zurück

ONLINE-KATALOG

AUKTION 78 02. März 2024
  ZURÜCK ZUR AUKTION 78

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

426 Datensätze

Acier, Michel Victor

Ackermann, Max

Adler, Karl-Heinz

Ahnert, Elisabeth

Aigrinner, Christian

Altenbourg, Gerhard

Altenkirch, Otto

Amalienhütte,

Amberg, Wilhelm

Andresen, Emmerich Adrian Otfried

Arndt, Friedrich-Julius, gen. Fritz

Arp, Carl Johann Heinrich

Arsall,

Asti, Angelo

Baier, Lüder

Balden-Wolff, Annemarie

Bankroth, Ursula

Baren, Josse van der

Barlach, Ernst

Beckert, Fritz

Beckmann, Max

Beckmann & Weis,

Beier, Ottohans

Bemmel, Karl Sebastian von

Benz, Rolf

Beran, Jaro

Berndt, Siegfried

Beurdeley, Alfred II

Beust, Friedrich Ferdinand von

Bieling, Hermann

Bielohlawek, Werner

Birnstengel, Richard

Bleyl, Fritz

Blieck, Maurice

Böhme, Gerd

Bondzin, Gerhard

Bonstetten, Karl Gustav Salomon von

Borchert, Christian

Börner, Emil Paul

Böttcher, Agathe

Brandt, Otto

Braunsdorf, Julius Eduard

Brosch, Hans

Brueghel d.Ä., Jan

Buchheim, Elfriede

Buchholz, Karl

Buchwald-Zinnwald, Erich

Burkhardt, Oskar

Busch, Stefani

Butzmann, Manfred

Calberla, Georg Moritz

Cantarini, Simone

Carus, Carl Gustav

Cassel, Pol

Castelfranco, genannt Giorgione, Giorgio da

Christoph, Hans

Claus, Carlfriedrich

Conz, Walter

Cords, Jens

Cort, Hendrik Frans de

Cremer, Fritz

Crodel, Charles

Damoye, Pierre Emmanuel

Dennhardt, Klaus

Diaz de la Peña, Narcisse Virgile

Dietrich, gen. Dietricy, Christian Wilhelm Ernst

Dix, Otto

Dodel, Wilhelm

Dolinski, Bruno

Döring, Gerhard

Dorsch, Ferdinand

Dörsch, Waldo

Dottore,

Drache, Heinz

Dreher, Richard

Dreißig, Jürgen

Drescher-Partheter, Renate

Dress, Andreas

Dressler, Franz Vinzenz

Dressler, August Wilhelm

Dupré, Jules

Dürer, Albrecht

Ebersbach, Hartwig

Ebert, Albert

Edzard, Dietz

Ehmsen, Heinrich

Ehrlich, Georg

Elimeyer, Moritz

Engler-Feldmann, Christa

Erfurth, Hugo

Erhard, Johann Christoph

Eschen, Klaus

Esser, Max

Facklam, Wilhelm

Fahrner, Theodor

Feininger, Lyonel

Felixmüller, Conrad

Felsing, Otto

Fischer, Gustav

Fischer, Steffen

Fleischer, Lutz

Flockenhaus, Richard

Fraaß, Erich

Fraikin, Charles Auguste

Franke, Rudolf

Franke-Gneuß, Kerstin

Frankenstein, Wolfgang

Freudenberg, Michael

Freyer, Achim

Friedlaender, Johnny

Friedrich, Wolfgang

Friedrich August II, König von Sachsen,

Fritsch, Hans

Fritz, Max Daniel Hermann

Fritzsche, Georg

Frost, Martin

Funk, Felix

Fußmann, Klaus

Gangolf, Paul

Gaul, August

Gebhardt, Helmut

Gebhardt, Rudolf

Geissler, Arthur

Gelbke, Georg

Geyling, A.

Giebe, Hubertus

Gießerei Adalbert Milde & Co. Dresden,

Gille, Christian Friedrich

Glöckner, Hermann

Gminska, Engelbert

Godenschweg, Ludwig

Goethe, Johann Wolfgang von

Goltzsche, Dieter

Göschel, Eberhard

Graf, Peter

Graubner, Gotthard

Grauert, Gerhard

Grieshaber, HAP

Grimmer, Otto Erhard

Grundig, Hans

Gujer, Lise

Gundermann, Annette

Günther, Herta

Gussmann, Otto

Hachulla, Ulrich

Hahn, Bernd

Hahn, Georg Christian

Hammer, Christian

Hänsel, Claus

Hartier, Pierre C.

