Der sächsische Kunstverein seinen Mitgliedern für das Jahr 1848". 1848.

Adrian Ludwig Richter 1803 Dresden – 1884 ebenda

Radierung. u.Mi betitelt und bezeichnet: L. Richter gez. u. radiert. Hinter Glas gerahmt.
WVZ Hoff/ Budde 265 IV (von IV).

31,5 x 17,9 cm. 130 €
Zuschlag 120 €
NACH OBEN 


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