home
       

ARCHIV

Suche weniger Suchoptionen
16 Ergebnisse


Wieland  Förster

1930 Dresden – Lebt in Berlin

Nach einer Lehre als technischer Zeichner 1953–58 Studium der Bildhauerei an der HfBK Dresden bei W. Arnold und F. Steger. Meisterschüler bis 1963 an der Deutschen Akademie der Künste Berlin bei F. Cremer. Ein aus ideologischen Gründen verhängtes Ausstellungsverbot 1968–73 erschwerte Försters künstlerisches Arbeiten. Er ist als bildender Künstler auf den Gebieten Bildhauerei, Zeichnung, Grafik und Malerei aktiv. Daneben seit den siebziger Jahren eine Reihe von literarischen Publikationen, die teilw. das eigene künstlerische Schaffen reflektieren.

KatNr. 334 Wieland Förster, Fünf weibliche figürliche und eine Landschaftsdarstellung. 1960er-1970er Jahre.
KatNr. 334 Wieland Förster, Fünf weibliche figürliche und eine Landschaftsdarstellung. 1960er-1970er Jahre.
KatNr. 334 Wieland Förster, Fünf weibliche figürliche und eine Landschaftsdarstellung. 1960er-1970er Jahre.
KatNr. 334 Wieland Förster, Fünf weibliche figürliche und eine Landschaftsdarstellung. 1960er-1970er Jahre.
KatNr. 334 Wieland Förster, Fünf weibliche figürliche und eine Landschaftsdarstellung. 1960er-1970er Jahre.
KatNr. 334 Wieland Förster, Fünf weibliche figürliche und eine Landschaftsdarstellung. 1960er-1970er Jahre.

62. Kunstauktion |  07. Dezember 2019

334   Wieland Förster, Fünf weibliche figürliche und eine Landschaftsdarstellung. 1960er-1970er Jahre.

Wieland Förster 1930 Dresden – Lebt in Berlin

Radierungen und eine Lithografie. Alle Arbeiten in Blei signiert "Förster" und datiert u.re, bzw. u.li. Lithografie im Stein datiert. Zwei Arbeiten in Blei nummeriert.

Ein Blatt mit gewelltem Rand. Außerhalb der Darstellungen teils minimal fingerspurig oder knickspurig.

Verschiedene Maße. St. max. 22 x 32 cm, Bl. 40,3 x 53,3 cm. 240 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

60. Kunstauktion |  15. Juni 2019

412   Wieland Förster, Felsformation. 1968.

Wieland Förster 1930 Dresden – Lebt in Berlin

Lithografie auf Torchon. Unterhalb der Darstellung in Blei signiert "Förster" und datiert re. sowie bezeichnet "p7" li.

St. 41 x 27 cm, Bl. 50,2 x 37,7 cm. 100 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

60. Kunstauktion |  15. Juni 2019

413   Wieland Förster "Rügen". 1998.

Wieland Förster 1930 Dresden – Lebt in Berlin

Lithografie auf kräftigem, gelblichen "Hahnemühle"-Bütten. In Blei unterhalb der Darstellung signiert "Förster" und datiert sowie nummeriert li. "20/60". Mit dem gleichnamigen lithografierten Gedicht des Künstler auf einem separaten, gefalzten Doppelbogen (ebenfalls gelbliches "Hahnemühle"-Bütten).

"Rügen": St. 36 x 25 cm, Bl. 53 x 39 cm, Gedicht: 26,8 x 19,6 cm (gefalzt). 80 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

55. Kunstauktion |  24. März 2018

1320   Wieland Förster "Geburt der Venus (in vier Phasen)". Wieland Förster für Edition Goebel Galerie (W. Goebel Porzellanfabrik), Rödental. Um 1986.

Wieland Förster 1930 Dresden – Lebt in Berlin

Biskuitporzellan und Holz, schwarz lackiert. Vier annähernd quadratische Bildplatten mit jeweils einem reliefiert ausgearbeiteten weiblichen Torso auf eine Trägerplatte montiert. Verso eine runde, eingelassene Porzellanplakette mit der Manufakturmarke in Aufglasurschwarz, der Künstlersignatur in Schwarz sowie der Limitierung. Exemplar 11 von 20.
Entwurfsjahr: 1985.
WVZ Mlekusch 232.

"Ich stelle Einblicke in menschliche Körper dar. Das Auge konzentriert sich auf Teile und Einzelheiten, so daß eine Verengung, eine Konzentration auf einen bestimmten Formaspekt und Inhalt vonstatten geht. Diese Einblicke werden von einem Zentrum nach außen hin entwickelt, wobei die äußere Begrenzung niemals die Kontur einer Naturform erreicht, sondern deren Ausgrenzung erzwingt: Schnitte und Flächen verhindern ein behagliches Ausklingen - eines Schenkels, eines Armes - und führen den Blick immer wieder zur Mitte hin." (Zitat Wieland Förster, 1986).

