ONLINE-KATALOG

AUKTION 74 03. Dezember 2022
  Auktion 74
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER


Gemälde 17.-19. Jh.

001 - 018


Gemälde Moderne

021 - 041

042 - 054


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

062 - 080

081 - 100


Grafik 16.-18. Jh.

111 - 120

121 - 126


Grafik 19. Jh.

131 - 143


Grafik Moderne

151 - 160

161 - 180

181 - 200

201 - 220

221 - 240

241 - 260

261 - 277


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

281 - 301

302 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 427


Fotografie

431 - 445


Plastik / Skulpturen

451 - 460

461 - 472


Kurt Loose

480 - 487


Figürliches Porzellan

491 - 495


Porzellan / Irdengut

501 - 521

522 - 528


Europäisches Glas

531 - 532


Schmuck / Accessoires

533 - 544


Silberwaren

548 - 550


Miscellaneen

551 - 557


Mobiliar / Einrichtung

558 - 582


Asiatika

591 - 603




Suche mehr Suchoptionen
<<<      >>>

302   Ulrich Eisenfeld "Winter im Erzgebirge (März)". 1997.

Ulrich Eisenfeld 1939 Falkenstein (Vogtland) – lebt in Kreischa/Quohren

Farbige Pastellkreidezeichnung auf braunem Papier. In schwarzem Faserstift u.re. signiert "Eisenfeld" und datiert. Auf einem Untersatzkarton montiert, darauf u.li. in Blei betitelt. Verso ein Etikett mit den oben angegebenen Werkinformationen sowie Maß- und Inventarisierungsangaben.

Die Arbeit zeigt eine Landschaft bei Reinhardtsgrimma.

In den Ecken jeweils mehrere Reißzwecklöchlein aus dem Werkprozess. Das Passepartout verso minimal atelierspurig mit Spuren einer entfernten Klebemontierung.

49,8 x 64,7 cm, Untersatz 52 x 67 cm.

Schätzpreis
1.500 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

303   Felix Funk, Blick auf Wilsdruff im Winter. 1951.

Felix Funk 1905 Wilsdruff – 1976 Dresden

Aquarell auf Malpappe. U.re. signiert "F. Funk" sowie datiert. Im Passepartout hinter Glas gerahmt.

Lichtrandig. Die Blattränder recto umlaufend mit Montierungsresten außerhalb der Darstellung. Verso etwas vergilbt, u.re. mit leichtem, technikbedingten Wasserfleck.

25,2 x 35,7 cm, Ra. 37 x 44,2 cm.

Schätzpreis
500 €

304   Rupprecht Geiger "blau-schwarz". 1965.

Rupprecht Geiger 1908 München – 2009 ebenda

Farbserigrafie (Seidensiebdruck) auf Büttenkarton. In Blei am u.re. Blattrand signiert "Geiger". Verso mit Annotationen versehen. Eines von 500 Exemplaren, Jahresgabe der Gesellschaft Freunde junger Kunst München, 1965.
WVZ Geiger 68.

Insgesamt leicht knick- und knitterspurig. An den Rändern minimal gewellt und angeschmutzt. Kleine, unauffällige Kratzspuren im Druckbereich.

Med. 27,5 x 28,9 cm, Bl. 42,7 x 30,2 cm.

Schätzpreis
950 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

305   Hermann Glöckner, Rechtecke übereinander. 1959.

Hermann Glöckner 1889 Cotta/ Dresden – 1987 Berlin (West)

Tempera, Spachtel auf rotbraunem Grund. Unsigniert. Verso in Grafit von Künstlerhand ausführlich datiert "03 07 59 / II" und bezeichnet "Temp auf Kc + Ca" sowie in Blei von fremder Hand mit der Nachlass-Nr. "641" versehen. Freigestellt im Passepartout montiert.

Technikbedingt knitterspurig und wellig, mit werkimmanenten Quetschfalten. Malschicht o.li. mit vereinzelten feinen Brüchen. Eine Knickspur im o.li. Eckbereich. Verso atelierspurig und mit Resten einer älteren Montierung.

30,2 x 42,5 cm, Psp. 46,7 x 57,7 cm.

Schätzpreis
1.500 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

306   Hermann Glöckner, Violette und schwarze Rechtecke auf Rot. 1967.

Hermann Glöckner 1889 Cotta/ Dresden – 1987 Berlin (West)

Tempera auf hauchdünnem, geknitterten, ockerfarbenen Papier. In Grafit signiert "Glöckner" u.li., u.re. ausführlich datiert "100467/5". Verso ebenfalls in Grafit signiert "Glöckner" sowie datiert "1967–68". Freigestellt im Passepartout montiert.

Werkimmanente Knitter- und Knickspuren. Kleine Löchlein im Rechteck u.re. O. und u. sowie li. Blattrand ungerade. Am re. Blattrand Mi. eine leichte Stauchung mit winzigem Einriss, die u.re. Ecke knickspurig, am u.li. Blattrand ein winziger Einriss.

