ONLINE-KATALOG

AUKTION 74 03. Dezember 2022
  Auktion 74
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER


Gemälde 17.-19. Jh.

001 - 018


Gemälde Moderne

021 - 041

042 - 054


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

062 - 080

081 - 100


Grafik 16.-18. Jh.

111 - 120

121 - 126


Grafik 19. Jh.

131 - 143


Grafik Moderne

151 - 160

161 - 180

181 - 200

201 - 220

221 - 240

241 - 260

261 - 277


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

281 - 301

302 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 427


Fotografie

431 - 445


Plastik / Skulpturen

451 - 460

461 - 472


Kurt Loose

480 - 487


Figürliches Porzellan

491 - 495


Porzellan / Irdengut

501 - 521

522 - 528


Europäisches Glas

531 - 532


Schmuck / Accessoires

533 - 544


Silberwaren

548 - 550


Miscellaneen

551 - 557


Mobiliar / Einrichtung

558 - 582


Asiatika

591 - 603




Suche mehr Suchoptionen
<<<      >>>

381   Otto Reinhardt, Grabmal Christiane Eberhardine. 1945.

Otto Reinhardt 1880 Dresden – 1960 ebenda

Bleistiftzeichnung und Kohlestift auf festem Papier. Unleserlich signiert u.re., ausführlich betitelt: "Inschrift: "Hier ruht in Gott Christiane Eberhardine Gemahlin des Kurfürsten von Sachsen und König von Polen August des Starken […]."

Blick in den Innenraum von St. Nikolaus in Pretzsch mit barocker Kanzel und der Inschriftentafel über dem Grab von Kurfürstin Christiane Eberhardine.

Technikbedingt wischspurig, randseitige Reißzwecklöchlein. Verso Montierungsreste.

29,4 x 40,5 cm.

Schätzpreis
220 €

382   Otto Reinhardt "Dresden-N Hauptstraße 17". 1945.

Otto Reinhardt 1880 Dresden – 1960 ebenda

Bleistiftzeichnung und Kohlestift auf festem Papier. Signiert "Reinhardt" u.re. und betitelt.

Blick auf den barocken Pavillon im Garten des Societaetstheaters. Abgebildet in: Fritz Gay: Unsterbliche Stadt: Requiem und Ruf. Dresdener Verlagsgesellschaft KG. Dresden 1948, S. 33.

Technikbedingt leicht wischspurig. In den Randbereichen Reißzwecklöchlein aus dem Werkprozess. Verso Papierklebestreifen einer früheren Montierung.

46 x 34,5 cm.

Schätzpreis
150 €

383   Otto Reinhardt "Pillnitz – ehemalige Schäferei" / "Pillnitz – ehemalige Schmiede". 1945.

Otto Reinhardt 1880 Dresden – 1960 ebenda

Bleistiftzeichnungen und Kohlestift auf festem Papier. Signiert "Reinhardt" und betitelt u.li.

Reißzwecklöchlein, technikbedingt leicht wischspurig. Verso Montierungsreste.

35 x 46 cm / 35 x 46 cm.

Schätzpreis
180 €

384   Otto Reinhardt "Postamt zu Dresden" (Postplatz). Wohl 1945.

Otto Reinhardt 1880 Dresden – 1960 ebenda

Bleistiftzeichnung und Kohlestift auf festem Papier. Signiert "Reinhardt" u.re. sowie betitelt und datiert.

Technikbedingt leicht wischspurig. In den Randbereichen Reißzwecklöchlein aus dem Werkprozess. Verso Papierklebestreifen einer früheren Montierung.

34,3 x 46,6 cm.

Schätzpreis
150 €

385   Hans Theo Richter, Zwei Akte. Um 1922.

Hans Theo Richter 1902 Rochlitz – 1969 Dresden

Bleistiftzeichnung auf feinem Transparentpapier. Unsigniert.

Provenienz: Nachlass des Künstlers Bernhard Kretzschmar.

Fehlstellen in den o. Ecken. Winzige Einrisse und unauffällige Knickspuren am re. Rand.

26,8 x 18,9 cm.

Schätzpreis
240 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

386   Hans Theo Richter "Frau mit zurückgreifendem Kleinen, nach rechts gehend". 1959.

Hans Theo Richter 1902 Rochlitz – 1969 Dresden

Lithografie auf Bütten. Unter der Darstellung in Blei signiert "Richter". Verso mit einer Widmung Künstlers in Blei.
WVZ Schmidt 453 mit abweichenden Maßangaben.

Eine kleine Knickspur in der o.re. Ecke, der u. und re. Rand leicht vergilbt. Die u.li. Ecke minimal ausgefranst.

St. 13 x 11 cm, Bl. 15,7 x 20,5 cm.

Schätzpreis
240 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

387   Hans Theo Richter "Frau, einem Kind den Schuh bindend". 1962.

Hans Theo Richter 1902 Rochlitz – 1969 Dresden

Lithografie auf Velin. Unter der Darstellung in Blei signiert "Richter". Eines von ca. 250 Exemplaren aus der Mappe der Arbeitsgemeinschaft Graphiksammler in der Pirckheimer-Gesellschaft des Deutschen Kulturbundes Berlin, Juli 1962.
WVZ Schmidt 545.

