zurück

SUCHE
Suche mehr Suchoptionen
Katalog-Archiv 2 Ergebnisse

Lasar Segall

1889 Wilna – 1957 São Paulo

Verließ 1905 Russland und studierte an den Akademien in Berlin und Dresden, dort u.a. bei G. Kuehl. 1923 ging Segall nach Brasilien. Seine Werke vereinen östlich betonte Ausdruckselemente mit einem tektonischen Bildaufbau. Segall setzte v.a. religiöse Motive um.

Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese 
		     	  Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

60. Kunstauktion | 15. Juni 2019

KATALOG-ARCHIV

738   Lasar Segall "Irrende Frauen II". 1920.

Lasar Segall 1889 Wilna – 1957 São Paulo

Holzschnitt auf Maschinenpapier. Unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "Lasar Segall". An den o. Ecken auf Untersatz klebemontiert.
WVZ Horn 329, Söhn HDO 52005–5.

Zweifach lichtrandig. Drei feine Schnitte im Bereich des mi. Kopfes sowie darüber, ein kleiner Schnitt im Bereich des li. Kopfes. Kleine Rostspuren unterhalb der Signatur.

Stk. 23 x 28,8 cm, Bl. 35 x 43,5 cm, Unters. 37,5 x 43,5 cm.

Schätzpreis
220 €
Zuschlag
140 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese 
		     	  Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

18. Kunstauktion | 06. Dezember 2008

KATALOG-ARCHIV

529   Lasar Segall "Irrende Frauen II". 1920.

Lasar Segall 1889 Wilna – 1957 São Paulo

Holzschnitt auf festem, gelblichen Japanpapier. In Blei signiert "Lasar Segall" u.re.
Verso an den oberen Ecken Reste einer alten Montierung.

Stk. 22,8 x 29,8 cm, Bl. 35 x 46,6 cm.

Schätzpreis
520 €
Zuschlag
600 €