57 x 42,5 cm, Psp. 73,2 x 58,5 cm.

Schätzpreis
2.500 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

307   Hermann Glöckner, Zwei Flügel, übereinander. 1968.

Hermann Glöckner 1889 Cotta/ Dresden – 1987 Berlin (West)

Glasdruck von zwei Scheiben in Tempera auf chamoisfarbenem, wolkigen Papier. Verso in Grafit signiert "Glöckner" u.li., u.re. von Künstlerhand bezeichnet "Temp 1:2", "feupa" sowie ausführlich datiert "120868/6".

Vgl.: Dirk Wehlich, Hermann Glöckner. Ein Beitrag zum Konstruktivismus in Sachsen. 2005. S. 107 f., Abb. 77.

Technikbedingt insgesamt leicht wellig. Eine werkimmanente, vertikale Quetschfalte im re. Bildbereich (ca. 19 cm), recto nicht wahrnehmbar. Drei kleine Reißzwecklöchlein am o. Rand, die Ekce o.re. knickspurig. Hellbräunliche Flüssigkeitsflecken u.Mi., im o. unbearbeiteten Bereich vereinzelte kleine bräunliche Fleckchen. Verso in den Randbereichen Reste einer früheren Klebemontierung.

50.1 x 36 cm.

Schätzpreis
1.800-2.000 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

308   Hermann Glöckner "zwei, mit Umkehrung". 1963/1971.

Hermann Glöckner 1889 Cotta/ Dresden – 1987 Berlin (West)

Farbschablonendruck aus zwei Elementen (Linolplatte) in Braun auf wolkigem Japan. Verso in Blei signiert "Glöckner", datiert und technikbezeichnet "Handdruck". In der u.re. Ecke nummeriert "Bl. 9". Blatt 9 der Folge "10 Handdrucke". Entwurf von 1963/64, Wiederholung des Schnitts für das Mappenwerk im Jahr 1971. Freigestellt im Passepartout montiert, auf der Rückwand nochmals nummeriert "9" und bezeichnet "unten".

Abgebildet in: Hermann Glöckner. Handdrucke. Dresden 1994, S. 11.

Blatt minimal knickspurig. Eine Quetschfalte u.li., eine winzige Stauchung in der o.re. Ecke. Entlang des o. Randes montierungsbedingt leicht wellig. Partiell wolkige, helle Verfärbungen, wohl werkimmanent.

Bl. 36 x 50 cm, Psp. 63 x 77 cm.

Schätzpreis
950 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

309   Hermann Glöckner, Neujahrsgruß 1972. 1971.

Hermann Glöckner 1889 Cotta/ Dresden – 1987 Berlin (West)

Tempera, Monotypie und Faltung auf Papier, beidseitig bearbeitet. Verso monogrammiert "G" u.Mi.

Kleiner Wasserfleck u.re.

21 x 29,7 cm.

Schätzpreis
950 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

310   Moritz Götze "Zwei Wahrheiten". 2003.

Moritz Götze 1964 Halle

Farbserigrafie auf festem Papier. Im Medium re. signiert "Moritz", datiert und bezeichnet "E.A." sowie li. betitelt.

Ecken und Kanten unscheinbar gestaucht.

Bl. 48,7 x 69,2 cm.

Schätzpreis
150 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

311   Moritz Götze, Das Haus. 2003.

Moritz Götze 1964 Halle

Farbserigrafie auf festem Papier. In Blei unterhalb der Darstellung im Medium re. signiert "Moritz", datiert und nummeriert "51/100".

An der o.re. Ecke unscheinbar gestaucht.

Med. 40,5 x 57 cm, Bl. 47 x 61,9 cm.

Schätzpreis
180 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

312   Herta Günther "Bildnis mit Hut". 1966.

Herta Günther 1934 Dresden – 2018 ebenda

Farbradierung von vier Platten auf chamoisfarbenem Papier. In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "Herta Günther" und datiert, li. betitelt.
Im Passepartout hinter Glas gerahmt.
Nicht im WVZ Schmidt.

Winzige Stockfleckchen.

Pl. 16,1 x 15,4 cm, Ra. 32 x 31,1 cm.

Schätzpreis
180 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

313   Herta Günther "Am Tresen". 1978.

Herta Günther 1934 Dresden – 2018 ebenda

Farbradierung auf Bütten. In Blei u.re. signiert "Herta Günther" sowie datiert. Mi.u. betitelt, u.li. nummeriert "22/25".
Nicht im WVZ Schmidt.

Vgl. Herta Günther, Hrsg. Staatliche Kunstsammlung Neue Sächsische Galerie Chemnitz, 1999, S. 29.

Verso o.li. und o.re. unscheinbare Reste einer alten Montierung.

Pl. 26 x 20,5 cm, Bl. 48,7 x 37,5 cm.

