home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 48 Bildende Kunst des 16.-21. Jahrhundert
  Auktion 48
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER


Gemälde 18.-19. Jh.

001 - 016


Gemälde 20.-21. Jh.

020 - 040

041 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 120

121 - 131


Grafik 16.-18. Jh.

140 - 160

161 - 170


Grafik 19. Jh.

175 - 200

201 - 220

221 - 234


Grafik 20.-21. Jh.

240 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 659


Fotografie

670 - 677


Skulpturen

680 - 699


Porzellan / Keramik

710 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 766


Glas

770 - 772


Schmuck

773 - 780

781 - 787


Silber

790 - 793


Zinn / Unedle Metalle

794 - 802


Uhren

805 - 811


Miscellaneen

812 - 822


Rahmen

832 - 840

841 - 848


Mobiliar / Einrichtung

850 - 860

861 - 868


Teppiche

870 - 875




<<<      >>>
KatNr. 1 Monogrammist C.B., Abendstimmung bei den Eichen. 2. H. 19. Jh.

001   Monogrammist C.B., Abendstimmung bei den Eichen. 2. H. 19. Jh.

Öl auf Malpappe. Geritzt monogrammiert "C.B." u.li. Verso mittig in Tusche monogrammiert "C.B.", nummeriert "No 38" und "14-18". In moderner, profilierter Leiste gerahmt.

Ecken des Malträgers bestoßen. Malschicht angeschmutzt, Firnis verbräunt, teilweise verloren, am Weg mit Fleckbildung. Partiell kleine Fehlstellen, im Himmel re. zwei Nagellöchlein.

35,5 x 45,5 cm, Ra. 46,4 x 56,7 cm. 350 €
Zuschlag 300 €
  KÜNSTLER
KatNr. 2 B. Fuuge (?), Fischer am abendlichen See. Spätes 19. Jh.

002   B. Fuuge (?), Fischer am abendlichen See. Spätes 19. Jh.

Öl auf Leinwand. Signiert "B. Fuuge" u.re. Verso auf dem Keilrahmen von fremder Hand in Blei bezeichnet. Ungerahmt.

Malträger wellig. Malschicht mit daumennagelgroßem Verlust am äußersten re. Bildrand. Firnis mit Runzeln, im unteren Bildbereich mit unscheinbaren Sprüngen.

32,5 x 55 cm. 100 €
Zuschlag 80 €
  KÜNSTLER
KatNr. 3 Carl Ehrenfried Held

003   Carl Ehrenfried Held "Ansicht von einem Theil des Dorfes Plauen bei Dresden". 1830.

Tempera auf "Ruse & Turners"- Papier. Unsigniert. Verso in brauner Tusche schwer leserlich bezeichnet und datiert "Ansicht v. einem Theil des Dorfes Plauen bey Dresden n. d. Nat. gez. v. Carl Ehrenfr. Held. 1830" am Rand u.

Provenienz: Sammlung Theodor Bienert, mit Sammlerstempel auf dem beiliegenden Untersatzkarton.

Ecke u.li. unscheinbar knickspurig. Blatt verso etwas stockfleckig. Untersatzkarton liegt lose bei.

19,2 x 22,9 cm. 220 €
Zuschlag 240 €
  KÜNSTLER
KatNr. 5 Julius Hübner
KatNr. 5 Julius Hübner

005   Julius Hübner "Tempi passati". 1879.

Öl auf Leinwand. Verso in Schwarz signiert "J. Hübner", datiert und bezeichnet "im Jahr meiner goldenen Hochzeit". Auf dem Keilrahmen von unbekannter Hand die Inschrift des Künstlers noch einmal wiederholt und um eigene Angaben ergänzt; Klebeetikett "69". Auf dem Rahmen ein Klebeetikett "Frau Prof. Hübner" und von unbekannter Hand in Blei bezeichnet "V.D.K. 629". Im originalen, prächtigen, kräftig profilierten Rahmen mit umlaufendem, goldenem Schablonendekor sowie der Titelangabe u.Mi.

