home
       

ARCHIV

Suche weniger Suchoptionen
260 Ergebnisse
 <<<  1/6  >>>

Wilhelm  Rudolph

1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Lithografenlehre, 1908–14 Studium an der Dresdner Akademie bei Robert Sterl, Meisterschüler von Carl Bantzer. Ab 1920 freischaffender Künstler, Mitglied der Künstlervereinigung Dresden, auf deren Ausstellungen er seit 1917 ständig vertreten war. 1932 Professur an der Dresdner Akademie, welche ihm 1938 aberkannt wurde, verbunden mit einem Ausstellungsverbot. 1945 Vernichtung eines Großteils seines Werkes. 1947–49 Professor an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden.

KatNr. 200803 Wilhelm Rudolph, Bagger bei Nacht. Wohl 1930.

63. Kunstauktion |  28. März 2020

Wilhelm Rudolph, Bagger bei Nacht. Wohl 1930.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Öl auf Leinwand. U.re. signiert "W. Rudolph.". In einem breiten, goldfarbenen Holzrahmen.

Zum Motiv vgl.:
Wilhelm Rudolph: Das Phantastischste ist die Wirklichkeit. Malerei und Holzschnitte. Ausstellungskatalog Städtische Galerie Dresden. Dresden 2015. Kat.Nr. 98, Abb. S.95.

Schmidt, Martin: Wilhelm Rudolph. In Licht und Dunkelheit des Lebens und der Natur. Leben und Werk. Dresden, 2002. KatNr. 153, S. 185.

Alterskrakelee. Leinwand sitzt locker auf dem Keilrahmen.

76 x 108 cm, Ra. 92 x 123 cm. 4.800 €
KatNr. 645 Wilhelm Rudolph

62. Kunstauktion |  07. Dezember 2019

645   Wilhelm Rudolph "Arbeiterkopf" (Kopf eines Schusters). 1924.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf wolkigem Bütten. Unterhalb der Darstellung in Blei re. signiert "Wilhelm Rudolph" sowie li. bezeichnet "Handdruck". In der u.li. Ecke in Blei von fremder Hand (?) nummeriert "Exemplar 64/150". Exemplar einer Edition außerhalb der Auflage des Kreises graphischer Künstler und Sammler, 1924.

Vgl. Schmidt, Martin: Wilhelm Rudolph. Licht und Dunkelheit des Lebens und der Natur. Dresden, 2002. S. 45, Abb. 34. Dort bezeichnet "Bildnis eines Kahlköpfigen", um 1923.

Blatt in Randbereichen leicht stockfleckig. Kleine Läsionen an den o. und u.li. Ecken.

Stk. 34,5 x 24,5 cm, Bl. 46 x 35 cm. 500 €
Zuschlag 350 €
KatNr. 646 Wilhelm Rudolph

62. Kunstauktion |  07. Dezember 2019

646   Wilhelm Rudolph "Häuserfront". Frühe 1920er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf "Hahnemühle" -Maschinenbütten. Im Stock monogrammiert "W.R." u.li. In Blei unterhalb der Darstellung in Sütterlin signiert "Wilhelm Rudolph" re. sowie bezeichnet "Handdruck" li.

Vgl. Schmidt, Martin: Wilhelm Rudolph. In Licht und Dunkelheit des Lebens und der Natur. Leben und Werk. Dresden, 2002. KatNr. 52, S. 57 mit Abb.

Etwas gegilbt und deutlich lichtrandig. Knickspurig. Ecke u.li und o.re. mit Mängeln. Vereinzelte Stockflecken außerhalb der Darstellung. Verso an den Rändern mittig mit Kleberesten einer älteren Montierung.

Stk. 34 x 51 cm., Bl. 46 x 62 cm. 950 €
Zuschlag 900 €
KatNr. 647 Wilhelm Rudolph

62. Kunstauktion |  07. Dezember 2019

647   Wilhelm Rudolph "Eber". 1920er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf Maschinenbütten. Im Stock am o.re. Blattrand um 90° gedreht monogrammiert "WR". Unterhalb der Darstellung re. in Blei in Sütterlin signiert "Wilhelm Rudolph" sowie u.li. bezeichnet "Handdruck Nr. 13" und Mi. betitelt.

Knick- und fingerspurig sowie partiell angeschmutzt. Einige kleine Einrisse (bis ca. 1 cm) am o. und u. Rand. Ein kleiner Wasserfleck (?) am li. Blattrand.

Stk. ca. 35,5 x 22 cm, Bl. 31,5 x 42,8 cm. 350 €
Zuschlag 440 €
KatNr. 648 Wilhelm Rudolph

62. Kunstauktion |  07. Dezember 2019

648   Wilhelm Rudolph "Schützenhof im Schneetreiben". 1942/1943.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf Maschinenbütten. Signiert in Blei u.re. "Wilhelm Rudolph" sowie u.li. bezeichnet "Handdruck".

Vgl. Wilhelm Rudolph: Das Phantastischste ist die Wirklichkeit. Malerei und Holzschnitte. Ausstellungskatalog Städtische Galerie Dresden. Dresden 2015. Kat.Nr. 110, Abb. S.104.

Leicht gegilbt, Blattränder teils gestaucht und mit kleinen Einrissen. Unten ein Einriss (ca. 1,5 cm). Partiell fingerspurig. Verso mit Klebebandresten einer früheren Montierung am oberen Rand.

