zurück

SUCHE
Suche mehr Suchoptionen
Nachverkauf 1 Ergebnis
Auktionsrekorde 1 Ergebnis
Katalog-Archiv 6 Ergebnisse

Julius Hübner d.Ä.

1806 Oels (Schlesien) – 1882 Loschwitz (Dresden)

1821 Eintritt in die Berliner Akademie und 1823 in das Atelier Wilhelm Schadows, dem er 1826 gemeinsam mit einigen Mitschülern nach Düsseldorf folgte. Nach einigen Jahren Rückkehr nach Berlin. 1830 Reise nach Rom. Nach weiteren Aufenthalten in Berlin und Düsseldorf wurde er 1839 an die Kunstakademie in Dresden berufen. 1842 wurde er Professor an der Akademie für Historienmalerei. 1871–82 Direktor der königlichen Gemäldegalerie Dresden.

77. Kunstauktion | 04. November 2023

NACHVERKAUF

259   Julius Hübner d.Ä. "Die todte Braut". Um 1838.

Julius Hübner d.Ä. 1806 Oels (Schlesien) – 1882 Loschwitz (Dresden)

Federzeichnung in Tusche über Blei. Monogrammiert "JH" und gewidmet u.re. An den o. Ecken auf Untersatzpapier montiert.

Entwurfszeichnung zur gleichnamigen Radierung, erschienen in: Robert Reinick: Lieder eines Malers mit Randzeichnungen seiner Freunde. Düsseldorf, 1838.

Blattränder beschnitten, minimal fleckig. Verso drei Ecken mit Resten einer Klebemontierung.

28 x 22 cm, Unters. 50 x 32, 5 cm.

Schätzpreis
500 €

67. Kunstauktion | 20. März 2021

KATALOG-ARCHIV

444   Verschiedene Künstler, Über 500 Exlibris, Klein- u. Gebrauchsgraphiken. Überwiegend 20. Jh.

Michel Fingesten 1884 Buczkowitz, Schlesien – 1943 Cerisano, Italien
Julius Hübner d.Ä. 1806 Oels (Schlesien) – 1882 Loschwitz (Dresden)
Martin Erich Philipp (MEPH) 1887 Zwickau – 1978 Dresden
Adrian Ludwig Richter 1803 Dresden – 1884 ebenda

Verschiedene Drucktechniken, vor allem Radierungen und Holzschnitte. Teilweise signiert sowie auf einem Untersatz oder im Passepartout montiert. U.a. mit Arbeiten von:
Michel Fingesten, MEPH, Georg Broel, Alfred Cossmann, Jan Hodek, Cisari, Eugen Schmidt, Tompos Ernö, V. Fleissig, Ottohans Beier, G. Kunst, Richard Flockenhaus, Zenzinger, Beran, Klaus Richter, Kulhanek, Kolar, Nagy, Pocci, Oscar Pletsch, Julius Hübner, Ludwig Richter, Rudolf Sieck, Ottohans Beier, Rudolf Koch, Max Schenke,
...
> Mehr lesen

Psp. max. 35 x 50 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
1.800 €

55. Kunstauktion | 24. März 2018

KATALOG-ARCHIV

004   Julius Hübner "Tempi passati". 1879.

Julius Hübner d.Ä. 1806 Oels (Schlesien) – 1882 Loschwitz (Dresden)

Öl auf Leinwand. Verso in Schwarz signiert "J. Hübner", datiert und bezeichnet "im Jahr meiner goldenen Hochzeit". Auf dem Keilrahmen von unbekannter Hand die Inschrift des Künstlers noch einmal wiederholt und um eigene Angaben ergänzt; Klebeetikett "69". Auf dem Rahmen ein Klebeetikett "Frau Prof. Hübner" und von unbekannter Hand in Blei bezeichnet "V.D.K. 629". Im originalen, prächtigen, kräftig profilierten Rahmen mit umlaufendem, goldenen Schablonendekor sowie der Titelangabe u.Mi. ...
> Mehr lesen

142 x 81 cm, Ra. 175 x 113 cm.

Schätzpreis
2.200-3.000 €
Zuschlag
1.650 €

45. Kunstauktion | 26. September 2015

KATALOG-ARCHIV

210   Julius Hübner "Pandora". 1842.

Julius Hübner d.Ä. 1806 Oels (Schlesien) – 1882 Loschwitz (Dresden)

Federzeichnung, braun laviert und partiell aquarelliert, auf Untersatzpapier. Ligiert monogrammiert und datiert "18JH42" u.li. und betitelt u.re. Auf dem Untersatzpapier ausführlich datiert und ortsbezeichnet "Dresden d. 4. März 1842" u.li und u.re. mit einer Widmung versehen "Der großen Künstlerinn, ein geringes Zeichen [...] Bewunderung von ihrem Professor Julius Hübner". Im Passepartout hinter Glas in einer profilierten Holzleiste gerahmt.

Bei der Dedikationsempfängerin handelt es sich vermutlich um die Dresdner Opernsängerin Wilhelmine Schröder-Devrient.

Blatt fachmännisch mit einem hauchdünnen Flies hinterlegt, mit ganz unscheinbaren diagonalen Fältchen, an den Ecken ganz leicht angeschmutzt und mit durchscheinender Montierungsspur u.li. Untersatz etwas lichtrandig und fleckig.

Bl. 16,5 x 19,8 cm, Unters. 31 x 24 cm, Ra. 35 x 45 cm.

Schätzpreis
600 €
Zuschlag
500 €

27. Kunstauktion | 05. März 2011

KATALOG-ARCHIV

231   Julius Hübner, Entwurf für den Theatervorhang für das erste Sempersche Hoftheater. 1840.

Julius Hübner d.Ä. 1806 Oels (Schlesien) – 1882 Loschwitz (Dresden)

Bleistiftzeichnung und Federzeichnung in Tusche. Unsigniert. Verso in Blei von fremder Hand bezeichnet o.Mi.
Etwas knickspurig und angeschmutzt. Hinterlegter Einriß (1,5 cm) u.li., etwas fleckig u.re. Verso Reste einer alten Montierung.

26,3 x 36,8 cm.

Schätzpreis
480 €
Zuschlag
550 €

19. Kunstauktion | 14. März 2009

KATALOG-ARCHIV

165   Julius Hübner "Hanne und Martin". 1849.

Julius Hübner d.Ä. 1806 Oels (Schlesien) – 1882 Loschwitz (Dresden)

Bleistiftzeichnung auf festem Karton. In Blei o.re. monogrammiert "JH" sowie datiert und betitelt. Im Passepartout hinter Glas in schmaler, furnierter Holzleiste gerahmt.

BA. 10,5 x 12 cm, Ra. 21,5 x 23 cm.

Schätzpreis
200 €
Zuschlag
480 €

19. Kunstauktion | 14. März 2009

KATALOG-ARCHIV

166   Julius Hübner, Konvolut Zeichnungen und Druckgraphiken. 1840er Jahre.

Julius Hübner d.Ä. 1806 Oels (Schlesien) – 1882 Loschwitz (Dresden)

Bleistiftzeichnungen (fünf) und drei Radierungen. Zeichnungen teilweise monogrammiert und datiert. Zwei der Radierungen monogrammiert und datiert. Blätter teilweise auf Untersatzkartons montiert.
Einige Blätter minimal fleckig und etwas angeschmutzt. Teilweise gebräunt.

Verschiedene Maße.

Schätzpreis
660 €
Zuschlag
750 €

14. Kunstauktion | 01. Dezember 2007

AUKTIONSREKORDE

111   Julius Hübner, Skizzenmappe. Um 1870.

Julius Hübner d.Ä. 1806 Oels (Schlesien) – 1882 Loschwitz (Dresden)

17 Bleistiftskizzen und Studienblätter, teilweise mit illustrativem Charakter, mehrere Hundestudien, mit dazugehöriger Radierung. Vorzeichnung für ein Emblem für Franz Hübner mit Radierung. Ein Foto mit Widmung. Fast alle Blätter datiert, teilweise ligiertes Monogramm "JH" oder signiert "Julius Hübner" und betitelt. Teilweise stockfleckig und mit Knicken.

Verschiedene Maße.

Schätzpreis
600 €
Zuschlag
1.800 €