zurück

SUCHE
Suche mehr Suchoptionen
Katalog-Archiv 11 Ergebnisse

Christian August Günther

getauft 1759 Pirna – 1824 Dresden

Maler, Zeichner und Kupferstecher. Schüler der Dresdner Kunstakademie, u.a. acht Jahre bei A. Zingg. 1789 Pensionär der Akademie, 1810 Mitglied und fünf Jahre später außerordentlicher Professor. Die Motive seiner Arbeiten entnahm er hauptsächlich seiner sächs. Heimat, vor allem der Umgebung Dresdens und der Sächs. Schweiz.

55. Kunstauktion | 24. März 2018

KATALOG-ARCHIV

589   Christian August Günther "Ruinen von Kloster Zelle". Anfang 19. Jh.

Christian August Günther getauft 1759 Pirna – 1824 Dresden

Radierung auf wolkigem Papier. Unterhalb der Darstellung re. bezeichnet "C. A. Günther del. & sculp:" und Mi. betitelt.

Leicht gebräunt und stockfleckig, minimal angeschmutzt. Vero Montierungsrückstände.

Pl. 21,6 x 27,4 cm, Bl. 24 x 31,4 cm.

Schätzpreis
80 €
Zuschlag
45 €

55. Kunstauktion | 24. März 2018

KATALOG-ARCHIV

627   Christian August Günther "Der Kleinstein" / "Der Raubstein" (Winterstein, Hinteres Raubschloss, westlich des Zeughauses in der Sächsischen Schweiz). 1804.

Christian August Günther getauft 1759 Pirna – 1824 Dresden

Kolorierte Radierungen auf Bütten. Unterhalb der Darstellung jeweils betitelt. Jeweils an den o. Ecken im Passepartout montiert.

Zu "Der Raubstein" vgl. Kupferstich-Kabinett Dresden, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Inv.-Nr. A 1995-7395. (Slg. Theodor Bienert).

Minimal gebräunt und fingerspurig, vereinzelte Fleckchen.

Pl. ca. 7,8 x 11,7 cm, Bl. ca. 11,2 x 16 cm, Psp. je 42 x 30 cm.

Schätzpreis
80 €

44. Kunstauktion | 06. Juni 2015

KATALOG-ARCHIV

132   Christian August Günther (zugeschr.) "Die Parforce-Jagd". Um 1800.

Christian August Günther getauft 1759 Pirna – 1824 Dresden

Farbaquatinta, sparsam handkoloriert. Nach dem Gemälde "Die Jagd" von Jacob Isaacksz Ruisdael, Gemäldegalerie Alte Meister, Dresden (um 1665/70, Inv. 1754. Gal. Nr. 1492). Darstellungskante in Tusche. Unterhalb der Darstellung bezeichnet u.li. "Ruisdael pinx." und u.re. "Günther in aqua f." und mittig betitelt.

Blatt vollflächig auf Untersatzkarton montiert, dieser horizontal wasserfleckig und knickspurig. Blatt stark gebräunt und fleckig, im Bereich des Himmels und der Schrift stark ausgeblichen, horizontale Knickspuren mit Farbabrieb. Blatt und Karton mit Randläsionen.

Darst. 45,2 x 62,5 cm, Bl./Karton 55,2 x 67,5 cm.

Schätzpreis
180 €

40. Kunstauktion | 14. Juni 2014

KATALOG-ARCHIV

250   Christian August Günther "Dresden." (Blick auf die Augustusbrücke mit Japanischem Palais und Altstadtpanorama). Um 1800.

Christian August Günther getauft 1759 Pirna – 1824 Dresden

Altkolorierte Umrißradierung. In der Platte unterhalb der Darstellung signiert "Günther fec.", in der Textplatte u.Mi. betitelt.

Vollflächig auf festeres Bütten montiert. Blatt gebräunt und stellenweise stockfleckig, angeschmutzt. Ränder umlaufend mit kleineren und größeren Läsionen und Knickspuren. Re. leichte Risse entlang der Plattenkante. Mi.li und re. zwei deutlichere Einrisse (45 und 130 mm). Verso Blattkante umlaufend hinterlegt.

Pl. ca. 52 x 66 cm, Bl. 55,7 x 72 cm.

Schätzpreis
350 €
Zuschlag
300 €

39. Kunstauktion | 08. März 2014

KATALOG-ARCHIV

136   Christian August Günther "Festung und Städtchen Königstein von der Morgenseite". Um 1787.

Christian August Günther getauft 1759 Pirna – 1824 Dresden

Altkolorierte Umrißradierung. Unterhalb der Darstellung in der Textplatte im Widmungstext signiert "Ihro Königl Hoheit der Prinzessin Maria Theresia Frau Gemahlin Prinz Antons zu Sachsen Durchl. in tiefster Ehrfurcht gewidmet von Christian August Günthern bey der Chur Fürstl. Akademie der Künste zu Dresden", betitelt darüber.

Blatt gebräunt und an den Rändern stockfleckig sowie angeschmutzt. Rechte Blattkante mit deutlichen Einrissen, Ecke u.re. mit hakenförmigem, teils verso hinterlegtem Abriß. Linke Kante mit größerer Läsion (ca. 55 mm), Oberkante mit sichtbaren Spuren einer älteren Montierung. Vereinzelt minimale Insektenfraßlöcher. Blatt insgesamt sehr trocken.

Pl. ca. 54 x 70,3 cm, Bl. 56,5 x 76 cm.

Schätzpreis
420 €
Zuschlag
550 €

34. Kunstauktion | 08. Dezember 2012

KATALOG-ARCHIV

127   Christian August Günther "Die Ruinen auf Oipvin [Oybin] bei Zittau". 1. Viertel 19. Jh.

Christian August Günther getauft 1759 Pirna – 1824 Dresden

Umrißradierung, altkoloriert. In der Platte u.li. signiert "C. A. Günther fec.". U. Mi. betitelt.

Christian August Günther war Schüler von Adrian Zingg (1734- 1816), einem Wegbereiter der neueren Dresdner Landschaftsmalerei. Dennoch weisen ihn seine Zeichnungen, Radierungen, kolorierten Umrißstiche und Deckfarbenblätter als eigenständigen Künstler aus. Seine stilistische Herkunft bleibt unverkennbar, aber er komponierte seine Ansichten stärker ornamenthaft. Ab den 1790er Jahren
...
> Mehr lesen

Pl. 49 x 64 cm, Bl. 57 x 71 cm.

Schätzpreis
600 €
Zuschlag
950 €

28. Kunstauktion | 04. Juni 2011

KATALOG-ARCHIV

141   Christian August Günther "Festung und Städtchen Königstein von der Morgenseite […]". Um 1800.

Christian August Günther getauft 1759 Pirna – 1824 Dresden

Kolorierte Umrißradierung. "[…] Ihre königl: Hoheit der Prinzessin Maria Theresia Frau Gemahlin Prinz Antons zu Sachsen in tieffer Ehrfurcht gewidmet von Christian August Günther bey der Chur Fürstl: Akademie der Künste zu Dresden.". Blatt bis zur Darstellung geschnitten und auf Untersatzpapier mit Titeldruck montiert. Vollrandig im Passepartout montiert,
Hinter Glas in profilierter Holzleiste gerahmt.
Blatt gebräunt und leicht stockfleckig, mit vertikaler Mittelfalz sowie Resten einer alten Montierung.

Darst. 37,7 x 63,6 cm, Ra. 68,5 x 88 cm.

Schätzpreis
420 €
Zuschlag
350 €

27. Kunstauktion | 05. März 2011

KATALOG-ARCHIV

147   Christian August Günther "Der Kupferhammer in Plauischen-Grunde". Um 1800.

Christian August Günther getauft 1759 Pirna – 1824 Dresden

Altkolorierte Umrißradierung. In der Platte betitelt. Die Fenster des Gebäudes mit Punzen durchstochen und farbig hinterlegt.
Blatt bis zur Darstellung beschnitten, oberer Rand mit schwarzer Tusche retuschiert, auf Untersatzpapier montiert. Darstellung vereinzelt stärker fleckig und etwas angeschmutzt.

14 x 17,5 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
100 €

27. Kunstauktion | 05. März 2011

KATALOG-ARCHIV

148   Christian August Günther "Die Jagd". Nach 1806.

Christian August Günther getauft 1759 Pirna – 1824 Dresden

Kupferstich und Radierung nach Jacob Isaacksz van Ruisdael (seitenverkehrt), Gal. Nr. 1492. In der Platte außerhalb der Darstellung bezeichnet "Gravé par C. A. Günther à Dresde" u.re. und "Peint par J. Ruisdael" u.li. Ausführlich bezeichnet und mit dem königlich sächsischen Wappen versehen u.Mi. Blatt 27 des dritten Bands des Dresdner Galeriewerkes, nummeriert "N° 27" u.re. und "T III" u.li.). In goldfarbener Holzleiste mit Perlstab hinter Glas gerahmt.
Stockfleckig. Die Blattränder
...
> Mehr lesen

Pl. 52,7 x 68,8 cm, Bl. 62,5 x 74,2 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

15. Kunstauktion | 15. März 2008

KATALOG-ARCHIV

135   Christian August Günther "Das Schloß Meißen". Um 1800.

Christian August Günther getauft 1759 Pirna – 1824 Dresden

Aquarellierte Umrißradierung. Unterhalb der Darstellung in der Platte betitelt "Das Schloß Meißen. Dem Herrn Freyherrn zu Racknitz. Churfürstl. Sächs. Hausmarschall ...".
Blatt stark gebräunt und wasserfleckig. Vereinzelte Stockflecken in der Darstellung.

Pl. 45,6 x 63,5 cm, Bl. 56 x 71 cm.

Schätzpreis
200 €
Zuschlag
320 €

15. Kunstauktion | 15. März 2008

KATALOG-ARCHIV

136   Christian August Günther (zugeschr.) "Vue de Liebethal". Um 1800.

Christian August Günther getauft 1759 Pirna – 1824 Dresden

Altkolorierte Umrißradierung. Unterhalb der Darstellung bezeichnet.

18,5 x 20,4 cm.

Schätzpreis
80 €
Zuschlag
60 €