zurück

SUCHE
Suche mehr Suchoptionen
Auktionsrekorde 2 Ergebnisse
Katalog-Archiv 40 Ergebnisse

Adrian Zingg

1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

1750–66 Aufenthalt in Paris und Arbeit als Kupferstecher für J. G. Wille. Im Jahr 1764 wurde er von Chr. L. von Hagedorn als Kupferstecher an die neugegründete Dresdner Akademie berufen, wo er ab 1766 als Lehrer tätig war. Er war auswärtiges Mitglied der Kunstakademien in Wien und Berlin und wurde 1803 in Dresden zum Professor ernannt und trug den Titel des königlichen Hofkupferstechers. Zu seinen wichtigsten Schülern zählten A. L. Richter und Chr. Nathe. Z. unternahm zahlreiche Wanderungen durch Sachsen, Böhmen, Thüringen und Brandenburg.

77. Kunstauktion | 04. November 2023

KATALOG-ARCHIV

254   Adrian Zingg (Werkstatt, Nachfolge), Alm mit weidendem Vieh in den Alpen. Wohl um 1800.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Federzeichnung in brauner Tusche, laviert, auf Papier, vollflächig auf einen Untersatzkarton aufkaschiert. Unsigniert. Verso auf der Rahmenrückwand von fremder Hand künstlerbezeichnet "A. Zingg – Dresden". Hinter Glas in einer klassizistischen Leiste mit Würfelecken gerahmt.

Leicht gebräunt und fleckig. Vereinzelte Randmängel und Knickspuren an der u. Blattkante, durch den Untersatz hinterlegt. Mehrere punktuelle, teils restaurierte (?) Materialverluste, deutlicher im Gipfelgrat der Berge o.li. Ein farbfalsch retuschierter Ausriss im Wiesenhang u.li.

39,2 x 54,4 cm, Ra. 42,2 x 57,9 cm.

Schätzpreis
400 €

69. Kunstauktion | 18. September 2021

KATALOG-ARCHIV

205   Adrian Zingg (Werkstatt oder Nachfolge) "Bei Hohenstein". Wohl nach 1766.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Federzeichnung in brauner Tusche, laviert. Unsigniert. Verso in Blei alt künstlerbezeichnet sowie auf einem Papieretikett in brauner Tusche alt betitelt. Im Passepartout.

Provenienz: Sammlung Prof. Dr. Fritz G. Altmann, Zittau und Hannover.

Vgl.: Petra Kuhlmann-Hodick, et al. (Hrsg.): Andrian Zingg. Wegbereiter der Romantik, Dresden 2012, S. 138–181.

Leicht wasserfleckig o.li. und kleinere Fehlstellen in der Farbe o.Mi. sowie o.li.

20,9 x 31,2 cm, Psp. 29,7 x 41,9 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
250 €

69. Kunstauktion | 18. September 2021

KATALOG-ARCHIV

206   Adrian Zingg (Schule), Idealisierte Gebirgslandschaft an einem See mit Burg. Spätes 18. Jh.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Feder- und Pinselzeichnung, in Sepia laviert, auf braunem Papier. Unsigniert. Verso mit einer Entwurfsskizze Maria und Jesusknaben sowie zwei weitere Figuren und Engel. Verso in Blei mit alter Inventarisierung "N 677" sowie "No 525".

Insgesamt wohl durch Säureeintrag deutlich gebräunt. Die o.li. und u.li. Blattecke unfachmännisch angesetzt, die o. retuschiert, die anderen Blattecken knickspurig. Die li. Blattkante mit einer vertikal verlaufenden Stauchung in der o. Hälfte und Läsionen sowie mit Materialverlust (ca. 0,2 x 1,5 cm) im u. Viertel. In der Darstellung leichte Kratzspuren u.li. und u.re., eine kleine Läsion am o. Flussufer mittig. Eine unscheinbare, schräg über das Blatt verlaufende Knickspur im Bereich des Himmels. Verso entlang der Blattkanten Reste einer Klebemontierung sowie Reste weiterer Montierungen, zum Teil mit Materialanhaftungen.

30,1 x 46 cm.