Provenienz: Deutscher Privatbesitz; vormals aus dem Nachlaß Julius Hübners.

Dieses der Forschung bislang unzugängliche Gemälde aus dem Spätwerk Julius Hübners nimmt zweifelsohne eine singuläre Stellung im Oeuvre des Künstlers ein.
Spiegelt sich in Thema und Motiv ein starker persönlicher Hintergrund, zeigt die künstlerische Ausführung eine von der, durch die Düsseldorfer Akademie geprägten, Brillanz der Linie und Farben abweichende Handschrift. Die titelgebenden "Tempi passati", die vergangenen Zeiten, werden in Motiv und Farbwahl melancholisch in mehreren Zeitebenen reflektiert: das farbig glühende Herbstlaub spricht vom allgegenwärtigen Kreislauf des Werden und Vergehens, das historische Ambiente des Nymphenbads im Dresdner Zwinger läßt die rauschhafte Vergangenheit der Anlage in der Vorstellung lebendig werden und der persönliche Anlaß des Gemäldes, die goldene Hochzeit des Künstlers mit seiner Frau Pauline, umfängt die äußere Form mit dem eigenen Altern und einer sehr persönlichen Lebenserfahrung.
Der leicht erhabene Einblick in die Anlage des Nymphenbads entspricht in etwa dem Blick aus dem Fenster des Direktorialbüros der Gemäldegalerie, einem Ort an dem sich Hübner in seiner leitenden Funktion hauptsächlich aufhielt.
Vielleicht schwingt in diesem wehmütigen Ausblick auch ein leiser, bereits gefühlter Abschied mit - im Herbst 1882 gab Hübner, bereits hochbetagt, seinen Posten als Direktor der Gemäldegalerie ab. Seine Amtszeit war nicht nur von glanzvollen Momenten beschienen - der Holbein-Streit mit Franz Kugler und dessen Berliner Kollegen und eine ständige Kritik an seiner traditionellen Erwerbungspolitik überschatteten diese Amtszeit. So sind diese farblich verhaltenen, im Duktus beinah spröden, "Tempi passati" vielleicht nicht nur als Rückblick, sondern auch als persönlicher Abschied zu verstehen - ein endgültiger Weg, der durch das goldene Leuchten der im Herbstlaub ruhenden Erinnerung und Lebensweisheit beschienen wird.

Malträger partiell leicht wellig. Malschicht in dunkleren Partien mit Frühschwundrissen; u.li. und re., sowie Mi. mit deutlicherer Krakeleebildung. Minimale punktuelle Farbausbrüche in der unteren Bildhälfte. Im Bereich des Himmels angeschmutzt, an der Oberkante leichte Verwischungen des Firnis.

142 x 81 cm, Ra. 175 x 113 cm. 3.500 €
  KÜNSTLER
KatNr. 7 Carl Julius Emil Ludwig

007   Carl Julius Emil Ludwig "Mühlbach" (Tirol). 1879.

Öl auf dünner Malpappe, auf Leinwand und weiterer Malpappe. Stempelsigniert u.li. "C. Ludwig", geritzt betitelt und datiert u.re. In brauner, gekehlter Holzleiste gerahmt.

Oberfläche leicht angeschmutzt und partiell etwas matt. Malschicht mit kleinen Fehlstellen im Falzbereich. Mehrere Reißzwecklöchlein in den Ecken und an den Rändern.

37,8 x 54,3 cm, Ra. 46,5 x 63,5 cm. 150 €
Zuschlag 750 €
  KÜNSTLER
KatNr. 8 Heinrich Carl Reinhold (zugeschr.), Blick auf Santa Maria di Loreto in Rom. 1824.
KatNr. 8 Heinrich Carl Reinhold (zugeschr.), Blick auf Santa Maria di Loreto in Rom. 1824.