Stk. 47,8 x 58,1 cm, Bl. 51,3 x 62,3 cm. 950 €
Zuschlag 1.200 €
KatNr. 649 Wilhelm Rudolph

62. Kunstauktion |  07. Dezember 2019

649   Wilhelm Rudolph "Sommer an der Elbe". Vor 1945.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf Velin. In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "Wilhelm Rudolph". Späterer Abzug.

Abgebildet in: Wilhelm Rudolph, Holzschnitte aus zwei Jahrzehnten. Dresden, 1958.

Blatt leicht angeschmutzt und knickspurig. Mit leichten umlaufenden Randläsionen.

Stk. 49,5 x 64,5 cm, Bl. 58 x 78 cm. 240 €
Zuschlag 360 €
KatNr. 650 Wilhelm Rudolph, Kind mit Schal. Nach 1945.

62. Kunstauktion |  07. Dezember 2019

650   Wilhelm Rudolph, Kind mit Schal. Nach 1945.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt. In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "Wilhelm Rudolph", li. bezeichnet "Handdruck".

Leicht knick- und fingerspurig. U. Rand minimal unsauber geschnitten sowie winzige Läsion am li. Rand.

Stk. 40 x 31 cm, Bl. 45,4 x 35 cm. 180 €
KatNr. 651 Wilhelm Rudolph, Herrenporträt. Wohl vor 1945.

62. Kunstauktion |  07. Dezember 2019

651   Wilhelm Rudolph, Herrenporträt. Wohl vor 1945.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf wolkigem Bütten. In Blei unterhalb der Darstellung signiert "Wilhelm Rudolph" re.

Blatt leicht gebräunt und fingerspurig.

Stk. 41,6 x 28,2 cm, Bl. 50 x 37,5 cm. 300 €
KatNr. 652 Wilhelm Rudolph, Breite Parkallee (vor Gebäude mit Turm). Nach 1945.

62. Kunstauktion |  07. Dezember 2019

652   Wilhelm Rudolph, Breite Parkallee (vor Gebäude mit Turm). Nach 1945.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf festem Papier. In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "Wilhelm Rudolph", li. bezeichnet "Handdruck".

Etwas gedunkelt sowie Randbereiche leicht knickspurig bzw. gewellt. Kleiner Einriss u.li. (ca. 1 cm) und o.re. (ca. 0,3 cm), dort leichte vertikale Knickspur.

Stk. 34 x 47 cm, Bl. 43,4 x 61 cm. 300 €
Zuschlag 250 €
KatNr. 653 Wilhelm Rudolph, Lachender Arbeiterjunge. 1965.

62. Kunstauktion |  07. Dezember 2019

653   Wilhelm Rudolph, Lachender Arbeiterjunge. 1965.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Serigrafie nach einem Holzschnitt. Plakat zur Ausstellung "Wilhelm Rudolph. Gemälde und Graphik" im Lichthof des Gewerkschaftshauses, Stuttgart, 1965. In Blei unterhalb der Darstellung li. signiert "W. Rudolph".

O. Rand leicht geknickt.

Darst. 45,5 x 35,2 cm, Bl. 59,3 x 42 cm. 120 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 654 Wilhelm Rudolph, Weg unter Bäumen. 1960er Jahre.

62. Kunstauktion |  07. Dezember 2019

654   Wilhelm Rudolph, Weg unter Bäumen. 1960er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf wolkigem Bütten. Unterhalb der Darstellung in Blei signiert "Wilhelm Rudolph" re. sowie bezeichnet "Handdruck" li.

Insgesamt etwas gebräunt und knickspurig. O. Rand mit Stauchungen und einem Wasserfleck re. An den Rändern und verso leicht angeschmutzt und mit Pressfalten.

Stk. 44,5 x 47 cm, Bl. 50 x 60,5 cm. 280 €
Zuschlag 250 €
KatNr. 655 Wilhelm Rudolph, Liegender Schäferhund. 2. H. 20. Jh.

62. Kunstauktion |  07. Dezember 2019

655   Wilhelm Rudolph, Liegender Schäferhund. 2. H. 20. Jh.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf wolkigem Bütten. In Blei unterhalb der Darstellung signiert "Wilhelm Rudolph" re. sowie als "Handdruck" bezeichnet li.

Blatt leicht gebräunt und fingerspurig.

Stk. 24 x 29,5 cm, Bl. 30,5 x 30,5 cm. 250 €
KatNr. 656 Wilhelm Rudolph, Kopf eines Mannes. 2. H. 20. Jh.

62. Kunstauktion |  07. Dezember 2019

656   Wilhelm Rudolph, Kopf eines Mannes. 2. H. 20. Jh.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf grauem Maschinenbütten. In Blei unterhalb der Darstellung signiert "Wilhelm Rudolph" re. sowie bezeichnet "Handdruck" li.

Blatt leicht angeschmutzt. Ecke u.re. mit Knickspur.

Stk. 36,5 x 26,5 cm, Bl. 44,7 x 32 cm. 220 €
KatNr. 826 Wilhelm Rudolph

61. Kunstauktion |  21. September 2019

826   Wilhelm Rudolph "Vögel". 1920.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf hauchdünnem, chamoisfarbenen Japan. In Blei unterhalb der Darstellung re. in Sütterlin signiert "Wilhelm Rudolph" sowie bezeichnet "Handdruck" li. An den o. Ecken im Passepartout klebemontiert und hinter Glas in einer Holzleiste gerahmt.

Vgl. Wilhelm Rudolph. Das Phantastischste ist die Wirklichkeit. Malerei und Holzschnitte. Ausstellungskatalog Städtische Galerie Dresden. Dresden, 2015. Kat.Nr.15, S. 40.

Minimal lichtrandig und mit vereinzelten, kleinen Stockflecken. Im äußeren weißen Rand etwas knitterfaltig und mit Stauchungen, li. deutlicher.

St. 20 x 30 cm, Bl. 30 x 43 cm, Psp. 40,5 x 50 cm, Ra. 42 x 42 cm. 1.200 €
Zuschlag 1.000 €
KatNr. 827 Wilhelm Rudolph

61. Kunstauktion |  21. September 2019

827   Wilhelm Rudolph "Bildnis des Bildhauers Ludwig Godenschweg". Vor 1924.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf Japan. Im Stock o.re. monogrammiert "W.R.". Unterhalb der Darstellung re. in Blei in Sütterlin signiert "Wilhelm Rudolph", Mi. betitelt sowie li. bezeichnet "Handdruck".

Vgl. Wilhelm Rudolph: Das Phantastischste ist die Wirklichkeit. Malerei und Holzschnitte. Ausstellungskatalog Städtische Galerie Dresden, Dresden 2015, S. 46, Kat.Nr. 24.

Vgl. Schmidt, Martin: Wilhelm Rudolph. In Licht und Dunkelheit des Lebens und der Natur. Leben und Werk, Dresden 2002, S. 98, Abb. 67.

Die Randbereiche etwas knitterfaltig und partiell wellig, kleine, waagerechte Quetschfalten, eine durchgehende, senkrechte Quetschfalte am re. Blattrand. Die re. Blattecken etwas gestaucht. Vereinzelt leicht stockfleckig.

Stk. 40 x 28 cm, Bl. 50,2 x 34 cm. 1.200 €
Zuschlag 1.400 €
KatNr. 828 Wilhelm Rudolph, Porträt einer jungen Frau. Wohl frühe 1940er Jahre.
KatNr. 828 Wilhelm Rudolph, Porträt einer jungen Frau. Wohl frühe 1940er Jahre.

61. Kunstauktion |  21. September 2019

828   Wilhelm Rudolph, Porträt einer jungen Frau. Wohl frühe 1940er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt. In Blei unterhalb der Darstellung in Sütterlin signiert "Wilhelm Rudolph" re. sowie als "Handdruck" bezeichnet li. Verso mit Ableger des Holzschnittes "Kopf eines Mandrills".

Blatt gebräunt sowie minimal stockfleckig. Drei Blattränder ungerade geschnitten und mit kleinem Einriss (0,1 mm).

Stk. 40 x 31 cm, Bl. 46,7 x 37,6 cm. 300 €
Zuschlag 250 €
KatNr. 830 Wilhelm Rudolph, Junge Frau am Klavier bei geöffnetem Fenster. Wohl nach 1950.

61. Kunstauktion |  21. September 2019

830   Wilhelm Rudolph, Junge Frau am Klavier bei geöffnetem Fenster. Wohl nach 1950.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt. In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "Wilhelm Rudolph", li. bezeichnet "Handdruck".

Siehe ein vergleichbares Motiv in: Wilhelm Rudolph: Das Phantastischste ist die Wirklichkeit. Malerei und Holzschnitte. Ausstellungskatalog Städtische Galerie Dresden. Dresden, 2015. Kat.Nr. 141, S. 128.

Minimal knick- und fingerspurig. Rand li. mit unscheinbarer Druckspur, Rand re. minimal gewellt.

Stk. 27 x 36,5 cm, Bl. 31,7 x 43,8 cm. 240 €
Zuschlag 200 €
KatNr. 691 Wilhelm Rudolph, Dresden - Wasserwerk Saloppe an der Elbe. Wohl 1960er Jahre.

60. Kunstauktion |  15. Juni 2019

691   Wilhelm Rudolph, Dresden - Wasserwerk Saloppe an der Elbe. Wohl 1960er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf Bütten. In Blei re. signiert "Wilhelm Rudolph" und bezeichnet "Handdruck" li.

Gegilbt und knickspurig. Verso mit Farbflecken.

Stk. 40 x 50 cm, Bl. 42 x 60 cm. 300 €
KatNr. 692 Wilhelm Rudolph

60. Kunstauktion |  15. Juni 2019

692   Wilhelm Rudolph "Eisenbahnabteil". Um 1920.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf blauem "Hahnemühle"-Maschinenbütten. Unterhalb der Darstellung in Blei in Sütterlin signiert "Wilhelm Rudolph" re. sowie bezeichnet "Handdruck" li.

Vgl. Motiv : Wilhelm Rudolph: Das Phantastischste ist die Wirklichkeit. Malerei und Holzschnitte. Ausstellungskatalog Städtische Galerie Dresden. Dresden, 2015. S. 37, Kat.Nr. 11.

Ränder leicht wellig, mit Kräuselungen, vereinzelten kleinen Einrissen (max. ca. 0,2 cm) und Stauchungen. Ecke u.li geknickt und mit waagerechter Faltspur re.

Stk. 30 x 47,5 cm, Bl. 45 x 61 cm. 750 €
Zuschlag 750 €
KatNr. 694 Wilhelm Rudolph, Pavian. Wohl 1930er Jahre.

60. Kunstauktion |  15. Juni 2019

694   Wilhelm Rudolph, Pavian. Wohl 1930er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf gelblichem Papier. Unterhalb der Darstellung in Blei signiert "Wilhelm Rudolph" re. sowie bezeichnet "Handdruck" li. Wohl ein Abzug der 1950er Jahre.

Linker Rand leicht wellig. Am u. Rand an zwei Stellen leicht gestaucht.

Stk. 38 x 40 cm, Bl. 46,5 x 52 cm. 280 €
Zuschlag 250 €
KatNr. 695 Wilhelm Rudolph, Stehende Ziege. 1940er Jahre.

60. Kunstauktion |  15. Juni 2019

695   Wilhelm Rudolph, Stehende Ziege. 1940er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf Bütten. Unterhalb der Darstellung re. mit der Stempelsignatur und dem Prägestempel der "Gsask Grafik" versehen. Späterer Abzug von 1988. Verso mit dem Stempel "Handdruck: B. Koban" und zusätzlich in Blei vom Drucker monogrammiert und datiert "B.K. 88".

Minimal knickspurig.

Stk. 24,5 x 14,5 cm, Bl. 39,5 x 26,5 cm. 110 €
KatNr. 696 Wilhelm Rudolph

60. Kunstauktion |  15. Juni 2019

696   Wilhelm Rudolph "Pferd in Trümmern". Ende 1940er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf ockerfarbenem Bütten. Im Stock monogrammiert "WR" u.li. In Blei unterhalb der Darstellung signiert "Wilhelm Rudolph" re. sowie bezeichnet "Handdruck" li.

Vgl. Wilhelm Rudolph: Das Phantastischste ist die Wirklichkeit. Malerei und Holzschnitte. Ausstellungskatalog Städtische Galerie Dresden. Dresden, 2015. S. 115, Kat.Nr. 120.

Gegilbt und fingerspurig. Ecke u.li. leicht gestaucht.

Stk. 28 x 40 cm, Bl. 32,5 x 43,9 cm. 600 €
Zuschlag 650 €
KatNr. 697 Wilhelm Rudolph, Sitzender Mann. Wohl 1940er Jahre.

60. Kunstauktion |  15. Juni 2019

697   Wilhelm Rudolph, Sitzender Mann. Wohl 1940er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Federzeichnung in Tusche auf hellgrau laviertem Papier. Signiert u.re. "WRudolph".

Ränder knick- und fingerspurig. Am o. und u. Rand mittige Reißzweckenlöchlein.

37,5 x 25,0 cm. 190 €
Zuschlag 160 €
KatNr. 699 Wilhelm Rudolph, Drei weibliche Akte vor großer Sonne. Nach 1945.

60. Kunstauktion |  15. Juni 2019

699   Wilhelm Rudolph, Drei weibliche Akte vor großer Sonne. Nach 1945.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf Japan. In Blei signiert u.re. "Rudolph" und bezeichnet u.li. "Handdruck".

Blatt leicht knickspurig, an den Ecken fingerspurig, re. u. Ecke mit kleinem Knick.

Stk. 46,3 x 47,0 cm, Bl. 54,8 x 72,3 cm. 120 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 700 Wilhelm Rudolph

60. Kunstauktion |  15. Juni 2019

700   Wilhelm Rudolph "Johanneskirche". 1945/1947.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf Japan. In Blei unterhalb der Darstellung signiert "Rudolph" re. sowie bezeichnet "Handdruck" li. Späterer Abzug, wohl aus den 1980er Jahren.

Vgl. Wilhelm Rudolph. Dresden 45, Zeichnungen, Lithographie, Holzschnitte, 2018, S. 121 mit Abb.

Die Johanneskirche in Dresden wurde von Gotthilf Ludwig Möckel in den Jahren 1874 bis 1878 errichtet und war der erste bedeutende neogotische Kirchenbau der Stadt. Sie stand bis zu ihrem Abriss in den 1950er Jahren in der Pirnaischen Vorstadt an der Kreuzung Güntzstraße / Pillnitzer Straße, etwa am Standort des heutigen St.-Benno-Gymnasiums.

Knick- und farbspurig. Die o. Blattränder vereinzelt mit kleinen Einrissen (ca. 2 cm). Ecke u.re. und o.li. etwas geknickt. Zwei leichte Abriebstellen in der Darstellung mittig.

Stk. 36 x 55, Bl. 52 x 72 cm. 500 €
Zuschlag 420 €
KatNr. 702 Wilhelm Rudolph, Drei weibliche Akte. Um 1960.

60. Kunstauktion |  15. Juni 2019

702   Wilhelm Rudolph, Drei weibliche Akte. Um 1960.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf Japan. In Blei signiert u.re. "Wilhelm Rudolph" und bezeichnet u.li. "Handdruck". An den Ecken montiert.

An den Ecken minimal fingerspurig.

Stk. 40 x 50 cm, Bl. 62,5 x 46,0 cm. 100 €
KatNr. 703 Wilhelm Rudolph

60. Kunstauktion |  15. Juni 2019

703   Wilhelm Rudolph "Brücke in der Dresdner Heide". Um 1964.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt. In Blei unterhalb der Darstellung signiert "Wilhelm Rudolph" re. sowie bezeichnet "Handdruck" li.

Abbgebildet in: Wilhelm Rudolph: Das Phantastischste ist die Wirklichkeit. Malerei und Holzschnitte. Ausstellungskatalog Städtische Galerie Dresden. Dresden, 2015. S. 135 Kat.Nr. 151.

Blatt gegilbt. Knick an der u.re. Ecke. Verso atelierspurig, lichtrandig und mit Klebspuren einer älterer Montierung sowie Papierabrieb.

Stk. 49,5 x 59 cm, Bl. 56,8 x 66,4 cm. 220 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 704 Wilhelm Rudolph

60. Kunstauktion |  15. Juni 2019

704   Wilhelm Rudolph "Wasserbüffel". 1976.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf Japan. In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "Rudolph". Erschienen in der Griffelkunst Vereinigung Hamburg, 202. Wahl, A3, II. Quartal im Jahr 1976.

O. Blattrand gestaucht und mit Knickspuren.

Stk. 23 x 28 cm, Bl. 38,5 x 46 cm. 120 €
KatNr. 705 Wilhelm Rudolph, Drei sitzende weibliche Akte. Ohne Jahr.

60. Kunstauktion |  15. Juni 2019

705   Wilhelm Rudolph, Drei sitzende weibliche Akte. Ohne Jahr.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt mit Grafit- und Federzeichnung in Tusche überarbeitet auf bräunlichem Velin. U.li. in Tusche signiert "Rudolph".
Im Passepartout an allen vier Seiten montiert.

Blatt geschnitten und insgesamt leicht wellig sowie atelierspurig, an den Blattecken mit Knickspuren und an den Blatträndern mit leichten Knitterspuren, am li. Blattrand mit Einriss (11 mm).

Stk. 44,5 x 47,3 cm, Bl. 49,9 x 59,4 cm, Psp. 70 x 79,7 cm. 150 €
KatNr. 1074 Wilhelm Rudolph

59. Kunstauktion |  23. März 2019

1074   Wilhelm Rudolph "Hyäne". Vor 1945.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf kräftigem, gelblichen Japan. Im Stock Mi.li. monogrammiert "WR". In Blei u.re. signiert "Wilhelm Rudolph", mittig betitelt sowie li. bezeichnet "Handdruck".

Abgebildet in: Wilhelm Rudolph, Holzschnitte aus zwei Jahrzehnten. Dresden, 1958, ohne Seitenangabe (ca. S. 45).

Gelistet in: Wilhelm Rudolph - Gemälde, Zeichnungen, Holzschnitte, Staatliche Museen zu Berlin, National Galerie, 1977, S. 95 ohne Abb.

Insgesamt leicht knick- und fingerspurig. Stauchung im li.o. weißen Rand. Die Blattecken zum Teil minimal gestaucht. U. und re. Randbereich angegraut, eine Pressfalte im Bereich der Bezeichnung li. Vereinzelt Stockflecken am o. und re. Rand.

Stk. 50 x 65 cm, Bl. 53,3 x 69,3 cm. 1.200 €
Zuschlag 1.300 €
KatNr. 1076 Wilhelm Rudolph

59. Kunstauktion |  23. März 2019

1076   Wilhelm Rudolph "Portrait Fritz Schmalfuß". Nach 1945.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf Japan. In Blei signiert u.re. "Rudolph" und bezeichnet u.li. "Handdruck".

Vgl. Wilhelm Rudolph: Das Phantastischste ist die Wirklichkeit. Malerei und Holzschnitte. Ausstellungskatalog Städtische Galerie Dresden. Dresden, 2015. Kat.Nr. 131, Abb. S. 122.

Ränder knick- und fingerspurig, am o. li. und re. Rand drei kleine bräunliche Flecken.

Stk. 37,4 x 28,5 cm, Bl. 45,7 x 36,0 cm. 300 €
Zuschlag 250 €
KatNr. 1077 Wilhelm Rudolph

59. Kunstauktion |  23. März 2019

1077   Wilhelm Rudolph "Lukaskirche". 1945-1947.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf grau grundiertem, braunen Papier. In Tusche unterhalb der Darstellung re. signiert "Wilhelm Rudolph" sowie li. bezeichnet "Handdruck".

Abb. in: Klitzsch, Annerose und Gottfried (Hrsg.): Wilhelm Rudolph. Dresden 45 - Zeichnungen, Lithographien, Holzschnitte, Ausstellung der Dresdner Kunst, 2018, S. 120.

Ecken minimal knickspurig, ein winziger Einriss (0,1 cm) o.re.

Stk. 41 x 26,3 cm, Bl. 43,9 x 31,5 cm. 600 €
Zuschlag 500 €
KatNr. 1078 Wilhelm Rudolph, Elbfähre bei Pillnitz. Wohl 1940er bis 1950er Jahre.
KatNr. 1078 Wilhelm Rudolph, Elbfähre bei Pillnitz. Wohl 1940er bis 1950er Jahre.

59. Kunstauktion |  23. März 2019

1078   Wilhelm Rudolph, Elbfähre bei Pillnitz. Wohl 1940er bis 1950er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Aquarell und Kohlestiftzeichnung auf Bütten. In Tusche u.re. signiert "W. Rudolph". Verso mit einer Grafitzeichnung "Nöthnitz", diese betitelt und signiert.

Technikbedingt leicht gewellt und wischspurig. Ränder mehrfach mit Reißzwecklöchlein (aus dem Werkprozess).

28,8 x 38,6 cm. 500 €
Zuschlag 400 €
KatNr. 1079 Wilhelm Rudolph, Weg unter Bäumen. 1960er Jahre.

59. Kunstauktion |  23. März 2019

1079   Wilhelm Rudolph, Weg unter Bäumen. 1960er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf wolkigem Bütten. Unterhalb der Darstellung in Blei signiert "Wilhelm Rudolph" re. sowie bezeichnet "Handdruck" li.

Insgesamt etwas gebräunt und knickspurig. O. Rand mit Stauchungen und einem Wasserfleck re. Rändern und verso leicht angeschmutzt und mit Pressfalten.

Stk. 44,5 x 47 cm, Bl. 50 x 60,5 cm. 280 €
KatNr. 569 Wilhelm Rudolph

58. Kunstauktion |  08. Dezember 2018

569   Wilhelm Rudolph "Vögel". 1920.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden
Hans Schreiber 1910 Dresden – im 2. Weltkrieg gefallen

Holzschnitt auf chamoisfarbenem Japan. In Blei unterhalb der Darstellung re. in Sütterlin signiert "Wilhelm Rudolph" sowie bezeichnet "Handdruck" li.

Vgl. Wilhelm Rudolph. Das Phantastischste ist die Wirklichkeit. Malerei und Holzschnitte. Ausstellungskatalog Städtische Galerie Dresden. Dresden, 2015. Kat.Nr.15, S. 40.

Provenienz: Norddeutscher Privatbesitz; Nachlass des Malers Hans Schreiber (1910 Dresden - im 2. Weltkrieg gefallen). Schreiber studierte von 1936 bis 1943 an der Dresdner Kunstakademie und war 1938/39 Schüler Wilhelm Rudolphs.

Die seitlichen Randbereiche unscheinbar knickspurig, in der Ecke o.re. etwas deutlicher. Insgesamt etwas stockfleckig. Die Blattecken o.li., u.li. und u.re. mit kleinen montierungsbedingten Materialverlusten, drei Ecken mit geringen Resten eines braunen Montierungsbandes.

Stk. 19,5 x 30 cm, Bl. 26,2 x 37 cm, Unters. 40,1 x 29,7 cm. 1.200 €
Zuschlag 1.000 €
KatNr. 570 Wilhelm Rudolph

58. Kunstauktion |  08. Dezember 2018

570   Wilhelm Rudolph "Elbufer mit Baumgruppe am Horizont" (auch: Uferlandschaft). 1920.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf dünnem Japan. Im Stock monogrammiert "W.R." u.re. Unterhalb der Darstellung in Blei in Sütterlin signiert "Wilhelm Rudolph" re. sowie bezeichnet "Handdruck" li. An den oberen Ecken im Passepartout montiert.

Vgl. Wilhelm Rudolph. Das Phantastischste ist die Wirklichkeit. Malerei und Holzschnitte. Ausstellungskatalog Städtische Galerie Dresden. Dresden, 2015, S. 57, Abb. 40.

Leicht vergilbt. Randbereiche knick- und fingerspurig.

Stk. 49,5 x 60 cm, Bl. 53,5 x 64 cm, Psp. 57 x 70 cm. 850 €
Zuschlag 700 €
KatNr. 571 Wilhelm Rudolph

58. Kunstauktion |  08. Dezember 2018

571   Wilhelm Rudolph "Kopf eines Erzgebirglers". Mitte 1920er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden
Hans Schreiber 1910 Dresden – im 2. Weltkrieg gefallen

Holzschnitt auf kräftigem ockerfarbenen Bütten. Im Stock monogrammiert "W.R." u.re. In Blei unterhalb der Darstellung in Sütterlin signiert "Wilhelm Rudolph" re. sowie bezeichnet "Handdruck" li.

Abgebildet in: Wilhelm Rudolph "Gemälde, Zeichnungen, Holzschnitte". Staatliche Museen zu Berlin, National Galerie, 24.02.-17.04, 1977, Nr. 42.

Provenienz: Norddeutscher Privatbesitz; Nachlass des Malers Hans Schreiber (1910 Dresden - im 2. Weltkrieg gefallen). Schreiber studierte von 1936 bis 1943 an der Dresdner Kunstakademie und war 1938/39 Schüler Wilhelm Rudolphs.

Zur zeitlichen Einordnung des Blattes vgl. den Holzschnitt "Zwerg (auch Jungenporträt frontal)". Um 1925/1926. 44,1 x 35,9 cm, abgebildet in: Wilhelm Rudolph. Das Phantastischste ist die Wirklichkeit. Malerei und Holzschnitte. Dresden, 2015. S. 55.

Insgesamt etwas gebräunt. Die Randbereiche und Ecken deutlich knickspurig und mit Stauchungen, der u. Rand leicht angeschmutzt. Die Blattränder vereinzelt mit kleinen Einrissen, der linke Blattrand mittig mit einem größeren Einriss (ca. 2 cm) , bis an die Stockkante reichend.

Stk. 59,5 x 49 cm, Bl. 72,6 x 53 cm. 3.000 €
Zuschlag 2.500 €
KatNr. 572 Wilhelm Rudolph

58. Kunstauktion |  08. Dezember 2018

572   Wilhelm Rudolph "Frau mit zwei Krügen". 1925.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf dünnem Maschinenbütten mit Wasserzeichen (Reh auf einem Podest). In Blei unterhalb der Darstellung in Sütterlin signiert "Wilhelm Rudolph" re. sowie bezeichnet "Handdruck" li.

Vgl. Wilhelm Rudolph. Das Phantastischste ist die Wirklichkeit. Malerei und Holzschnitte. Ausstellungskatalog Städtische Galerie Dresden. Dresden, 2015. Kat.Nr. 36, S. 56.

Blatt gebräunt, mit vereinzelte Stockflecken und einen kleinen Wasserfleck o.li. Mit horizontalen Pressfalten Mi. und an den Rändern etwas gestaucht.

Stk. 31,3 x 21,5 cm, Bl. 43 x 30,5 cm. 500 €
Zuschlag 400 €
KatNr. 574 Wilhelm Rudolph, Stehender männlicher und sitzender weiblicher Akt. Ohne Jahr.
KatNr. 574 Wilhelm Rudolph, Stehender männlicher und sitzender weiblicher Akt. Ohne Jahr.

58. Kunstauktion |  08. Dezember 2018

574   Wilhelm Rudolph, Stehender männlicher und sitzender weiblicher Akt. Ohne Jahr.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Kohlestiftzeichnung über Graphit, laviert. In Blei signiert u.re. "Rudolph". Verso mit Federzeichnung in Tusche eines auf einer Treppe sitzenden Mannes mit Stock.

Ecke u.li. mit unscheinbarer Knickspur; unscheinbare Drucklinie in Darstellungsmitte. Reißzwecklöchlein.

35 x 24,5 cm. 240 €
Zuschlag 200 €
KatNr. 575 Wilhelm Rudolph

58. Kunstauktion |  08. Dezember 2018

575   Wilhelm Rudolph "Landstraße im Winter". Wohl 1945-1950.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf feinem Papier. In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "Wilhelm Rudolph" sowie li. bezeichnet "Handdruck".

Vgl. Wilhelm Rudolph. Dresden 45. Leipzig, 1983. S. 33 mit Abb.

Etwas knickspurig, insbesondere am li. und u. Rand, dort u.Mi. ein kleiner Einriss (ca. 1 cm). Ecke u.li. und o.re. mit Knickspur. Ecke u.re. leicht gebräunt.

Stk. 29 x 42 cm, Bl. 36,5 x 47 cm. 360 €
Zuschlag 280 €
KatNr. 577 Wilhelm Rudolph, Waldinneres. 1960er Jahre.

58. Kunstauktion |  08. Dezember 2018

577   Wilhelm Rudolph, Waldinneres. 1960er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf Maschinenbutten. Unterhalb der Darstellung in Blei signiert "Wilhelm Rudolph" re. sowie bezeichnet "Handdruck" li.

Ein vergleichbares Motiv in: Wilhelm Rudolph: Das Phantastischste ist die Wirklichkeit. Malerei und Holzschnitte. Ausstellungskatalog Städtische Galerie Dresden. Dresden, 2015. Kat.Nr. 133, S.145.

An der o.li. Ecke Farbspure aus dem Druckprozess.

Stk. 48 x 60 cm, Bl. 58 x 73,8 cm. 220 €
Zuschlag 140 €
KatNr. 578 Wilhelm Rudolph

58. Kunstauktion |  08. Dezember 2018

578   Wilhelm Rudolph "Friedhof mit Vision von Rudolphs Frau". Nach 1975.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf Japanpapier. Unterhalb der Darstellung In Blei signiert "Rudolph" re. sowie bezeichnet "Handdruck" li.

Vgl. Wilhelm Rudolph. Das Phantastischste ist die Wirklichkeit. Malerei und Holzschnitte. Ausstellungskatalog Städtische Galerie Dresden. Dresden, 2015. Kat.Nr. 157, Abb. S. 140.

Blattrand u.li. leicht geknickt.

Stk. 59,9 x 44,5 cm, Bl. 62 x 46,4 cm. 240 €
Zuschlag 200 €
KatNr. 745 Wilhelm Rudolph

57. Kunstauktion |  22. September 2018

745   Wilhelm Rudolph "Reh". 1925.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf dünnem Japanpapier. Im Stock monogrammiert "W.R." o.re. In Blei unterhalb der Darstellung re. in Sütterlin signiert "Wilhelm Rudolph" sowie bezeichnet "Handdruck" li. Im originalen Passepartout der "Freunde Graphischer Kunst e.V. Leipzig" mit Trockenstempel oberseitig randmontiert.
Söhn HDO 51013-1.

Vgl. M. Schmidt "Wilhelm Rudolph - In Licht und Dunkelheit", S. 34, Abb. 20.

Insgesamt 11 Blätter verschiedener Künstler werden in dieser Auktion aus den Jahresmappen der "Freunde Graphischer Kunst Leipzig e. V." angeboten. Diese Vereinigung hatte die Förderung der Original-Grafik zum Ziel. Insgesamt wurden von 1913-1930 18 Mappen als "Jahresgabe" mit differenzierender Anzahl Original-Graphiken herausgegeben. Es gibt Mappen, in denen die enthaltenen Grafiken handsigniert sind, möglicherweise Vorzugsausgaben an "Förderer" der Vereinigung.(Zitiert nach Söhn, HDO V, S. 26).

Blatt leicht gebräunt und u. Blattrand minimal geknickt. Psp. leicht gebräunt.

Stk. 34,8 x 29,9 cm, Bl. 40 x 33 cm, Psp. 55,5 x 44,5 cm. 950 €
Zuschlag 650 €
KatNr. 746 Wilhelm Rudolph, Gasse. Wohl 1930er Jahre.

57. Kunstauktion |  22. September 2018

746   Wilhelm Rudolph, Gasse. Wohl 1930er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf kräftigem Bütten. In Blei unterhalb der Darstellung in Sütterlin signiert "Wilhelm Rudolph" re. sowie bezeichnet "Handdruck" li.