Schätzpreis
800 €

66. Kunstauktion | 05. Dezember 2020

KATALOG-ARCHIV

210   Adrian Zingg (nach) "Vue du Pont de Vernon en Normandie". Um 1770.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig
G. Paris 18. Jh

Radierung auf Bütten. In der Platte unterhalb der Darstellung bezeichnet "A. Zingg Del." li., "G. Paris, sculp." re. sowie mittig ausführlich betitelt und mit Widmung an den Bischof von Noyon Louis- André de Grimaldi versehen. Am u. re. Plattenrand mit Verlegeradresse "De Longueil" in Paris, versehen und bezeichnet "Tiré de son Cabinet, Par son très humble et très Obéissant Serviteur G. Paris". Vollflächig auf Untersatzkarton montiert und im Passepartout hinter Glas im ...
> Mehr lesen

Bl. 25 x 31,2 cm, Ra. 40 x 46 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
130 €

65. Kunstauktion | 19. September 2020

KATALOG-ARCHIV

172   Adrian Zingg, Burganlage in mediterraner Landschaft / Brücke in mediterraner Landschaft. Um 1760.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Radierungen auf Bütten. In Blei u.re. bezeichnet "gravé par A. Zingg". Im Passepartout.

Ingesamt gebräunt und fingerspurig. "Burganlage" stockfleckig und wellig am o. Rand.

Pl. 19 x 25 cm, Bl. 29 x 40,5 cm, Psp. 34 x 44 cm.

Schätzpreis
80 €
Zuschlag
60 €

63. Kunstauktion | 28. März 2020

KATALOG-ARCHIV

233   Adrian Zingg "Les Bergères". 1761/1763.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig
Christian Wilhelm Ernst Dietrich, gen. Dietricy 1715 Weimar – 1774 Dresden

Kupferstich nach einem Gemälde von Chr. W. E. Dietrich. In Blei signiert "A Zingg" u.re. sowie unterhalb der Plattenkante mittig in Blei unleserlich bezeichnet "Ex. D". Zustandsdruck vor der Schrift.
WVZ Nagler 2.

Abgebildet in: Kuhlmann-Hodick, Petra (Hg.): Adrian Zingg. Wegbereiter der Romantik, Dresden 2012, S.127.
Vgl.: Kupferstichkabinett, SKD, Inv.Nr.: A 1983–1419.

Gegilbt und mit Stockflecken. Ränder teils leicht eingerissen (max. 3 cm) sowie mit Randmängeln re. Verso mit Kleberesten u.li.

Pl. 51,5 x 38,5 cm, Bl. 54 x 40,5 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
100 €

63. Kunstauktion | 28. März 2020

KATALOG-ARCHIV

234   Adrian Zingg (oder Umkreis) "Schandau". Um 1800.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Umrissradierung in Sepiaton, laviert, auf festem Papier. Unsigniert. Auf Untersatzkarton in einfachem Passepartout montiert.

Vergleichbares Motiv:
Adrian Zingg, "Blick auf Bad Schandau an der Elbe"
Feder und Pinsel in Braun, laviert,
Albertina, Wien, Inv.-Nr. 14991.
Abgebildet in: Kuhlmann-Hodick, Petra (Hrsg.): Adrian Zingg. Wegbereiter der Romantik. Dresden 2012. S. 165, Kat.-Nr. 56.

Oberflächlich angeschmutzt sowie mit partiellem Abrieb am li. und u. Rand.

Bl. 9,5 x 14,5 cm, Psp. 33 x 30,1 cm.

Schätzpreis
250 €

63. Kunstauktion | 28. März 2020

KATALOG-ARCHIV

235   Adrian Zingg "Stolpen". Um 1800.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Kupferstich und Radierung, altkoloriert, auf Bütten. Unterhalb der Darstellung bezeichnet "A.Zingg ad nat. del. et sculps. Dir." sowie betitelt und bezeichnet "Dem Herrn Johann von der Breling. Negotiant in Dresden gewidmet [u.Mi.] von seinem ergebensten Freund A. Zingg. [u.re.]". Hinter Glas im Biedermeier-Rahmen gerahmt.

Stärker stockfleckig.

Pl. 24,5 x 29 cm, Ra. 33,5 x 44 cm.

Schätzpreis
170 €
Zuschlag
140 €

63. Kunstauktion | 28. März 2020

KATALOG-ARCHIV

236   Adrian Zingg (Umkreis / Schule), Gebirgslandschaft mit Wasserfall und Wanderer. 2. H. 18. Jh.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Federzeichnung in Sepia auf Papier. Unsigniert. Mit einer Einfassungslinie in Schwarz versehen und unvollendet. Verso mit einer Baumskizze in Blei und Tusche sowie dem Sammlerstempel Johann Georg von Sachsen (1869–1938), (Lugt 4485).

