zurück

SUCHE
Suche mehr Suchoptionen
Katalog-Archiv 2 Ergebnisse

Herbert Volwahsen

1906 Schellendorf/Schlesien – 1988 Murnau

Lernte in Warmbrunn im Riesengebirge das Holzbildhauerhandwerk. 1925–31 Studium an der Kunstakademie in Dresden bei R. Born u. K. Albiker, 1929 als Meisterschüler. Danach freischaffend tätig. Organisierte 1946 die "1. Deutsche Kunstausstellung Dresden" zusammen mit K. Hofer, W. Grohmann, J. Hegenbarth u. M. Pechstein. 1935–53 hatte er sein Atelier im Künstlerhaus Dresden-Loschwitz. 1953 Übersiedlung in die Bundesrepublik nach Uffing am Staffelsee, später nach Bielefeld. Dort 1956 Berufung zum Leiter der Werkgruppe Plastik an der Werkkunstschule. Lehrte 1964–72 an der Fachhochschule Dortmund als Professor. Danach Rückzug nach Murnau in sein Atelierhaus.

13. Kunstauktion | 15. September 2007

KATALOG-ARCHIV

770   Herbert Volwahsen Herbert Volwahsen "Schreitender weiblicher Akt, ein ausgespanntes Tuch über den Kopf haltend". 1946.

Herbert Volwahsen 1906 Schellendorf/Schlesien – 1988 Murnau

Bronze, dunkelbraun patiniert. Monogrammiert und datiert "HV [ligiert] 46" auf dem flachen Sockel, neben dem rechten Fuß.
Nach seinem an Barlach gemahnenden Frühwerk gestaltete Volwahsen nach 1945 kurzzeitig naturalistischer. In dieser Phase entstand unsere in ruhiger Monumentalität aufgefaßte Statuette. Die Aufbruchsstimmung der unmittelbaren Nachkriegszeit scheint sich im offenen Blick der aufrecht Ausschreitenden widerzuspiegeln, die einer besseren Zukunft entgegengeht. Schon kurz
...
> Mehr lesen

H. 50,8 cm.

Schätzpreis
3.800 €
Zuschlag
3.000 €

10. Kunstauktion | 02. Dezember 2006

KATALOG-ARCHIV

535   Herbert Volwahsen Herbert Volwahsen "Sitzender Jüngling". 1948.

Herbert Volwahsen 1906 Schellendorf/Schlesien – 1988 Murnau

Außergewöhnliche große Bronzeplastik. Verso monogrammiert. Eines von nur 3 (!) Exemplaren.

Die Plastik stammt aus den letzten Jahren der Dresdner Zeit, sie verdeutlicht in eindrucksvoller Weise das Streben des Künstlers nach Konzentration und Reduzierung auf das Wesentliche in der Darstellung des Menschen. Mit analytischer Genauigkeit fängt er menschliches Empfinden ein und setzt es bildhauerisch um.

H. 72 cm.

Schätzpreis
12.500 €