home
       

ONLINE-CATALOGUE

AUCTION 67 20. März 2021
  Auction 67
  Highlights

Sorted by   CATEGORIES
Sorted by   ARTISTS

 all lots
 aftersale only
 results only

Paintings 16th-19th ct.

001 - 021

022 - 032


Paintings, Modern

041 - 061

062 - 080

081 - 096


Paintings, Post War/Contemp

100 - 120

121 - 140

141 - 160

161 - 177


Graphic works, 15th-18th ct.

191 - 200

201 - 215


Graphic works, 19th ct.

221 - 241

242 - 260

261 - 280

281 - 305


Graphic works, Modern

321 - 341

342 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 444


Graphic works, Post War/Contemp

511 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 734


Photography

740 - 762


Sculptures

771 - 781


Porcelain figures

790 - 795


Porcelain, Ceramics

796 - 817


Jewellery

821 - 823


Clocks, Watches

824 - 824


Silver

831 - 838


Asian Art

841 - 846


African Art

851 - 860

861 - 870


Furniture, Fittings

871 - 884


Frames

885 - 886


Rugs, Carpets

891 - 901




Suche more search options
 <<<      >>>
KatNr. 208 Deodatus Roger, Hirtenpaar / Landschaft mit Hirten / Hirtin mit Holzbündel und Kind in einer Landschaft. Um 1800.
KatNr. 208 Deodatus Roger, Hirtenpaar / Landschaft mit Hirten / Hirtin mit Holzbündel und Kind in einer Landschaft. Um 1800.
KatNr. 208 Deodatus Roger, Hirtenpaar / Landschaft mit Hirten / Hirtin mit Holzbündel und Kind in einer Landschaft. Um 1800.

208   Deodatus Roger, Hirtenpaar / Landschaft mit Hirten / Hirtin mit Holzbündel und Kind in einer Landschaft. Um 1800.

Deodatus Roger 1726 Wien – 1821 Wien

Pen and brush drawing in ink auf Bütten. Jeweils signiert "D. Roger f." sowie "Deodatus Roger" unterhalb der Darstellung. Eine Zeichnung datiert. Jeweils im Passepartout montiert.

Blätter altersbedingt minimal gegilbt. Insgesamt etwas fingerspurig. "Hirtin mit Holzbündel und Kind" am Rand umlaufend mit Wasserflecken. "Landschaft mit Hirten" mit vereinzelten Stockflecken. Teilweise auf Japanpapier kaschiert.

Min. 21,3 x 18,2 cm, 19 x 25,5 cm, Psp. 44,5 x 31 cm. 420 €
KatNr. 209 Adrian Zingg (Schule), Idealisierte Gebirgslandschaft an einem See mit Burg. Late 18th cent.
KatNr. 209 Adrian Zingg (Schule), Idealisierte Gebirgslandschaft an einem See mit Burg. Late 18th cent.

209   Adrian Zingg (Schule), Idealisierte Gebirgslandschaft an einem See mit Burg. Late 18th cent.

Adrian Zingg 1734 St. Gallen – 1816 Leipzig

Pen and brush drawing, in Sepia laviert, auf braunem Papier. Unsigniert. Verso mit einer Entwurfsskizze Maria und Jesusknaben sowie zwei weitere Figuren und Engel. Verso in Blei mit alter Inventarisierung "N 677" sowie "No 525".

Insgesamt wohl durch Säureeintrag deutlich gebräunt. Die o.li. und u.li. Blattecke unfachmännisch angesetzt, die o. retuschiert, die anderen Blattecken knickspurig. Die li. Blattkante mit einer vertikal verlaufenden Stauchung in der o. Hälfte und Läsionen sowie mit Materialverlust (ca. 0,2 x 1,5 cm) im u. Viertel. In der Darstellung leichte Kratzspuren u.li. und u.re., eine kleine Läsion am o. Flussufer mittig. Eine unscheinbare, schräg über das Blatt verlaufende Knickspur im Bereich des Himmels. Verso entlang der Blattkanten Reste einer Klebemontierung sowie Reste weiterer Montierungen, zum Teil mit Materialanhaftungen.

30,1 x 46 cm. 900-1.200 €
KatNr. 210 Anton Weck
KatNr. 210 Anton Weck
KatNr. 210 Anton Weck

210   Anton Weck "Das Churfürst. Sächs. Jägerhaus zu AltDresden" / "Churfürstl. Sächs. Stall-Gebäude zu Dresden" / "Das Churfürst. Sächs. Haupt-Zeughaus zu Dresden". 1680.