008   Heinrich Carl Reinhold (zugeschr.), Blick auf Santa Maria di Loreto in Rom. 1824.

Öl auf Papier, auf Leinwand montiert. Geritzt signiert "Heinrich Reinhold" u.re. Verso auf dem Keilrahmen mit Künstlernamen bezeichnet und datiert. Dort und auf dem Rahmen mit geprägtem Künstlernamen. Auf dem Rahmen Händleretikett "Bryce & Rumpff Glasgow" und mit dem königlich bayrischen Zollstempel versehen. Im Schmuckrahmen mit floral ornamentierten Eckrocaillen.

Malschicht mit feinteiliger Krakeleebildung, unscheinbare Retuschen im Bereich des Himmels, an den Rändern leicht berieben. Reißzwecklöchlein in den Ecken.

21,8 x 29,7 cm, Ra. 34,5 x 43 cm. 1.200 €
  KÜNSTLER
KatNr. 9 Cornelis Schut (in der Art von), Vertreibung der Geldwechsler aus dem Tempel. 18. Jh.

009   Cornelis Schut (in der Art von), Vertreibung der Geldwechsler aus dem Tempel. 18. Jh.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. In einem profilierten, schwarzen Rahmen mit goldfarbener Sichtleiste.

Nach einem Kupferstich von Jacques de Bie auf Grundlage einer Zeichnung von Maerten de Vos, ca. 1598-1618, Kupferstich, hg. v. Adriaen Collaert, New Hollstein Dutch (Collaert), 187.

Maltträger allseitig leicht beschnitten und doubliert. Bildträger partiell von Doublierleinwand gelöst. Malschicht mit Retuschen.

84 x 121 cm, Ra. 96 x 132 cm. 600 €
Zuschlag 500 €
  KÜNSTLER
KatNr. 11 Hans Tiel, Portrait eines Edelmannes im Stil des Barock. Spätes 19. Jh.

011   Hans Tiel, Portrait eines Edelmannes im Stil des Barock. Spätes 19. Jh.

Öl auf kaschierter Malpappe. Signiert o.re. "Hans Tiel". Verso in Blei wohl von fremder Hand bezeichnet.

Malschicht mit minimalem Oberflächenabrieb, leichte Krakeleebildung im Bereich der Halskrause. Druckstelle mit Farbabrieb li. des Kopfes.

30 x 25 cm. 180 €
  KÜNSTLER
KatNr. 12 Benno Friedrich Törmer (zugeschr.), Kopf eines Apostels. Wohl um 1820.

012   Benno Friedrich Törmer (zugeschr.), Kopf eines Apostels. Wohl um 1820.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. In einer schmalen Berliner Leiste des 19. Jh. gerahmt.

Provenienz: Süddeutscher Privatbesitz, Nachfahre der Schwester des Malers Benno Friedrich Törmer.

Malträger wellig, mit vereinzelten Druckstellen und zwei Durchstoßungen, partiell mit Verlust der Malschicht, eine alt hinterlegt. Am Kragen und Ärmel der Jacke kleine Löchlein. Firnis partiell etwas fleckig. Malschicht mit einer Retusche im Bereich der rechten Schulter sowie weiteren sehr vereinzelten im Vordergrund re. Keilrahmen mit inaktivem Wurmbefall.

58 x 45,5 cm, Ra. 60,5 x 48,4 cm. 750 €
  KÜNSTLER
KatNr. 13 Deutscher Künstler, Noli me tangere. 1. H. 18. Jh.
KatNr. 13 Deutscher Künstler, Noli me tangere. 1. H. 18. Jh.
KatNr. 13 Deutscher Künstler, Noli me tangere. 1. H. 18. Jh.