Ecke o.re. Ecke geknickt. Verso o. Rand mit Kleberesten sowie an den o. Ecken mit montierungsbedingtem Papierabrieb.

18 x 14 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
170 €

60. Kunstauktion | 15. Juni 2019

KATALOG-ARCHIV

210   Adrian Zingg "VII Sächsische Gegenden" / "Bei Niederlauterstein" / "An der Weißeritz unter Somsdorf". 1768.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig
Christian Wilhelm Ernst Dietrich, gen. Dietricy 1715 Weimar – 1774 Dresden

Radierungen auf Bütten nach Zeichnungen von Chr. W. E. Dietrich. Jeweils in der Platte unterhalb der Darstellung bezeichnet re. " A. Zingg sculp." sowie "Dietrich del." li. und betitelt mittig. Das Titelblatt in der Darstellung betitelt und mit Widmung an "Dem Herrn Bibliothekar Dassdorf" versehen.

Ingesamt stockfleckig und fingerspurig.

Pl. 13,5 x 18 cm, Bl. 26,5 x 32 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
120 €

58. Kunstauktion | 08. Dezember 2018

KATALOG-ARCHIV

029   Adrian Zingg "Les Bergeres". 1763.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig
Christian Wilhelm Ernst Dietrich, gen. Dietricy 1715 Weimar – 1774 Dresden

Kupferstich und Radierung auf kräftigem Bütten nach einem Gemälde von Chr. W. E. Dietrich. Unterhalb der Darstellung betitelt, bezeichnet u.li. "Peint par Dietricy Peintre de la Cour de Saxe.", u.re. bezeichnet und datiert "Gravé par a Zingg. 1763.", sowie u.Mi. "Dédiées à Monsieur Jacques Aliamet Graveur du Roi / Par son Serviteur et Ami ZINGG." darunter li. "Gravé d'aprés le Tableau original / qui appartient à Monsieur Wille." und re. "à Paris chés Wille, Graveur du Roi, Quai de ...
> Mehr lesen

Bl. 50 x 38,7 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
150 €

57. Kunstauktion | 22. September 2018

KATALOG-ARCHIV

031   Adrian Zingg "Die Brücke über die Tepl (Teplá) beim Johannisfelsen in Böhmen". Nach 1794.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Umrissradierung auf "1794 J. Whatman"-Papier. Zustand vor der Lavierung. Unsigniert.

Siehe dazu die motivgleiche, in Sepia lavierte Radierung in den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Kupferstich-Kabinett Dresden (Inv.-Nr. A 1983-1442), abgebildet in: Kuhlmann-Hodick, Petra; Schnitzer, Claudia; Waldkirch, Bernhard von (Hg.): Adrian Zingg. Wegbereiter der Romantik. Dresden 2012. S. 68.

Restaurierter, geglätteter Zustand. An drei Seiten bis an die Darstellung geschnitten, Blattränder etwas ungerade sowie etwas gedunkelt. Hinterlegter Einriss am li. Rand.

Bl. 32,2 x 43,5 cm.

Schätzpreis
500 €
Zuschlag
400 €

57. Kunstauktion | 22. September 2018

KATALOG-ARCHIV

032   Adrian Zingg, Blick auf Karlsbad. Um 1794.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Umrissradierung auf kräftigem Papier, sparsam laviert. Unsigniert.

Restaurierter, vollflächig hinterlegt, geglätteter Zustand. Bis über die Plattenkante geschnitten. Oberer Randbereich mit Einrissen und Fehlstellen, etwas gedunkelt.

Bl. 29,8 x 44,1 cm.

Schätzpreis
500 €
Zuschlag
400 €

56. Kunstauktion | 16. Juni 2018

KATALOG-ARCHIV

096   Adrian Zingg (oder Pariser Werkstatt von Johann Georg Wille), Kirche in der Umgebung von Paris. Um 1760.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig
Johann Georg Wille 1715 Biebertal b. Gießen – 1808 Paris

Lavierte Federzeichnung in Tusche auf Bütten mit Wasserzeichen "GR" mit Beizeichen Krone (um 1760). Verso in Blei signiert und bezeichnet "Zingg in Paris gez." sowie mit weiteren Bleistiftannotationen von fremder Hand.