Hartung, Hans

Haselhuhn, Werner

Hasse, Christian

Hassebrauk, Ernst

Häusler, Paul

Heckendorf, Franz

Hegenbarth, Emanuel

Hegenbarth, Josef

Hegewald, Andreas

Heinmann, Hans Richard

Heller, Bert

Hennig, Albert

Hentrich, Bernhard

Hentschel, Hans Rudolf

Herrmann, Peter

Heuer, Joachim

Hippold, Erhard

Hippold-Ahnert, Gussy

Hodler, Ferdinand

Hofer, Karl

Horlbeck, Günter

Hornburg, Hedwig

Hösel, Erich Oskar

Hrdlicka, Alfred

Huber, Patriz

Huniat, Günther

Itten, Johannes

Jankilevski, Vladimir

Jansong, Joachim

Janssen, Horst

Jensen, Georg

Jeschke, Marietta

Jettmar, Rudolf

Johansson, Eric

John, Joachim

Jörg, Ingrid

Jörg, Wolfgang

Jossé, Friedrich

Jüchser, Hans

Junge, Margarete

Kändler, Johann Joachim

Karsch, G.

Kassák, Lajos

Kehrer, Leonore

Keller, Fritz

Kessel, Hieronymus van

Kiessling, Hermann

Kinzinger, Edmund Daniel

Kippenberger, Martin

Kirchhoff, Heinrich

Kirchner, Ingo

Kirchner, Ernst Ludwig

Kirsten, Georg Aloysius

Kirsten, Jean

Klapheck, Konrad

Klein, Johann Adam

Klein, Yves

Kleinschmidt, Paul

Klimsch, Fritz

Kohl, Gottfried

Köhler, Klaus Dieter

Kolár, Jirí

Kölwel, Eduard

Kondor, Béla

Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin,

Körnig, Hans

Kotte, Johannes (Hans)

Koudacheff, Olga

Kozik, Gregor Torsten

Krátký, Jindrich

Krause, Rolf

Kretzschmar, Bernhard

Kröner, Karl

Krug, Karl

Kubenz, Gudrun

Küchler, Andreas

Kuehl, Gotthardt

Kuhfuss, Paul

Kühne, Wolfgang

Kuhnert (Terk), Steffen

Kummer, Carl Robert

Kummer, Adolf

L. Dumini & Co.,

Lachnit, Wilhelm

Ladwig, Roland

Lang, Fritz

Lange, Hermann

Lange, Otto

Langner, Reinhold

Larue d. J., Louis Félix de

Leifer, Horst

Lepke, Gerda

Leskoschek, Axel von

Leuteritz, Ernst August

Libuda, Walter

Lieberknecht, Werner

Liebig, Artur

Lier, Adolph Heinrich

Ließner-Blomberg, Elena

Lillig, Johannes "Hans" Georg

Lincke, Erna

Lindenberg, Max

Lindner, Ulrich

Lissitzky, Eliezer "El"

Littwin, Christine

Loewig, Roger

Lohmar, Heinz

Lohse, Carl

Lohse-Wächtler, Elfriede

Ludwig, Heinrich

Lüpertz, Markus

Luther, Manfred

Maasdorf, Frank

Mack, Heinz

Macke, August

Mackowsky, Siegfried

Maetzel, Emil

Mahno, Th.

Maletzke, Helmut

Marcks, Gerhard

Martz (Marc), Andréj Valerianowitsch

Marx, Stephani

Marzynski, Siegbert

Matauschek, Thomas

Mattheuer, Wolfgang

Mehner, Volker

Meidner, Ludwig

Meißner Ofen- und Porzellanfabrik vorm. Carl Teich,

Merbt, Max

Metz, Cäsar

Metzkes, Harald

Meyer-Rähnitz, Bernd

Mogk, Johannes Heinrich

Mohr, Arno

Möhwald, Otto

Mommaert, Jan I.

Moras, Walter

Morgner, Michael

Mörstedt, Alfred Traugott

Mühlig, Albert Ernst

Müller, Theodor

Müller, Richard

Müller, Wilhelm

Müller-Gerhardt, Rudolf

Müller-Philipp-Sohn, Hermann

Münzner, Rolf

Nagel, Maja

Naumann, Herbert

Naumann, Hermann

Niemann, Elsa

Niemeyer-Holstein, Otto

Nitsche, Frank

Ockert, Erich

Oehler, Emmerich

Opfermann, Karl

Orlik, Emil

Orlowski, Hans

Öser, Philip

Osten, Osmar

Overbeck, Friedrich

Panek, Jerzy

Pankok, Otto

Panndorf, Fritz

Pätzig, Rudolf

Penck, A.R.

