ONLINE-KATALOG

AUKTION 66 05. Dezember 2020
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

641   Hans Theo Richter "Uta Jähnigen mit geneigtem Kopf". 1959.

Hans Theo Richter 1902 Rochlitz – 1969 Dresden

Lithografie auf Bütten. In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "Richter". Verso in Blei von fremder Hand künstlerbezeichnet, bezeichnet "Mädchenkopf" und mit alter Preisangabe u.re. Wohl eines von 100 Exemplaren für die Vereinigung Pfälzer Kunstfreunde, Kaiserslautern.
WVZ Schmidt 421.

Knickspurig. Eine größere Quetschfalte am li. Rand (ca. 6 cm). Zwei kleine Einrisse am re. Rand sowie ein winziger Ausriss in der u.li. Ecke. In der u.re. Ecke minimal wasserfleckig. Entlang des li. Randes winzige Stockfleckchen, ein brauner Fleck re. neben der Darst.

St. 35,5 x 20 cm, Bl. 50 x 38 cm.

Schätzpreis
150 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

642   Theodor Rosenhauer, Sich sonnende Katze. 1961.

Theodor Rosenhauer 1901 Dresden – 1996 Berlin

Holzschnitt auf Velin. In Kugelschreiber signiert "Th. Rosenhauer" u.re .

Ecken und Kanten minimal bestoßen bzw. minimal knickspurig. Ein winziger Ausriss in der o.re. Ecke.

Stk. 20 x 13 cm, Bl. 25,2 x 18,8 cm.

Schätzpreis
220 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

643   Wilhelm Rudolph, Liegender Büffel. Um 1923/1924.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf Velin. In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "Wilhelm Rudolph". U.re. mit Trockenstempel des Euphorion Verlags versehen. Aus der Zeitschrift "Die Schaffenden". Eine Zeitschrift in Mappenform, 5. Jahrgang, 1. Mappe, Euphorion Verlag Berlin 1924.

Minimal knickspurig und minimal angeschmutzt. Ein winziger Einriss am re. Rand.

Stk. 14 x 20,5 cm, Bl. 30,5 x 41 cm.

Schätzpreis
320 €
Zuschlag
280 €

644   Wilhelm Rudolph, Hyäne von hinten. Wohl 1930er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf gelblichem Japan. In Blei u.re. in Sütterlin signiert "Wilhelm Rudolph" sowie u.li. bezeichnet "Handdruck".

Das Motiv der Hyäne stellte Rudolph in mehreren Arbeiten dar. Vgl. hierzu: Eichhorn, Herbert u.a. (Hrsg.): "Wilhelm Rudolph. Das Phantastischste ist die Wirklichkeit. Malerei und Holzschnitte." Bielefeld / Berlin 2015. S. 80, Abb. 74 u. 75 und S. 81 Abb. 76.

Minimal knickspurig. Flüssigkeitsflecken am li. Blattrand und auf der o. Blatthälfte.

Stk. 29,8 x 19,5 cm, Bl. 41 x 28,8 cm.

Schätzpreis
600 €
Zuschlag
650 €

645   Wilhelm Rudolph, Kopf eines Mandrills. Wohl 1940er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf Papier. Unterhalb der Darstellung re. in Blei in Sütterlin signiert "Wilhelm Rudolph" sowie u.li. bezeichnet "Handdruck".

Bereits in den 1920er Jahren widmete Rudolph zwei Holzschnitte dem Sujet des Mandrills. Vgl. zum Motiv: Eichhorn, Herbert u.a. (Hrsg.): "Wilhelm Rudolph. Das Phantastischste ist die Wirklichkeit. Malerei und Holzschnitte." Bielefeld / Berlin 2015. S. 79, Abb. 72 "Mandrill frierend", 1925 und Abb. 73 "Mandrill", Ende 1920er Jahre, sowie zur Signatur S. 132, Abb. 146 "Leopard" 1945/46.

Papier angegilbt und leicht angeschmutzt sowie knickspurig. Verso an der o.li. ein Klebebandrest sowie o.re. eine Stelle mit Abrieb aufrund einer früheren Montierung.

Stk. 33,5 x 32,3 cm, Bl. 50 x 35 cm.

Schätzpreis
220 €
Zuschlag
180 €

646   Wilhelm Rudolph, Kind mit Schal. Nach 1945.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt. In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "Wilhelm Rudolph", li. bezeichnet "Handdruck".

Leicht knick- und fingerspurig. U. Rand minimal unsauber geschnitten sowie winzige Läsion am li. Rand.

Stk. 40 x 31 cm, Bl. 45,4 x 35 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
120 €

647   Wilhelm Rudolph, Spaziergang im Winter. Wohl 1960er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf Papier. U.re. in Tusche signiert "Wilhelm Rudolph" sowie u.li. bezeichnet "Handdruck".