In den Jahren, in denen sich Zingg in Paris aufhielt, war er fünfeinhalb Jahre in der Werkstatt von Johann Georg Wille tätig. Dort erlernte er den französischen Typus der Landschaftsradierung, war als Reproduktionsstecher tätig und besuchte den Zeichenunterricht von
...
> Mehr lesen

17 x 24,5 cm.

Schätzpreis
950 €
Zuschlag
800 €

56. Kunstauktion | 16. Juni 2018

AUKTIONSREKORDE

097   Adrian Zingg "im Vogelgesang bei Pirna" (Obervogelgesang mit Blick auf Struppenbach und Königsnase). Späte 1770er Jahre.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Lavierte Federzeichnung in Tusche auf Bütten, re. und o. Blattkante mit Rotschnitt. U.re. signiert und bezeichnet "A. Zingg del.", o.re. betitelt. An den o. Ecken auf Untersatzkarton klebemontiert, dort mit einer Einfassungslinie in Schwarz versehen.

Wir danken Frau Dr. Sabine Weisheit-Possél, Berlin, für freundliche Hinweise.

Mit sehr vereinzelten, winzigen Stockfleckchen. Der äußerste o.li. Blattrand leicht gebräunt. Blattecke o.re. mit montierungsbedingter Knitterfalte. Mittig sowie am re. und li. Blattrand jeweils eine leichte, senkrecht verlaufende Knickspur, im Gesamtbild unauffällig.

17,5 x 24,7 cm, Unters. 18,4 x 25,7 cm.

Schätzpreis
3.000 €
Zuschlag
5.200 €

56. Kunstauktion | 16. Juni 2018

KATALOG-ARCHIV

099   Adrian Zingg (zugeschr.), Landschaft mit Wegbiegung. Um 1800.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Federzeichnung in Sepia, laviert, auf wolkigem Papier. Unsigniert. Verso in Blei alt nummeriert "5359" und "2718".

Leicht gebräunt und stockfleckig. Li. Rand ungerade geschnitten. Lange, diagonale Knickspur in der re.u. Bildhälfte sowie weitere kleine Knicke. Verso an den Rändern Klebstoff- und Montierungsrückstände.

20,1 x 26 cm.

Schätzpreis
500 €
Zuschlag
400 €

56. Kunstauktion | 16. Juni 2018

KATALOG-ARCHIV

100   Adrian Zingg (zugeschr.), Wiesenstück mit hölzerner Einfriedung in einer bergigen Landschaft. Um 1800.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Federzeichnung in Sepia auf feinem Bütten. Unsigniert. Verso mit Federannotationen von fremder Hand.

Ränder ungerade geschnitten. Leicht knickspurig. Schräger Knick in Ecke o.re., zwei Einrisse am re. Rand.

18,4 x 23,3 cm.

Schätzpreis
500 €
Zuschlag
400 €

56. Kunstauktion | 16. Juni 2018

KATALOG-ARCHIV

102   Adrian Zingg (Werkstatt) "Dresden vom Pieschener Winkel aus gesehen". Um 1800.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Federzeichnung in brauner Tusche, laviert, auf leicht getöntem Papier. Unsigniert.

Die motivgleiche Radierung, welche im aktuellen Katalog unter der Kat.Nr. 179 angeboten wird, befindet sich ebenfalls im Kupferstich-Kabinett Dresden, diese abgebildet in: Kuhlmann-Hodick, Petra; Schnitzer, Claudia; Waldkirch, Bernhard von (Hg.): Adrian Zingg. Wegbereiter der Romantik. Dresden 2012. S. 176f., Kat.-Nr. 71.

Leicht gebräunt und fleckig. Zwei schräge und eine senkrechte Knickspur. Winzige Fehlstelle am li. Rand. Russverschmutzung oberhalb der Kathedrale.

9,25 x 14,5 cm.

Schätzpreis
500 €
Zuschlag
400 €

56. Kunstauktion | 16. Juni 2018

KATALOG-ARCHIV

180   Adrian Zingg "Dresden vom Pieschener Winkel aus gesehen". Um 1800.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Umrissradierung in Sepiaton, laviert, auf festem Papier. In Tusche wohl von Künstlerhand bezeichnet u.li. "Zingg. dl.". An den Ecken auf Untersatzkarton montiert, dort mit einer Einfassungslinie in schwarzer Tusche. Hinter Glas in brauner Holzleiste gerahmt. Verso auf der Abdeckung von fremder Hand in Tinte betitelt und bezeichnet.