Wenige, sehr unscheinbare Knickspuren und Stockfleckchen. Blattformat beschnitten.

St. 6,5 x 8,5 cm, Bl. 19 x 13,5 cm.

Schätzpreis
240 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

388   Hans Theo Richter "Junge Mutter mit zeichnendem Kind" / "Die Kunsthistorikerin Ingrid Hertel, nach rechts". 1964.

Hans Theo Richter 1902 Rochlitz – 1969 Dresden

Kreidelithografien auf Kupferdruckkarton, "Die Kunsthistorikerin Ingrid Hertel, nach rechts" mit gelblichem Plattenton. Jeweils unter der Darstellung signiert "Richter". U.li. eine Widmung des Künstlers in Blei. Jeweils im Passepartout montiert
WVZ Schmidt 530, 558.

"Junge Mutter" unscheinbar stockfleckig und knickspurig. "Die Kunsthistorikerin" mit vereinzelt unscheinbaren Stockflecken, leichten Knickspuren am li. Rand und minimal angeschmutzt.

St. 21,5 x 28 cm, Bl, 38 x 50 cm, Psp.49 x 61,4 cm / St. 22,3 x 26,9 cm, Bl. 49,9 x 37,5 cm, Psp. 51 x 41 cm.

Schätzpreis
240 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

389   Hans Theo Richter "Kind vor dunklem Grund". 1964.

Hans Theo Richter 1902 Rochlitz – 1969 Dresden

Lithografie. In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "Richter" und nummeriert "9/22". Im Passepartout hinter Glas gerahmt.
WVZ Schmidt 559.

Leicht lichtrandig.

St. 22,2 x 21,6 cm, BA. 24 x 23 cm, Ra. 50 x 42,7 cm.

Schätzpreis
250 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

390   Wieland Richter "Wüstentraum". Wohl 1990er Jahre.

Wieland Richter 1955 Dresden – lebt in Putzkau und Dresden

Mischtechnik auf Papier. In Blei signiert "Wieland" u.re. Auf einem Untersatz montiert und hinter Glas in einem Wechselrahmen gerahmt.

Technikbedingt insgesamt etwas wellig und leicht knickspurig.

50 x 69, 5 cm, Ra. 71 x 91 cm.

Schätzpreis
300 €

391   Theodor Rosenhauer "Altes Raubtiergehege in Dresden". 1930er Jahre.

Theodor Rosenhauer 1901 Dresden – 1996 Berlin

Kaltnadelradierung mit Plattenton auf gelblichem Büttenkarton. In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "Th. Rosenhauer".

Abgebildet in: Stefan Bongers-Rosenhauer / Klaus Hebecker (Hrsg.): Theodor Rosenhauer. Erfurt 2010, S. 185.

Blattränder partiell ganz leicht gestaucht, minimal knickspurig.

Pl. 19 x 24 cm, Bl. 26,6 x 39,5 cm.

Schätzpreis
200 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

392   Theodor Rosenhauer, Steinstrand am Kap Arkona. Wohl um 1955.

Theodor Rosenhauer 1901 Dresden – 1996 Berlin

Aquarell auf Bütten. In Blei u.re. signiert "Th. Rosenhauer".

Vgl. motivisch "Steinstrand auf Rügen", Aquarell, 1960er Jahre, abgebildet in: Hebecker, Susanne / Hebecker, Klaus: Theodor Rosenhauer. Erfurt 2010, S. 190.

Wir danken Frau Dr. Gabriele Werner, Dresden, für freundliche Hinweise.

Etwas knick- und griffspurig. Die Ecken mit werkimmanenten Reißzweckspuren, o.Mi. und an den u. Ecken mehrere Löchlein in der Darstellung. Der o. Blattrand mit leichten, kleinen Stauchungen sowie vereinzelten Kratzspuren. Die Blattecke o.re. und u.li. knickspurig.

50,1 x 62,1 cm.

Schätzpreis
1.500 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

393   Wilhelm Rudolph "Esel". Um 1920.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf weichem Bütten mit Trockenstempel. Im Stock monogrammiert "W.R.". Unterhalb der Darstellung in Blei signiert "Wilhelm Rudolph" u.re. und bezeichnet "Handdruck" u.li.

Abgebildet in: Wilhelm Rudolph: Das Phantastischste ist die Wirklichkeit. Malerei und Holzschnitte. Ausstellungskatalog Städtische Galerie Dresden. Dresden 2015, S. 33, Nr. 4.

Ränder ungerade beschnitten. Etwas knickspurig.

Stk. 13,6 x 19,4 cm, Bl. 33,5 x 43,2 cm.

Schätzpreis
350 €

394   Wilhelm Rudolph "Moritzstraße" (Dresdner Ruinen). Um 1945– 1947.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt. Signiert in Blei "Rudolph" u.re. und technikbezeichnet "Handdruck" u.li. Verso betitelt und mehrfach nummeriert.