Peruzzini, Domenico

PeTiT Frère,

Philipp (MEPH), Martin Erich

Picasso, Pablo

Pietzsch, Martin

Piranesi, Giovanni Battista

Plenkers, Stefan

Pohl, Sieghard

Porzellan-Manufaktur Meissen,

Porzellanfabrik C.M. Hutschenreuther,

Porzellanmanufaktur Gebrüder Heubach,

Quaglio, Giulio III

Querner, Curt

Ratzenhofer, Johann

Regis, Johann Gottlob

Rehfeldt, Robert

Reichel, Elly

Reichel-Drechsler, Elfriede

Reinhardt, Otto

Rentsch, Fritz Ernst

Retzsch, Moritz

Ribariu, Paula

Richter, Adrian Ludwig

Richter, Hans Theo

Riemerschmid, Richard

Rijn, Rembrandt Harmensz. van

Ritter, Wilhelm Georg

Rittig, Peter

Robert-Dumesnil, A.P.F.

Roqueplan gen. Rocoplan, Camille Joseph Étienne

Rose, Hajo

Rosenhauer, Theodor

Rückriem, Ulrich

Rudolph, Wilhelm

Sächsische Ofenfabrik vorm. Ernst Teichert,

Sandner, Reinhard

Scheele, Kurt

Scheibitz, Thomas

Schlegel, Christine

Schlesinger, Gil

Schmidt-Kirstein, Helmut

Scholz, Erich

Schönberg-Rothschönberg, Xaver Maria Cäsar von

Schönig, Erich

Schultze, Bernard

Schulz, Hanfried

Schwandt, Eckhard

Schwimmer, Max

Seitz, Otto

Sell, Lothar

Senf, Helmut

Simonson-Castelli, Ernst Oskar

Söborg, Paul

Sohn, Carl Rudolph

Spitzweg, Carl

Springer, Reinhard

Starke, Günter

Stelzmann, Volker

Sternheim, Carl

Strawalde (Jürgen Böttcher),

Stryk, Gory von

Sylvester, Peter

Tessmer, Heinrich

Tetzlaff, Reinhild

Teuber, Hermann

Tröger, Fritz

Tübbecke, Paul Wilhelm

Tübke, Werner

Tucholke, Dieter

Türke, Andrea

Tzschimmer, Gabriel

Uecker, Günther

Uhlig, Max

Uhrmachermeister Thorelet (Thorlet),

Ulbrich, Hugo

Unger, Hans

VEB Leuchtenbau Lengefeld,

Voigt, Susanne

Voigt, Frank

Vromans, Pieter Pietersz. III

Wagenbrett, Norbert

Wagner, Hannes H.

Walter-Kurau, Johann

Walther, Pan

Wandrowsky, Herbert Rudolf

Weichold Dresden,

Weidensdorfer, Claus

Weiße, Walter

Weiss, Evelyn

Wenden, Otto von

Wenzel, Jürgen

Werner, Heinz

Werner, Hansfritz

Wertheimer, Gustav

Wetzel, Christoph

Whitelaw Hamilton, James

Wigand, Albert

Wilhelm, Paul

Wittig, Werner

Wittschas, Gustav

Witz, Ignacy

Wolff, Willy

Wollangk, Friedrich Bernhard

Wrba, Georg

Wrede, Hans

Zeller, Magnus Herbert

Zenner, Fritz

Zickelbein, Horst

Zille, Heinrich

Zimmermann, August Richard

Zorn, Walter



Suche mehr Suchoptionen
Aktuelle Auktion 30 Ergebnisse
Nachverkauf 14 Ergebnisse
Auktionsrekorde 8 Ergebnisse
Katalog-Archiv 184 Ergebnisse

 Porzellan-Manufaktur Meissen

1710 Meißen

Nach der Erfindung des europäischen Hartporzellans durch Johann Friedrich Böttger 1710 von August dem Starken als erste Porzellanmanufaktur in der westlichen Welt gegründet. Bis 1863 befand sich die gesamte Produktion auf der Meißener Albrechtsburg, um dann in das neu angelegte Fabrikgebäude im Triebischtal umzuziehen. Ihre große Blüte erlebte die Manufaktur in den Jahren um 1720 bis 1750, verbunden mit den Namen Johann Gregorius Höroldt (Malerei) und Johann Joachim Kaendler (Plastik).

721   "Adler nach ostasiatischem Vorbild". Wohl Georg Fritzsche für Meissen. Um 1729/1730.

Georg Fritzsche 1697 Meißen – 1756 ebenda
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert. Verso am Sockel die Schwertermarke in Unterglasurblau, einfach geschliffen sowie die geprägte Schwertermarke mit Beizeichen "weiß". Am Boden die geritzte Modell-Nr. "II", Präge-Nr. "51" und geprägte Schwertermarke mit "weiß".
Ausformungszeitraum: ca. 1935–1940.

Gegenstück zu Modell-Nr. "I".
Vgl. Porzellansammlung, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, InvNr. PE 682.

Lit.: Thomas Bergmann: Band III, Teil 1: Meissener Figuren, Modellnummern
...
> Mehr lesen

H. 55,5 cm.

Schätzpreis
1.700 €

722   "Adler". Johann Joachim Kaendler für Meissen. 1748.

