ONLINE-KATALOG

AUKTION 74 03. Dezember 2022
  Auktion 74
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER


Gemälde 17.-19. Jh.

001 - 018


Gemälde Moderne

021 - 041

042 - 054


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

062 - 080

081 - 100


Grafik 16.-18. Jh.

111 - 120

121 - 126


Grafik 19. Jh.

131 - 143


Grafik Moderne

151 - 160

161 - 180

181 - 200

201 - 220

221 - 240

241 - 260

261 - 277


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

281 - 301

302 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 427


Fotografie

431 - 445


Plastik / Skulpturen

451 - 460

461 - 472


Kurt Loose

480 - 487


Figürliches Porzellan

491 - 495


Porzellan / Irdengut

501 - 521

522 - 528


Europäisches Glas

531 - 532


Schmuck / Accessoires

533 - 544


Silberwaren

548 - 550


Miscellaneen

551 - 557


Mobiliar / Einrichtung

558 - 582


Asiatika

591 - 603




Suche mehr Suchoptionen
<<<      >>>

181   Conrad Felixmüller "Maler Ferdinand Dorsch". 1913.

Conrad Felixmüller 1897 Dresden – 1977 Berlin

Radierung in Schwarzbraun mit Plattenton auf leichtem, chamoisfarbenem Karton. In der Platte ligiert monogrammiert "FM" u.li. In Blei unterhalb der Darstellung signiert "Felix Müller" und datiert u.li, darunter bezeichnet "4. Druck", u.re. betitelt. Im Passepartout montiert.
WVZ Söhn 22

Abgebildet in: Ferdinand Dorsch. 1875–1938. Ein Künstlerleben in Dresden. Ausstellungskatalog Galerie von Abercron. Köln, 1976. S. 26, KatNr. 3.

Sehr selten, eines von 6–8 Exemplaren!

Vereinzelt etwas stockfleckig, im weißen Rand partiell leicht griffspurig. Ecke o.li. etwas gestaucht.

Pl. 25,7 x 17,8 cm, Psp. 43,5 x 34,2 cm.

Schätzpreis
1.800-2.500 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

182   Conrad Felixmüller "Irmgard. Studie zum Kindermaskenfest". 1926.

Conrad Felixmüller 1897 Dresden – 1977 Berlin

Bleistiftzeichnung auf Maschinenbütten. U.re. in Blei monogrammiert "CFm" sowie ausführlich datiert "17.Febr. 1926." und betitelt. Verso in Blei nummeriert "2". An den o. Ecken auf Untersatzkarton montiert und hinter Glas in einer breiten Holzleiste gerahmt.
Zum Motiv vgl. WVZ Spielmann / Felixmüller 365.

Ab 1918, in den Dresdner Jahren, widmet sich Felixmüller in seinem Schaffen verstärkt der Schilderung seines Familienlebens. 1929 schreibt er in seinem Aufsatz "Malerglück und
...
> Mehr lesen

65 x 50 cm, Ra. 81,3 x 66,3 cm.

Schätzpreis
4.800 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

183   Fidus "Der Pilger". 1899.

Fidus 1868 Lübeck – 1948 Woltersdorf/ Berlin

Aquarell über Federzeichnung in Tusche auf weißem, leichten Karton, geschnitten und vollflächig auf grauen Untersatzkarton montiert. Monogrammiert "F" u.re. Auf dem Untersatzkarton betitelt.

Abgebildet in: Jugend. 4. Jahrg., 27. Mai 1899, Nr. 22, S. 351.

Minimale Aufaserung entlang der u. Kante des Untersatzkartons sowie in der Ecke o.li. An den Kanten leicht gestoßen und unscheinbar stockfleckig.

26,5 x 20 cm, Unters. 35,2 x 23,1.

Schätzpreis
600 €

184   E. Franck, Hausaltar. Wohl Frühes 20. Jh.

E. Franck  20. Jh.

Aquarell und Deckfarben. Unsigniert.

Provenienz: Aus dem Nachlass der Erben der Künstlerin.

Stockfleckig. Randmängel, mit Einriss am o. Blattrand (ca. 2,5 cm), Blattecken mit Fehlstellen.

60,1 x 45 cm.

Schätzpreis
180 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

185   Rudolf Führmann, Im Dirnenviertel. Vor 1932.

Rudolf Führmann 1909 Hamburg – 1976 Lüneburg

Federzeichnung in Tusche über Bleistift auf Velin. Unsigniert. Am u. Blattrand in Blei bezeichnet "L 16/46". Verso mit geometrischen Zeichnungen in schwarzer und roter Tusche sowie in Blei. An der Oberseite im Passepartout montiert.

Wir danken Frau Dr. Maike Bruhns, Hamburg, für freundliche Hinweise.

