zurück

SUCHE
Suche mehr Suchoptionen
Aktuelle Auktion 2 Ergebnisse
Katalog-Archiv 9 Ergebnisse

Carl Heinrich Beichling

1803 Dresden – 1876 Tilsit

Architektur- und Landschaftsmaler, Radierer und Lithograph. Studium an der Kunstakademie Dresden 1823–1832. Schuf neben Gemälden zahlreiche Radierungen, unter anderem Ansichten von Sachsen und Böhmen, in den Jahren 1831–1835 auch Blätter für den Sächsischen Kunstverein. Sein Sohn Hermann Beichling war ebenfalls als Radierer tätig.

79. Kunstauktion | 15. Juni 2024

AKTUELLE AUKTION

191   Carl August Richter "Vue de l'entrée dans la vallée d'Ottonwalde (Suisse Saxon) chéz Meser à Dresde". 1792.

Carl August Richter 1770 Wachau/Dresden – 1848 ebenda
Carl Heinrich Beichling 1803 Dresden – 1876 Tilsit

Umrissradierung, koloriert und einweißgehöht. U.li. in Tusche datiert "Tuesday July 19" sowie verso nochmals bezeichnet. Aus: Verlags-Catalog der Meser'schen Kunst- und Musikalienhandlung in Dresden. Dresden 1829. "1ste Suite im kleinen Format" – "Die Sächsische Schweiz", KatNr. 4b "Eingang im Ottowalder Grund".

Die Darstellung der Figuren erinnert an Carl-Heinrich Beichling. Dieser monogrammierte aber regelmäßig innerhalb der Darstellung.

Bis an den Darstellungsrand beschnitten. Kleinste Anschmutzungen sowie Klebstoffreste verso.

Bl. 10,7 x 15,3 cm.

Schätzpreis
120 €

79. Kunstauktion | 15. Juni 2024

AKTUELLE AUKTION

207   Caspar David Friedrich (lithografiert von Carl Beichling) "Ruinen in Abenddämmerung". Um 1831.

Caspar David Friedrich 1774 Greifswald – 1840 Dresden
Carl Heinrich Beichling 1803 Dresden – 1876 Tilsit

Kupferstich auf Velin. In der Platte unterhalb der Darstellung re. bezeichnet "gest. v. C.Beichling" sowie li. "Gem. von Prof. Friedrich". Unter dem Bildfeld mittig betitelt sowie bezeichnet "Angekauft vom Sächsischen Kunstvereine auf das Jahr 1831." und bemaßt "21 Zoll breit 1 Elle 6 Zoll hoch.". Im Passepartout.
Kovalevski B-C 60.

Nach einem Gemälde von Caspar David Friedrich, welches sich
heute in der neuen Pinakothek München, Saal 9, Inv. Nr. 9872, befindet.
...
> Mehr lesen

Pl. 26 x 19 cm, Bl. 40 x 27,5 cm, Psp. 40,5 x 34 cm.

Schätzpreis
250 €

67. Kunstauktion | 20. März 2021

KATALOG-ARCHIV

008   Carl Heinrich Beichling "Meißen". 1864.

Carl Heinrich Beichling 1803 Dresden – 1876 Tilsit

Öl auf Malpappe. Signiert "C. Beichling", ausführlich datiert "7/64" und ortsbezeichnet u.li. Verso in Blei bezeichnet. In einer schmalen goldfarbenen Holzleiste gerahmt.

Malschicht mit leichtem Alterskrakelee. Verso mit Papierrückständen.

23,5 x 32 cm, Ra. 28 x 36,5 cm.

Schätzpreis
420 €
Zuschlag
460 €

66. Kunstauktion | 05. Dezember 2020

KATALOG-ARCHIV

222   Carl Heinrich Beichling nach Caspar David Friedrich "Ruinen in Abenddämmerung". Um 1831.

Carl Heinrich Beichling 1803 Dresden – 1876 Tilsit
Caspar David Friedrich 1774 Greifswald – 1840 Dresden

Kupferstich auf Velin. In der Platte unterhalb der Darstellung re. bezeichnet "gest. v. C.Beichling" sowie li. "Gem. von Prof. Friedrich". Unter dem Bildfeld mittig betitelt sowie bezeichnet "Angekauft vom Sächsischen Kunstvereine auf das Jahr 1831." und bemaßt "21 Zoll breit 1 Elle 6 Zoll hoch.". Im Passepartout.
Kovalevski B-C 60.

Nach einem Gemälde von Caspar David Friedrich, welches sich
heute in der neuen Pinakothek München, Saal 9, Inv. Nr. 9872, befindet.
...
> Mehr lesen

Pl. 26 x 19 cm, Bl. 40 x 27,5 cm, Psp. 40,5 x 34 cm.

Schätzpreis
250 €
Zuschlag
200 €

61. Kunstauktion | 21. September 2019

KATALOG-ARCHIV

284   Carl Heinrich Beichling "Vue du Mönchstein dans la Suisse Saxonne". Um 1820.

Carl Heinrich Beichling 1803 Dresden – 1876 Tilsit

Umrissradierung, altkoloriert auf Bütten. In der Darstellung signiert "C. Beichling" u.li. sowie außerhalb betitelt und verlagsbezeichnet "chez Meser à Dresde Schloßgasse Nr. 313".

