home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 54 Bildende Kunst des 16.-21. Jahrhundert
  Auktion 54
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER


Gemälde 16.-19. Jh.

001 - 021

022 - 036


Gemälde 20.-21. Jh.

040 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 150


Grafik 16.-18. Jh.

160 - 180

181 - 200

201 - 220

221 - 229


Grafik 19. Jh.

241 - 261

262 - 280

281 - 303


Grafik 20.-21. Jh.

310 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 800

801 - 820

821 - 836


Fotografie

840 - 856


Skulpturen

860 - 883


Figürliches Porzellan

900 - 920

921 - 926


Porzellan / Keramik

927 - 940

941 - 960

961 - 980

981 - 990


Glas

1000 - 1020

1021 - 1036


Schmuck

1040 - 1060

1061 - 1073


Silber

1080 - 1093


Slg. Schloss Celle

1100 - 1120

1121 - 1130


Zinn / Unedle Metalle

1140 - 1143


Uhren

1150 - 1152


Miscellaneen

1160 - 1166


Asiatika

1170 - 1180

1181 - 1195


Rahmen

1200 - 1207


Lampen

1210 - 1219


Mobiliar / Einrichtung

1225 - 1233


Teppiche

1240 - 1249




<<<      >>>
KatNr. 40 Rudolf Bernhard Adam

040   Rudolf Bernhard Adam "Schlossplatz" (Dresden). Anfang 20. Jh.

Öl auf Leinwand. Signiert "RudBernhAdam" o.li. Verso auf dem Keilrahmen o.Mi. in blauem Farbstift monogrammiert "RBA" sowie in Blei betitelt und nummeriert "No 220" und nochmals auf der Leinwand Mi. nummeriert. In einer silberfarbenen, profilierten Holzleiste gerahmt.

Kreisförmiges Krakelee o.li. Oberere Keilrahmenleiste mit aufgedoppelter schmaler Leiste. Kleine Deformationen in der Leinwand am oberen Bildrand und dort kleine Fehlstellen der Malschicht im Bereich des Rahmenfalzes. Verso vereinzelte weiße Farbflecken.

96,6 x 80 cm, Ra. 104,6 x 88,2 cm. 800 €
Zuschlag 700 €
  KÜNSTLER
KatNr. 41 Maria Adler-Krafft

041   Maria Adler-Krafft "Die Bedrohung". 2. H. 20. Jh.

Öl auf Leinwand. Signiert "Adler-Krafft" u.re. Verso auf der Leinwand in schwarzem Faserstift o.li. nochmals signiert und betitelt. In einer grauen, breiten Holzleiste gerahmt.

Geringer Malschicht-Abrieb im Bereich des Rahmenfalzes. Verso atelierspurig.

60 x 80 cm, Ra. 68,5 x 88,6 cm. 600 €
  KÜNSTLER
KatNr. 42 Michael Bach, Ohne Titel. 1994.

042   Michael Bach, Ohne Titel. 1994.

Öl auf weißer, vorgrundierter Leinwand. Verso auf der Leinwand in schwarzem Farbstift signiert und datiert.

Minimaler Abrieb der Malschicht an Ecke u.li. Malschicht an Pastositäten vereinzelt glänzend.

18 x 30,2 cm. 240 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 420 €
  KÜNSTLER
KatNr. 43 Elisabeth Ahnert

043   Elisabeth Ahnert "Blumen und Früchte". Um 1960.

Applikation (verschiedene Stoffe und Garne), auf eine Leinwand-bezogene Pappe mit zwei Stecknadeln an den ob. Ecken befestigt. Gestickt monogrammiert "A" o.re. Verso auf einem angenähten Pappschild in Tinte signiert "Elisabeth Ahnert" und betitelt. Verso auf dem Untersatz nochmals bezeichnet und betitelt sowie mit Vermerk des ehem. Besitzers. In einer weißen Holzleiste mit goldfarbener Sichtleiste gerahmt.

Vergleichbare Arbeiten siehe: Hebecker, Klaus; Heise, Bernd: Elisabeth Ahnert. Ausstellungskat. Leonhardi-Museum Dresden. Erfurt 2007.

Kleiner roter Farbfleck u.re., wohl werkimmanent.