Vgl. eine motivähnliche Arbeit in: Städt. Galerie Dresden (Hrsg.): "Wilhelm Rudolph. Das Phantastischste ist die Wirklichkeit. Malerei und Holzschnitte. Bielefeld / Berlin 2014. Kat.Nr. 43, Abb. S. 60.

In den Randbereichen deutlicher knick- und fingerspurig. Partiell stockfleckig und angeschmutzt. Verso in den Randbereichen mehrere Stellen mit Abrieb bzw.Papierrest aufgrund einer früheren Montierung.

Stk. 35 x 50,5 cm, Bl. 49,5 x 75,3 cm.

Schätzpreis
300 €

648   Wilhelm Rudolph, Dresden – Blick auf das Palais im Großen Garten im Vorfrühling. Um 1950.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Aquarell und Kohlestiftzeichnung auf "BSB"-Bütten. Signiert "W Rudolph" u.re.

Randbereiche minimal gestaucht und leicht knickspurig, mit winzigen Reißzwecklöchlein. Partiell minimal stockfleckig. U. Rand ungerade geschnitten.

32,4 x 44,3 cm.

Schätzpreis
1.200 €
Zuschlag
1.200 €

649   Wilhelm Rudolph, Baumbestandene Allee im Winter (Haus im Hintergrund). Vor 1965.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf Bütten. In Blei u.re. signiert "Wilhelm Rudolph" sowie u.li. bezeichnet "Handdruck". Verso mit einem Widmungsschreiben des Künstlers und einer ausführlichen Datierung "23. Juli 1965".

Blattränder etwas gestaucht, an den Ecken knickspurig sowie in den Randbereichen deutlicher angeschmutzt und stockfleckig. Ein Wasserfleck (?) o.li.

Stk. 45,5 x 47 cm, Bl. 53 x 76 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
260 €

650   Wilhelm Rudolph, Dresden – Ruinenstadt. 1948– 1950.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Federzeichnung in Tusche und Aquarell auf chamoisfarbenem strukturiertem Bütten. In Tusche signiert "W.Rudolph" u.re. Aus der Folge "Dresden als Landschaft".

Das vorliegende Blatt ist eine der bis ca. 1949 oder 1950 von Wilhem Rudolph geschaffenen farbigen Arbeiten des zerstörten Dresdens. Es gehört zu einer bemerkenswerten Folge von Aquarellen und farbigen Zeichnungen, die der Künstler unter dem Begriff "Dresden als Landschaft" zusammenfasste.
Die Zeichnung zeigt die einige
...
> Mehr lesen

32 x 44 cm.

Schätzpreis
2.400 €
Zuschlag
7.000 €

653   Herbert Sandberg "Der Mehrwert". 1974. / "Die weisse Weste". 1950/1976.

Herbert Sandberg 1908 Posen – 1991 Berlin

a) Farblinolschnitt. Unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "H. Sandberg" und datiert sowie betitelt u.li. Im Passepartout hinter Glas in schmaler Holzleiste gerahmt.

Abgebildet auf dem Einband des "Poesiealbum 102. Ferdinand Freiligrath". Hrsg. v. Bernd Jentzsch. Berlin 1976.

b) Farbholzschnitt auf Bütten, von zwei Stöcken gedruckt. Unterhalb der Darstellung in Blei signiert "H Sandberg" und datiert u.re. "50/76" sowie u.li. betitelt.

Abgebildet in: Lothar Lang: Herbert Sandberg. Leben und Werk, Berlin 1977, S. 48.

a) Einriss am o. Blattrand (7,5 cm). Vereinzelt kleinere Einrisse (2 cm). Ecken o.re. und u.li. umgeknickt (nicht sichtbar). b) Knickspurig, mit mehreren größeren Knicken und kleinen Einrissen an den Blatträndern.

Pl. 37 x 27,5 cm, Bl. 49,5 x 38 cm. Ra. 68 x 52 cm / Darst. 37,5 x 24 cm, Bl. 48,2 x 38,5 cm.

Schätzpreis
120 €

654   Herbert Sandberg, Brecht am Pult / Neujahrsgruß 1964 / Neujahrsgruß 1974/75 / "Den Bankert". 1960er/1970er Jahre.

Herbert Sandberg 1908 Posen – 1991 Berlin

Verschiedene Drucktechniken auf verschiedenen kräftigen Papieren. Jeweils unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "HSandberg" und datiert.
a) Radierung mit Plattenton. 1964. In der u.li. Ecke in Blei nummeriert "61/100".
b) Radierung mit Plattenton.
c) Farblinolschnitt. Auf der li. Kartenhälfte unterhalb der Darstellung li. in Blei nummeriert "4/40". Auf der re. Kartenhälfte in Blei bezeichnet "Wohin? Mit guter Aussicht ins Jahr 1975".
d) Holzschnitt, von zwei Stöcken
...
> Mehr lesen

Me. min. 9,1 x 12,3 cm, Me. max. 33,5 x 17,8 cm, Bl. min. 11 x 15 cm, Bl. max. 49,6 x 38 cm.

