zurück

SUCHE
Suche mehr Suchoptionen
Katalog-Archiv 8 Ergebnisse

Kurt Hilscher

1904 Dresden – 1980 Berlin

Werbegrafiker. Studierte an den Kunstakademien Dresden u. München u. an der Académie des Beaux Art Paris. 1927–34 lebte und arbeitete er in Paris. Er schuf eine Vielzahl von Plakaten und Anzeigenblätter für die Werbeindustrie. Für eine Reihe von Buch- und Zeitschriftenverlagen entwarf er Schutzumschläge und Titelseiten.

Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese 
		     	  Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

65. Kunstauktion | 19. September 2020

KATALOG-ARCHIV

322   Kurt Hilscher "Prima ballerina" / "Grazienser Ausklang". Wohl um 1930.

Kurt Hilscher 1904 Dresden – 1980 Berlin

Radierungen, aquarelliert, auf Bütten. In Blei betitelt und technikbezeichnet u.li. sowie signiert "Kurt Hilscher" u.re. "Prima ballerina" von fremder Hand in Blei künstlerbezeichnet und datiert u.Mi. sowie verso nochmals in Blei künstlerbezeichnet u.re.

"Prima ballerina" minimal knickspurig, ein kleiner diagonaler Knick mittig am o. Rand. Wenige winzige Fleckchen. "Grazienser Ausklang" verso mit Kleberückständen einer früheren Montierung.

Pl. 33 x 24,5 cm, Bl. 43,2 x 31,2 cm / Pl. 32,3 x 24 cm, Bl. 35 x 24 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
140 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese 
		     	  Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

65. Kunstauktion | 19. September 2020

KATALOG-ARCHIV

323   Kurt Hilscher, Zwei Tanzszenen und drei galante Szenen. Wohl um 1930.

Kurt Hilscher 1904 Dresden – 1980 Berlin

Radierungen, zum Teil aquarelliert, auf verschiedenen Papieren. Alle in Blei signiert "Kurt Hilscher" u.re., betitelt und technikbezeichnet u.li.
Mit den Arbeiten:
a) "Rumba". Verso mit einem Sammler (?)-Stempel "Schneider Berlin".
b) "Die kleine Gratulantin". Bezeichnet "1500–50".
c) "Die Schäferstunde". Bezeichnet "1815–30".
d) "In der Loge". Bezeichnet "1871–90".
e) "Can-Can-Mädel".

Papiere gebräunt bzw. lichtrandig. Vereinzelt winzige Stockfleckchen. "Die kleine Gratulantin" mit bräunlichem Fleck u.li. und minimalem Loch u.re. "Die Schäferstunde" und "In der Loge" am Rand minimal knickspurig. Bei letzterem zudem verso mit Klebestreifen hinterlegter Riss, recto Papier an dieser Stelle berieben.

Verschiedene Maße. Pl. min. 24,5 x 18,5 cm, Bl. min. 27 x 20,8 cm. Pl. max. 32,1 x 24,7 cm, Bl. max. 35,6 x 26,9 cm.

Schätzpreis
80 €
Zuschlag
130 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese 
		     	  Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

60. Kunstauktion | 15. Juni 2019

KATALOG-ARCHIV

495   Kurt Hilscher, Sechs galante Szenen. 1920er Jahre.

Kurt Hilscher 1904 Dresden – 1980 Berlin

Kolorierte Radierungen auf kräftigem, chamoisfarbenen Papier bzw. auf Bütten. Jeweils in der Platte in der Ecke o.re. bzw. o.li. signiert "Kurt Hilscher", am u. Rand li. bzw. re. bezeichnet "Orig. Radierung - Handkoloriert". Unterhalb der Darstellung in Blei re. signiert "Kurt Hilscher".

Leicht fingerspurig, teils minimal knickspurig.

Pl. ca. 21 x 15 cm, Bl. 31 x 22,5 cm.

Schätzpreis
80 €
Zuschlag
60 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese 
		     	  Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

57. Kunstauktion | 22. September 2018

KATALOG-ARCHIV

484   Kurt Hilscher, Drei galante Szenen. 1920er Jahre.

Kurt Hilscher 1904 Dresden – 1980 Berlin

Kolorierte Radierungen auf kräftigem, chamoisfarbenen Papier. Jeweils in der Platte in der Ecke o.re. bzw. o.li. signiert "Kurt Hilscher", am u. Rand li. bzw. re. bezeichnet "Orig. Radierung - Handkoloriert". Unterhalb der Darstellung in Blei re. signiert "Kurt Hilscher".

Leicht fingerspurig und etwas gebräunt. Ein Blatt mit leichten Randläsionen.

Pl. ca. 21 x 15 cm, Bl. 31 x 22,5 cm.

Schätzpreis
50 €
Zuschlag
15 €

55. Kunstauktion | 24. März 2018

KATALOG-ARCHIV

821   Kurt Hilscher, Drei galante Szenen. 1920er Jahre.

Kurt Hilscher 1904 Dresden – 1980 Berlin

Radierungen, koloriert, auf kräftigem, chamoisfarbenen Papier bzw. Bütten. Jeweils in der Platte in der Ecke o.re. bzw. o.li. signiert "Kurt Hilscher", am u. Rand li. bzw. re. bezeichnet "Orig. Radierung - Handkoloriert". Unterhalb der Darstellung in Blei re. signiert "Kurt Hilscher".

Leicht fingerspurig und etwas gebräunt, teils minimal knickspurig. Ein Blatt leicht fleckig.

Pl. ca. 21 x 15 cm, Bl. 31 x 22,5 cm.

Schätzpreis
80 €

38. Kunstauktion | 07. Dezember 2013

KATALOG-ARCHIV

366   Kurt Hilscher "Wiener Porzellan". Um 1925.

Kurt Hilscher 1904 Dresden – 1980 Berlin

Aquarellierte Radierung. In der Platte signiert "Kurt Hilscher" o.li. Zusätzlich in Blei signiert "Kurt Hilscher" u.re., betitelt und vom Künstler bezeichnet u.li. Hinter Glas gerahmt.

Blatt leicht gebräunt und angeschmutzt. Verso mit Resten einer älteren Montierung.

Pl. 33 x 25 cm, Bl. 35,6 x 29,5 cm, Ra. 44 x 33,6 cm.

Schätzpreis
100 €

20. Kunstauktion | 13. Juni 2009

KATALOG-ARCHIV

643   Kurt Hilscher "Pikanterie"/ "Can-Can-Mädel". 1920er Jahre.

Kurt Hilscher 1904 Dresden – 1980 Berlin

Radierungen in Braun bzw. in Schwarz, aquarelliert. Beide Arbeiten u.re. in Blei signiert "Kurt Hilscher", betitelt und bezeichnet "Orig. Rad." u.li. Hinter Glas in goldfarbener Holzleiste gerahmt.

Pl. 32 x 25 cm, Ra. 47 x 39,5 cm.

Schätzpreis
180 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese 
		     	  Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

14. Kunstauktion | 01. Dezember 2007

KATALOG-ARCHIV

262   Kurt Hilscher, Piratenbraut. 1920er Jahre.

Kurt Hilscher 1904 Dresden – 1980 Berlin

Kaltnadelradierung (handkoloriert). In der Platte o.re. signiert "Kurt Hilscher". In Blei unterhalb der Darstellung signiert und betitelt. Verso Sammlungsstempel.
Im Passepartout. Blatt angeschmutzt, etwas stockfleckig und knickspurig.

Pl. 24,4 x 16 cm, Bl. 37,7 x 26 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
100 €