Lit.: Museumsverein für das Fürstentum Lüneburg (Hrsg.): Rudolf Führmann. Porträts, Landschaften, figürliche Graphik, Holzschnitte. Ausstellung vom 8. Juni bis zum 7. Juli
...
> Mehr lesen

37,8 x 28 cm.

Schätzpreis
2.400 €

186   Curt Großpietsch, Junge Frau in der Stadt. Um 1919.

Curt Großpietsch 1893 Leipzig – 1980 Dresden

Holzschnitt auf gelblichem, wolkigen Papier. Unterhalb der Darstellung in Blei signiert "Curt Großpietsch". In Blei nummeriert "17/48".
Nicht im WVZ Söder.

Insgesamt mit Griffknicken und einginen Quetschfalten im weißen Rand. Die o.re. und u.li. Blattecke mit Knickspuren. Die seitlichen Blattränder sowie der u. mit vereinzelten Einrissen (max. 1.8 cm), der u. weiße Rand wellig. Im Druckbereich sowie im li. weißen Rand mit bräunlichen Verfärbungen aufgrund eines ehemals aufliegenden weiteren Holzschnittes.

Stk. 40 x 18,2 cm, Bl. 49,6 x 34,3 cm.

Schätzpreis
950 €

187   Wenzel August Hablik, Zwei Grafiken zu "Blatt aus dem Märchenbuch" sowie drei weitere Motive. Um 1910.

Wenzel August Hablik 1881 Brüx – 1934 Itzehoe

Radierungen und Aquatinta auf verschiedenen Büttenpapieren. Jeweils in Blei signiert oder ligiert monogrammiert. Zum Teil betitelt bzw. mit Verlegersignatur "O. Felsing, Berlin".
a) "Blatt aus dem Märchenbuch".
b) "Blatt aus dem Märchenbuch".
c) "Vom Zauberschloss".
d) Frau am Fenster.
e) Wolkenschloss.

"Blatt aus dem Märchenbuch" abgebildet in: Radierungen von Wenzel Hablik, Ewald Bender, in: Deutsche Kunst und Dekoration, 26, 1910. S. 170.

Ein Blatt mit zwei bräunlichen Flecken. Zwei Blätter minimal griffspurig.

Pl. max. 20,5 x 20 cm, Bl. max. 32,2 x 31,5 cm.

Schätzpreis
240 €

188   Karl Hahn "Die rote Maske". 1926.

Karl Hahn 1892 Bunkersdorf – 1980 Dresden

Aquarell auf chamoisfarbenem Papier, vollflächig auf einen Untersatz kaschiert. In Blei signiert "Karl Hahn" und datiert u.re. Verso in Blei wohl von fremder Hand bezeichnet.

Abgebildet in: Jugend: Münchner illustrierte Wochenschrift für Kunst und Leben, 1927, Heft 1.

O.li. ein Einriss (1 cm) sowie an o. re. Ecke schräge Knickspuren. Am Darstellungsrand umlaufende, wohl rahmungsbedingte Druckspuren mit Farbschichtverlust. Innerhalb der Darstellung leicht kratzspurig, teils mit Farbverlust, insbesondere im u. Bildviertel. Deutlichere Kratzspuren, teils unfachmännisch retuschiert (?), im Bereich des Hintergrunds Mi.li. (9 cm) sowie im Bereich des schwarzen Pelzes u.li. (5,5 cm). Im Hintergrund o.Mi. eine Stelle (ca. 3 x 3 cm) mit mehreren Kratzern sowie einem kleinen Einriss (ca. 7 mm). Mi. im Bereich des Oberkörpers kleine Wasserfleckchen.

48,8 x 31,8 cm.

Schätzpreis
600 €

189   Gussy Hippold-Ahnert, 11 Pariser Zeichnungen. 1933.

Gussy Hippold-Ahnert 1910 Berlin – 2003 Dresden

Bleistiftzeichnung und Farbstiftzeichnungen. Zehn der Arbeiten in Blei signiert "Gussy Ahnert", datiert und teilweise bezeichnet "Paris" u.re. bzw. u.li. Verso überwiegend nochmals in Blei signiert "Gussy Hippold Ahnert", datiert, bezeichnet "Paris" und betitelt z.B. "Clochards".

Die Blätter entstammen einem Skizzenbuch der Künstlerin und illustrieren das Pariser Straßenleben mit seinen Clochards, Booten auf der Seine und Cafészenen.

Papier etwas gebräunt, teilweise minimal angeschmutzt und minimal stockfleckig. Die Blattränder oben mit Perforierung. Einzelne Blätter verso minimal lichtrandig.

26,8 cm x 20,8 cm.

