home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 58
   Auktion 58
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Bildende Kunst 16.-18. Jh.

001 - 021

022 - 037


Bildende Kunst 19. Jh.

050 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 109


Bildende Kunst 20.-21. Jh.

126 - 140

141 - 160

161 - 180

181 - 200

201 - 220

221 - 240

241 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 777


Fotografie

781 - 785


Skulpturen

795 - 816


Figürliches Porzellan

820 - 842


Porzellan / Keramik

844 - 860

861 - 880

881 - 897


Steinzeug

900 - 920

921 - 940

941 - 960

961 - 973


Glas

980 - 1000

1001 - 1023


Studioglas

1024 - 1040

1041 - 1055


Schmuck

1060 - 1070


Silber

1080 - 1100

1101 - 1115


Zinn / Unedle Metalle

1120 - 1140

1141 - 1149


Asiatika

1156 - 1180

1181 - 1203


Miscellaneen

1204 - 1204


Uhren

1210 - 1214


Rahmen

1230 - 1240

1241 - 1265


Lampen

1275 - 1277


Mobiliar / Einrichtung

1278 - 1300


Teppiche

1310 - 1320

1321 - 1326





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 63 Christian Gottlob Hammer
KatNr. 63 Christian Gottlob Hammer
KatNr. 63 Christian Gottlob Hammer
KatNr. 63 Christian Gottlob Hammer

063   Christian Gottlob Hammer "Vue de Tharand près de Dresde" (Ansicht von Tharandt bei Dresden). Um 1810.

Christian Gottlob Hammer 1779 Dresden – 1864 ebenda

Umrissradierungen, altkoloriert. Unterhalb der Darstellung betitelt, künstler- und verlagsbezeichnet. Erschienen bei Heinrich Rittner, Dresden. Hinter altem Glas in einer Berliner Leiste mit Einlegeleiste (reversibel) gerahmt.

Blick über den See auf Tharandt, links liegt die Burgruine etwas erhöht.

Ewas stockfleckig und gebräunt. Senkrecht verlaufende, gebräunte Spur in der li. Bildhälfte. Verso umlaufende Papierklebebandmontierung. Rahmen mit Fehlstellen o. mittig.

Darst. 37,5 x 52,5 cm, Bl. 48 x 62,5 cm, Ra. 52,5 x 67,5 cm. 1.200 €
Zuschlag 1.000 €
KatNr. 64 Eduard Hübner, Schnitter. Wohl um 1900.
KatNr. 64 Eduard Hübner, Schnitter. Wohl um 1900.
KatNr. 64 Eduard Hübner, Schnitter. Wohl um 1900.
KatNr. 64 Eduard Hübner, Schnitter. Wohl um 1900.

064   Eduard Hübner, Schnitter. Wohl um 1900.

Eduard Hübner 1842 Dresden – 1924 Karlsruhe

Aquarell auf Aquarellpapier. In der Darstellung u.li. signiert "E.Hübner". Im Passepartout hinter Glas in schmaler, profilierter, rot-goldfarbener Holzleiste gerahmt. Verso auf der Rahmenabdeckung mit dem Etikett der Kunstausstellung Kühl (Heinrich Kühl), Kleine Brüdergasse 21, Dresden.

Papier technikbedingt leicht wellig.

24,5 x 16 cm, Ra. 34 x 27 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 65 Hermann Kaulbach (Umkreis), Mädchen beim Holzsammeln. Wohl Spätes 19. Jh.
KatNr. 65 Hermann Kaulbach (Umkreis), Mädchen beim Holzsammeln. Wohl Spätes 19. Jh.
KatNr. 65 Hermann Kaulbach (Umkreis), Mädchen beim Holzsammeln. Wohl Spätes 19. Jh.

065   Hermann Kaulbach (Umkreis), Mädchen beim Holzsammeln. Wohl Spätes 19. Jh.

Hermann Kaulbach 1846 München – 1909 ebenda

Öl auf Leinwand, auf Pappe maroufliert. Unsigniert. In einer profilierten, teils polimentvergoldeten Holzleiste gerahmt.

