SUCHE
Suche mehr Suchoptionen
Nachverkauf 2 Ergebnisse
Katalog-Archiv 2 Ergebnisse

Karl Menser

1872 Köln – 1929 Bonn

Nach seiner Abiturzeit am Gymnasium Kreusgasse in Köln erhielt er Kunstunterricht u.a. bei Wilhelm Albermann. Er unternahm Studien- und Wanderjahre in Deutschland und im europäischen Ausland und gründete 1907 eine eigene Werkstatt in Bonn. Ab 1917 unterrichtete er als akademischer Zeichenlehrer in verschiedenen Fachbereichen. 1918/20 erhielt Menser einen Ehrendoktor der Medizinischen Fakultät.

74. Kunstauktion | 03. Dezember 2022

KATALOG-ARCHIV

493   Soldatenmutter. Karl Menser für Schwarzburger Werkstätten für Porzellankunst, Unterweißbach. 1917.

Karl Menser 1872 Köln – 1929 Bonn
Schwarzburger Werkstätten für Porzellankunst 1909 Unterweißbach – heute Rudolstadt

Porzellan, glasiert. Auf der Rückseite signiert "K. Menser" und datiert. Unterseits mit Firmenprägung "Schwarzburger Werkstätten für Porzellankunst", Blindstempel "Schnürender Fuchs" und Modellnummer sowie datiert.

Minimale, herstellungsbedingte Glasurunebenheiten und vereinzelte Brandfleckchen.

H. 31,8 cm,.

Schätzpreis
600 €
Zuschlag
500 €

74. Kunstauktion | 03. Dezember 2022

NACHVERKAUF

494   Sitzender weiblicher Akt. Karl Menser für Villeroy & Boch, Bonn. Nach 1918.

Karl Menser 1872 Köln – 1929 Bonn

Keramik, heller Scherben, weiße Krakeleeglasur. Auf dem Sockel u.re. signiert "K. Menser" und datiert. Auf der Innenseite mit dem Stempel "Villeroy & Bosch, Bonn" in Unterglasurgrün.

Mit minimalen, herstellungsbedingten Glasurunebenheiten, kleinen, unscheinbaren Brandfleckchen sowie vereinzelten bräunlichen Verfärbungen in der Glasur.

H. 50 cm, B. 22 cm, T. 26 cm.

Schätzpreis
800-900 €

74. Kunstauktion | 03. Dezember 2022

NACHVERKAUF

495   Geschwisterpaar. Karl Menser, wohl für Villeroy & Boch. Um 1918.

Karl Menser 1872 Köln – 1929 Bonn

Keramik, heller Scherben und mit Krakeleeglasur. Auf dem Sockel u.li künstler- und entwurfsjahrbezeichnet "K. Menser 1918".

Mit minimalen, herstellungsbedingten Glasurunebenheiten. U.li. ein Chip sowie einige Glasurfehlstellen und schwarze Verfärbungen. Kleine, unscheinbare Brandfleckchen. Verso vereinzelt bräunliche Verfärbungen in der Glasur.

H. 34,5 cm, B. 42 cm, T. 19 cm.

Schätzpreis
700-800 €

39. Kunstauktion | 08. März 2014

KATALOG-ARCHIV

822   Karl Menser, Portraitbüste eines Herren (Thomas Mann?). 1. Viertel 20. Jh.

Karl Menser 1872 Köln – 1929 Bonn

Bronze, gegossen, schwarz patiniert. An der Außenkante der linken Schulter signiert "Menser".

Patinierung angelaufen und stellenweise angeschmutzt, teils auch farbspurig. Partiell leicht kratzspurig.

H. 52 cm.

Schätzpreis
950 €