Johann Joachim Kändler 1706 Fischbach/Dresden – 1775 Meißen
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert, in polychromen Aufglasurfarben und Gold staffiert. Unterseitig die Schwertermarke in Unterglasurblau, die geritzte Modell-Nr. "1047" und die Bossierer-Nr. mit Jahreszeichen. 1. Wahl.
Ausformungsjahr: 1970.

Vgl. Bergmann, Sabine und Thomas: Meissener-Figuren. Modellnummern 1 – 3000, Teil II, Tiere. Bd. 3. Karlsruhe 2010. S. 346, Kat.Nr. 3976.

H. 14 cm.

Schätzpreis
280 €

723   "Adler mit Blitz". Johann Joachim Kaendler für Meissen. 1750.

Johann Joachim Kändler 1706 Fischbach/Dresden – 1775 Meißen
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert, in polychromen Aufglasurfarben und Gold staffiert. Unterseitig die Schwertermarke in Unterglasurblau, die geritzte Modell-Nr. "1419" und die Bossierer-Nr. mit Jahreszeichen. 1. Wahl.
Ausformungsjahr: 1972.

Vgl. Bergmann, Sabine und Thomas: Meissener-Figuren. Modellnummern 1 – 3000, Teil II, Tiere. Bd. 3. Karlsruhe 2010. S. 349, Kat.Nr. 3981.

Schnabel und Ring mit fachmännischer Restaurierung. Punktuell mit winzigen Bereibungen in der Staffage.

H. 11,5 cm.

Schätzpreis
350 €

724   "Liebesgruppe". Johann Joachim Kaendler für Meissen. 1744.

Johann Joachim Kändler 1706 Fischbach/Dresden – 1775 Meißen
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert, in polychromen Aufglasurfarben und Gold staffiert. Unterseitig mit Knaufschwertermarke in Unterglasurblau und geritzter Modell-Nr. "518". 1. Wahl.
Ausformungszeitraum: Knaufzeit, 1860–1923.

Vgl.: Rückert, Rainer: Ausstellung im Bayerischen Nationalmuseum. München 1966. Nr. 874, Abb. Tafel 212.

Bergmann, Sabine und Thomas: Meissener Figuren. Bd. III Modellnummern 1 – 3000. Bd. 2 Model Numbers 1–3000. Karlsruhe, 2017. KatNr. 1010.

Zeigefinger der re. Hand der Dame, wohl ein weiterer Finger und Blütenblätter einer Blüte vor dem Paar restauriert, drei Finger der li. Hand bestoßen.

H. 20 cm, L. 21,5 cm.

Schätzpreis
600 €

725   Seltene "Bacchusgruppe" mit Venus und Amoretten. Michel Victor Acier für Meissen. 1767.

Michel Victor Acier 1736 Versailles – 1795 Dresden
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert, in polychromen Aufglasurfarben und Gold staffiert. Auf ovalem Sockel, die Ränder mit Akanthusblättern verziert. Unterseitig die Schwertermarke der Pfeiffer-Zeit in Unterglasurblau, die geprägte Bossierer-Nr. und die geritzte Modell-Nr. "B55". 1. Wahl.
Ausformungszeitraum: 1924–1938.

Vgl. motivisch:
Bergmann, Sabine und Thomas: Meissener-Figuren. Modellnummern A 1 – Z 99. Bd. 1. Karlsruhe 2010. S.176, Kat.Nr. 338, jedoch mit abweichend modelliertem Sockel
...
> Mehr lesen

H. 21 cm.

Schätzpreis
1.800 €

726   Tafelaufsatz "Dachs" aus dem Service "Reineke Fuchs". Max Esser für Meissen. 1922.

Max Esser 1885 Barth – 1945 Berlin
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert, in polychromen Aufglasurfarben und Gold staffiert. Boden mit Schwertermarke in Unterglasurblau, geprägter Schwertermarke mit Fuchs (Marke des Tafelaufsatzes Reineke Fuchs) und Weißschliff, geritzter Modell-Nr. "H 244", Präge-Nr. "151". 1. Wahl.
Ausformungszeitraum: Pfeiffer-Zeit, 1924–1934.

Lit.: Bergmann, Sabine und Thomas: Meissener Künstler-Figuren, Erlangen 2010, Nr. 1093.

Marusch-Crohn, Caren: Meissener Porzellan 1918–1933. Die Pfeifferzeit. S. 105f.

Schärer, Jürgen: Auf den Punkt gebracht. Meißen, 2000. S. 80f.

An der li. Vorderpfote zwei Krallen fehlend, die Bruchstellen fachmännisch retuschiert, die kleine Kralle mit winzigem Chip. Ein winziger Chip an der Nasenspitze und am re. Ohr. Unscheinbarer Brandriss zwischen re. Flanke und Grasbüschel. Ein kleines, herstellungsimmanentes Bläschen am hinteren Rücken.