18 x 25,7 cm, Ra. 31,2 x 44,5 cm. 3.000 €
  KÜNSTLER
KatNr. 44 Fritz Beckert, Dresden - Rampische Straße mit Blick auf die Frauenkirche. 1917.
KatNr. 44 Fritz Beckert, Dresden - Rampische Straße mit Blick auf die Frauenkirche. 1917.
KatNr. 44 Fritz Beckert, Dresden - Rampische Straße mit Blick auf die Frauenkirche. 1917.

044   Fritz Beckert, Dresden - Rampische Straße mit Blick auf die Frauenkirche. 1917.

Öl auf Leinwand. Signiert "Fritz Beckert" und datiert u.re. Verso o.re. auf der Leinwand in Kohle altbetitelt "Abend a.d. Ha [...]". Leinwand zweitverwendet. In einem bronzierten Stuckrahmen (Louis XV-Stil).

Die Dresdner Altstadt zwischen Altmarkt und Brühlscher Terrasse, insbesondere das Areal um den Neumarkt mit der prachtvollen Frauenkirche, zählt zu den liebsten Motiven des Malers und Architekturprofessors Fritz Beckert. Mehr als 500 Ölgemälde und entsprechend zahlreiche Aquarelle und Zeichnungen dokumentieren die historische Bausubstanz zwischen 1910 und 1945.
Der Blick entlang der Rampischen Straße auf die Kuppel der Frauenkirche findet sich, vom identischen Standpunkt des Kurländer Palais' aus betrachtet, wiederholt zu verschiedenen Tages- und Jahreszeiten im Oevre des Künstlers. Dies spricht für den Reiz des turbulenten Treibens vor der perspektivischen Staffelung unzähliger Fensteröffnungen und Dachgauben. Fritz Beckert selbst beschreibt dies folgendermaßen: "Dadurch, daß die Straße nicht gerade verläuft, sondern eine leichte Biegung macht, gewinnt man beim Durchschreiten immer ein neues Bild, und die einzelnen Häuser, so bescheiden sie auch in ihren Abmessungen bzw. Frontbreiten sind, treten in ihrer Geltung hervor." (Fritz Beckert und Robert Buck, Dresden - eine kunstbetrachtende Wanderung, Dresden 1924).
In der Nachfolge Gotthardt Kuehls gilt Fritz Beckert als der bedeutendste Chronist der Dresdner Altstadt innerhalb der ersten Jahrhunderthälfte. Zunächst in spätimpressionistisch-atmosphärischer und später topografisch-genauer Malweise prägte er die Wahrnehmung Dresdens als barocke Stadt entscheidend mit.

Vgl. Jordt, Claudia: Fritz Beckert und der Dresdner Neumarkt, in: Neumarkt Kurier, hrsg. von der Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden e.V., 3. Heft 2002, 1. Jahrgang.

Verso Grundierung Mi. durchgedrungen (werkimmanent). Keilrahmen mit Löchern eines ehemaligen Anobienbefalls. Untere Keilrahmenleiste erneuert. Rahmen mit Bestoßungen.

106 x 70,5 cm, Ra. 130 x 95,5 cm. 9.000 - 12.000 €
Zuschlag 8000 €
  KÜNSTLER
KatNr. 45 Johannes Beutner, Stillleben mit Klatschmohn. Wohl frühe 1920er Jahre.
KatNr. 45 Johannes Beutner, Stillleben mit Klatschmohn. Wohl frühe 1920er Jahre.
KatNr. 45 Johannes Beutner, Stillleben mit Klatschmohn. Wohl frühe 1920er Jahre.

045   Johannes Beutner, Stillleben mit Klatschmohn. Wohl frühe 1920er Jahre.

Öl auf Malpappe. Ligiert monogrammiert "JB" u.li. Verso mit Resten eines handschriftlich bezeichneten Klebeetiketts. Auf dem Rahmen mit schriftlichem Restaurierungsvermerk. In profilierter, schwarz und goldfarben gefasster Holzleiste gerahmt.

Bildträger insgesamt etwas verwölbt. Unscheinbare, matte Druckstellen in Blüte o.Mi. Leichte Krakeleebildung. Verso angeschmutzt.

79 x 66 cm, Ra. 89,5 x 77,5 cm. 1.800 €
Zuschlag 1500 €
  KÜNSTLER
KatNr. 46 Johannes Beutner

046   Johannes Beutner "Susanna im Bade". 1947.

Öl auf Leinwand. Signiert "Joh. Beutner" und datiert u.re. Verso auf dem Keilrahmen auf einem Papieretikett neueren Datums o.li. in Kugelschreiber bezeichnet, betitelt, bemaßt und technikbezeichnet sowie o.re. in schwarzer Kreide bemaßt.

