ONLINE-KATALOG

AUKTION 74 03. Dezember 2022
  Auktion 74
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 17.-19. Jh.

001 - 018


Gemälde Moderne

021 - 041

042 - 054


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

062 - 080

081 - 100


Grafik 16.-18. Jh.

111 - 120

121 - 126


Grafik 19. Jh.

131 - 143


Grafik Moderne

151 - 160

161 - 180

181 - 200

201 - 220

221 - 240

241 - 260

261 - 277


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

281 - 301

302 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 427


Fotografie

431 - 445


Plastik / Skulpturen

451 - 460

461 - 472


Kurt Loose

480 - 487


Figürliches Porzellan

491 - 495


Porzellan / Irdengut

501 - 521

522 - 528


Europäisches Glas

531 - 532


Schmuck / Accessoires

533 - 544


Silberwaren

548 - 550


Miscellaneen

551 - 557


Mobiliar / Einrichtung

558 - 582


Asiatika

591 - 603




Suche mehr Suchoptionen
<<<      >>>

067   Wolfgang Frankenstein "Das Lieblingspferd". Wohl 1978.

Wolfgang Frankenstein 1918 Berlin – 2010 ebenda

Öl auf Sperrholz. In Faserstift u.re. unleserlich monogrammiert "FW" und datiert (?). Verso in schwarzem Faserstift signiert "Wolfgang Frankenstein", betitelt und datiert. In einer breiten profilierten dunkelbraun gefassten Holzleiste gerahmt.

Malschicht mit Frühschwundkrakelee, partiell mit Abplatzern, im Gesamtbild unauffällig.

48 x 29,8 cm, Ra. 67,5 x 47 cm.

Schätzpreis
500 €
Zuschlag
400 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

068   Hermann Glöckner "Unregelmäßige Mörtelfläche im Rechteck". 1956.

Hermann Glöckner 1889 Cotta/ Dresden – 1987 Berlin (West)

Mörtel, gespachtelt, mit Seidenpapier überzogen und übermalt, lackiert, auf Pressspanplatte. Verso in Rotbraun schabloniert monogrammiert "G", darunter in Blei von Künstlerhand technikbezeichnet "Mörtel / darauf Seidenpapier / + Lack od. Latex" und ausführlich datiert "250756" u.re., u.li. von fremder Hand mit der Nachlassnummer "235" versehen. Am o. Rand Mi. mit einem Bohrloch zur Aufhängung versehen.
Die Arbeit wird in das in Vorbereitung befindliche WVZ der Plastik
...
> Mehr lesen

31,5 x 15,5 cm.

Schätzpreis
7.000 €
Zuschlag
6.000 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

069   Werner Haselhuhn "Blühender Apfelbaum". 1998.

Werner Haselhuhn 1925 Bad Frankenhausen – 2007 Dresden

Öl auf Malpappe. Monogrammiert "W. H" und datiert u.re. Verso in Rot mit der Werkverzeichnisnummer und einem Stempel versehen, u.a. mit Maßangaben. In einer holzsichtigen Leiste gerahmt.
WVZ Frickmann 797.

Pastositäten sehr vereinzelt und unscheinbar verpresst und mit Materialverlust. Bildträger verso farbspurig mit mehreren kleinen rahmungsbedingten Läsionen und einer Bereibung u.li., z.T. über dem Stempel.

30 x 40 cm, Ra. 35,4 x 45,4 cm.

Schätzpreis
500 €
Zuschlag
1.300 €

070   Markus Haub "View 95" (Blick vom Barcelona-Pavillon auf Barcelona) . 2013.

Markus Haub 1972 Mainz – lebt in Barcelona / Mainz

Öl über Digitaldruck, auf Leinwand kaschiert. Signiert "Haub" und undeutlich datiert u.re.

Die Arbeit ist dem wiederkehrenden Thema seiner Barcelona-Stadtansichten zuzuordnen.

100 x 100 cm.