H. 26,5 cm.

Schätzpreis
1.500 €

727   "Ziegenbock auf Napf stehend". Erich Hösel für Meissen. 1904.

Erich Oskar Hösel 1869 Annaberg – 1953 Meißen
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert, sparsam in Aufglasurfarben und Unterglasurblau staffiert. Unterseitig mit unterglasurblauer Schwertermarke, geritzter Modell-Nr. "V107b" und geprägtem Jahreszeichen. 1. Wahl.
Ausformungsjahr: 1951.

Vgl.: Bergmann: Band I, Meissener Künstler-Figuren, Modellnummern A 100–Z 300, KatNr. 611.

H. 14 cm, L. 12,5 cm.

Schätzpreis
120 €

728   "Bernhardiner". Emmerich Oehler für Meissen. 1906.

Emmerich Oehler 1881 Meißen – 1982 Berlin Charlottenburg
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert, naturalistisch in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Am Boden die Knaufschwertermarke in Unterglasurblau, Maler-Nr. und die geritzte Modellnummer "X 117". 1. Wahl.
Ausformungszeitraum: 1906–1920.

Vgl.: Bergmann, Sabine: Meissener Künstlerfiguren, Erlangen, 2010. S. 455, KatNr. 911.

H. 18 cm, L. 27,5 cm.

Schätzpreis
1.200 €

729   "Kleiner Spitz mit Ball". Erich Hösel für Meissen. 1907.

Erich Oskar Hösel 1869 Annaberg – 1953 Meißen
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan. Unterseitig mit Schmierschwertermarke in Unterglasurblau, geritzter Modell-Nr. "V118" und geritzter Ziffer. 1. Wahl.
Ausformungszeitraum: 1824– Mitte des 19. Jahrhunderts.

Vgl.: Bergmann, Sabine: Meissener Künstlerfiguren, Erlangen, 2010, Kat.-No. 585, S. 304.

Kleiner Chip an Ballunterseite.

L. 5 cm.

Schätzpreis
220 €

730   "Bär". August Gaul für Meissen. 1909.

August Gaul 1869 Großauheim – 1921 Berlin
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Böttgersteinzeug. Auf der Plinthe signiert "A. Gaul". Unterseitig mit der geprägten, dreifach geschliffener Schwertermarke der Pfeifferzeit und Bezeichnung "BÖTTGER STEINZEUG", geritzte Modell-Nr. "A 1132" und "L245". Rückseitig auf der Plinthe nochmals mit dreifach geschliffener Schwertermarke der Pfeifferzeit.
Ausformungszeitraum: Pfeiffer-Zeit, 1924–1934.
WVZ Gabler 149–4, mit leicht abweichendem Maß.

Die motivgleiche, unikale Skulptur in Stein /WVZ Gabler 149–1)
...
> Mehr lesen

H. 28,5 cm.

Schätzpreis
1.300 €

731   "Flamingogruppe". Elfriede Reichel-Drechsler für Meissen. 1958.

Elfriede Reichel-Drechsler 1923 Dresden – 2009 Weinböhla
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert. Unterseitig mit der dreifach geschliffenen Schwertermarke in Unterglasurblau, Pressmarke für Weißware, geritzter Modell-Nr. "77303" und geprägtem Jahreszeichen.
Ausformungsjahr: 1978.

Ein Grashalm mit sehr kleinem Chip.

H. 27 cm.

Schätzpreis
420-450 €

741   Große Tortenplatte "Riemerschmid". Richard Riemerschmid für Meissen. 1903– 1905.

Richard Riemerschmid 1868 München – 1957 ebenda
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert, in Unterglasurblau staffiert. Aus dem Speiseservice "Riemerschmid". Runde Form, die äußere Fahne leicht abschwingend, regelmäßig gekerbt und mit reliefierter Punktbordüre. Auf der Fahne stilisiertes Blattdekor. Unterseits die Schwertermarke und Malerziffern in Unterglasurblau, die Prägeziffer "46" und die geritzte Bezeichnung "V". Zweite Wahl.
Ausformungszeitraum: 1905–1923.

Lit.: Nerdinger, Winfried (Hrsg.): Richard Riemerschmid – Vom Jugendstil zum
...
> Mehr lesen

D. 36,5 cm.

Schätzpreis
1.100 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

742   Große ovale Vorlegeplatte "Arnikamuster". 1906– 1923.

Hans Rudolf Hentschel 1869 Cölln b. Meißen – 1951 Meißen
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert, in Unterglasurblau staffiert. Serviceform "T glatt". Unterseitig die Knaufschwertermarke in Unterglasurblau, darunter ein Schleifstrich sowie Modell-Nr. "T26" und weiteren Prägeziffern.
Entwurfsjahr Form: 1900.
Entwurfsjahr Dekor: 1906.

Zum Dekor vgl.: Haase, Gisela (Hrsg.): Jugendstil in Dresden. Aufbruch in die Moderne. Dresden 1999. S. 247, KatNr. 128.

Just, Johannes: Meissener Jugendstilporzellan. Leipzig 1983, Abb. 96.

Mit minimal kleine Brandflecken und Glasurunebenheiten.

38 x 30,5 cm.

Schätzpreis
950 €

743   Großer Wandteller. Puttenreigen mit Trauben. Meissen. Frühe 1920er Jahre.

Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert, in Unterglasurblau, Grün und Gelb staffiert. Runde, leicht gemuldete Form mit gewölbt ansteigendem Rand. Unterseits die Schwertermarke in Unterglasurblau, darunter ein Schleifstrich, die geritzte Formnummer "F 177" sowie weitere geprägte und gemalte Beizeichen. Standring mit Aufhängevorrichtung.

Standring mit minimalem Haarriss.

D. 35,1 cm.

Schätzpreis
600 €

744   Speiseservice "Meissner Rose" für 12 Personen. Meissen. 1850/60 -1945.

Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert, in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Serviceform "Neuer Ausschnitt". 32–teilig, bestehend aus 12 Speisetellern, 12 Suppentellern, zwei großen quadratische Servierschalen, ovaler Servierplatte, ovaler Servierschale, großem runden Servierteller, Saucière und einer flachen rechteckigen Deckelterrine. Die Böden mit zweifach geschliffener Schwertermarke in Unterglasurblau. Dazu eine quadratische Servierplatte "Rose und Vergißmeinnicht", unterseitig mit Knaufschwertern in Unterglasurblau. Überwiegend 2. Wahl. Teilweise mit Maler-, Modell- und Dreher-Nr.

Kleine Chips an den Standringen einzelner Speise- und Suppenteller. Ränder teils berieben, vereinzelt minimale Nutzungsspuren und mit kleinen Brandflecken.

Teller D. 23 / 25 / 31,5 cm, ovale Platten L. 31,5 / 35 cm, quadratische Schalen / Platten L. 23 / 27,5 cm, Saucière L. 26,5 cm, Deckelterrine L. 29 cm.

Schätzpreis
500 €

745   Speiseteilservice "Bunte Blume" für 7–10 Personen. Meissen. 1924 – 1945.

Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert, in polychromen Aufglasurfarben staffiert.Serviceform "Neuer Ausschnitt". 21–teilig, bestehend aus 10 Speisetellern, 7 Suppentellern, kleiner viereckiger Schale, zwei ovale Platten in verschiedenen Größen und Saucière. Unterseitig die Knauf- / Schwertermarke in Unterglasurblau, teils zweifach geschliffen sowie teils mit geprägten Modell- und Dreher-Nr. Teils mit Malerziffer in Eisenrot.

Ein Ausguss der Saucière minimal beschliffen, wohl manufakturseitig, ein Speiseteller mit beriebenem Rand, die viereckige Schale mit zwei Chips, die größere ovale Platte mit kleinem Chip u.re., die kleinere ovale Platte mit leicht beriebenem Rand. Malerei teils berieben, Service teils gebrauchsspurig.

Teller D. 25,3 cm / 23,4 cm, Schale L. 18 cm, ovale Platten L. 35cm / 22 cm.

Schätzpreis
500 €

746   Kaffeeservice "Bunte Blume und Insekten" für acht Personen. Meissen. Knaufzeit, um 1900.

Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert, in polychromer Aufglasurmalerei und Gold staffiert. Serviceform "Neuer Ausschnitt". 32–teilig, bestehend aus acht Tassen, acht Untertassen, neun Kuchentellern, zwei Gebäcktellern, Kaffeekanne, Zuckerdose, Milchkännchen, Untersetzer und Deckeldose. Unterseits die zwei- und vierfach geschliffene Knaufschwertermarke in Unterglasurblau, teils mit geprägter Modell- und Dreher-Nr.

Zwei Kuchenteller unterseitig mit Brandriss, Teller teils mit kleinen Chips am Standring, Rosenknauf der Zuckerdose und des Kannendeckels mit kleinsten Chips, ersterer mit kleiner Unebenheit am Deckelrand. Ein Tassenrand minimal restauriert. Insgesamt minimal kratzspurig, berieben und mit kleinen Brandflecken.

Kannen H. 25 cm / 11,2 cm, Dosen H. 11,2 cm / 6,5 cm, Teller D. 28,7 cm / 24,5 cm / 17,5 cm / 13,5 cm.

