zurück

SUCHE
Suche mehr Suchoptionen
Katalog-Archiv 2 Ergebnisse

Johann Friedrich Nagel

1765 Waldheim (Sachsen) – 1825 Meißen

Ausbildung zum Landschaftsmaler an der Dresdner Akademie bei J. B. Theil. Ab 1793 an der Porzellanmanufaktur tätig. Gefördert von Kurfürst Friedrich August III. von Sachsen, welcher ihm Studienreisen nach Italien ermöglichte. 1788 für den preußischen König Friedrich Wilhelm II. eine Serie von Gouachen unter dem Titel “Sammlung aller schoenen und merkwürdigen Parthien in saemmtlichen Koenigl. Preussischen Staaten” gefertigt.

33. Kunstauktion | 15. September 2012

KATALOG-ARCHIV

157   Johann Friedrich Nagel, Blick auf Dresden. Wohl um 1790.

Johann Friedrich Nagel 1765 Waldheim (Sachsen) – 1825 Meißen

Aquarell und Gouache. U.li. signiert "F. Nagel". Blatt vollrandig im Passepartout montiert. In goldfarbener, profilierter Holzleiste gerahmt.

Randbereiche etwas fleckig, im Bereich des Himmels und des Wassers partiell nachgedunkeltes Bleiweiß sowie leichter Farbabrieb.

29,2 x 42 cm, Ra. 43 x 55 cm.

Schätzpreis
1.200 €

20. Kunstauktion | 13. Juni 2009

KATALOG-ARCHIV

163   Johann Friedrich Nagel "Vue de Buckow". 1795.

Johann Friedrich Nagel 1765 Waldheim (Sachsen) – 1825 Meißen

Kolorierte Umrißradierung. In der Platte signiert "Nagel fec." und datiert u.re., betitelt und ausführlich bezeichnet u.Mi., numeriert "XXV" o.re.
In profilierter Holzleiste hinter Glas gerahmt.

Pl. 26 x 36 cm, Ra. 33,5 x 44 cm.

Schätzpreis
460 €
Zuschlag
380 €