013   Deutscher Künstler, Noli me tangere. 1. H. 18. Jh.

Öl auf textilem Bildträger. Unsigniert.
In neobarockem Rahmen. Holz, masseverziert, graviert, versilbert und teilweise mit Goldlack versehen. Ansteigender Karnies mit stilisiertem Blattwerk als Sichtleiste, größerer, ansteigender Karnies mit floralem Eckdeckor und silbernen, glatten Reserven als Dekorzone. Kleine, gravierte Platte als Abschluss. Blendrahmen mit einfacher Vollverblattung. Aufgesetzte, auf Gehrung geschnittene Profilleisten. Rahmenkonstruktion an den Außenkanten rückseitig schräg angeschnitten. Verso braun gefasst.

Die weit verbreitete Szene wirde im Johannesevangelium (Jo. 20.17) erwähnt. Maria Magdalena, welche als erste dem auferstandenen Christus begegnet, erkennt diesen anfangs nicht. Erst als Jesus sie beim Namen nennt, kniet sie vor ihm nieder und versucht sein Gewand oder seine Füße zu küssen. Jesus, der eine Hand auf den Spaten des Gärtners stützt, vollführt mit der anderen Hand einen abweisenden Gestus. Er fordert Maria Magdalena auf, den Jüngern von ihrer Begegnung mit Jesus und dessen Auferstehung zu berichten.

Malschicht mit feinteiligem Alterskrakelee, umlaufender Klimakante und Retuschen. Im Himmel und oberhalb von Maria Magdalena jeweils eine Fehlstelle; mehrere kleinste, unscheinbare Fehlstellen. Bildträger leicht verwölbt. Konkave Druckstelle u.li. An den Spannkanten Klebemittelreste.
Versilberung des Rahmens partiell oxidiert, mit kleinen Bestoßungen und mehreren Fehlstellen.

80,5 x 65 cm, Ra. 95 x 81 cm. 3.000 €
KatNr. 14 Deutscher Spätromantiker, Mondnacht im Gebirge. Wohl um 1850.

014   Deutscher Spätromantiker, Mondnacht im Gebirge. Wohl um 1850.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso von fremder Hand bezeichnet "K G Carus" o.li.

Malträger re., li. und o. geschnitten. Malschicht im gesamten Bereich mit Krakelee, partiell mit beginnender Schollenbildung, Frühschwundrisse im Bereich des Himmels. Randbereich o.li. mit zwei langen Kratzspuren, zickzackförmige Kratzspuren o.re.

44,5 x 55 cm, Ra. 45 x 55 cm. 1.100 €
Zuschlag 1500 €
KatNr. 15 Italienischer Maler, Blick auf eine italienische Küstenstadt mit Zypressen. 19. Jh.
KatNr. 15 Italienischer Maler, Blick auf eine italienische Küstenstadt mit Zypressen. 19. Jh.

015   Italienischer Maler, Blick auf eine italienische Küstenstadt mit Zypressen. 19. Jh.

Öl auf dünner Leinwand. Unleserlich signiert u.li. Im breiten, goldfarbenen Schmuckrahmen mit Eckrocaillen und Blattdekor.

Malschicht im Falzbereich mit Fehlstellen. Krakelee- und partielle Schollenbildung mit einzelnen kleinen Materialverlusten. Einzelne unscheinbare Retuschen. Rahmen mit Fehlstelle an der o. Ecke und Rissen im Dekor.

49 x 58 cm, Ra. 81,5 x 97,5 cm. 600 €
KatNr. 16 Deutscher Künstler, Kind im blauen Hemd. 19. Jh.
KatNr. 16 Deutscher Künstler, Kind im blauen Hemd. 19. Jh.

016   Deutscher Künstler, Kind im blauen Hemd. 19. Jh.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. In Berliner Leiste gerahmt.

Malträger doubliert. Malschicht mit Krakelee. Retuschierte Fehlstelle am Kragen des Hemdes (ca. 2,5 cm), kleine Retuschen im Gesicht und am re. Arm. Ränder mit stärkeren Läsionen.

33 x 29 cm, Ra. 36,8 x 33 cm. 120 €
Zuschlag 80 €
NACH OBEN <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,0%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  MAIL TO US © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG |  IMPRESSUM