Schätzpreis
600 €

747   Kaffeeservice "Bunte Blume" für 12 Personen. Meissen. 1924–34/1948/1959.

Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert, in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Serviceform "T-Form" bzw. "Schlangen-" und "Schwanenhenkel". 41–teilig, bestehend aus Kaffeekanne, Milchkanne, Zuckerdose, 12 Tassen, 12 Unteren, 12 Kuchentellern, Servierschale und Servierteller. Unterseitig die teils zweifach, einmal vierfach geschliffene Schwertermarke (Kennzeichnung von Deputatware?) in Unterglasurblau, teils mit Maler-Nr. und geprägter Modell- und Dreher-Nr., teils mit Jahreszeichen. 1. und 2. Wahl.

Eine Tasse mit kleinem Chip am Henkelansatz, eine weitere mit Haarriss, eine Untertasse mit Brandriss am Standring, eine weitere mit Chips am Standring. Leicht gebrauchspurig.

Kannen H. 26 / 18 cm,, Zuckerdose H. 11 cm, Tassen H. 7,5 cm, Teller D. 27 / 18,5 / 15 cm, Servierschale D. 24 cm.

Schätzpreis
600 €

748   Kaffeeservice "Indische Malerei, purpur" für sieben Personen. Meissen. Pfeiffer-Zeit, 1924–1938 / 1964– 1975.

Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert, in Aufglasurpurpur und Gold in Außer-Haus-Malerei staffiert, die Ränder mit Goldfaden. 26–teilig, bestehend aus 7 Kaffeetassen mit Untertassen, 7 Kuchentellern, Kaffeekanne, Zuckerdose, Milchkännchen, Tortenplatte und Gebäckteller. Aus der Serviceform "Neuer Auschnitt". Unterseitig die Schwertermarke in Unterglasurblau, überwiegend vierfach geschliffen (sogenanntes Belegschaftsporzellan) sowie die geprägte Bossierer- und Modell-Nr., teils mit Jahreszeichen. ...
> Mehr lesen

Kaffeekanne H. 23,5 cm, Milchkännchen H. 12,4 cm, Tassen H. 4,9 cm, Untertassen D. 13 cm, Kuchenteller D. 18,5 cm, Gebäckteller D. 27,7 cm, Tortenplatte D. 33 cm.

Schätzpreis
600 €

749   Deckelterrine "Blütenzweige". Meissen. 1979.

Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Aus dem Service "Neuer Ausschnitt". Deckel sowie am Rand der Terrine mit Blütenzweigen staffiert, die Ränder mit Goldfaden. Am Boden die Schwertermarke in Unterglasurblau, Drehernummer mit Jahreszeichen, weitere Prägemarken, das Glasurzeichen sowie die Dekornummer in Aufglasurrot. 2. Wahl.

D. 26,2 cm, H. 15,2 cm.

Schätzpreis
100 €

750   Großer Teller und Deckeldose "Bunte Blume" / drei Ascheschalen "Bunte Blume" bzw. "Gestreute Blümchen". Meissen. 1924 – wohl 1993.

Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert, in polychromen Aufglasurfarben und überwiegend mit Goldfaden staffiert. Unterseitig die Schwertermarke in Unterglasurblau, teils mit Maler-Nr., Prägeziffern und Jahreszeichen.

Teller D. 31,5 cm, Deckeldose D. 12,5 cm, Ascheschalen D. / L. 11,5 / 9,5 / 8,5 cm.

Schätzpreis
350 €

751   Paar Wandplaketten "Blaue Blume" / Teedose "Gelbe Rose". Meissen. 1934– 1945.

Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert. Wandplaketten in Unterglasurblau und in Gold staffiert. Teedose in polychromen Aufglasurfarben und in Gold staffiert, Unterseitig die Schwertermarke in Unterglasurblau, die Marken der Plaketten zweifach geschliffen. Teedose mit gemalter bzw. geprägter Modell- und Drehernummer. 1. und 2. Wahl.

Plaketten L. 16,5 cm / Teedose H. 14 cm.

Schätzpreis
150 €

752   Große Cabaret-Schale "Zwiebelmuster". Meissen. 1934– 1945.

Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert und in Unterglasurblau staffiert. Dreifach unterteilte Muschelformen mit reliefierter, henkelförmiger Handhabe. Unterseitig mit der vierfach geschliffenen Schwertermarke in Unterglasurblau sowie den Modell-Nr. "55" und Prägeziffer "106".

Am vorderen Rand mit restaurierter Fehlstelle (ca. 8 mm). Unterseitig mit Brandriss.

D. 32 cm.

Schätzpreis
220 €

753   Seltene große Deckelterrine "Bunte Blume". Meissen. 1850 / 60– 1924.

Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert mit polychromer Aufglasurmalerei. Handhabe des Deckels in Form einer angeschnittenen Zitrone. Unterseitig mit zweifach geschliffener unterglasurblauer Knaufschwertermarke, Maler-Nr. und geprägter Nr. "13". 2. Wahl.

Standring mit zwei kleinen Chips. Terrinendeckel an Kellenöffnung mit kleinen Chips.

H. 31 cm, D. 32 cm.

Schätzpreis
600-800 €

754   Koppchen mit Unterschale / Kännchen mit Bukettmalerei. Meissen. Um 1750.

Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert, in polychromen Aufglasurfarben staffiert, kapuzinerbrauner Rand. Außenwandungen mit "Gebrochenem Stab". Unterseitig die Schwertermarke in Unterglasurblau. Das Koppchen unterseitig mit Schmierschwertermarke in Unterglasurblau sowie geprägter Bossierer-Nr. 1. Wahl.
Ausformungszeitraum: ca. 1824– Mitte 19. Jh.

Schnäuzchen der Kanne mit kleinen Bestoßungen, Standring mit kleinen Chips.

Kännchen H. 14 cm.

Schätzpreis
240 €

755   Schlangenhenkelvase "Wildrose und Vergissmeinicht". Ernst August Leuteritz für Meissen. 1863– 1865.

Ernst August Leuteritz 1818 Meißen – 1893 ebenda
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert, in polychromen Aufglasurfarben staffiert, die Ränder mit Goldfaden. Amphorenform auf kanneliertem Rundstand, montiert. Auf den Wandungen schau- und rückseitig fein gemalten Blumenbuketts mit Wildrosen und Vergissmeinnicht. Unterseitig die zweifach geschliffenen Knaufschwerter sowie die Ziffer "62" in Unterglasurblau, die geritzter Modell-Nr. "E153" und eine undeutliche Prägung.
Ausformungszeitraum: Knaufzeit, 1860–1923.

Vgl.: Bergmann, Sabine und Thomas: The
...
> Mehr lesen

H. 27,3 cm.

Schätzpreis
300 €

756   Zwei Amphorenvasen "Bunte Blume". Meissen. 1959/1972.

Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert in polychromen Aufglasurfarben sowie goldstaffiert, die Ränder mit Goldfaden. Eine Vase mit kobaltblauem Fond am o. und u. Rand mit Goldfaden konturiert, Schau- und Rückseite mit Blumenbuketts. Neben der Schwertermarke unterglasurblauer Strich mit zwei Schleifstrichen, wohl Kennzeichnung der Güteklasse, geprägte Modell-Nr. "50790", Maler-Nr. und Jahreszeichen.
Die andere Vase unterseitig mit unterglasurblauer, zweifach geschliffener Schwertermarke, geritzter Modell-Nr. "P44", Maler-Nr. und Jahreszeichen. 2. Wahl.

H. 23 cm / H. 26 cm.

Schätzpreis
300 €

757   Paar Vasen "Alte Indische Blumen- und Kranichmalerei 61" / "Bunte Blume" / Vase " Bunte Blume". Paul Börner für Meissen. 1945/1956.

Emil Paul Börner 1888 Meißen – 1970 ebenda
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert, in polychromen Aufglasurfarben staffiert, teils goldgehöht, mit Goldfaden. Jeweils unterseitig die ungeschliffene bzw. zweimal vierfach geschliffene Schwertermarke in Unterglasurblau sowie teils mit Modell-Nr. "L261" und "L266", teils mit Jahreszeichen und weiteren geritzten Ziffern.

Kleine Vase mit geringfügig unebenem Sockel. Teils mit kleinen Brandflecken.

H. 28,8 cm / 28,3 cm / 23,5 cm.

Schätzpreis
350 €

758   Seltener Art déco-Kerzenleuchter. Paul Börner für Meissen. 1934.

Emil Paul Börner 1888 Meißen – 1970 ebenda
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert. Zweiflammig, mit montierten Leuchterarmen. Unterseitig die zweifach geschliffene Schwertermarke in Unterglasurblau und Weißschliff, mit geprägter Modell-Nr. "N 248" und Bossierer-Nr. sowie Jahreszeichen. 2. Wahl.
Ausformungjahr: 1970.

Vgl. Bergmann, Sabine und Thomas: The Art of Meissen Figures. Modellnummern A 100 – Z 300, Bd. 1 und 2. Karlsruhe 2010. S. 296, Kat.Nr. 2624.

H. 20,5 cm.

Schätzpreis
150 €

760   Bildplatte ''Don Quichotte''. Prof. Heinz Werner für Meissen. 1958.

Heinz Werner 1928 Coswig – 2019 ebenda
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert, in polychromen Aufglasurfarben staffiert, Goldfond. Unterseitig die Schwertermarke in Unterglasurblau sowie die geprägte Modell-Nr. "T 298" und Bossierer-Nr. mit schwach lesbarem Jahreszeichen. Rückseitig unglasiert. 1. Wahl.
Ausformung: wohl 1958.

Glasur im Bereich des Goldfonds mit vereinzelten, haarfeinen Rissen.

30 x 18,5 cm.

Schätzpreis
350 €