Schätzpreis
600 €
Zuschlag
900 €

071   Erhard Hippold, Abendstimmung am Bodden. 1959.

Erhard Hippold 1909 Wilkau – 1972 Bad Gottleuba

Öl auf Hartfaser. Signiert "Hippold" und datiert u.re. Verso nochmals seitenverkehrt in Weiß signiert. Fest in einem weiß lackierten Holzrahmen gerahmt.

Die Ecken mit überwiegend von der Rahmung verdeckten Löchlein aus dem Werkprozess, u.li. ein winziger Farbverlust.

BA 48,4 x 98 cm, Ra. 49,7 x 99,5 cm.

Schätzpreis
750-800 €
Zuschlag
600 €

074   Paul Hofmann "SO isTs". 2007.

Paul Hofmann 1975 Dresden – lebt in Wien

Öl auf Leinwand. Geritzt signiert "PAVL" und datiert u.Mi.

60 x 60 cm.

Schätzpreis
250 €
Zuschlag
220 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

075   Günter Horlbeck, Mädchen mit Sonne. 1978.

Günter Horlbeck 1927 Reichenbach (Vogtland) – 2016 Leipzig

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso auf dem Keilrahmen in Bleistift ausfürhlich datiert "19.6.78" sowie mit der Nachlass-Nr. "265" versehen.
Nicht im WVZ Horlbeck-Kappler / Hölzig.

Provenienz: Nachlass Günter Horlbeck.

65 x 65 cm.

Schätzpreis
250 €
Zuschlag
260 €

076   Günter Horlbeck "Kobold". 1984.

Günter Horlbeck 1927 Reichenbach (Vogtland) – 2016 Leipzig

Öl auf Leinwand. U.li. signiert "Horlbeck". Verso auf dem Keilrahmen in Bleistift datiert ausführlich datiert "11. 7. 84" und betitelt sowie nochmals in Faserstift ausführlich bezeichnet. In breitem holzsichtigen Kassettenrahmen.
WVZ Horlbeck-Kappler / Hölzig 203.

Provenienz: Nachlass Günter Horlbeck.

80 x 60 cm, Ra. 95 x 75 cm.

Schätzpreis
500 €
Zuschlag
350 €

077   Günter Horlbeck "Vision Toskana". 1990.

Günter Horlbeck 1927 Reichenbach (Vogtland) – 2016 Leipzig

Öl auf Leinwand. U.li. signiert "Horlbeck" und datiert. Verso in Faserstift auf dem Keilrahmen ausführlich datiert "30.8.90." sowie ausführlich bezeichnet.
WVZ Horlbeck-Kappler / Hölzig 335.

Provenienz: Nachlass Günter Horlbeck.

92 x 70 cm.

Schätzpreis
500 €
Zuschlag
400 €

078   Irmgard Horlbeck-Kappler "Wände". 1980.

Irmgard Horlbeck-Kappler 1925 Leipzig – 2016 ebenda

Öl auf Hartfaser. Ligiert monogrammiert "IHK" und datiert u.li. Verso von fremder Hand in schwarzem Stift künstlerbezeichnet, betitelt, datiert, bemaßt und technikbezeichnet. In einer breiten Holzleiste gerahmt, dort verso auf der o. Leiste mit dem Nachlass-Vermerk "NH / I /161" versehen.
WVZ Horlbeck-Kappler 43.

80 x 60 cm, Ra. 90 x 70 cm.

Schätzpreis
360-450 €
Zuschlag
380 €

080   Tadeusz Kaczmarek, Winterliche Kutschfahrt. 2004.

Tadeusz Kaczmarek 1937 Kalisz – 2006

Öl auf Hartfaser. Signiert "T.Kaczmarek" und datiert u.re. In einer grau gefassten Holzleiste des Herstellers Larson-Juhl gerahmt.

40 x 50 cm, Ra. 52,8 x 62,8 cm.

Schätzpreis
350 €
Zuschlag
360 €
<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)