Lit.: Kuhlmann-Hodick, Petra; Schnitzer, Claudia; Waldkirch, Bernhard von (Hg.): Adrian Zingg. Wegbereiter der Romantik. Dresden 2012, S. 176f., Kat.Nr.
...
> Mehr lesen

9,6 x 14,4 cm, Ra. 19,2 x 23,3 cm.

Schätzpreis
220 €
Zuschlag
260 €

56. Kunstauktion | 16. Juni 2018

KATALOG-ARCHIV

181   Adrian Zingg "Königstein". Um 1800.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Umrissradierung in Sepiaton, laviert, auf festem Papier. In Tusche wohl von Künstlerhand bezeichnet u.re. "Zingg.". An den Ecken auf Untersatzkarton montiert, dort mit Einfassungslinie in Tusche. Verso auf der Abdeckung von fremder Hand in Tinte betitelt und bezeichnet. Hinter Glas in brauner Holzleiste gerahmt.

Bis über den Plattenrand geschnitten. Leicht gebräunt und fleckig.

9,6 x 14,4 cm, Ra. 19 x 23,5 cm.

Schätzpreis
220 €
Zuschlag
550 €

54. Kunstauktion | 09. Dezember 2017

KATALOG-ARCHIV

227   Adrian Zingg, Sächsische Flußlandschaft mit Holzbrücke. 1785.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Federzeichnung in Tusche, laviert, auf chamoisfarbenem "Pro Patria"-Bütten (Wasserzeichen mittig). Signiert und datiert u.re. "A. Zingg ad Nat. del 1785". Im Passepartout, hinter Glas in schmaler, profilierter Holzleiste gerahmt.

Motivisch vergleichbar sind Arbeiten aus dem Reise-Skizzenbuch von 1766 (Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Kupferstichkabinett, Inv. C 1996-1).
Abgebildet in: Petra Kuhlmann-Hodick. Der Pate. Adrian Zinggs Skizzenbuch einer protoromantischen Reise. Erschienen in: Adrian Zingg. Wegbereiter der Romantik. Dresden, 2012.

Leicht stock- und etwas wasserfleckig. Randbereiche leicht knickspurig, winzige Einrisse u.re., minimale Läsionen und punktuelle Bereibungen. Winziges Löchlein mit Tintenspuren oberhalb der Signatur. Verso Montierungs- und Klebstoffrückstände.

20,4 x 31,2 cm, Ra. 35,8 x 47 cm.

Schätzpreis
2.200 €
Zuschlag
2.000 €

52. Kunstauktion | 17. Juni 2017

KATALOG-ARCHIV

288   Adrian Zingg (oder Umkreis / Werkstatt)"Die Burg Gnandstein über der Wyhra südlich von Frohburg von Osten, im Hintergrund das Dorf Gnandstein mit der Kirche, im Vordergrund Bauern beim Pflügen (Kohren-Sahlis-Gnandstein)". Um 1800.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Federzeichnung in brauner Tusche, laviert, partiell weiß gehöht, über Blei, auf beigefarbenem Papier. In der Ecke u.re. monogrammiert "Z" und bezeichnet "fec.". Mit Deckweiß abgesetzter, unterer Rand, dort von fremder Hand altbezeichnet "Im Sächsischen Erzgebirge" und "Gnandstein". Verso mit Bleistiftannotation von fremder Hand sowie mit Sammlerstempel "P.A." im Kreis (Lugt L.2067b, Sammlung Prof. Paul Arndt, 1865 Dresden - 1937 München). Im Passepartout montiert.

Zwei Radierungen
...
> Mehr lesen

Darst. 23 x 45 cm, Bl. 24,2 x 45 cm, Psp. 39 x 55,5 cm.

Schätzpreis
1.500 €
Zuschlag
2.600 €

51. Kunstauktion | 25. März 2017

KATALOG-ARCHIV

259   Adrian Zingg "Pêche hereuse". Vor 1765.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Radierung und Kupferstich auf Bütten mit Wasserzeichen (nicht identifiziert) nach einem Gemälde von Claude Joseph Vernet. In der Platte unterhalb der Darstellung bezeichnet re. "Gravé par A. Zingg.", li. "Peint par Vernet." und u.Mi. ausführlich in Französisch betitelt und bezeichnet. Gedruckt bei Johann Georg Wille, Paris.

