zurück

SUCHE
Suche mehr Suchoptionen
Katalog-Archiv 3 Ergebnisse

Francesco Villamena

1564 Assisi – 1624 Rom

Villamena war ein italienischer Zeichner und Kupferstecher. Er lernte bei Cornelis Cort in Rom. Villamena verwendete für seine Stiche Gemälde von Künstlern wie Federico Barocci, Francesco Vanni, Paolo Veronese und Raphael als Vorlagen. Außerdem porträtierte er kirchliche Würdenträger wie Papst Clemens VIII. sowie berühmte Zeitgenossen wie Christophorus Clavius, Galileo Galilei und Inigo Jones. Jacques Callot und Claude Mellan ließen sich von ihm inspirieren.

62. Kunstauktion | 07. Dezember 2019

KATALOG-ARCHIV

259   Francesco Villamena (nach), Gott scheidet Wasser und Land. Wohl 18. Jh.

Francesco Villamena 1564 Assisi – 1624 Rom

Feder- und Pinselzeichnung in brauner Tusche, laviert, und Wasserfarben über Blei auf kräftigem Bütten mit Wasserzeichen (nicht aufgelöst). Unsigniert. Verso in Tinte altbezeichnet "Deus Q[…]". Am o. Rand im Passepartout montiert.

Wasserflecken am li. und u.re. Rand (technikbedingt?). Leicht stockfleckig. Mehrere Löcher im Bereich des Gewandes, hinterlegt und teilweise retuschiert. Ränder etwas gebräunt, umlaufende Läsionen mit kleinen Einrissen und Fehlstellen.

24 x 35,5 cm, Psp. 37,5 x 47,5 cm.

Schätzpreis
300 €

53. Kunstauktion | 23. September 2017

KATALOG-ARCHIV

221   Francesco Villamena (Wiederholung nach), Präsentation Christi im Tempel. Wohl 18. Jh.

Francesco Villamena 1564 Assisi – 1624 Rom

Kupferstich auf Bütten. Unterhalb der Darstellung in Kapitälchen lateinisch betitelt "Quod opus de Christo Iesu in templo oblato Paulus Veronensis pictor eximus penicillo expressit". Verso u.li. Bleistiftannotation.

Spiegelverkehrte Wiederholung einer Vorlage von Francesco Villamena aus dem späten 16. Jh. Die malerische Vorlage Paolo Veroneses war für den Prior Bernardo Torlioni im Rahmen der Ausstattung der Sakristei in San Sebastiano, Venedig entstanden.

Bis über den Plattenrand geschnitten. Vertikaler, gebrochener Mittelfalz, fachmännisch geglättet und angefasert. Leicht angeschmutzt und etwas fleckig, ein größerer Fleck im Bereich der Kanne. Verso vollflächig mit Flüssigpapier hinterlegt.

Pl. 34 x 43 cm, Bl. 34,7 x 43,5 cm.

Schätzpreis
100 €

45. Kunstauktion | 26. September 2015

KATALOG-ARCHIV

169   Francesco Villamena, Gottvater scheidet Wasser und Land. 1593 - 1621.

Francesco Villamena 1564 Assisi – 1624 Rom

Kupferstich auf Bütten. In der Platte ligiert monogrammiert "FV" und inschriftlich in Latein bezeichnet u.Mi. Aus einer Serie von 20 Stichen nach Raffaels Entwürfen für die Loggien im Vatikan. Verso in Blei von fremder Hand künstlerbezeichnet. In einem unregelmäßig hexagonalen doppeltem Passepartout hinter Kunststoffschutzfolie.

Blattränder unregelmäßig beschnitten, breiter Rand um die Platte. Blatt besonders verso etwas angeschmutzt, mit ganz unscheinbaren geglätteten Knickspuren.

Pl. 11,5 x 25 cm, Bl. 22 x 30 cm, Psp. 35,2 x 45,2 cm.

Schätzpreis
150 €