zurück

SUCHE
Suche mehr Suchoptionen
Katalog-Archiv 3 Ergebnisse

Simon Vouet

1590 Paris – 1649 ebenda

Schüler seines Vaters Laurent. Zunächst erlangte er Bekanntheit als Portraitist. 1611 Aufenthalt in Konstantinopel und im Folgejahr in Venedig, wo er sich mit dem Studium Veroneses beschäftigte. 1613 ging er nach Rom, wo Vouet zahlreiche Aufträge erhielt. 1620 Aufenthalt in Genua und Freundschaft mit B. Strozzi. Günstling Maffeo Barberinis, der später zum Papst gewählt wird. 1627 Berufung an den Hof Ludwig XIII. nach Paris. Das umfangreiche Werk des Künstlers zeigt viele Einflüsse, von Carravaggio, aber auch von älteren Meistern.

71. Kunstauktion | 26. März 2022

KATALOG-ARCHIV

201   Simon Vouet (nach), Die Heilige Familie mit der heiligen Elisabeth und dem heiligen Johannes. Wohl um 1642.

Simon Vouet 1590 Paris – 1649 ebenda

Bleistiftzeichnung auf Bütten nach dem Stich von Michel Dorigny. Verso u.Mi. alt in Tusche nummeriert "22".

Das als Vorlage für den Stich dienende Gemälde Simon Vouets "La Sainte Famille avec sainte Élisabeth et le petit saint Jean", um 1640/42, Öl auf Leinwand, befindet sich heute im Museé de Louvre, Paris, InvNr. RF 1983 87.

Wir danken Frau Laura Lestani MA, Chicago, für freundliche Hinweise.

Knickspurig und angeschmutzt mit deutlichen Randmängeln, die Einrisse teils hinterlegt. Mit bräunlichen Fleckchen und winzigen Löchlein, insbesondere entlang des u. Randes. Am Fuß der Maria eine rote Farbspur. Verso rötlich-braune Zeichenansätze in Tusche, recto durchscheinend.

34,8 x 24,9 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
320 €

32. Kunstauktion | 09. Juni 2012

KATALOG-ARCHIV

004   Simon Vouet (Kopie nach), Venus und Mars mit Amoretten. Wohl 1. H. 18. Jh.

Simon Vouet 1590 Paris – 1649 ebenda

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso auf dem Keilrahmen von unbekannter Hand in Blei bezeichnet "Simon Vouet". In profilierter Holzleiste mit zentralem Metalletikett "Simon Vouet".
Randdoubliert, Keilrahmen erneuert. Malschicht gesamtflächig mit feinem Krakelee, im Gewand des Mars' stärker. Wenige kleine, unscheinbare Retuschen, vor allem in der Figur der Venus sowie am untere Rand.

Das diesem Gemälde zugrunde liegende Werk von Simon Vouet ist nur noch in einem Stich von Michel
...
> Mehr lesen

64 x 81 cm, Ra. 73,5 x 90,5 cm.

Schätzpreis
3.000 €
Zuschlag
1.800 €

26. Kunstauktion | 04. Dezember 2010

KATALOG-ARCHIV

158   Simon Vouet (zugeschr.), Allegorie des Sieges.

Simon Vouet 1590 Paris – 1649 ebenda

Pinsel- und Federzeichnung in Tusche (Sepia) auf Bütten. Unsigniert. U.Mi. schwer lesbarer Prägestempel "A", von unbekannter Hand mit Blei links daneben nachgezeichnet. Verso in Blei von unbekannter Hand bezeichnet "Simon Vouet". Im Passepartout hinter Glas in schmaler Holzleiste gerahmt.
Blatt unregelmäßig beschnitten und auf Trägerpapier aufgezogen. Stärker stockfleckig und lichtgegilbt.

Bl. max. 17,7 x 20,7 cm; Ra. 38 x 40 cm.

Schätzpreis
600 €
Zuschlag
300 €