Vgl. Petra Kuhlmann-Hodick, Claudia Schnitzer, Bernhard von Waldkirch (Hrsg.): Adrian Zingg. Wegbereiter der Romantik. Dresden, 2012. S. 131, Nr. 24 mit Abb.

Breitrandiges Blatt. Stärker gebräunt und stockfleckig. Wasserflecken am u. und li. Rand. Verso umlaufende Papierklebebandmontierung.

Pl. 38 x 42 cm, Bl. 48,5 x 63,7 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

48. Kunstauktion | 04. Juni 2016

KATALOG-ARCHIV

217   Adrian Zingg "Blick vom Borsberg bei Pillnitz über das Elbtal in die Sächsische Schweiz". 1804.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Umrißradierung in Braun, in Sepia laviert, auf Kupferdruckpapier. In der Platte in der Wetterfahne datiert. Mit dem Künstlerstempel "A.Z." im Schild o.re. Auf kräftiges Untersatzbütten aufgelegt, darauf u.re. in hellbrauner Tusche künstlerbezeichnet "A. Zingg. fec" und mit einer Einfassungslinie versehen. Im Passepartout hinter Glas in einer profilierten Holzleiste gerahmt.

Provenienz: Norddeutscher Privatbesitz, aus der Sammlung Robert Theodor Richter (1914-32 Direktor des
...
> Mehr lesen

Bl. 29,9 x 44,1 cm, Psp. 46 x 60 cm, Ra. 51 x 63,5 cm.

Schätzpreis
1.800 €
Zuschlag
1.500 €

46. Kunstauktion | 12. Dezember 2015

KATALOG-ARCHIV

213   Adrian Zingg (Schüler), Die Burgruine Tharandt. Wohl um 1800.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Umrißradierung, in Sepia laviert. Unsigniert. In Blei auf der Passepartoutrückwand später bezeichnet "Zingg sc." u.re. Im Passepartout hinter Glas in einer neueren lackierten Holzleiste mit gemaserter Textur gerahmt.

Blatt bis an die Darstellungskante beschnitten, etwas verwölbt. Kleines Fleckchen re.Mi.

8,5 x 13,4 cm, Ra. 22,5 x 27,5 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

45. Kunstauktion | 26. September 2015

KATALOG-ARCHIV

173   Adrian Zingg "Aus dem Elbtal". 1782.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Federzeichnung in schwarzer Tusche, aquarelliert, auf Bütten, auf Untersatzpapier sowie Untersatzkarton montiert. Signiert, bezeichnet und datiert "A. Zingg del. 1782." u.re. auf dem Stein. Verso mit einem Sammlerstempel.

Provenienz: Sächsischer Privatbesitz; vormals Sammlung Paul Arndt (1865-1937, L.2067b), Auktion C.G.Boerner, Leipzig 16. Mai 1934, Lot. 626.

Blattfragment mit großen Fehlstellen im Bereich des Himmels o.li. und der Felsen o.re. Blatt fachmännisch partiell auf Untersatzpapier aufkaschiert, unterer Bereich anhebbar, Blatt insgesamt knickspurig mit leichtem oberflächlichem Farbabrieb. Ecke u.re. zusätzlich hinterlegt, Rand re. mit vereinzelten Insektenfraßspuren. Blattrand u.li. mit vereinzelten kleinen Stauchungen. O.re. im Bereich der Felsen bräunlicher Fleck (D=1,2 cm).

Bl. 63,1 x 46,4 cm (max.), Unters. 60 x 74,7 cm.

Schätzpreis
480 €
Zuschlag
400 €

43. Kunstauktion | 14. März 2015

KATALOG-ARCHIV

242   Adrian Zingg "Der Bedacht auf den Winter". 1805.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Radierung und Kupferstich auf Kupferdruckpapier nach einem Gemälde von Christoph Ludwig Agricola. In der Platte signiert "A. Zingg Sculp." u.re., bezeichnet "Agricola Pinx.", u.li. und mittig ausführlich betitelt und Johann Freidrich Bause gewidmet sowie ganz u.li. mit der Verlegeradresse von Karl Tauchnitz in Leipzig versehen. U.li. und verso von fremder Hand in Blei bezeichnet. Das Blatt entstammt dem 1805 von Tauchnitz in mehreren Lieferungen herausgegebenen "Kupferstichwerk" mit 52 ...
> Mehr lesen

Darst. 21,8 x 31,5 cm, Pl. 26,9 x 33,9 cm, Bl. 27,2 x 39,5 cm.