Schätzpreis
350 €

190   Gussy Hippold-Ahnert, Narzissen. Wohl 1950er Jahre.

Gussy Hippold-Ahnert 1910 Berlin – 2003 Dresden

Aquarell und Federzeichnung auf Bütten. In Blei signiert "Gussy Hippold-Ahnert" u.re. Mit dem Nachlassstempel versehen u.li. Verso ein weiteres Aquarell über Blei mit der Darstellung einer "Fischersfrau" aus dem Jahr 1931. In Blei signiert "Gussy Ahnert" und datiert u.re., betitelt u.li.

Reißzwecklöchlein. Stockfleckig. Minimale Randmängel mit kleinen Einrissen (ca. 0,5 cm).

52 x 36 cm.

Schätzpreis
180 €

191   Walter Jacob "Alte Frau". 1920.

Walter Jacob 1893 Altenburg/Thüringen – 1964 Hindelang/Allgäu

Farbholzschnitt auf kräftigem, bräunlichen Japan. U.re. in Blei von Künstlerhand mit einer Widmung versehen "Herzl. Grüße von deinem Jacob" und datiert, u.Mi. betitelt sowie bezeichnet "Handdruck" u. li. Im Passepartout montiert.
Die Arbeit wird in das in Vorbereitung befindliche WVZ Pigur aufgenommen.

Abgebildet in: Penndorf, Jutta: Walter Jacob. 1893–1964. Eine Retrospektive.
Ausstellungskatalog Lindenau-Museum Altenburg. Leipzig, 1993. S. 17.

Insgesamt unscheinbar knickspurig. Zwei längere, oberfächliche Kratzspuren im u. Bereich der Darstellung. Mittig im Bereich der Darstellung technikbedingt mit Fettrand.

Stk. 35 x 25,5 cm, Bl. 61,5 x 43,5, Psp. 63,5 x 47,8 cm.

Schätzpreis
950 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

192   Eric Johansson, Junge Frau mit Kappe. Um 1912.

Eric Johansson 1896 Dresden – 1979 Lövbruna/ Gard (Schweden)

Kohlestiftzeichnung. Signiert in Blei u.re. "Eric Johansson".

Stockfleckig und etwas angeschmutzt sowie knick- und griffspurig.

46,4 x 35,2 cm.

Schätzpreis
500 €

193   Eric Johansson, Bedrohung. Um 1919.

Eric Johansson 1896 Dresden – 1979 Lövbruna/ Gard (Schweden)

Farbholzschnitt in Grünschwarz. Unsigniert. Verso zweifach mit dem Nachlass- Stempel versehen.

Stockfleckig. Wasserflecken im Bereich des Randes li. sowie ein diagonaler Knick (ca. 14,5 cm). Verso atelierspurig.

Stk. 17,5 x 14 cm, Bl. 29,6 x 23,1 cm.

Schätzpreis
240 €

194   Rudolf Junk "Mein Haus" / Geburtsanzeige für Martin Junk (Sohn des Künstlers) / "Gedenkblatt an Heinrich Lefler" / . 1919/ 1918/1919.


Farbholzschnitte und Holzschnitt. "Mein Haus" u.re. im Stock datiert sowie in Blei signiert "Rudolf Junk". "Geburtsanzeige für Martin Junk" unsigniert, auf einer Buchseite montiert. "Gedenkblatt an Heinrich Lefler" am u. Rand typografisch künstler- und technikbezeichnet sowie betitelt und verlags- und druckereibezeichnet. Verlag der Gesellschaft für vervielfältigende Kunst, Wien.

"Mein Haus" etwas stockfleckig. U.li. Ecke leicht bestoßen. "Geburtsanzeige für Martin Junk" am o. Rand minimal angeschmutzt. Untersatzblatt mit einem Wasserfleck u.li. und leicht finger- und knickspurig. "Gedenkblatt an Heinrich Lefler" etwas vergilbt und verdunkelt entlang der Ränder. O. Rand leicht gewellt und mit einem leichten Wasserfleck an der o.re. Ecke. Verso mit Resten einer älteren Montierung.

20 x 15,3 cm, Bl. 29,6 x 19,6 cm / Stk. 14 x 10,3 cm, Bl. 16 x 12 cm, Untersatz 40 x 29,9 cm / Stk. 24 x 19 cm, Bl. 30 x 40 cm.

Schätzpreis
240 €

195   Luigi Kasimir "München, Marientor". 1922.

Luigi Kasimir 1881 Pettau – 1962 Wien

Farbradierung auf Kupferdruckkarton.In der Platte u. re. datiert und u.Mi. in Blei signiert "Luigi Kasimir". Verso mit Inventarnummern in Blei.

Leicht knickspurig und mit vereinzelten kleinen Einrissen am li. Rand. Unscheinbare Schmutzspuren verso.

