zurück

SUCHE
Suche mehr Suchoptionen
Katalog-Archiv 3 Ergebnisse

Wladimir Jettel

1843 Janowitz (Mähren) – 1910 (?)

Ab 1874 Studium an der Dresdner Kunstakademie, zunächst als Hospitant. Ab 1875 Schüler in der Landschaftsklasse von Ludwig Richter, die zeitweise von dessen Stellvertreter Paul Mohn geleitet wurde. 1877–80 Wechsel ins Atelier des Geschichtsmalers Ferdinand Pauwels. Verschiedene Auszeichnungen. Lebte neben Dresden auch im nahegelegenen Plauen, 1887 Umzug nach Berlin. Sommeraufenthalte im oberbayrischen Garmisch, weitere künstlerische Anregungen fand Jettel in der Sächsischen Schweiz und an der Nordsee. Seine Werke wurden in zahlreichen Ausstellungen der Akademie und des Kunstvereins gezeigt.

75. Kunstauktion | 25. März 2023

KATALOG-ARCHIV

020   Wladimir Jettel, Blick auf Burg Hohnstein in der Sächsischen Schweiz. 1879.

Wladimir Jettel 1843 Janowitz (Mähren) – 1910 (?)

Öl auf Leinwand. In Rot signiert "W. Jettel" und datiert u.re. Verso am Keilrahmen angeschraubter Rückseitenschutz (säurefreie Wellpappe). In einer breiten, prachtvollen, goldfarbenen Stuckleiste gerahmt.

Restaurierter Zustand. Leinwand verso mit Spuren von durchgedrungenem Bindemittel und leichte Deformationen aufgrund geringer Bildspannung. Malschicht mit ausgeprägtem Alterskrakelee. Kleine rahmungsbedingte Farbverluste in den Ecken. Retuschen im Bereich des Himmels, insbesondere in der re. Bildhälfte. Weitere kleinteiligere Retuschen auf der Bildfläche verteilt. Rahmen mit Rissen in der Fassung sowie mit unscheinbaren Oxidationsflecken.

51 x 67 cm, Ra. 80 x 96 cm.

Schätzpreis
2.800 €
Zuschlag
2.500 €

73. Kunstauktion | 17. September 2022

KATALOG-ARCHIV

019   Wladimir Jettel, Herbstlicher Bachlauf in der Sächsischen Schweiz (Polenztal bei Hohnstein?). 1878.

Wladimir Jettel 1843 Janowitz (Mähren) – 1910 (?)

Öl auf Leinwand. In Rot signiert "W. Jettel" und datiert u.re. In einem schwarz lackierten Profilrahmen mit goldfarbener Sichtleiste gerahmt, verso auf der re. Leiste ein neues Etikett mit Maßen und Nummerierungen.

Leinwand verso etwas fleckig und unscheinbare Deformationen aufgrund geringer Spannung. Rahmungsbedingter Malschicht-Abrieb an den o. Ecken. Kleine Retuschen, insbesondere im Himmel sowie über der Fichte o.re. Am u. Rand unbemalter, grundierungssichtiger Randstreifen im Falzbereich.

43,9 x 55,9 cm, Ra. 43,7 x 64,6 cm.

Schätzpreis
2.200 €

27. Kunstauktion | 05. März 2011

KATALOG-ARCHIV

028   Wladimir Jettel, Kirchgang im Spätsommer. 1891.

Wladimir Jettel 1843 Janowitz (Mähren) – 1910 (?)

Öl auf Leinwand. Signiert u.re. "W.Jettel" und datiert. Verso Sammlerstempel (schwer lesbar). In profilierter Holzleiste gerahmt.
Malschicht in den pastoseren Bereichen leicht berieben.

Jettels Landschaftsszenen aus den sächsischen und bayrischen Gebirgen erfreuten sich zu Lebzeiten des Künstlers eines regen Interesses, wurden sie doch beinahe halbjährlich auf den großen Schauen der Akademien und Kunstvereine gezeigt.

80 x 52,3 cm; Ra. 93 x 64,5 cm.

Schätzpreis
1.800 €