Anders als viele seiner Dresdener Malerkollegen, widmete sich Johannes Beutner nach 1945 zunächst nicht der Darstellung der in Trümmer liegenden Elbstadt. Doch die Zerstörung der Stadt - Beutner verlor sein Atelier und mit ihm zahlreiche Arbeiten seines bisherigen Schaffens - beeinflusste auch sein Werk maßgeblich. Die Gemälde nach 1945 gewinnen an Ausdruckskraft und Klarheit. Vom Frohsinn geleitet, Frau und Kinder nicht im Krieg verloren zu haben, wird die Farbigkeit seiner Bilder leuchtender und intensiver. Die Aktdarstellungen dieser Jahre bezeichnete Fritz Löffler als "einmalig und beispielhaft" (Vgl. Lademann 2009, S. 35). Der Frauenakt steht hier nicht nur für sich allein, sondern verweist auf das biblische Motiv der "Susanna im Bade" aus dem Buch Daniel. Die zwei Richter, welche Susanna in der biblischen Geschichte auflauern und in Folge bedrängen, stellte Beutner kürzelhaft, fast versteckt im Hintergrund dar, indem er ihre gesichtslosen Köpfe sowie ein Arm über eine hohe Mauer rechts im Bild ragen lässt. Die hier Dargestellte trägt das Antlitz seiner Frau Hilda Beutner, geb. Franke, die ihn viele Jahre lang, seit den 1920er Jahren, als Muse und Modell begleitete.
Die Dargestellte füllt das Bildformat fast gänzlich aus und befindet sich in zentraler Position des Gemäldes. In nach rechts gedrehter Haltung, sitzt die Dargestellte auf einem Tuch und hat ihren erhobenen rechten Arm auf ihrem Kopf abgelegt. Attribute, wie beispielsweise das rote Tuch, gleichsam als Farbakzent fungierend, setzte der Künstler sparsam, zugunsten einer klaren Gesamtkomposition, ein. Die einzelnen Bildelemente sind in ihrer Tonalität farblich fein nuanciert. Die Hell-Dunkelkontraste dominieren das Gemälde nicht, sondern gehen auf die sensibel abgestufte Farbigkeit zurück, aus welcher der Künstler Formen und Körperlichkeit modellierte. Vereinzelt eingesetzte Konturierungen in verschiedenen Brauntönen unterstützen die Gliederung des Bildes und betonen die einzelnen Bildflächen.

Geringfügiger Malschicht-Abrieb am unteren Bildrand, o.re. und minimal im Gesicht.

115 x 90,2 cm. 14.000 €
Zuschlag 12000 €
  KÜNSTLER
KatNr. 48 Giuseppe Carelli, Neapolitanische Landschaft mit Pinien. Anfang 20. Jh.
KatNr. 48 Giuseppe Carelli, Neapolitanische Landschaft mit Pinien. Anfang 20. Jh.
KatNr. 48 Giuseppe Carelli, Neapolitanische Landschaft mit Pinien. Anfang 20. Jh.
KatNr. 48 Giuseppe Carelli, Neapolitanische Landschaft mit Pinien. Anfang 20. Jh.

048   Giuseppe Carelli, Neapolitanische Landschaft mit Pinien. Anfang 20. Jh.

Öl auf Holz. Signiert "G. Carelli" u.re. In einer profilierten, goldfarbenen Holzleiste gerahmt.

Vier sehr kleine Fehlstellen in der Malschicht an den Bildrändern unterhalb des Rahmenfalzes. Geringer Malschicht-Abrieb und kleine Fehlstelle im Himmel in linker Hälfte Mi. Seidenmatter Firnis wohl erneuert.

21 x 41,3 cm, Ra. 24,8 x 45 cm. 750 €
Zuschlag 820 €
  KÜNSTLER
KatNr. 49 Adolf Dahle (zugeschr.)
KatNr. 49 Adolf Dahle (zugeschr.)
KatNr. 49 Adolf Dahle (zugeschr.)