Abgebildet in: Horst Drescher: Wilhelm Rudolph – Dresden 45. Holzschnitte, Zeichnungen. Leipzig 1983, S. 51.

Annerose und Gottfried Klitzsch: Wilhelm Rudolph – Dresden 45. Zeichnungen, Lithographien, Holzschnitte. Ausstellung Dresdner Kunst. Dresden 2018, S. 116.

Etwas knick- und griffspurig sowie an den Rändern o. und u. etwas angeschmutzt. Zwei Griffknicke li. und zwei vertikale Knicke im Bereich li.

Stk. 50 x 40 cm, Bl. 57 x 55 cm.

Schätzpreis
750 €

395   Wilhelm Rudolph "Johann Str.". 1945– 1947.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Lithografie auf kräftigem Japan. Im Stein signiert "W. Rudolph" u.re. In Tusche signiert "Wilhelm Rudolph" u.re., bezeichnet "Orig. Litho" u.li. sowie betitelt. Im Passepartout montiert.

Abgebildet in: Annerose und Gottfried Klitzsch: Wilhelm Rudolph – Dresden 45. Zeichnungen, Lithographien, Holzschnitte. Ausstellung Dresdner Kunst. Dresden 2018, S. 133.

Unscheinbar knickspurig.

St. 30,7 x 41,9 cm, Bl. 38,6 x 50 cm, Psp. 50 x 60 cm.

Schätzpreis
950 €

396   Wilhelm Rudolph, Junge Frau en face. 1981.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Grafitzeichnung auf kräftigem weißen Torchon. U.re. signiert "W Rudolph" und ausführlich datiert "20.4.81".

Mit schwarzen Tuscheflecken und -spritzern Mi.re. und in der o.li. Ecke. Reißzwecklöchlein aus dem Werkprozess o.Mi. und u.Mi. Die li. Blattkante etwas unregelmäßig beschnitten. Verso leicht atelierspurig.

42,7 x 32,6 cm.

Schätzpreis
200 €

397   Hugo Scheele "Insel Usedom". 1956.

Hugo Scheele 1881 Arnsberg – 1960 Greifswald

Aquarellierte Federzeichnung. U.li. signiert "Hugo Scheele", betitelt und datiert. Im einfachen Passepartout hinter Glas gerahmt.

Passepartout leicht knickspurig und gewellt, mit einem kleinen unauffälligen Farbfleck im u.li. Randbereich. Minimaler Lichtrand re.

BA 16,2 x 28,2 cm, Ra. 31,2 x 41,2 cm.

Schätzpreis
340 €

398   Helmut Schmidt-Kirstein, Komposition in Blau / Komposition in Schwarz und Orange / Lesende. 1965/1977/1981.

Helmut Schmidt-Kirstein 1909 Aue – 1985 Dresden

Farbmonotypien und eine Umdrucklithografie. Jeweils in Blei signiert "Kirstein" und datiert, zwei Arbeiten verso mit Widmungen.

"Komposition in Blau” unscheinbar angeschmutzt. "Kompostion in Schwarz” re. leicht atelierspurig. Blattrand der "Lesenden” etwas knickspurig und leicht fingerspurig am o. Rand Mi. Horizontal verlaufender Falz im oberen Drittel des Blattes.

Pl. 11,6 x 14,8 cm (2x) / Pl. 15,2 x 21,5 cm, Bl. 11 x 14,6 cm.

Schätzpreis
180 €

399   Jürgen Seidel "Vulkan". 2000.

Jürgen Seidel 1924 Chemnitz – 2014 Dresden

Mischtechnik auf kräftigem Bütten. U.re. signiert "J Seidel" und datiert. Verso betitelt und mit einer weiteren abstrakten Darstellung in derselben Technik.

Technikbedingt leicht wellig. Die Blattränder unterschiedlich stark gestaucht, in der Mi. des li. Randes ein Griffknick und ein kurzer Einriss (ca. 0,7 cm). Reißzwecklöchlein aus dem Werkprozess in den o. Ecken. Verso ein Montierungsrest entlang der o. Kante.

56,3 x 78,3 cm.

Schätzpreis
220 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

400   Lothar Sell "Kalender 2008. Holzschnitte". 2007.

Lothar Sell 1939 Treuenbrietzen – 2009 Meißen

Holzschnitte auf "Hahnemühle"-Bütten, das Kalendarium auf separaten Blättern. Jeweils unterhalb der Darstellung Mi. in Blei signiert "Sell" und datiert. Deckblatt mit einem weiteren und ebenfalls in Blei signierten und datierten Holzschnitt. Kalender auf Untersatzkarton mit Klebebindung, Aufhängung und perforiert. Nr. 70 von 100 Exemplaren. Edition B53, herausgegeben von Jürgen Wenzel, gedruckt von Dieter Meier.

Holzschnitte in tadellosem Zustand. Die Ecken des Deckblatts leicht gestaucht, u.Mi. ein Einriss (0,7 cm), Klebebindung o.re. leicht gelöst.

Kalender 32 x 17 cm.

Schätzpreis
180 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)