Schätzpreis
120 €

655   Marie-Luise Scherer "Festlicher Strauß". 1973.

Marie-Luise Scherer 1903 Bremen – 1980 Straubing

Wasserfarben auf Papier. Signiert "M. R. Scherer" und datiert u.re.

Minimal wellig. O. Rand mit Papierrückständen. Blatt verso minimal gedunkelt.

68 x 97 cm.

Schätzpreis
500 €

656   Helmut Schmidt-Kirstein "Die weinende Frau". 1972.

Helmut Schmidt-Kirstein 1909 Aue – 1985 Dresden

Aquarell und schwarze Kreide auf festem Papier. Signiert "Kirstein" und datiert u.Mi. Verso in Blei wohl von fremder Hand nummeriert "73", betitelt und künstlerbezeichnet.

An den Blatträndern vier winzige Reißzwecklöchlein sowie Druckspuren der Reißzweckköpfe. Verso mit leichtem Abrieb, wohl aufgrund einer früheren Montierung.

37,5 x 49,9 cm.

Schätzpreis
550 €
Zuschlag
450 €

657   Jürgen Schieferdecker, Acht Druckgrafiken. 1966– 1978.

Jürgen Schieferdecker 1937 Meerane – 2018 Dresden

Verschiedene Drucktechniken. Alle Arbeiten in Blei signiert und datiert, betitelt, teils nummeriert.
a) "Der Topfschläger. (zu Brecht: Gleichnis des Buddha vom brennenden Haus)". 1966. Farblinolschnitt.
b) "Der Topfschläger. (zu Brecht: Gleichnis des Buddha vom brennenden Haus)". 1966. Farblinolschnitt.
c) "Wüste Stätte (Mönchgut VII)". 1978. Offset-Zinkografie. Aus der Mappe "Mönchguter Landschaften". Nummeriert "1/100".
d) "Autodafé". Lithografie. 1972. Nummeriert
...
> Mehr lesen

Bl. min. 23,3 x 41,5 cm, max. 61,5 x 46,5 cm.

Schätzpreis
220 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

658   Jürgen Schieferdecker, Acht Druckgrafiken. 1973– 1987.

Jürgen Schieferdecker 1937 Meerane – 2018 Dresden

Verschiedene Drucktechniken. Alle Arbeiten in Blei signiert "Schieferdecker" und datiert sowie teils betitelt und nummeriert.
a) "Die unzerstörbare Hoffnung", Foto-Lithografie, 1979.
b) "Nimm's genau mit der Wahrheit", Farboffset, 1977.
c) "Memento Dresden", Farbsiebdruck, Vorzugsdruck, 1983.
d) "Dresden-Mitte: Fernweah", Farbsiebdruck, 1985.
e) "Wir-Prometheus!", Steindruck, 1981.
f) "Monitor", Steindruck, 1975.
g) "Der Fall des Ikarus", Steindruck, 1973.
...
> Mehr lesen

Bl. min. 55,8 x 38,2 cm, Bl. max. 67,4 x 49,8 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
220 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

659   Heinz Paul Schreiter, Drei politische Karikaturen. 1955– 1957.

Heinz Paul Schreiter 1908 Dresden – 1973 ebenda

Lithografien auf Bütten. Die Arbeiten jeweils in Blei monogrammiert "HPS" und datiert u.re.

Ecken und Kanten minimal knickspurig. Vereinzelt winzige Stockflecken. Ein Blatt mit kleinem Ausriss u.re. und einem größeren horizontalen Knick am u. Rand (ca. 37 cm). Ein Blatt mit vertikaler Schmutzspur o.re. (ca. 22 cm).

St. min. 40 x 29,5 cm, St. max. 58,8 x 40,8 cm. Bl. min. 52,2 x 40,2 cm, Bl. max. 64,6 x 49,3 cm.

Schätzpreis
120 €

660   Heinz Paul Schreiter, Drei politische Karikaturen "DDR / BR" / Neues Bauen / Hochdekorierter General. 1955/1957.

Heinz Paul Schreiter 1908 Dresden – 1973 ebenda

Zwei Lithografien und eine Farblithografie auf Bütten. Jeweils in Blei monogrammiert "HPS" und datiert u.re. Ein Blatt am u. Rand von fremder Hand in Blei künstlerbezeichnet.

Ecken und Kanten minimal knickspurig. Vereinzelt winzige Stockflecken. Minimal angeschmutzt.

St. min. 34 x 25,8 cm, St. max. 58 x 40,5 cm. Bl. min. 39 x 28,6 cm, Bl. max. 63,5 x 48,5 cm.

Schätzpreis
120 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)