Firnis gegilbt. Vereinzelte, winzige bräunliche Flecken auf der Oberfläche. Kleine Malschicht-Fehlstelle Mi.re. sowie winzige Kratzer in ob. Bildhälfte. Rahmen mit Fehlstelle der Fassung li.o.

Leinw. 21,1 x 17,9 cm, Pappe 22 x 18,8 cm, Ra. 35 x 31,5 cm. 360 €
Zuschlag 300 €
KatNr. 66 Hermann Kaulbach, Die Lehrstunde. Späte 1890er Jahre.
KatNr. 66 Hermann Kaulbach, Die Lehrstunde. Späte 1890er Jahre.
KatNr. 66 Hermann Kaulbach, Die Lehrstunde. Späte 1890er Jahre.

066   Hermann Kaulbach, Die Lehrstunde. Späte 1890er Jahre.

Hermann Kaulbach 1846 München – 1909 ebenda

Öl auf Leinwand. Ligiert signiert "HKaulbach" u.re. Verso auf der Leinwand mit dem Nachlass-Stempel "Prof. Hermann Kaulbach" o.Mi. versehen. Auf dem Keilrahmen in blauem Farbstift nummeriert "2527" sowie mit getilgter Bezeichnung in Blei. In einem vergoldeten, reich verzierten Stuckrahmen. Verso auf li. Rahmenleiste ein historisches Papieretikett des Rahmenherstellers.

Alterungsbedingtes Krakelee. Kleine Malschicht-Fehlstelle am Rand li.o. im Falzbereich sowie weitere vereinzelte winzige Fehlstellen.

37 x 28 cm, Ra. 52,8 x 44,7 cm. 1.100 €
Zuschlag 900 €
KatNr. 69 Max Klinger

069   Max Klinger "Simplici Schreibstube". 1881.

Max Klinger 1857 Leipzig – 1920 Groß-Jena/Naumburg

Radierung auf leichtem Karton. In der Platte u.li. typographisch bezeichnet "Max Klinger" und u.re. nummeriert "VII". Blatt 7 aus dem Zyklus "Intermezzi, Opus IV". Verso mit dem Nachlass-Stempel des Künstlers Berhard Kretzschmar versehen. Im Passepartout montiert.
WVZ Singer 58 III (von III).

Leicht angeschmutzt, am u. Rand stockfleckig, am o. Rand etwas wellig.

Pl. 33,3 x 26,5 cm, Bl. 59,8 x 44 cm, Psp. 65 x 50 cm. 120 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 71 Max Liebermann

071   Max Liebermann "Auf der Weide (Bei Delden in Holland.)". 1891.

Max Liebermann 1847 Berlin – 1935 ebenda

Vernis mou, Ätzung und Kaltnadel auf Papier. Unsigniert, späterer Abzug. Verso von fremder Hand in Blei bezeichnet "Liebermann". Am li. Rand Löcher einer ehemaligen Fadenheftung, die anderen Ränder mit Einfassungslinie in roter Tusche. Wohl Beigabe aus "Zeitschrift für Bildende Kunst", 1893.
WVZ Schiefler 21 VI b (von VI c), mit leicht abweichendem Plattenmaß (Höhe).

Leicht knickspurig. Bütten leicht gegilbt.

Pl. 18,5 x 23 cm, Bl. 21 x 28 cm. 100 €
Zuschlag 80 €
KatNr. 77 Traugott Leberecht Pochmann, Loth flieht mit seiner Familie aus Sodom. (nach Peter Paul Rubens). 1801/1802.