Siehe ein vergleichbares Motiv in : Schmidt, Martin: Wilhelm Rudolph. In Licht und Dunkelheit des Lebens und der Natur. Leben und Werk. Dresden, 2002. S. 76.

Ränder leicht fingerspurig sowie unscheinbar angeschmutzt. Re. Rand ungerade geschnitten.

Stk. 33,4 x 34,7 cm, Bl. 41,3 x 44,2 cm. 500 €
Zuschlag 420 €
KatNr. 747 Wilhelm Rudolph

57. Kunstauktion |  22. September 2018

747   Wilhelm Rudolph "Nach der Katastrophe". 1945-1947.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf Bütten. In Blei unterhalb der Darstellung in Sütterlin signiert "Wilhelm Rudolph" re. sowie bezeichnet "Handdruck" li. Im Passepartout.

Abgebildet in: Wilhelm Rudolph. Dresden 45. Leipzig, 1983. S. 76.

Ränder etwas angeschmutzt.

Stk. 24,5 x 39,5 cm, Bl. 26 x 40 cm, Psp 45 x 62,5 cm. 300 €
Zuschlag 350 €
KatNr. 748 Wilhelm Rudolph, Frau mit gesenktem Kopf. Nach 1945.

57. Kunstauktion |  22. September 2018

748   Wilhelm Rudolph, Frau mit gesenktem Kopf. Nach 1945.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt. In Blei signiert u.re. "Rudolph" und bezeichnet u.li. "Handdruck". Wohl aus der Mappe "Aus", Neuauflage von 1972 bzw. 1978 für die Holzschnittmappen "Dresden 1945".

Blatt an den Rändern knick- und fingerspurig, re.u. Ecke mit kleinem Knick.

Stk. 28,8 x 26,7 cm, Bl. 36,0 x 45,6 cm. 180 €
Zuschlag 200 €
KatNr. 749 Wilhelm Rudolph, Feld mit Kornpuppen und Ährenleserinnen. 1950er Jahre.

57. Kunstauktion |  22. September 2018

749   Wilhelm Rudolph, Feld mit Kornpuppen und Ährenleserinnen. 1950er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf Bütten. In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "Wilhelm Rudolph" und bezeichnet "Handdruck" li.

Minimal gebräunt. Verso farbspurig.

Stk. 28,8 x 41,5 cm, Bl. 37,1 x 46,7 cm. 360 €
Zuschlag 300 €
KatNr. 750 Wilhelm Rudolph

57. Kunstauktion |  22. September 2018

750   Wilhelm Rudolph "Drei Raben". Nach 1945.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf leicht koloriertem Papier. In Tusche unterhalb der Darstellung signiert "Wilhelm Rudolph" re. und bezeichnet "Handdruck" li.

Abgebildet in: Wilhelm Rudolph, Holzschnitte aus zwei Jahrzehnten. Dresden, 1958 und Wilhelm Rudolph "Gemälde, Zeichnungen, Holzschnitte"
Staatliche Museen zu Berlin, National Galerie, 24.02.-17.04, 1977, Nr. 57.

Drei Löchlein innerhalb der Darstellung und ein Einriss (ca. 1 cm) re.

Stk. 44 x 54 cm, Bl. 50 x 64,5 cm. 240 €
Zuschlag 260 €
KatNr. 751 Wilhelm Rudolph, Häuser im Tal. Wohl Mitte 20. Jh.
KatNr. 751 Wilhelm Rudolph, Häuser im Tal. Wohl Mitte 20. Jh.

57. Kunstauktion |  22. September 2018

751   Wilhelm Rudolph, Häuser im Tal. Wohl Mitte 20. Jh.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Grafitzeichnung auf "Zanders"-Bütten. Signiert u.re. "W Rudolph". Verso mit einer Grafitzeichnung mit dem Bildnis einer jungen Frau im weißen Kleid, Federzeichnung in Tusche mit farbigen Kreiden, aquarelliert. diese ebenfalls signiert. Variabel im Passepartout hinter Glas in leicht profilierter Holzleiste gerahmt.

Technikbedingt leicht angeschmutzt sowie Randbereiche leicht gewellt. Oberer Rand etwas stockfleckig. Einriss (1,2 cm) u.li. sowie Ecken mit Reißzwecklöchlein und kleineren Fehlstellen. Dort verso Reste älterer Montierung.

38,8 x 29,7 cm, Psp. 51 x 40 cm, Ra. 44 x 55,5 cm. 240 €
Zuschlag 200 €
KatNr. 752 Wilhelm Rudolph, Kopf eines alten Mannes. Ohne Jahr.

57. Kunstauktion |  22. September 2018

752   Wilhelm Rudolph, Kopf eines alten Mannes. Ohne Jahr.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf dünnem Japan. Unterhalb der Darstellung re. in Blei re. signiert "Rudolph" und u.li. bezeichnet "Handdruck". Im Passepartout montiert, dort in Blei u.re. wohl nachträglich nummeriert "15.5".

Blatt insgesamt wellig, fingerspurig und minimal angeschmutzt. Vereinzelte Knitterspuren, re. Blattrand mit senkrechter Knickspur. o.re. Blattecke knickspurig.

Stk. 40,3 x 26,6 cm, Bl. 54,8 x 42 cm, Psp. 60 x 50,1 cm. 240 €
Zuschlag 200 €
NACH OBEN  <<<  1/6  >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