049   Adolf Dahle (zugeschr.) "An der Weichsel". Mitte 20. Jh.

Öl auf Leinwand. Schwer lesbar signiert "Dahle" u.re. Auf dem Schmuckrahmen verso in schwarzer Farbe betitelt u.Mi. In einer profilierten goldfarbenen Holzleiste gerahmt.

Malschicht an den Ecken minimal berieben.

58,6 x 77,2 cm, Ra. 69,5 x 88,6 cm. 350 €
Zuschlag 300 €
  KÜNSTLER
KatNr. 50 Anton Denzel, Ziegen auf der Weide. 1922.
KatNr. 50 Anton Denzel, Ziegen auf der Weide. 1922.
KatNr. 50 Anton Denzel, Ziegen auf der Weide. 1922.

050   Anton Denzel, Ziegen auf der Weide. 1922.

Öl auf leinwandkaschierter Malpappe. Signiert u.re. "A. Denzel" und datiert. Verso in rotem Farbstift u.li. nummeriert "7". In einem vergoldeten Rahmen mit Stuckapplikationen.

Malpappe leicht gewölbt. Vereinzelt oberflächlich kleinste bräunliche Flecken. Ecken minimal aufgefasert. Verso Malpappe etwas stockfleckig sowie Klebemittelreste.

37,5 x 45,5 cm, Ra. 46,7 x 55 cm. 350 €
  KÜNSTLER
KatNr. 51 Ermenegildo Carlo Donadini

051   Ermenegildo Carlo Donadini "Weiße Grotte auf Capri". Anfang 20. Jh.

Öl auf Leinwand. Signiert "Donadini" u.li. Verso auf dem Keilrahmen in blauem Farbstift o. betitelt und nummeriert "4018".

Malschicht mit maltechnisch bedingten glänzenden Partien. Leichte Staubschleier u.li. Partielles Krakelee. Verso Leinwand etwas fleckig. Bildformat vom Künstler im Werkprozess etwas verkleinert worden.

56 x 76,5 cm. 350 €
Zuschlag 300 €
  KÜNSTLER
KatNr. 52 Ermenegildo Carlo Donadini

052   Ermenegildo Carlo Donadini "Loisach gegen Zugspitzmassiv". Wohl 1. H. 20. Jh.

Öl auf Leinwand. Signiert "Donadini jr." sowie ortsbezeichnet "Radebeul" u.li. Verso in Farbstift auf der oberen Keilrahmenleiste betitelt und nummeriert "4334".

Insbesondere im Himmel kleine, unscheinbare, bräunliche Flecken. Pariell kleine Retuschen. Verso Leinwand mit drei weißen Farbspuren.

70,7 x 96 cm. 220 €
Zuschlag 180 €
  KÜNSTLER
KatNr. 54 Erich Fraaß, Feldarbeiter. Wohl 1940er Jahre.
KatNr. 54 Erich Fraaß, Feldarbeiter. Wohl 1940er Jahre.
KatNr. 54 Erich Fraaß, Feldarbeiter. Wohl 1940er Jahre.
KatNr. 54 Erich Fraaß, Feldarbeiter. Wohl 1940er Jahre.
KatNr. 54 Erich Fraaß, Feldarbeiter. Wohl 1940er Jahre.

054   Erich Fraaß, Feldarbeiter. Wohl 1940er Jahre.

Öl auf Leinwand. Signiert "E. Fraaß." u.li. Verso mit einem weiteren voll ausgeführten Ölgemälde (Feldarbeiterinnen). In profilierter, dunkelgrüner Holzleiste mit goldfarbenem Einleger gerahmt.
Nicht im WVZ Hebecker/Kühne.

Wir danken Frau Susanne Hebecker, Erfurt, für freundliche Hinweise.

Kleine Retuschen am oberen Bildrand, Mi. sowie am unteren Rand re. Kleine diagonale Deformation mit minimaler Fehlstelle Mi.

72,8 x 100,2 cm, Ra. 87 x 114 cm. 1.200 €
  KÜNSTLER
KatNr. 55 Gerhard Franke

055   Gerhard Franke "Der große König". 1970er Jahre/ überarbeitet 1996.

Öl auf Hartfaser. Verso monogrammiert "G.F." und datiert sowie bezeichnet "MANN MIT HUND". Im originalen, schwarz gefassten Künstlerrahmen.

Provenienz: Aus dem Nachlaß des Künstlers.