Pl. 50 x 46,3 cm, Bl. 65,6 x 55,2 cm.

Schätzpreis
180 €

196   Max Klinger "Ehrenurkunde für wissenschaftliche Mitarbeit an der Internationalen Hygiene Ausstellung Dresden 1911 Für ____". 1912.

Max Klinger 1857 Leipzig – 1920 Groß-Jena/Naumburg

Radierung mit Plattenton auf leichtem, chamoisfarbenen Kupferdruckkarton. In der Platte monogrammiert "MK" und datiert "1912". In Blei u.re. signiert "Max Klinger".
WVZ Beyer 416 III (von IV).

Blatt leicht stockfleckig, kleinere Knicke und ein fachmännisch restaurierter Einriss (ca. 4,5 cm) am o. Rand. Verso mit Montagespuren am o. und l. Rand.

Pl. 61,8 x 38 cm, Bl.. 67 x 41 cm.

Schätzpreis
400 €

197   Paul Kleinschmidt "Le Pont de Trinquetaille" (Arles, Frankreich). 1929.

Paul Kleinschmidt 1883 Bublitz i. Pommern – 1949 Bensheim (Holland)

Kohlestiftzeichnung auf chamoisfarbenem "P. M. FABRIANO"-Bütten. In Blei u.re. monogrammiert "P.Kl." und betitelt. U.li. ortsbezeichnet "Arles" und datiert sowie mit einer Annotation "Frau Helene Ca… Weihnachten 1931". Unterhalb der Darstellung und verso mit weiteren Annotationen. Im Passepartout am li. Blattrand montiert.

Wohl eine Vorzeichnung für das gleichnamige Gemälde aus dem selben Jahr, Öl auf Leinwand, 100 x 80 cm, angeboten am 05.06.2010 bei Grisebach, Berlin.

Kleiner bräunlicher Fleck in der Darstellung sowie ein halbrunder Schatten am li. Rand. An o. Ecken sowie verso Reste einer früheren Montierung. Verso mit großflächigen, schwach gelblichen Flecken.

48 x 33 cm, Psp. 60,8 x 45,6 cm.

Schätzpreis
600 €

198   Paul Kleinschmidt, Porträt Maria, Tochter des Künstlers, im Alter von vierzehn Jahren. 1929.

Paul Kleinschmidt 1883 Bublitz i. Pommern – 1949 Bensheim (Holland)

Feder- und Pinselzeichnung in Tusche auf bräunlichem "MONOPOL"-Papier. U.re. monogrammiert "P.Kl." und ausführlich datiert "Dez. 29. Unterhalb der Darstellung mit Annotationen in Blei "Meinem lieben Erich C... Weinachten 1930 ...".

Lichtrandig. Teilweise fingerspurig. Die u.re. Blattecke mit Materialverlust. Verso Reste einer älteren Montierung.

56,5 x 39,5 cm.

Schätzpreis
500 €

199   Paul Kleinschmidt "Selbstbildnis mit Stift". 1920.

Paul Kleinschmidt 1883 Bublitz i. Pommern – 1949 Bensheim (Holland)

Kaltnadelradierung auf chamoisfarbenem Bütten. In der Platte monogrammiert "P. Kl." und ausführlich datiert "März 1920". Darunter in Blei signiert " Kleinschmidt", datiert sowie bezeichnet "Zweiter Druck". Verso mit dem Sammlerstempel von Siegbert Marzynski (später Marcy, nicht bei Lugt) versehen.

Der jüdische Textilkaufmann Siegbert Marzynski, später Marcy, (1892 Berlin – 1969 Beverly Hills) hatte zunächst in Berlin Kunstgeschichte bei Heinrich Wölfflin studiert und übernahm
...
> Mehr lesen

Pl. 19,8 x 15 cm, Bl. 40 x 29 cm.

Schätzpreis
400 €

200   Paul Kleinschmidt "Bildnis Marcy". 1922.

Paul Kleinschmidt 1883 Bublitz i. Pommern – 1949 Bensheim (Holland)

Kaltnadelradierung auf kräftigem, chamoisfarbenen Bütten. U. der Darstellung in Blei signiert "Kleinschmidt", datiert und bezeichnet "Probe No.1 x 2. No 1.". Verso in Blei betitelt und mit dem Sammlerstempel von Siegbert Marzynski (später Marcy, nicht bei Lugt) versehen.

Der jüdische Textilkaufmann Siegbert Marzynski, später Marcy, (1892 Berlin – 1969 Beverly Hills) hatte zunächst in Berlin Kunstgeschichte bei Heinrich Wölfflin studiert und übernahm dann das väterliche
...
> Mehr lesen

Pl. 25 x 20 cm, Bl. 38 x 35 cm.

Schätzpreis
350 €
<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)