Lack der Holzplatte an den Ecken berieben, die Bildplatten mit sehr vereinzelten, unscheinbaren Verfärbungen.

32 x 33 cm, Einzelplatten je 15,1 x 14,7 cm. 750-800 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 600 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

47. Kunstauktion |  19. März 2016

293   Wieland Förster, Felsformationen. 1974.

Wieland Förster 1930 Dresden – Lebt in Berlin

Lithographie auf Velin. Unterhalb der Darstellung in Blei Mi. signiert "förster" und datiert.

Leicht angeschmutzt und knickspurig.

St. 38 x 45 cm, Bl. 40 x 50 cm. 180 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 150 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

45. Kunstauktion |  26. September 2015

326   Wieland Förster, Vier Landschaftsdarstellungen. 1983 bis 1984.

Wieland Förster 1930 Dresden – Lebt in Berlin

Radierungen, partiell mit Tonplatte auf "Hahnemühle"-Bütten bzw. Velin. Zwei Blätter in der Platte spiegelverkehrt u.li. datiert, alle Blätter in Blei außerhalb der Darstellung u.re. signiert "Förster" und datiert, u.li. drei Blätter bezeichnet "Probe" und ein Blatt nummeriert "3/15". Verso ein Blatt bezeichnet "Wallis". Jeweils im Passepartout hinter Glas in schmaler, gefasster Holzleiste gerahmt.
Nicht im WVZ Mlekusch.

Blätter an den Blatträndern teils leicht gestaucht sowie partiell angeschmutzt und minimal stockfleckig. Teils ungerade geschnitten und leicht lichtrandig.

Pl. min. 14,5 x 11,7 cm, Pl. max. 18,6 x 15 cm, Bl. min. 22 x 18,2 cm, Bl. max. 26,8 x 19,8 cm, Psp. min. 18 x 24,1 cm, Psp. max. 24 x 30 cm, Ra. min. 31,3 x 23,3 cm, Ra. max. 25,3 x 31,3 cm. 240 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 200 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

43. Kunstauktion |  14. März 2015

325   Wieland Förster "Daktylogramme". 1993.

Wieland Förster 1930 Dresden – Lebt in Berlin

Radierung mit Tonplatte auf "Hahnemühle"-Bütten. Unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "Förster" und datiert u.re. U.li. nummeriert "19/50". Aus der "Flugbildmappe" für Christa Wolf.

Etwas knickspurig. U.re. eine Druckstelle außerhalb der Darstellung.

Pl. 16,6 x 21,1 cm, Bl. 54,1 x 40,1 cm. 80 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

41. Kunstauktion |  13. September 2014

302   Wieland Förster, Ohne Titel. 1979.

Wieland Förster 1930 Dresden – Lebt in Berlin

Radierung auf Torchon. In Blei signiert "Förster" und datiert u.re.

Blatt vereinzelt stockfleckig, oberer Blattrand unregelmäßig, re. mit minimaler Läsion.

Pl. 21,8 x 15,6 cm, Bl. 37 x 34,8 cm. 100 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 50 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

37. Kunstauktion |  14. September 2013

163   Wieland Förster, Dame im Korbsessel. 1962.

Wieland Förster 1930 Dresden – Lebt in Berlin

Radierung. Unter der Platte re. in Blei signiert "Förster" sowie datiert.

Blatt leicht angeschmutzt und knickspurig.

Pl. 10 x 9 cm, Bl. 30 x 19,8 cm. 100 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 80 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

36. Kunstauktion |  08. Juni 2013

631   Wieland Förster "Opfer I, II, III". 1966.

Wieland Förster 1930 Dresden – Lebt in Berlin

Bronze, Sandguss, schwarzbraun patiniert. Am Oberschenkel rechten Figur geritzt monogrammiert "Fö" und datiert. Vollplastisch ausgeführte, hohl gegossene Figuren mit rückseitigen Öffnungen. Einer von drei ausgeformten Zyklen (die Einzelfiguren wurden in einer Auflage von sechs Exemplaren gegossen). Guß durch Bildgießerei Seiler GmbH, Schöneiche bei Berlin.
WVZ Mlekusch 107 (jedoch mit abweichender Lokalisierung der Signatur und leicht variierenden Maßen).

Wir danken Angelika, Wieland und Eva Förster, Berlin, für freundliche Hinweise.

Wieland Förster ist einer der bedeutendsten deutschen Bildhauer der Gegenwart. Seine Kunst ist eng mit der eigenen Biografie verbunden und dadurch von einer bezwingenden Authentizität. Geprägt von Kriegserlebnissen wie der Zerstörung Dresdens, aber auch der jahrelangen Haft als politischer Gefangener in Bautzen nach 1945, widmet sich Förster immer wieder der Darstellung von Schmerz, Leid und Vergänglichkeit. In den 1960er Jahren begann er über die Auseinandersetzung mit den Themen "Tod" und "Martyrium" die Aufarbeitung dieser Erlebnisse. Der Torso, ganz in rodinscher Manier, war ihm dafür ideales Ausdrucksmittel.
Die Hauptfigur der hier zur Auktion stehenden Kreuzgigungsszene wird von zwei Schächern flankiert. Die links kopfüber hängende Figur entspricht dem Verdammten, die rechte stellt den Erlösten dar. Die Koexistenz dieser zwei gegensätzlichen Pole spiegelt sich auch in der Behandlung der Körper. Trotz ihrer Pein gibt es eine unantastbare Grundvolumina, eine Art unzerstörbaren Kern. Der Betrachter darf, wohl wie Förtser selbst, Trost in der Hoffnung auf eine bessere Zukunft finden.
Vgl. Mlekusch, Monika: Wieland Förster. Werkverzeichnis der Plastiken und Skulpturen. In Zusammenarbeit mit Angelika Förster. Münster, 2012. S. 49-52.

Die rechte und linke Figur jeweils seitlich mit leichtem Ansatz von Grünspan. Verso leichte oberflächliche Bereibungen der Patina im Bereich der Auflageflächen. Die Holzplatte, auf welcher die Figuren ursprünglich montiert waren, fehlt.

H. 31-35,5 x B.10-12 x T. 8-10 cm. 11.000 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

33. Kunstauktion |  15. September 2012

274   Wieland Förster "Der Hauseingang" / "Das Portal". 1980.

Wieland Förster 1930 Dresden – Lebt in Berlin

Radierungen mit Tonplatte auf festem Papier. Aus der Folge: "Gründerzeiterbe - Berlin". Ein Blatt in der Platte datiert "II. 80". Beide Blätter in Blei signiert u.re. "Förster" und bezeichnet u.li. "Probedruck". Ein Blatt in Blei datiert u.re. Verso betitelt u.Mi.

Pl. 32,3 x 24,8 cm, Bl. 35 x 26,7 cm. / Pl. 24,7 x 31,8 cm, Bl. 27 x 32 cm. 100 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 130 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

33. Kunstauktion |  15. September 2012

275   Wieland Förster, Alpen - (Wallis). 1984.

Wieland Förster 1930 Dresden – Lebt in Berlin

Radierung in Schwarzbraun. U.re. in Blei signiert "förster" und datiert, u.li. bezeichnet "Probedruck". Verso vom fremder Hand in Blei bezeichnet.

Pl. 32 x 24,5 cm, Bl. 39 x 32,5 cm. 100 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 100 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

27. Kunstauktion |  05. März 2011

301   Wieland Förster, Antike Hallen. 1985.

Wieland Förster 1930 Dresden – Lebt in Berlin

Radierung in Braun auf Bütten mit Prägestempel. Außerhalb der Platte in Blei signiert "Förster" und datiert u.re., nummeriert "6/16 II" u.li. Verso von fremder Hand (?) bezeichnet "Wieland Förster, Antike Halle" u.re.
Blattrand etwas fingerspurig und minimal knickspurig.

Pl. 24 x 32 cm, Bl. 39,8 x 49,5 cm. 110 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 85 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

26. Kunstauktion |  04. Dezember 2010

508   Wieland Förster, Hommage à Caspar David Friedrich. 1973.

Wieland Förster 1930 Dresden – Lebt in Berlin

Lithographie auf Bütten. In Tusche signiert "förster", datiert und verso nummeriert. In: "Rügenlandschaft. Hommage à Caspar David Friedrich". Mit einem Text und Gedichten von W. Förster. Titelblatt mit Widmung des Künstlers versehen. Erschienen im Union Verlag Berlin, Exemplar 80 von 100. Gebunden, Halbpergamenteinband, gestaltet von Lothar Reher.

22, x 20 cm. 120 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 100 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

24. Kunstauktion |  12. Juni 2010

672   Wieland Förster, Liegender weiblicher Akt. 2000.

Wieland Förster 1930 Dresden – Lebt in Berlin

Bronze, schwarzbraun patiniert. Vollplastische Figur einer barock anmutenden Liegenden mit über das Gesicht geführter rechter Hand. Verso u.li. monogrammiert "fö." und nummeriert "11/14". Am Boden Stempel der Gießerei Hahn, Berlin und datiert.

H. 8 cm, L. 22 cm. 960 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 1.400 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

21. Kunstauktion |  19. September 2009

318   Wieland Förster, Klage. 1966.

Wieland Förster 1930 Dresden – Lebt in Berlin

Aquatinta auf festem Papier. In Blei signiert und datiert u.re. "förster 66".
Blattrand re. leicht wellig.

Pl. 25,3 x 17,3 cm. 120 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 85 €
NACH OBEN 


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