Schätzpreis
150 €

37. Kunstauktion | 14. September 2013

KATALOG-ARCHIV

132   Adrian Zingg "Rauenstein.". Um 1800.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Kupferstich und Radierung. In der Platte signiert und bezeichnet: "A. Zingg ad Nat. del. et sculp. Dir." u.re. sowie betitelt und bezeichnet "Dem Herrn Hofrath und Oberbibliothecar Adelung in Dresden [u.Mi.] von seinem Freunde A. Zingg. [u.re.]" Verso in Blei von fremder Hand bezeichnet. Auf einen festen Untersatzkarton montiert.

Kräftiger Druck mit gut sichtbarer Plattenkante. Blatt leicht stockfleckig.

Pl. 24 x 28,7 cm, Bl. 32,1 x 43 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

32. Kunstauktion | 09. Juni 2012

KATALOG-ARCHIV

188   Adrian Zingg, Waldlandschaft mit Bauern bei der Holzeinfuhr. 2. H. 18. Jh.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Kupferstich nach einem Gemälde von Agricola. In der Platte unterhalb der Darstellung bezeichnet "Agricola Pinx." u.li und "A. Zingg Sculp." u.re. In Blei von fremder Hand bezeichnet o. und u.re.
Kräftiger Druck mit schönen Plattenrand. Blatt leicht gebräunt, etwas stockfleckig und mit kleinen Reißzwecklöchlein versehen. Oberer Rand mit drei größeren Flecken. Verso Reste alter Montierungen.

Pl. 26,9 x 33,6 cm, Bl. 31,6 x 38,2 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

31. Kunstauktion | 10. März 2012

KATALOG-ARCHIV

210   Adrian Zingg, Händler, auf einem Esel reitend. 2. H. 18. Jh.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Kupferstich nach Both. In der Platte u.re. signiert und bezeichnet "gravé à Dresde par A. Zingg pour sa réception à l'Academie."
An den oberen Ecken auf Untersatzpapier montiert. Randbereiche mit Knickspuren und restaurierten Einrissen. Verso Reste alter Klebemontierung.

Pl. 30 x 43,6 cm, Bl. 34 x 46,5 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
340 €

27. Kunstauktion | 05. März 2011

KATALOG-ARCHIV

176   Adrian Zingg (Schule), Ansicht von Bad Schandau. 1. H. 19. Jh.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Umrißradierung in Sepia, laviert, auf "Turkey Mill - J Whatman"-Bütten. Unsigniert. Verso in Blei von fremder Hand bezeichnet.
Zwei längere Einrisse am unteren Blattrand (max. 5 cm). Eine vertikale Knickspur am Blattrand links.

32,6 x 45,4 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
600 €

27. Kunstauktion | 05. März 2011

AUKTIONSREKORDE

177   Adrian Zingg (Umkreis). Uferlandschaft mit rastendem Wanderer. 1. H. 19. Jh.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Aquarell in Braun auf Bütten. Unsigniert.
Die Kanten minimal gestaucht. Verso Reste einer alten Montierung und etwas stockfleckig.

42,3 x 52,8 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
3.600 €

24. Kunstauktion | 12. Juni 2010

KATALOG-ARCHIV

172   Adrian Zingg (Umkreis), Flußlandschaft. 1. H. 19. Jh.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Umrißradierung in Braun, vereinzelt grünblau koloriert. Unsigniert. Hinter Glas gerahmt.
Durch unsachgemäße, allseitige Montierung im Passepartout an den Ecken knickspurig, minimal stockfleckig, am Rand etwas fingerspurig.
Leiste an mehreren Stellen bestoßen.

Bl. 30,5 x 43,3 cm, Ra. 49 x 63,3 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

24. Kunstauktion | 12. Juni 2010

KATALOG-ARCHIV

173   Adrian Zingg "Gegend an der Havel bey Potsdam". 1. Viertel 19. Jh.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Altkolorierter Kupferstich auf festem Papier nach einem Gemälde von Reinhardt. In der Platte außerhalb der Darstellung bezeichnet "gest. v. A. Zingg." u.re. und "gem. v. Reinhardt" u.li. und ausführlich betitelt u.Mi.
Etwas stockfleckig und besonders verso gebräunt.

Pl. 25 x 34 cm, Bl. 35,8 x 46,9 cm.

