zurück

SUCHE
Suche mehr Suchoptionen
Katalog-Archiv 3 Ergebnisse

Daniel Berger

1744 Berlin – 1824

Erster Unterricht bei seinem Vater, dann an der Berliner Kunstakademie unter B. N. le Sueur. Arbeitete kurz in der Werkstatt von G. F. Schmidt, dann selbstständig. 1778 Mitglied der Akademie, 1787 Professor.

40. Kunstauktion | 14. Juni 2014

KATALOG-ARCHIV

241   Daniel Berger "Die Falkenberge von der Mitternacht=Seite in Schlesien". 1810.

Daniel Berger 1744 Berlin – 1824

Altkolorierte Umrißradierung. Unterhalb der Darstellung re. in der Platte signiert "angefertigt von D. Berger" und datiert. U.li. bezeichnet "Nach der Natur gemalt von Reinhard". U.Mi. betitelt und nochmals bezeichnet "in Verlag bei C. Salfeld" u.li. und "mit Königl. allergnädigsten Privilegio" u.re. Vollflächig auf Untersatzkarton montiert. Hinter Glas in ornamentierter Holzleiste gerahmt. Verso auf der Abdeckung ausführlich von fremder Hand bezeichnet.

Angeschmutzt, stockfleckig und o.re, mit größerer, bräunlicher Verfärbung.

Pl. 30,4 x 41 cm, Bl. 32,5 x 43,8 cm, Ra. 37,8 x 4 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
170 €

40. Kunstauktion | 14. Juni 2014

KATALOG-ARCHIV

242   Daniel Berger "Das Prellerische Hüttenwerk in Schlesien" 1810.

Daniel Berger 1744 Berlin – 1824

Altkolorierte Umrißradierung. Unterhalb der Darstellung re. in der Platte signiert "angefertigt v. D. Berger" und datiert. U.li. bezeichnet "Nach der Natur gemalt v. Reinhard". U. Mi. betitelt und nochmals bezeichnet "in Verlag bei C. Salfeld" u.li. und "mit Königl: allergnädigsten Privilegio" u.re.. Vollflächig auf Untersatzkarton montiert. Hinter Glas in ornamentierter Holzleiste gerahmt. Verso auf der Rahmenabdeckung von fremder Hand ausführlich in Blei bezeichnet.

Angeschmutzt, stockfleckig und u.re. mit Wasserfleckchen.

Pl. 29 x 39,1 cm, Bl. 32,5 x 42,7 cm, Ra. 38 x 48 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
190 €

12. Kunstauktion | 09. Juni 2007

KATALOG-ARCHIV

121   Daniel Berger "Finanzrath von Beyer" 1802.

Daniel Berger 1744 Berlin – 1824

Punktierstich in Braun. Nach einer Zeichnung J. Wolfs. In der Platte bezeichnet "D. Berger fec. 1802" u.re., "J. Wolf delin." u.li., ausführlich betitetl u.Mi. Verso alte Bleistiftannotationen sowie Reste alter Montierung. Leicht knickspurig. Blattränder mit vereinzelten restaurierten Einrissen.

Pl. 27 x 21,8 cm, Bl. 33,3 x 25,2 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €