SUCHE
Suche mehr Suchoptionen
Katalog-Archiv 2 Ergebnisse

Martin Raschke

1905 Dresden – 1943 Newel (Sowjetunion)

Schriftsteller und Publizist. Literaturstudium in Leipzig, Berlin und München. Schrieb bereits in jungen Jahren Beiträge für "Die literarische Welt". 1929–32 Herausgabe der Zeitschrift "Die Kolonne". Tätigkeit auf verschiedenen publizistischen Gebieten, u.a. Verfassung von zahlreichen Hörspielen. Raschkes naturlyrische und nationalromantische Texte zählen zu den Werken des sog. Magischen Realismus. 1941 Kriegsberichterstatter in Russland, wo er infolge einer schweren Verwundung starb.

75. Kunstauktion | 25. März 2023

KATALOG-ARCHIV

811   Neo-Empire-Amphoren-Uhr. Wohl Frankreich. Um 1870/1880.

Martin Raschke 1905 Dresden – 1943 Newel (Sowjetunion)

Bronzeguss, partiell brüniert bzw. poliert mit Resten einer Vergoldung an den Palmettenblättern der Delfinköpfe und den figürlichen Applikationen des Sockels. Vasenförmiges Gehäuse mit figürlichen Handhaben in Form von Delfinen. Marquiseförmiger Sockel auf vier Füßen. Emaillezifferblatt mit römischen Stunden, Stahlzeiger. Fein ziselierte Lünette mit Resten einer Vergoldung. Acht-Tage-Gehwerk mit Halbstunden- und Stundenschlag auf Bronzeglocke, mit Fadenaufhängung des Pendels. Auf ...
> Mehr lesen

H. 44,5 cm, B. 19,5 cm.

Schätzpreis
900 €
Zuschlag
800 €

75. Kunstauktion | 25. März 2023

KATALOG-ARCHIV

829   Stuhl. Richard Riemerschmid (in der Art von). Anfang 20. Jh.

Richard Riemerschmid 1868 München – 1957 ebenda
Martin Raschke 1905 Dresden – 1943 Newel (Sowjetunion)

Eiche, weiß lackiert. Gepolsterter, trapezförmiger Sitz, Vierkantbeine, in die leicht schräg gestellte Rückenlehne übergehend. Gepolsterte, konische Rückenlehne. Polsterung mit Gurtung. Olivgrüner Cordbezug.

Provenienz: Nachlass des Schriftstellers Martin Raschke, Villa Veilchenweg 20, Dresden.

Vgl. einen formähnlichen Stuhl aus dem Mädchenzimmer bzw. Tochterzimmer Richard Riemerschmids, entworfen jeweils 1905/06, abgebildet in: Nerdinger, Windfried: Richard Riemerschmid. Vom Jugendstil zum Werkbund Werke und Dokumente. München, 1982. S. 209, Kat.Nr. 140 und 141.

Mit zum Teil deutlichen Gebrauchspuren. Polsterung zu erneuern, Bezug teilweise gelöst.

H. 87,7 cm, B. 40,1 cm, T. 43,1 cm, Sitzhöhe 45,7 cm.

Schätzpreis
250 €
Zuschlag
220 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.