zurück

SUCHE
Suche mehr Suchoptionen
Katalog-Archiv 1 Ergebnis

Michele Lucchese

Erste Erw. 1534 Rom – letzte Erw. 1604 ebenda

Römischer Maler, Kupferstecher und Verleger. Ab 1534 in der röm. Malerzunft eingeschrieben. 1541–53 als Mitarbeiter von Perino del Vaga belegt, 1549 zusammen mit Pellegrino Tibaldi dokumentiert. Bereits 1546 von Giulio Ascanio Sforza als Maler der Familie bezeichnet. 1561 Mitglied der Accademia di S. Luca. Als Kupferstecher und Verleger widmete er sich der kommerziellen Wiedergabe von Gemälden und Zeichnungen berühmter Maler sowie antiker Skulptur. Auch wiederholte er seitenverkehrt die erfolgreichen Stiche anderer Künstler. Letztmals 1604 in Rom dokumentiert.

46. Kunstauktion | 12. Dezember 2015

KATALOG-ARCHIV

134   Michele Lucchese "Tarquinius Priscus zerschneidet den Wetzstein". 1545.

Michele Lucchese Erste Erw. 1534 Rom – letzte Erw. 1604 ebenda

Kupferstich auf Bütten. In der Platte über die gesamte Breite der Darstellung ausführlich bezeichnet und u.re. mit dem Namen des Schöpfers der Vorlage "Polidoro" [Caldara] und der Adresse von "ANT[onio] Salamanca" sowie datiert. Verso mit Sammlerstempel (nicht bei Lugt, "KM" ohne Serifen im Kreis, blauer Stempel, D. 6 mm). Im Passepartout.

Das Blatt wurde zuvor bereits Nicolas Beatrizet (Passavant, Bd. IV, S.121, Nr.119) und Polidoro Caldara zugeschrieben (Mariette 1851, S. 257), der jedoch laut Inschrift nur die Vorlage geliefert hat.

Schöner kräftiger Druck, teils bis knapp in die Darstellung unregelmäßig beschnitten, Fehlstelle o.li. (4,2 x 0,7 cm), geglätteter vertikaler Mittelfalz. Mittig in der Darstellung diagonale hell erscheinende Spuren, wohl aus dem Druckprozess stammend, stellenweise oberflächliche Bereibungen, Rand u. mit Einrissen, Blatt fachmännisch mit dünner Flieshinterlegung versehen.

Bl. 24,2 x 39 cm, Psp. 36,2 x 51 cm.

Schätzpreis
360 €
Zuschlag
300 €