SUCHE
Suche mehr Suchoptionen
Aktuelle Auktion 1 Ergebnis
Katalog-Archiv 3 Ergebnisse

Rudolf Heinrich Schuster

1848 Markneukirchen – 1902 ebenda

Deutscher Landschaftsmaler und Illustrator. 1863–65 Studium an der Kunstakademie Dresden. 1867–73 arbeitete er im Atelier von Ludwig Richter. 1875–76 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf. 1879 reiste er nach Rom, wo er bei den Bildern der deutschen Maler Edmund Kanoldt, Heinrich Franz-Dreber und Friedrich Prellers die "ideale Landschaft" kennen lernte. Später zog er in verschiedene Städte Deutschlands wie Berlin, Dresden und Weimar, wo er Mittelgebirgslandschaften malte. 1900 kehrte er in seine Heimatstadt zurück. In seinen Gemälden dominiert die Landschaft, der Mensch wird nur vereinzelt einbezogen.

74. Kunstauktion | 03. Dezember 2022

AKTUELLE AUKTION

016   Rudolf Heinrich Schuster (zugeschr.), Blick auf Burg Schreckenstein an der Elbe. 1871.

Rudolf Heinrich Schuster 1848 Markneukirchen – 1902 ebenda

Öl auf Holz. Unsigniert. Verso in Tusche von fremder Hand künstlerbezeichnet, betitelt, datiert und bezeichnet "unsigniert" sowie nochmals von anderer Hand in Blei bezeichnet "172 R. Schuster Weimar 1871" sowie mit weiteren Annotationen in Blei. In einer profilierten Holzleiste gerahmt.

Malschicht mit zwei leichten vertikalen Kratzspuren o.re. sowie einer winkelförmigen Kratzspur in den Wolken o.li. Ein winziger Farbverlust unterhalb der Mauer u.re. In re. und li. Falzbereich mit vereinzelten kleinen Farbverlusten, im gerahmten Zustand nicht sichtbar.

23,8 x 36 cm, Ra. 31 x 43,5 cm.

Schätzpreis
1.800 €

64. Kunstauktion | 20. Juni 2020

KATALOG-ARCHIV

075   Rudolf Heinrich Schuster, Felsstudie (Sächsische Schweiz). Nach 1900.

Rudolf Heinrich Schuster 1848 Markneukirchen – 1902 ebenda

Öl auf Malpappe. Monogrammiert u.li. "R.S.". Verso auf der Malpappe u.Mi. mit einem Klebeetikett versehen, darauf bezeichnet "R. Schuster Dresden". In einer profilierten Holzleiste mit goldfarbenen ornamentalverzierten Profilen gerahmt.

Mit vereinzelten winzigen braunen Fleckchen im Bereich des Himmels.

31 x 25 cm, 42 x 36,5 cm.

Schätzpreis
500 €
Zuschlag
650 €

60. Kunstauktion | 15. Juni 2019

KATALOG-ARCHIV

027   Rudolf Heinrich Schuster (zugeschr.), Weite Hügellandschaft. Spätes 19. Jh.

Rudolf Heinrich Schuster 1848 Markneukirchen – 1902 ebenda

Öl auf Leinwand, vollflächig auf eine feste Pappe kaschiert. Unsigniert. Verso auf dem Bildträger von fremder Hand in Tinte nummeriert "JKG VII" o.re. In profilierter, braun gefasster Holzleiste gerahmt. Auf unterer Rahmenleiste auf einem Metallschild künstlerbezeichnet.

Leichte, oberflächliche Kratz- und Abriebspuren im Falzbereich und am u. Rand. Minimale Retuschen im Bereich des Himmels und der Baumwipfel am li. Rand.

31 x 42 cm, Ra. 44 x 56 cm.

Schätzpreis
850 €
Zuschlag
700 €

48. Kunstauktion | 04. Juni 2016

KATALOG-ARCHIV

210   Rudolf Heinrich Schuster "Ramsau". 1872.

Rudolf Heinrich Schuster 1848 Markneukirchen – 1902 ebenda

Bleistiftzeichnung auf Bütten, auf Untersatzkarton. In Blei ortsbezeichnet und ausführlich datiert u.re. Verso auf dem Untersatzkarton in Blei bezeichnet. Hinter Glas im Passepartout in einfacher Holzleiste gerahmt.

Blatt vollflächig auf Untersatzkarton aufkaschiert, stark lichtrandig, Ränder unter dem Passepartoutrand mit alten Materialanhaftungen.

24,5 x 30 cm, Ra. 34,5 x 40,5 cm.

Schätzpreis
150 €