Schätzpreis
220 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

314   Herta Günther "Stehkneipe". 1981.

Herta Günther 1934 Dresden – 2018 ebenda

Vernis mou, koloriert. In Blei u.re. signiert "Herta Günther" und datiert, u.li. betitelt und bezeichnet "Zustandsdruck". Verso mit einem Sammlerstempel (nicht bei Lugt).
WVZ Schmidt 415.

Am Blattrand griffspurig, deutliche Flecken u.re. Verso o.li. und o.re. unscheinbare Reste einer alten Montierung.

Pl. 27,4 x 24,68 cm, Bl. 39,8 x 32 cm.

Schätzpreis
220 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

315   Herta Günther, In der Kneipe / Im Zirkus. 1984.

Herta Günther 1934 Dresden – 2018 ebenda

Farbradierung und Lithografie auf Bütten bzw. Karton. Jeweils in Blei signiert "Herta Günther" und datiert, ein Blatt nummeriert "21/30". Eine Arbeit mit Sammlerstempel (nicht bei Lugt).
Beide Arbeiten nicht mehr im WVZ Schmidt.

Radierung am Rand deutlich knickspurig, mit einzelnen kleinen Flecken. Lithografie beschnitten.

Pl. 13,2 x 12,5 cm, Bl. 37 x 27 cm / 15,5 x 17,5 cm.

Schätzpreis
180 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

316   Herta Günther "Casino". 1985.

Herta Günther 1934 Dresden – 2018 ebenda

Farbradierung auf Bütten. In Blei u.re. signiert "Herta Günther", darunter datiert, u.li. betitelt und bezeichnet "Unikat". Verso in Blei u.re. "am 10.7.86 von Herta bekommen", darunter Sammlerstempel (nicht bei Lugt).
Nicht mehr im WVZ Schmidt.

Feine, werkimmanente Farbspuren am o. Blattrand. Verso o.li. und o.re. Reste einer alten Montierung.

Pl. 24,6 x 23,4 cm, Bl. 53 x 39,1 cm.

Schätzpreis
240 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

317   Herta Günther "Zwei". 1987.

Herta Günther 1934 Dresden – 2018 ebenda

Farbige Kreidezeichnung auf chamoisfarbenem Bütten. Signiert "Herta Günther" und datiert u.re. Im Passepartout hinter Glas gerahmt.

Technikbedingt partiell griffspurig. Verso deutlich atelierspurig, am o. und u. Blattrand gefalzt sowie an den li. und ri. Rändern mit Klebeband am Passepartout montiert.

52,2 x 44 cm, Ra. 59,6 x 62,7 cm.

Schätzpreis
950 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

318   Otto Herbert Hajek "Farbwege 74/6" / Ohne Titel / "Das Paar". 1980.

Otto Herbert Hajek 1927 Kaltenbach – 2005 Stuttgart

Farbserigrafien auf Aluminiumplatte, zwei Arbeiten auf festem Karton. "Farbwege" mit geritzer Signatur, Titel, Datum und Widmung am Rand der Darstellung. "Ohne Titel" u. der Darstellung signiert, nummeriert, datiert und gewidmet in Blei. "Das Paar" u.re. signiert "Hajek" und verso typografisch datiert und mit einer Widmung versehen.

"Farbwege 74/6" leicht kratzspurig. "Ohne Titel" in den Ecken leicht gestaucht, mit einem kleinen Einriss am o.re. Rand sowie minimal knickspurig. "Das Paar" mit leichten Knickspuren an der o.re. und li. Ecke sowie kleinem Farbverlust im u.li. Bereich.

Pl. 40 x 36 cm / Bl. 65 x 50 cm / Bl.20,9 x 20 cm.

Schätzpreis
240 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

319   Angela Hampel "Love a wolf". 1991.

Angela Hampel 1956 Räckelwitz – lebt in Dresden

Farbserigrafie. In Blei signiert "Angela Hempel", betitelt sowie nummeriert "64/100".

Mit vereinzelten leichten Griffknicken und Knickspuren.

Med. 97 x 71,5 cm, Ba. 105,5 x 76,5 cm, Psp. 120 x 89 cm.

Schätzpreis
240 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

320   Angela Hampel "Elb-Alb". 1992.

Angela Hampel 1956 Räckelwitz – lebt in Dresden

Farblithografien auf kräftigem "Hahnemühle"-Bütten. Folge mit sieben Arbeiten zu Gedichten von Barbara Köhler und einem ebenfalls lithografierten Titelblatt. Alle Blätter in Blei u.re. signiert "Angela Hampel". Das Titelblatt im Stein o.re. künstler- und autorenbezeichnet sowie u.li. nummeriert "33/50". Herausgegeben von Rudolf Mayer, eikon Grafik- Presse Dresden.

Vgl. Mayer, Rudolf: Aurora und die eikon Grafik-Presse Dresden 1964–1992. Dresden, 1999. Nr. 55 b (von b).

Jeweils leicht stockfleckig und minimal knickspurig. Teils mit schwacher Bräunung entlang der Ränder.

Bl. je 70,2 x 53 cm, Mappe 72 x 55 cm.

Schätzpreis
350 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)