ONLINE-KATALOG

AUKTION 74 03. Dezember 2022
  Auktion 74
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 17.-19. Jh.

001 - 018


Gemälde Moderne

021 - 041

042 - 054


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

062 - 080

081 - 100


Grafik 16.-18. Jh.

111 - 120

121 - 126


Grafik 19. Jh.

131 - 143


Grafik Moderne

151 - 160

161 - 180

181 - 200

201 - 220

221 - 240

241 - 260

261 - 277


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

281 - 301

302 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 427


Fotografie

431 - 445


Plastik / Skulpturen

451 - 460

461 - 472


Kurt Loose

480 - 487


Figürliches Porzellan

491 - 495


Porzellan / Irdengut

501 - 521

522 - 528


Europäisches Glas

531 - 532


Schmuck / Accessoires

533 - 544


Silberwaren

548 - 550


Miscellaneen

551 - 557


Mobiliar / Einrichtung

558 - 582


Asiatika

591 - 603




Suche mehr Suchoptionen
<<<      >>>

282   Christian Aigrinner, Kleiner Engel. 1965.

Christian Aigrinner 1919 Hörreut – 1983 Deggendorf

Farbmonotypie auf Japan. Am u. Bildrand ligiert monogrammiert "ACH" und datiert. An den o. Ecken auf Untersatzkarton klebemontiert, darauf in Blei signiert "Aigrinner" und datiert.

Untersatzkarton an der o. Ecke leicht bestoßen und mit unauffälligen Faltspuren im re. Bereich.

Bl. 22,4 x 14,9 cm, Unters. 31,5 x 23,3 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

285   Johannes Beutner, Hilda als Akt. Wohl 1950er Jahre.

Johannes Beutner 1890 Cunnersdorf/Sächs. Schweiz – 1960 Dresden

Grafitzeichnung auf chamoisfarbenem Papier. Unsigniert. U.re. in Blei bezeichnet "Nachlass von Johannes Beutner Hilda Beutner". Verso mit zwei weiteren Aktstudien in Blei.

Leicht knitterspurig, v.a. in den o. und u. Ecken. Geringfügig stockfleckig. Etwas atelierspurig.

36,7 x 29,3 cm.

Schätzpreis
350 €
Zuschlag
300 €

287   Erich Buchwald-Zinnwald, Weiße Glockenblumen / Rosen und Schleierkraut. 1943 -1947.

Erich Buchwald-Zinnwald 1884 Dresden – 1972 Krefeld

Wasserfarben auf Tonpapier. U.Mi. jeweils in Blei signiert "E. Buchwald-Zinnwald" und datiert. Jeweils im einfachen Passepartout montiert.

Jeweils mit vier sehr kleinen Perforationen in den Ecken. "Rosen" leicht lichtrandig und stockfleckig.

49,9 x 35,5 cm, BA 45 x 32,5 cm, Psp. 59,2 x 47 cm./ 25,2 x 24 cm, BA 20 x 15 cm, Psp. 32 x 25,1 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
320 €

288   Erich Buchwald-Zinnwald "Dresden um 1900". 1952.

Erich Buchwald-Zinnwald 1884 Dresden – 1972 Krefeld

Farbholzschnitt In Blei u.re. signiert "E.Buchwald-Zinnwald" und datiert, u.Mi. betitelt sowie u.li. bezeichnet "Originalholzschnitt". Im Passepartout.

Leicht lichtrandig und minimal stockfleckig. Vereinzelte, unauffällige Reißzwecklöchlein im weißen Rand. Leichte Verfärbungen verso.

Stk. 12,4 x 16,1 cm, Bl. 16,3 x 20,5 cm, Psp. 21,3 x 25 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €

299   Dottore, Kopf nach links / "mit dem Palmenwedel" 1982/1972.

Dottore 1935 Dresden – 2009 Hamburg

Federzeichnung in Tusche / Hochdruck. Beide Blätter signiert "Dottore" und datiert, eines verso von Künstlerhand bezeichnet. Ein Blatt im Passepartout hinter Glas gerahmt.

Vereinzelt winzige Stockfleckchen.

23,5 x 10,5 cm, Ra. 39,4 x 25,7 cm / Bl. 14,5 cm x 8,5 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
120 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

300   Otto Dix, Mädchen mit Blütenzweig. 1966.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Hohentwiel

Farblithografie in Grün auf Bütten. Signiert in Blei u.re."DIX". Gefalteter Doppelbogen mit innenseitig lithografiertem Text "Herzlichen Dank Otto Dix". Eines von ca. 300 Exemplaren. Danksagungskarte des Künstlers zum 75. Geburtstag.
Nicht im WVZ Karsch.

Vgl. Bestandskatalog Gera Rüdiger 391, dort betitelt "Mädchenkopf".

Leichte Knickspur u.Mi.

St. 13,5 x 11,3 cm, Bl. 22 x 14,8 cm.

Schätzpreis
500 €
Zuschlag
400 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

301   Otto Dix "Die Schlafenden von Fort Vaux (Gas-Tote)". 1924.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Hohentwiel

Kaltnadelradierung und Aquatinta auf "BFK Rives"-Bütten. In Blei signiert "Dix" und nummeriert "Probedruck I / II" u.re., u.li. bezeichnet "Nachdruck". Einer von zwei Probedrucken der Nachauflage mit zehn Exemplaren von 1961. Verlegt von Otto Dix, gedruckt im Bodensee-Verlag, Amriswil, mit Trockenstempel.
WVZ Karsch 115 2 (von 2).

Insgesamt leicht knickspurig, insbesondere im re. Bereich sowie in den u. Ecken. O.re. Ecke minimal gestaucht.

Pl. 24,7 x 29 cm, Bl. 36,8 x 52,3 cm.

Schätzpreis
950 €
Zuschlag
2.200 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)