Schätzpreis
160 €

22. Kunstauktion | 05. Dezember 2009

KATALOG-ARCHIV

285   Adrian Zingg "Leipzig chez Tachnitz"/ Landschaft mit Felsblock. 1770.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Radierungen auf Bütten. Unter der Darstellung signiert und bezeichnet "Designé et gravé par A. Zingg" und datiert u.li., ein Blatt betitelt "Leipzig chez Tachnitz" u.Mi.
Blätter stärker stockfleckig, knickspurig und mit Einrissen an den Rändern, verso Reste einer alten Montierung bzw. auf Untersatzkarton montiert, je mittig in Tusche bezeichnet "Meßner".

Pl. 19 x 25,5cm, Bl. 36 x 51cm.

Schätzpreis
190 €

18. Kunstauktion | 06. Dezember 2008

KATALOG-ARCHIV

212   Adrian Zingg "Rauenstein". Um 1800.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Kupferstich. Unterhalb der Darstellung signiert "A. Zingg ad nat. del. et sculp. Div.", sowie bezeichnet "Dem Herrn Hofrath und Oberbibliothecar Adelung in Dresden. / von seinem Freunde A. Zingg.".
Blatt etwas stockfleckig, mit leichten Randmängeln.

Pl. 24,5 x 28,9 cm, Bl. 28 x 37,2 cm.

Schätzpreis
140 €
Zuschlag
120 €

18. Kunstauktion | 06. Dezember 2008

KATALOG-ARCHIV

213   Adrian Zingg, "Bey Tharandt" / Landschaft. Um 1800.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Radierungen nach Zeichnungen von Dietrich. In der Platte u.re. monogrammiert "A. Zingg Sculp.", u.li. bezeichnet. Ein Blatt betitelt u.Mi. unterhalb der Darstellung. Minimale Randschäden, minimal knickspurig.

Pl. 14 x 18,7 cm, Pl. 13,7 x 18,5 cm, Bl.ca. 56 x 38,5 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
100 €

12. Kunstauktion | 09. Juni 2007

KATALOG-ARCHIV

213   Adrian Zingg "Kirche zu Mordingen". 1772.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Bleistiftzeichnung. Undeutlich betitelt und datiert o.li. Verso signiert "Adrian Zingg fec." u.Mi. Blatt minimal wellig. Verso Reste alter Montierung. Blattecke u.li. minimal abgerundet, u.re. minimal angeschmutzt.

10,2 x 16,2 cm.

Schätzpreis
360 €

12. Kunstauktion | 09. Juni 2007

KATALOG-ARCHIV

214   Adrian Zingg "Le Matin". 2. H. 18. Jh.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Kupferstich nach einem Gemälde von Dietrich. In der Platte bezeichnet "Dietrich pinx." u.li., "A. Zingg sculp. Dit." u.re., ausführlich betitelt u.Mi. Voller Rand. Im Passepartout. Verso alter Sammlungsstempel. Minimal stockfleckig. Blatt gereinigt.

Pl. 26 x 20 cm, Bl. 29,6 x 23,7 cm.

Schätzpreis
80 €
Zuschlag
70 €

11. Kunstauktion | 24. März 2007

KATALOG-ARCHIV

136   Adrian Zingg (zugeschr.) "Riesenschloß in Böhmen". 1. H. 19. Jh.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Umrißradierung in Sepia laviert. Verso in Blei bezeichnet. Im Passepartout. Hinter Glas in Biedermeierleiste gerahmt.

Bl. 9,8 x 14,5 cm, Ra. 26 x 29,9 cm.

Schätzpreis
900 €

11. Kunstauktion | 24. März 2007

KATALOG-ARCHIV

137   Adrian Zingg "Gegend bei Harlem". 2. H. 18. Jh.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Radierung nach einem Gemälde Jacob Isaaksz. Van Ruisdael. In der Platte betitelt u.Mi., Widmung des Künstlers u.Mi., bezeichnet "Ruisdal pinxit." u.li., "A. Zingg sculp. Dir." u.re.
Minimal angestaubt. Kräftiger Druck.

Pl. 23,5 x 27,8 cm, Bl. 28,7 x 40,6 cm.

Schätzpreis
90 €
Zuschlag
80 €

6. Kunstauktion | 10. Dezember 2005

KATALOG-ARCHIV

111   Adrian Zingg "Landschaft mit Fluß, Brückenruine und Figurenstaffage". Um 1760.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Kupferstich. Hinter Glas gerahmt.

19 x 25,6 cm.

Schätzpreis
90 €
Zuschlag
80 €