zurück

SUCHE
Suche mehr Suchoptionen
Katalog-Archiv 2 Ergebnisse

Louis Dupré

1789 Versailles – 1837 Paris

Französischer Maler, Lithograph, Radierer und Zeichner. Schüler von Jacques-Louis David. 1812 wurde er zum Hofmaler des Königs von Westfalen, Jérôme Bonaparte, in Kassel ernannt. 1814–16 Aufenthalt in Neapel und 1816–19 in Rom. Es folgten immer wieder wechselnde Aufenthalte in beiden Orten. 1817 nahm Dupré zum ersten Mal am Pariser Salon mit einem Porträt des Malers Dunouy teil. In Italien studierte und kopierte er antike Denkmäler und Vasenmalereien und übte sich in Porträt- und Landschaftsmalerei. In seinem späteren Leben war er in Paris ansässig.

47. Kunstauktion | 19. März 2016

KATALOG-ARCHIV

178   Louis Dupré, Sieben Orientalen-Bildnisse. 1. Viertel 19. Jh.

Louis Dupré 1789 Versailles – 1837 Paris

Lithographien, handkoloriert. Alle Blätter im Stein signiert "L.Dupré", ein Blatt datiert "1819". Teils mit weiteren Bezeichnungen im Stein, in Französisch, teils in der Darstellung in Griechisch bezeichnet. Einige Blätter mit Trockenstempel, Initiale "LD"(ligiert, Dupré's eigener Stempel?), nicht bei Lugt.

Ränder mit teils stärkeren Läsionen, Einrissen, teils umgeschlagen. gebräunt, fingerspurig, knickspurig und vereinzelt stockfleckig.

Verschiedene Maße, Bl. max. 62 x 47 cm.

Schätzpreis
550 €
Zuschlag
1.100 €

39. Kunstauktion | 08. März 2014

KATALOG-ARCHIV

133   Louis Dupré "Suliote à Corfou." Wohl um 1820.

Louis Dupré 1789 Versailles – 1837 Paris

Farblithographie nach einer Vorlage Duprés. In der Darstellung u.li. signiert "L. Dupré". Auf separater Textplatte unterhalb der Darstellung von der Lithografin signiert "Imp. Litho.de M[ademois]elle Formentin.", betitelt darunter Mi. Ebenda Blindprägung Sammlerstempel (?) "DL" (nicht aufgelöst). In der Platte o.re. mit der Bezeichnung "PL. II".

Blatt insgesamt leicht knickspurig und angestaubt, an den Rändern deutlicher. Partiell leicht stockfleckig und leicht gegilbt.

St. 39,7 x 27,3 cm, Bl. 55,8 x 43,2 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €