home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 69 18. September 2021
  ZURÜCK ZUR AUKTION 69

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

12 Datensätze

Altenkirch, Otto

Beckert, Fritz

Crodel, Charles

Dietrich, Adelheid

Eisler, Walter

Hummel, Carl Maria Nikolaus

Kummer, Carl Robert

Mense, Carlo

Niemeyer-Holstein, Otto

Pilz, Otto

Querner, Curt

Voll, Christoph



Suche mehr Suchoptionen
1 Ergebnis


Carlo  Mense

1886 Rheine/Westfahlen – 1965 Königswinter

Deutscher Maler des Rheinischen Expressionismus und der Neuen Sachlichkeit. 1906 bis 1908 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Peter Janssen. Reise nach Ascona auf den Monte Verità. 1908 Studium bei Lovis Corinth in Berlin, später in Weimar und München.1910 Rückkehr ins Rheinland, Beitritt zur "Cölner Secession". Seit 1911 Mitglied des "Gereonsklubs". 1912 Teilnahme an Sonderbund-Ausstellung in Köln, 1913 an Ausstellung "Die Rheinischen Expressionisten in Bonn". Bekanntschaft mit Herwarth Walden, entwirft Arbeiten für "Die Aktion" und "Der Sturm". 1914 erneut Reise nach Ascona. Im Ersten Weltkrieg Soldat in Belgien, Polen und Russland. Mitbegründer der "Gesellschaft für Kunst". Ab 1918 Mitglied der Vereinigung "Das Junge Rheinland" und der "Novembergruppe". Erste Einzelausstellungen in "Galerie Neue Kunst" München und im Kunstsalon "Goldschmidt" in Frankfurt. 1919 Heirat der Vera Baske, Aufenthalte in München, Kontakt zum Schwabinger Kunstkreis. 1920 Italienreise (Positano). Ab 1925 Professor an der Staatlichen Akademie für Kunst und Kunstgewerbe in Breslau, dort Freundschaft mit Oskar Schlemmer und Oskar Moll. Verfemung im Nationalsozialismus. Ab1944 Umzug nach Bad Honnef, nachdem Bombenangriffe sein Atelier in Köln zerstört hatten.

KatNr. 100501 Carlo Mense, Mediterrane Landschaft. 1924.

Carlo Mense, Mediterrane Landschaft. 1924.

Carlo Mense 1886 Rheine/Westfahlen – 1965 Königswinter

Gouache über Bleistift auf Skizzenbuchblatt. Innerhalb der Darstellung u.li. signiert "C. Mense" und datiert.

Die seitlichen Blattränder perforiert, werkimmanent. Oberflächlich kratzspurig, knick- und griffspurig, teils mit minimalem Farbverlust, deutlicher am u. Blattrand. Eine schräg verlaufende Knickspur o.re. (ca. 26 cm). An den u. Ecken schräge Knickspuren (bis ca. 3,5 cm). In den Randbereichen fünf kleine Einrisse (bis ca. 1 cm), drei verso hinterlegt. O.Mi. innerhalb der Darstellung im Bereich des Himmels ein kleiner Fleck (werkimmanent?) Verso ein kleiner Fleck o.Mi. sowie am o. Rand Papierreste einer früheren Montierung.

29,7 x 39,4 cm. 2.200 €
NACH OBEN 


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