077   Traugott Leberecht Pochmann, Loth flieht mit seiner Familie aus Sodom. (nach Peter Paul Rubens). 1801/1802.

Traugott Leberecht Pochmann 1762 Dresden – 1830 ebenda
Peter Paul Rubens 1577 Siegen – 1640 Antwerpen

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso auf dem Keilrahmen o.Mi. ein schwer lesbarer Vermerk in Blei sowie bezeichnet "Klewer mythologische Darstellung" und nummeriert "No 1403".
WVZ (geplante Veröffentlichung) Marx Nr. IV 13.

Provenienz: Privatbesitz Dresden, ab 1926 Besitz Haus Hohenzollern, 1873 Schenkung des Neffen Carl Adolf Pochmann an den Deutschen Kaiser Wilhelm I. in das Berliner Schloss (Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Erwerbungs-Journal 2, Nr. 1403, inventarisiert 1883, Inv.Nr. GK I, 1551), vormals Besitz C.A. Pochmann.

Das hier angebotene Gemälde entstand während eines Studienaufenthalts des Künstlers in Paris 1801/02, wo er sich vorrangig als Kopist betätigte und sich zudem 1801 im Salon des Louvre mit einem Gemälde an einer Ausstellung beteiligte. Das Originalgemälde von Peter Paul Rubens war zu dieser Zeit bereits im Louvre ausgestellt und demnach für Pochmann zugänglich. Aufgrund des glücklichen Umstands der auf der Rückseite des hier angebotenen Gemäldes vermerkten Nummerierung "1403" ist es möglich, dieses dem Maler Pochmann, der seine Werke selten signierte, zuzuordnen. Das Bild gelangte 1873 als Schenkung aus dem Nachlass des Künstlers in das Berliner Schloss und wurde dort im Erwerbungs-Journal unter der Nr. 1403 aufgeführt. Aufgrund dieser Übereinstimmung liegt nun ein gesichertes Gemälde Pochmanns vor, das als Grundlage für weitere Vergleiche und zukünftige, mögliche Zuordnungen dienen kann, da der Verbleib der anderen 27, schriftlich überlieferten Kopien aus der Hand des Künstlers bislang unbekannt ist.

Wir danken Herrn Prof. Dr. Harald Marx, Dresden, für freundliche Hinweise.

Zahlreiche kleine Altretuschen unterhalb des Firnisses, insbes. in unterer Bildhälfte. Malschicht partiell mit feinteiliger Runzelbildung und vereinzelten Fehlstellen sowie punktuelle Lockerungen Mi. Klimakante und Leinwand insges. etwas deformiert. Kratzer mit Malschicht-Fehlstelle u.re. Kleine Leinwand-Hinterlegung an Ecke u.li. Leinwand verso dünn mit Wachs und zwei kleinen Gewebeflicken versehen.

89,9 x 116,3 cm. 3.000 €
Zuschlag 2.000 €
KatNr. 78 Hermann Plüddemann (zugeschr.), Bildnis eines Mädchens mit Buch. Mitte 19. Jh.
KatNr. 78 Hermann Plüddemann (zugeschr.), Bildnis eines Mädchens mit Buch. Mitte 19. Jh.
KatNr. 78 Hermann Plüddemann (zugeschr.), Bildnis eines Mädchens mit Buch. Mitte 19. Jh.

078   Hermann Plüddemann (zugeschr.), Bildnis eines Mädchens mit Buch. Mitte 19. Jh.

Hermann Plüddemann 1809 Kolberg – 1868 Dresden

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso auf oberer Keilrahmenleiste auf einem Papierzettel in Tinte altbezeichnet und mit den Lebensdaten des Künstlers versehen. In einer goldfarbenen, profilierten Holzleiste gerahmt.

Geringfügige Klimakante. Dunkle Farbpartien mit Frühschwundrissen. Vereinzelte, kleine Fehlstellen im Falzbereich. Eine kleine Retusche am Rand o.re. Leinwand etwas wellig. Verso Klebemittelreste auf dem Keilrahmen.

27,4 x 22,6 cm, Ra. 35,6 x 30,9 cm. 500 €
Zuschlag 400 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