zurück

SUCHE
Suche mehr Suchoptionen
Katalog-Archiv 2 Ergebnisse

Fritz Bayerlein

1872 Bamberg – 1955 ebenda

Bayerlein studierte 1889–93 an der Kunstgewerbeschule Nürnberg und 1893–97 an der ABK München, wo er über 50 Jahre lebte und arbeitete, Rückkehr nach Bamberg 1943. Studienreisen führten ihn nach Italien, Österreich und die Schweiz. 1913 bekam er den Professorentitel. Bayerlein malte Landschaften meist in einem idealisierenden, v.a. von Spätrokoko und Romantik geprägten Stil. Daneben entstanden Interieurs, Architektur- und Historienbilder. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen.

Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese 
		     	  Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

37. Kunstauktion | 14. September 2013

KATALOG-ARCHIV

026   Fritz Bayerlein, Flußlandschaft mit Brücke. 1. H. 20. Jh.

Fritz Bayerlein 1872 Bamberg – 1955 ebenda

Öl auf Holz. Signiert "F. Bayerlein" u.re. Verso mit einem Papieretikett mit typographischen Hinweisen zum Künstler versehen. Weiterhin in Blei von fremder Hand bezeichnet.

Malschicht am unteren Bildrand mit zahlreichen kleinen Fehlstellen.

14,2 x 22,2 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
250 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese 
		     	  Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

15. Kunstauktion | 15. März 2008

KATALOG-ARCHIV

029   Fritz Bayerlein "Vorfrühling am Starnberger See (Feldafing)". Um 1930.

Fritz Bayerlein 1872 Bamberg – 1955 ebenda

Öl auf Leinwand. Signiert u.re. "F. Bayerlein.". Verso bezeichnet und betitelt "Fritz Bayerlein, München".
Minimales Krakelee im Bereich des Himmels und zwei kleine Kratzspuren u.li. in der Malschicht. Gerahmt in profilierter Leiste, Rahmen leicht bestoßen.

70 x 100 cm, Ra. 85 x 115 cm.

Schätzpreis
500 €
Zuschlag
750 €