Minimal fingerspurig.

Pl. 12 x 17 cm, Bl. 13,5 x 20,5 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
120 €

61. Kunstauktion | 21. September 2019

KATALOG-ARCHIV

285   Carl Heinrich Beichling "Vue de Schandau dans la Suisse Saxonne". Um 1830.

Carl Heinrich Beichling 1803 Dresden – 1876 Tilsit

Umrissradierung, altkoloriert, auf Bütten. Außerhalb der Darstellung betitelt mittig sowie re. signiert "C. Beichling", darunter verlagsbezeichnet "chez Meser à Dresde Schloßgasse Nr. 313".

Vereinzelte kleine Stockflecken. Minimal knickspurig.

Pl. 12,3 x 17,5 cm, Bl. 13,5 x 20,5 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
160 €

45. Kunstauktion | 26. September 2015

KATALOG-ARCHIV

189   Carl Heinrich Beichling und andere Künstler, Drei Darstellungen von Bildstöcken / Sitzender Herr. 1837 - 1863.

Carl Heinrich Beichling 1803 Dresden – 1876 Tilsit

Bleistiftzeichnungen, partiell laviert, partiell koloriert. Von Beichling eine fein kolorierte und eiweißgehöhte Federzeichnung, u.Mi. signiert "C.Beichling" und datiert. Der "Sitzende Herr" in Blei datiert und bezeichnet "Dr. S. Jahr" u.li. sowie ortsbezeichnet "auf dem Dampfschiff nach Pillnitz" u.re. Ein Bildstock ausführlich datiert und bezeichnet "Bildstöckel bei Horn (Altenburg - Horn)" u.li., einer verso bezeichnet "Zeichnung v. Schüler Herbert Gey".

Blätter teils etwas fleckig, teils unscheinbar knickspurig, verso teils mit Kleberesten und Materialanhaftungen, vereinzelt mit Reißzwecklöchlein in den Ecken. Bleistiftzeichnung wischspurig und mit zwei Löchlein am Rand li., eine Darstellung eines Bildstocks mit kleinen länglichen Randläsionen.

Min. 13,2 x 8,1 cm, max. 17,8 x 16 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
120 €

45. Kunstauktion | 26. September 2015

KATALOG-ARCHIV

190   Carl Heinrich Beichling und andere, Ankäufe des Sächsischen Kunstvereins. 1833 - 1835.

Carl Heinrich Beichling 1803 Dresden – 1876 Tilsit

Stahlstiche und Radierung sowie Umrissradierungen auf Kupferdruckpapier. Alle signiert u.re. und mit der Angabe des Malers der Vorlage u.li. mittig betitelt, mit den Maßen des Originals und mit dem Jahr des Ankaufs durch den Kunstverein versehen. Jeweils zwei bis vier Reproduktionen pro Platte.

Blätter teils etwas angeschmutzt und partiell stockfleckig, verso etwas fingerspurig.

Darst. max. 11,1 x 14,4 cm, Bl. min. 29,4 x 24,4 cm, max. 31,2 x 23,3 cm.

Schätzpreis
100 €

31. Kunstauktion | 10. März 2012

KATALOG-ARCHIV

225   Carl Heinrich Beichling/ A. Hohneck/ A. Kluge, Konvolut von drei Graphiken. 1836.

Carl Heinrich Beichling 1803 Dresden – 1876 Tilsit

Kupferstiche. Jeweils in der Platte signiert u.re., bezeichnet u.li., datiert und betitelt u.Mi. bzw. o.Mi. Arbeiten von C. Beichling und A. Hohneck mit jeweils drei Darstellungen auf einer Platte.
Blätter gebräunt und fleckig, Ränder vereinzelt knickspurig. Arbeit von A. Kluge zum Teil bis zum Plattenrand beschnitten.

Pl. min. ca. 21 x 22,5 cm bis max. 44 x 22,7 cm, Bl. min. 21 x 25,7 cm bis max. 53,5 x 34 cm.

Schätzpreis
100 €

20. Kunstauktion | 13. Juni 2009

KATALOG-ARCHIV

215   Carl Heinrich Beichling, Burgruine. Mitte 19. Jh.

Carl Heinrich Beichling 1803 Dresden – 1876 Tilsit

Bleistiftzeichnung, weiß gehöht, auf kräftigem, braunen Bütten. Verso in Blei bezeichnet. Im Passepartout.
Leicht gebräunt und lichtrandig. Weißhöhungen vereinzelt etwas angeschmutzt.

Bl. 15,7 x 20 cm.

Schätzpreis
120 €

15. Kunstauktion | 15. März 2008

KATALOG-ARCHIV

192   Karl Heinrich Beichling "Mutterliebe". 1833.

Carl Heinrich Beichling 1803 Dresden – 1876 Tilsit

Kupferstich. Unterhalb der Darstellung signiert "C. Beichling", betitelt und bezeichnet "Angekauft vom Sächsischen Kunstverein auf das Jahr 1833". Verso Sammlungsstempel.
Blatt minimal stockfleckig.

Pl. 26,4 x 21 cm, Bl. 30,4 x 24,2 cm.

Schätzpreis
40 €