zurück

SUCHE
Suche mehr Suchoptionen
Katalog-Archiv 4 Ergebnisse

Pietro Aquila

1650 Palermo – 1692 Alcamo

Italienischer Maler, Radierer und Priester des 17. Jh. In Palermo Unterweisung durch den Militärarchitekten und Mathematiker Carlo Maria Ventimiglia. Dann nach Rom, dort als Maler und Radierer Schüler von Pietro del Pò an der Accademia di San Luca und von Pietro Novell. Aufenthalt in Neapel folgt, anschließend nach Rom, um Priester zu werden sowie dort Studium bei Carlo Maratta. Bedeutende Werke sind "Bibbia di Raffaello", nach Raffaels Dekoration in den Loggien des Vatikan, zwei Serien von Radierungen nach Annibale Carraccis Fresken im Palazzo Farnese in Rom. Gegen Ende seines Lebens Rückkehr nach Palermo, dort v. a. als Maler großformatiger Bilder mit religiösen Themen tätig sowie seit 1690 als Mitarbeiter des Architekten Giacomo Amato.

68. Kunstauktion | 19. Juni 2021

KATALOG-ARCHIV

200   Pietro Aquila und Carlo Cesi, Galleria Farnese – Raccolta delle Pitture di Annibale Carracci. 1674/1753.

Pietro Aquila 1650 Palermo – 1692 Alcamo
Annibale Carracci 1560 Bologna – 1609 Rom
Carlo Cesi 1622 Antrodoco – 1686 Rieti
Venanzio Monaldini um 1753 tätig

Kupferstiche. 12 Blätter, gestochen von Pietro Aquila und verlegt von Giovanni Giacomo de Rossi. Aus der Serie "Galleria Farnese, Raccolta delle Pitture di Annibale Carracci, intagliate in rame da Carlo Cesiuo e Pietro Aquila. Roma." Jeweils in der Platte bezeichnet "Annibal Carraccius pinx. in aedibus Farnesianis" re. sowie "Petrus Aquila delin. et sculp" li. und "Io. Iacob. de Rubeis formis, Romae ad Templ. S. Mariae de Pace, cum priv. S. Pont" mittig.

1) Wandabschnitte der
...
> Mehr lesen

Pl. 36 x 56 cm, Bl. 46 x 60 cm, Mappe 46 x 33 cm.

Schätzpreis
950 €
Zuschlag
1.100 €

51. Kunstauktion | 25. März 2017

KATALOG-ARCHIV

191   Pietro Aquila, Moses schlägt Wasser aus dem Felsen. 2. H. 17. Jh.

Pietro Aquila 1650 Palermo – 1692 Alcamo

Kupferstich auf kräftigem Papier. In der Platte unterhalb der Darstellung ausführlich bezeichnet re. "Petrus Aquila sculp." und "Humillimus ac Devinctus Ser Cyrus Ferrus", li. "Cyrus Ferrus Inventor et Delineauit" und "Jo Jacob de Rubeis Formis Romae ad Templ. S.M. de Pace cu Pr. s. Pont". U.Mi. ausführlich bezeichnet. Nach einer Vorlage von Ciro Ferri. Wohl Abzug des 19. Jh.

Auf kräftigen Kupferdruckkarton aufkaschiert. Stark angeschmutzt und an den Rändern li. und re. stark knickspurig, mit Stauchungen und Einrissen. Geglätteter Mittelfalz.

Pl. 42 x 69,5 cm, Bl. 43 x 71 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
80 €