Anton Weck 1623 Annaberg – 1680 Bautzen

Copper engraving auf feinem Bütten. Jeweils in der Platte o.li. nummeriert sowie o.re. mit Seitenangabe. Aus: Weck, Anton: Der Chur-Fürstlichen Sächsischen weitberuffenen Residentz- und Haupt-Vestung Dresden Beschreib: und Vorstellung. Nürnberg, Froberger für J. Hoffmann, 1680. Jeweils in Blei u.li. bezeichnet. Verso jeweils u.li. von späterer Hand in Kugelschreiber nummeriert.

Etwas angeschmutzt. Die Blätter mit teilweise deutlichen Knickspuren, Bräunungen und Stockflecken. In den Randbereichen einige kleine Einrisse und Fehlstellen. Ein Blatt o.re. mit größerem Einriss (ca. 3 cm).

Pl. ca. 22 x 33 cm, Bl. 33,3 x 40,7 cm bzw. 31,6 x 40,5 cm. 240 €
KatNr. 213 Italienischer Zeichner, Raub der Sabinerinnen. 18th cent.

213   Italienischer Zeichner, Raub der Sabinerinnen. 18th cent.

Pen drawing in Braun, laviert, auf Bütten. Unsigniert.

Finger- und knickspurig. Mit einem Mittelfalz sowie mit mehreren Einrisse (ca. 1 cm), teils verso hinterlegt. Mehrere kleine Löcher oben re. sowie unten mittig. Stockfleckig. Rändern ungerade geschnitten. Verso re. Rand hinterlegt.

23,7 x 34,7 cm. 950 €
KatNr. 214 Unbekannter Zeichner (wohl nach Johann Pieter Visser-Bender), Acht Figurenstudien. Wohl 1st half 19th cent.

214   Unbekannter Zeichner (wohl nach Johann Pieter Visser-Bender), Acht Figurenstudien. Wohl 1st half 19th cent.

Johannes Pieter Visser-Bender 1785 Haarlem – 1813 Haarlem

Pen drawing (ink) über Bleistift auf Bütten. Jede Figurenstudie durchgehend an der o. Blattkante bzw. an den o. Ecken auf einem Untersatz mit Fälzen montiert und jeweils in grauer Tusche gerahmt. Auf dem Untersatz u.re. in Tusche eine alte Sammlerzuschreibung an Johannes Pieter Visser-Bender, ein Blatt verso nochmals in Blei künstlerbezeichnet.

Blätter und Untersatz mit leichten Stockflecken. Oberfläche teils leicht angeschmutzt.

Je 12,5 x 8,3 cm, Unters. 45,5 x 60,3 cm. 420 €
KatNr. 215 Unbekannter Zeichner (nach Jan de Visscher)

215   Unbekannter Zeichner (nach Jan de Visscher) "Die Näherin beim Baume". Wohl 19th cent.

Nicolaes Claesz Pietersz. Berchem (Berghem) um 1620 Haarlem – 1683 Amsterdam
Jan de Visscher 1636 Haarlem – ca. 1692 /1712 Amsterdam

Pencil drawing. Unsigniert. Verso in Blei alt bezeichnet "Berchem". U.li. schwach lesbar bezeichnet "Berchem" (?).

Als Vorlage zur Zeichnung diente eine 1653–1712 angefertige Radierung Jan de Visschers nach Nicolaes Pietersz. Berchem (Hollstein Dutch and Flemish, XLI.38.46.).

Leicht stockfleckig und leicht knickspurig. Durchgehender, diagonaler Knick an der li. Blattkante. Zwei verso durchdringende bräunliche Flecken im re. Blattbereich. U.re. Ecke mit kleiner Fehlstelle. Kleiner, fachmännisch hinterlegter Riss o.li. Verso mit Resten einer früheren Montierung.

31,3 x 44,5 cm. 220 €
GO TO THE TOP  <<<      >>>


Prices shown are estimate prices. The majority of the lots is taxed according to "Differenzbesteuerung", so there is no V.A.T. on the item itself.

* Item of artist registered with the VG Bildkunst, upon which a droit-de-suite fee will be raised, are marked as "Droit-de-suite of 2,5 % applies"". (conditions of sale paragr. 7.4.)

HOME |  MAIL TO US © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  PRIVACY POLICY