zurück

SUCHE
Suche mehr Suchoptionen
Katalog-Archiv 3 Ergebnisse

Fred Hans Voelckerling

1872 Berlin – 1945 Dresden – Weißer Hirsch

Nach seinem Abschied als Avantgardeur in der sächs. Armee studierte er an den Kunstgewerbeschulen in Dresden und München. 1895–96 arbeitete er bei Robert Diez und drei Jahre später bei Em. Frémiet in Paris. 1905 eröffnete er in Dresden ein Schüleratelier. Motivische Anregungen fand V. vor allem auf seinen Reisen nach Schottland, England und Amerika. Neben zahlreichen offiziellen Denkmäler schuf er eine Vielzahl an Tierplastiken.

51. Kunstauktion | 25. März 2017

KATALOG-ARCHIV

1033   Fred Hans Voelckerling, Reitender Kosake. 1. H. 20. Jh.

Fred Hans Voelckerling 1872 Berlin – 1945 Dresden – Weißer Hirsch

Bronze, gegossen, schwarzbraun patiniert. An der Rückseite der Plinthe re. signiert "Fred Voelckerling".

Unterer Teil des Lanzenstabes und des Schwertes fehlend. Lanzenstab zudem minimal verformt. Insgesamt unscheinbar angestaubt und minimal korrosionsspurig. Vereinzelt unscheinbare Gussunregelmäßigkeiten.

H. 37 cm x B. 34 cm x T. 15 cm.

Schätzpreis
350 €
Zuschlag
500 €

18. Kunstauktion | 06. Dezember 2008

KATALOG-ARCHIV

829   Fred Hans Voelckerling, Polospieler. Um 1900.

Fred Hans Voelckerling 1872 Berlin – 1945 Dresden – Weißer Hirsch

Bronze, gegossen, braun patiniert. Auf der Plinthe signiert "Fred Voelkerling".
Auf einer rechteckigen Plinthe die Figur eines im Spiel begriffenen Polospieler, der sich vom Rücken des Pferdes wohl den Ball anvisierend zur Seite beugt. In seiner Rechten hält er einen Schläger, die Linke umfasst fest die Zügel.

H. 36 cm.

Schätzpreis
2.200 €

17. Kunstauktion | 20. September 2008

KATALOG-ARCHIV

812   Fred Hans Voelckerling, Pferd im Galopp. Um 1900.

Fred Hans Voelckerling 1872 Berlin – 1945 Dresden – Weißer Hirsch

Bronze, mittelbraun patiniert. Auf Natursteinplinthe montiert. Plinthe mit restauriertem Riss an der rechten hinteren Ecke.

H. 11 cm.

Schätzpreis
360 €
Zuschlag
400 €