73,8 x 56,5 cm, Ra. 81,5 x 64,5 cm. 950 €
  KÜNSTLER
KatNr. 56 Gerhard Franke, Fabelwesen. 1960/70er Jahre/ überarbeitet 1996.

056   Gerhard Franke, Fabelwesen. 1960/70er Jahre/ überarbeitet 1996.

Öl auf Hartfaser, auf schwarz gefaßter Hartfaserplatte montiert. Verso monogrammiert "G.F." und datiert "1996".

Provenienz: aus dem Nachlaß des Künstlers.

Lit.: Gerhard Franke. Landschaften. Ausstellungskatalog der Burgkapelle Arnshaugk. Neustadt, Orla. 2007.

Fassung der Hartfaserplatte teils berieben

42,8 x 54 cm. 600 €
  KÜNSTLER
KatNr. 57 Gerhard Franke, Thüringer Landschaft bei Neustadt/ Orla. 1997.

057   Gerhard Franke, Thüringer Landschaft bei Neustadt/ Orla. 1997.

Öl auf Hartfaser. Verso monogrammiert "G.F." und datiert. Im originalen, weiß gefassten Künstlerrahmen.

Ausgestellt und abgebildet in: Gerhard Franke Landschaften. Ausstellung Burckapelle Arnshaugk, Neustadt Orla 2007. Abb. S. 24.

Provenienz: Aus dem Nachlaß des Künstlers.

Malschicht mit je einem winzigen, punktuellen bräunlichen Fleckchen o.Mi. und o.li.

49 x 61 cm, Ra. 57,5 x 69 cm. 850 €
  KÜNSTLER
KatNr. 58 Ernst Geitel, Porträt eines jungen Mannes im Profil (Selbstporträt ?). 1901.

058   Ernst Geitel, Porträt eines jungen Mannes im Profil (Selbstporträt ?). 1901.

Öl auf Leinwand. Signiert "E GEITEL" und datiert u.li. Rahmung bestehend aus vier am Gemälde befestigten schmalen Holzleisten.

Vereinzelte kleine Retuschen im Hintergrund. Oberfläche mit Staubablagerungen und minimale bräunliche Flecken. Verso vereinzelte weiße Farbspritzer auf der Leinwand. Rahmen mit kleinen Ausbrüchen und Bestoßungen.

90,3 x 63,4 cm, Ra. 92 x 64,7 cm. 450 €
Zuschlag 380 €
  KÜNSTLER
KatNr. 59 Hermann Glöckner, Weiß auf rosarotem Grund. 1970er Jahre.

059   Hermann Glöckner, Weiß auf rosarotem Grund. 1970er Jahre.

Tempera über Bleistift auf einer Seite des Buches "Brasiliana" von Miécio Askanasy, München 1972. Unsigniert. Bestandteil der Vorzugsausgabe des Ausstellungskataloges "Hermann Glöckner zum 100. Geburtstag", Dresden 1989. Freigestellt im originalen Passepartout montiert. Darauf von fremder Hand in Blei nummeriert "47/100". Eines von 100 Exemplaren.

Verbräunter Bindemittelfleck am Blattrand u. Blattkante li. und o. etwas unregelmäßig. Technikbedingt wellig. Weiße Farbe mit Trocknungsrissen und kleinen Fehlstellen, vor allem o.li.

10,9 x 14,8 cm, Psp. 20,5 x 25,5 cm. 350 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
  KÜNSTLER
KatNr. 60 Dietrich Gnüchtel, Ohne Titel. 1999.

060   Dietrich Gnüchtel, Ohne Titel. 1999.

Öl, Acryl, Papier, Sand und Kunstharz auf Baumwolle. Signiert "Gnüchtel" und datiert u.re. Verso auf dem Keilrahmen in Faserstift nochmals signiert, betitelt und nummeriert "Werk Nr. 1068" o.re. In einer modernen schwarz- und silberfarbenen Holzleiste mit Schattenfuge gerahmt.

Winzige vertikal verlaufende Fehlstellen in einem schwarzen Element Mi., werkimmanent. Vereinzelte kleine, technikbedingte Frühschwundrisse in pastosen Farbschichten. Verso Bildträger deformiert aufgrund des teils schichtstarken Farbauftrags sowie atelierspurig.

85,2 x 85,2 cm, Ra. 90 x 90,3 cm. 850 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 700 €
  KÜNSTLER
NACH OBEN <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,0%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  MAIL TO US © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG |  IMPRESSUM